Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
01.12.2020, 06:53:32

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24840
  • Letzte: Foxinity
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 697735
  • Themen insgesamt: 56462
  • Heute online: 475
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 6
Gäste: 409
Gesamt: 415

Autor Thema: [gelöst]  Nach Parallelinstallation das alte System löschen  (Gelesen 2824 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Frieder108

  • Gast
[gelöst] Re: Nach Parallelinstallation das alte System löschen
« Antwort #15 am: 30.09.2012, 18:26:43 »
Lies Dir mal ein bisschen Wissen übers partitionieren an und bau die Platte komplett neu auf.

Macht meiner Meinung nach am meisten Sinn.

Einmal rangehen und alles komplett neu machen und zwar so, dass man auch Spiel und Neugierde ausleben kann.

Bei 320 GB würd ich hergehen und mir 2 x 50 GB für 2 Linuxe partitionieren, noch ne swap von 5 GB dazu und den Rest als separate Datenpartition nehmen - beide Linuxe können darauf zugreifen.

Linux1 = die aktuelle LTS

Linux2 = das neueste System

Ich hab das so, allerdings auf ner größeren HDD und mit 3 Systemen  - als drittes läuft dann immer noch was Experimentelles

Daten liegen auf ner eigenen (primären!!) Partition => alle Systeme können darauf zugreifen

Passenger

  • Gast
Re: Nach Parallelinstallation das alte System löschen
« Antwort #16 am: 30.09.2012, 18:34:49 »
Zitat
das mit dem Kopieren per GParted ist ja das, was ich die ganze Zeit versuche


Sorry, hab' ich wohl irgendwie überlesen. Du startest GParted von der LiveCD ? Die Partitionen müssen ausgehängt sein, sonst geht das nicht.

Das Problem mit defekten Sektoren hatte ich noch nie, deshalb ... kannst du die freie Partition formatieren ? Vielleicht habe ich einen Denkfehler, aber wenn die irgendwie beschädigt wäre, dürfte man sie auch nicht formatieren können ?
Alte Partition evtl. zuerst löschen, dann neu erstellen, ext4 formatieren, dann kopieren.

grub-customizer ist super, aber ... er nutzt dir nichts, wenn das System nicht mehr startet, also unbedingt zuerst die Super Grub Disk laden und brennen solange dein System noch funktioniert :)

Noch ein Tipp: Ich weiß nicht wie wichtig dir dein System ist, laß es langsam angehen. Lies dich erstmal durch die Anleitung von Super Grub Disk, GParted, grub-customizer usw. bevor du jetzt auf die schnelle an etwas rumbastelst, was hinterher nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.

Ich persönlich bin auch ein Freund von erweiterten Partitionen, grade wenn Windows noch mitinstalliert ist. Sonst ist bei 4 primären Schluß, und das ist bei mir schnell der Fall ;)


Blindenhund

  • Gast
Re: Nach Parallelinstallation das alte System löschen
« Antwort #17 am: 30.09.2012, 18:35:21 »
Danke für die Unterstützung Frieder!

Nur als Beispiel:

sda1 32GB für Mint13
sda2 32GB bleibt frei für die nächste oder zum Spielen
sda3 für DATEN!!
sda4 SWAP 5 oder was auch immer an GB

Über die Grösse brauchen wir nicht zu streiten. Aber so würde ich die Platte aufbauen - alles primär.

Und ja - wenn Du per Root (sudo) von der Live-CD aus ein tar.bz machst, bleiben alle Rechte bestehen. Du hast aber dann das Problem, daß das Linux nicht bootet weil die UUID nicht mehr stimmt!

Passenger

  • Gast
Re: Nach Parallelinstallation das alte System löschen
« Antwort #18 am: 30.09.2012, 18:36:50 »
Zitat
Daten liegen auf ner eigenen (primären!!) Partition => alle Systeme können darauf zugreifen

Bei mir in der erweiterten, und es können auch alle Systeme darauf zugreifen (momentan 3)


Blindenhund

  • Gast
Re: Nach Parallelinstallation das alte System löschen
« Antwort #19 am: 30.09.2012, 18:55:04 »
[Quasselmodus]

@ Passenger:

Natürlich hab ich auch erweitert/logisch. Geht ja gar nicht anders.... Aber neben Win7 und meinem Hauptpinguin ist mein wichtigstes Datenverzeichnis primär - der Rest dümpelt dann in der Erweiterten rum....

@ Lukas:

Wie viele Fehler hat die Platte denn? Eventuell bei dieser Gelegenheit gleich ersetzen??

[/Quasselmodus]

Frieder108

  • Gast
Re: Nach Parallelinstallation das alte System löschen
« Antwort #20 am: 30.09.2012, 19:00:46 »
Bei mir in der erweiterten, und es können auch alle Systeme darauf zugreifen (momentan 3)

ich bevorzuge für die wichtigste Partition auf meinem Rechner primär - alles andere kann gerne auf logische Partitionen.

Aber ich glaub, wir verwirren den TE mittlerweile - primär, logisch, erweitert -> was ist das? Für nen Newbie evtl. erstmal harte Kost  ;)

Re: Nach Parallelinstallation das alte System löschen
« Antwort #21 am: 30.09.2012, 19:02:42 »
Zitat
Aber ich glaub, wir verwirren den TE mittlerweile - primär, logisch, erweitert -> was ist das? Für nen Newbie evtl. erstmal harte Kost  ;)
Ich möchte da noch LVM erwähnen. ;D

Blindenhund

  • Gast
Re: Nach Parallelinstallation das alte System löschen
« Antwort #22 am: 30.09.2012, 19:03:08 »
Ich bin da extrem schmerzbefreit Frieder. Wenn er was nicht versteht, soll er fragen. Noch besser wäre, wenn er $SUCHMASCHINE nutzen würde und erst dann letzte "Verständnisreste" anfragt. :D

Wo zur Hel ist meine Kräuterziggi?! :D

Re: Nach Parallelinstallation das alte System löschen
« Antwort #23 am: 30.09.2012, 19:10:21 »
Wo zur Hel ist meine Kräuterziggi?! :D

Hier haste  ;D

 

Re: Nach Parallelinstallation das alte System löschen
« Antwort #24 am: 30.09.2012, 22:12:19 »
Guten Abend zusammen.
@Lucas: wegen deiner defekten Sektoren schau mal da http://linux-doku.de/blog/defekte-hd-mit-dd-sichern-und-ddrescue-output-piping oder http://danielnoegel.de/wordpress/2010/07/05/datenrettung-mit-ddrescue/
Falls du eine leere, mindestens so große Platte wie die betreffende zur Hand hast kannst du die Platte erst mal zur Sicherheit clonen (wurde oben schon mal erwähnt) http://subsetlines.files.wordpress.com/2011/10/clonezilla.pdf

Andere Frage, du kannst mit Gparted bestehende Partitionen ja auch vergrößern. D.h. du kannst die ja schon leeren Mint9 Partitionen einfach löschen und die Mint13er vergrößern. Oder hab ich da was überlesen?

Grüße
LMUCS

Re: Nach Parallelinstallation das alte System löschen
« Antwort #25 am: 01.10.2012, 01:18:02 »
Hallo zusammen,

zunächst zum letzten Beitrag: Genau das ist es, was ich versucht habe - aber das Vergrößern der Mint13-Partition erfordert deren Verschieben, weil sie am Ende der Festplatte liegt (lag; siehe unten).

Ich habe nun die Sache einfach mal aggressiver angehen wollen und Folgendes getan:
Ich habe zunächst in GParted im leeren Raum - also am Anfang der Festplatte eine neue Partition angelegt.
Mit dem