Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
16.01.2021, 07:38:53

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25069
  • Letzte: rs_linux
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 708137
  • Themen insgesamt: 57252
  • Heute online: 515
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Installation Mint Cinnamon neben Win7 bricht nach Neustrart ab :-(  (Gelesen 2640 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo, ich bin sehr neugirig auf Linux Mint Cinnamon und wollte es auf meinem Laptop neben Win7 installieren, um mal zu probieren, ob ich auch ohne Win7 klarkommen würde. Ich habe also die DVD gebrannt mit der iso von linuxmint.com und die mint4win.exe in Windows gestartet. Es wurde ein paar Minuten etwas installiert, und dann sollte ich den Rechner neu starten. Nach dem Neustart blieb der Rechner mit der Fehlermeldung:
Could not find the Iso /linuxmint/install/installation.iso ... (habe den Ordner aber auf meiner Festplatte gefunden)
stehen - super. Was hab ich falsch gemacht?
Ich hab in diesem Forum schon einige Beiträge gelesen, aber irgendwie war nichts für mich dabei oder ich habs nicht verstanden.

Zu meinem Rechner:
Laptop HP Pavilion dv6, Intel Core2 Duo T6500, 4GB Ram Ati Mobility Radeon HD 4650, 320GB Festplatte (Hälfte voll),
Partition 1: C: mit Windows7
Partition 2: D: mit Windows-Recovery-Gelöt-Zeugs

Ich habe vor der (versuchten) Installation mit Ccleaner saubergemacht und auch defragmentiert. Ich habe auch nochmal von einem anderen Server die Iso geladen und auf eine neue DVD gebrannt. Immer wieder die gleiche Meldung nach dem Neustart.
Brauche ich für Mint NOCH eine Partition oder geht das auch in der Windows-Partition? Und wie kommt diese Fehlermeldung zustande?

Viele Dank für kommende Anworten.
 

DeVIL-I386

  • Administrator
  • *****
Willkommen im Forum.

Bei mir hat die Installation mit mint4win.exe auch noch nie funktioniert.

Wieso bootest du nicht einfach von der DVD und testest so Linux Mint?



Von Linux Mint 13 MATE & Cinnamon gibt es auch deutschsprachige ISOs:

• MATE
       • DVD 32-Bit:    HTTP (Rapidshare)    • BitTorrent    • MD5-Hash: 74BD2E76F0764E17CACCEB5014BB4D7A
       • DVD 64-Bit:    HTTP (Rapidshare)    • BitTorrent    • MD5-Hash: F816F81B40704642B597E028CABDDC65

• Cinnamon
       • DVD 32-Bit:    HTTP (Rapidshare)    • BitTorrent    • MD5-Hash: D9187D101C343942D4FA202BF7FF5C07
       • DVD 64-Bit:    HTTP (Rapidshare)    • BitTorrent    • MD5-Hash: DCB9CDFC26BACD2356288B51DEC4FAEC

Download bei Rapidshare mit 1 Klick
Download bei Rapidshare mit 1 Klick

Das habe ich schon getan. Und weil der Start jedes Mal ne Ewigkeit dauert und eventuelle persönliche Einstellungen auch nicht  bleiben. Deshalb würde ich es gern installieren und zwar neben Win7. Also bräuchte ich ein paar Anregungen wie ich um diese Fehlermeldung herum komme.

Hallo,

wenn du "komfortabler" testen möchtest und einen leeren USB-Stick (mind. 4Gb) hast, dann lade dir mal unetbootin runter.
z.B. von hier http://www.chip.de/downloads/UNetbootin_34673960.html
oder Linux Live USB Creator (dann ist dein Linux gleich deutsch)
z.B. von hier http://www.chip.de/downloads/Linux-Live-USB-Creator_44977398.html

Mit beiden Programmen kannst du einen bootfähigen Stick erstellen und auch einen "persistenten Speicher" erstellen. Das heisst das deine Änderungen gespeichert werden. Und das booten geht deutlich schneller als von DVD (aber langsamer als von HDD)

Zur Installation würde ich dazu raten eine "richtige" installation zu machen (Dual-Boot)
Um dir dazu aber passende Tipps zu geben braucht man aber ein paar Infos.
- Wie groß ist deine Festplatte ?
- Wie groß die beiden Partitionen ?
- Wie viel Speicherplatz ist noch frei auf den Partitionen ?
- Kannst du eine Datensicherung deines Windows machen ?
- Hast du eine externe Festplatte wo vorübergehend der Inhalt von deiner D-Partition draufpasst ?

Hintergrund der ganzen Fragen ist das du für die Linux Installation mind. 2 weitere Partitionen brauchen würdest (mind. 20Gb, besser etwas mehr)
und diesen Platz müsstest du von einer bestehenden Partition "wegnehmen".

Und zu guter letzt noch die Frage wie gut kannst du mit Windows umgehen?

Gruß Marco

Hallo Marco77, vielen Dank für deine umfangreichen Tipps. Eine Installation auf meinem Rechner ist dann wohl doch etwas umständlicher als erwartet. Ich werde mich dann erst mal mit dem "USB-Linux" beschäftigen. Mal sehen, wie weit ich damit komme.  Wie ist das mit dem "persistenten Speicher", ist der dann auch auf dem Stick oder irgendwo auf der Festplatte? 

Der Speicher ist auch auf dem USB-Stick- Bei nem 4GB Stick kannst du ca. 2,5Gb einstellen.
Bei Linux Live USB Creator wird dir der maximal mögliche Speicher angezeigt,

Die Installation ist gar nicht so schwer.

Mein Vorschlag:
1- Daten von Lafwerk D wegsichern
2- In Windows die Partition D löschen
3- In Windows eine kleinere Partition D anlegen (den Rest nicht partitionieren)
4- Mint von DVD (bzw. USB) booten und Installieren (Auswahl "etwas anderes machen" ist besser als "neben Windows installieren")
5- Deine Partiton D unter Linux einbinden, damit du von beiden Betriebssystemen zugriff auf die Daten hast

Wenn du das machen willst und dir unsicher bist: "Hier werden sie geholfen"

Viel Spass, Gruß Marco

Meine D-Partition hat ca. 10GB mit Recovery Daten, die nicht sonderlich wichtig sind, ich kann Win7 auch von DVD neu installieren  :) Wäre diese Größe ausreichend oder soll ich noch bißchen mehr frei machen. Sonst würde ich D einfach platt machen und Linux dort hin installieren. Wäre erst mal die einfachste Lösung.
Und wie ist das mit Linux auf dem Stick, wenn man neue Programme installieren will? Landen die dann auch auf dem Stick (vorausgesetzt es ist genug Speicher darauf vorhanden)? Kann man das System dann "vollwertig" nutzen? Und wäre es dann auch möglich es in anderen Computern auszuführen? So 'ne Art "Linux To Go"?

Klaus P

  • Gast
Hallo!

@ zeroreturn:

Falls dir die Wubi/win4mint-Variante noch einen Versuch wert ist, dann kopiere die ISO incl. der win4mint.exe von der DVD in einen Windows-Ordner deiner Wahl und starte die Installation neu.

Für ein dauerhaftes Produktivsystem ist aber ein richtiges Dualboot besser geeignet.

Gruß

Klaus P

Hallo,

also zuerst zu dem USB-Stick:
Ja du kannst alles machen was auch bei einer richtigen Installation geht, also Update, Programme installieren, Sprache umschalten, Desktop anpassen usw.
Natürlich kannst du auch ins Internet, Passwort bleibt auch gespeichert.
Und der Stick funktioniert an vielen Rechnern. (bei bestimmter Hardware könnten Probleme auftreten z.B. Grafikkarte oder Lan / W-Lan)

Jetzt zu deiner Installationsfrage:
Meine D-Partition hat ca. 10GB mit Recovery Daten,
...
 Wäre diese Größe ausreichend?
Ist die Partition 10 Gb groß oder sind 10 Gb drauf?
Wenn du schon einen USB Stick erstellt hast, (oder von DVD) dann kannst du bitte mal im Terminal
sudo parted -leingeben und die Ausgabe in einem Code-Block hier posten (Code-Block mit "#" über dem  :'( )
Das zeigt die Aufteilung deiner Festplatte.
(Alternativ mit Windows die Eigenschaften von Partition D anschauen und die Größe abschreiben)

Wenn D nur 10Gb hat könntest du zwar installieren, ist aber nicht ratsam. Etwas mehr sollte es schon sein. Dann müsstest du deiner C Partition ein paar Gb "klauen". Das geht mit "gparted" auch von dem USB-Stick bzw. von der DVD. Das kann Partitionen "von hinten" verkleinern. Bevor du das versuchst bitte alle wichtigen Daten sichern und unter Windows defragmentieren. Wenn da nämlich was schief geht ist dein Windows im Eimer.

Bei Unsicherheiten bitte nochmal fragen, ich kann das auch nur "theoretisch", hab's aber noch nie benötigt.

Gruß Marco


Ohje, warum kann nicht mal gleich auf Anhieb was funktionieren, so, wie es soll? Ok, ich hab mich jetzt also mal an die Variante mit dem Stick gewagt. Dieser hat 16GB und ist in FAT32 formatiert. Ich hab mir also wieder die ISO Datei geladen, dann mit dem Linux Live Creator Linux auf den Stick installiert. Hat alles bis dahin funktioniert. Nach dem Neustart hab ich vom Stick booten lassen, dann kam  ein Haufen Schriftkram, der über den schwarzen Bildschirm raste und dann war der Bildschirm leer (und immer noch schwarz) und das war's dann...
Ich wäre erst einmal froh, wenn diese Stick-Sache funktionieren würde, denn nachdem ich nun weiß, daß nichts so einfach ist, wie's im ersten Moment aussieht, möchte ich doch lieber noch nicht die Festplatteninstallation mit Partitionierung und all dem Zeugs machen, um mir zu guter Letzt das Windows nicht zu zerschießen. Gut, wäre nicht weiter schlimm, kann man neu installieren, aber die kostbare Zeit.
« Letzte Änderung: 12.11.2012, 14:20:09 von zeroreturn »

Gib dem Kernel beim starten die Option "nomodeset" mit, (ohne die ") dann sollte es klappen.
Wenn die CD bzw. der Stick startet, und schreibt "Automatic Boot..." drücke Tab, dann erscheint eine Zeile, wo du das eintragen kannst.

Ha! Ich bin drin! Hätte mal jemand gesagt: Starte den Rechner und geh dann erstmal abwaschen und wenn du wiederkommst läuft die Kiste.  :D
Der Start dauert über drei Minuten (schwarzer Bildschirm). Ich bin ja von Windows einiges gewöhnt, aber damit hab ich nun nicht gerechnet. Na gut, wo's jetzt mal läuft, gehen gleich die nächsten Probleme los - keine Soundausgabe, aber damit werde ich mich mal in den Newbie-Bereich begeben.
Vielen Dank erstmal für die bisherige Hilfe

Hallo Leute,
ich habe ein ähnliches aber doch anderes Problem (v.14 cinnamon 64) und würde dazu gerne einen neuen Beitrag schreiben. Die Forumssuche ergab dazu nichts, was mir weitergeholfen hätte...

Bitte jetzt nicht gleich zerfleischen, aber wie mache ich das in diesem Forum???, ich suche seit 1h nach dem "neuer Beitrag button"

Bitte helft mir ganz kurz,

Danke

Hier klicken und dann auf der rechten Seite, neues Thema.
https://www.linuxmintusers.de/index.php?board=12.0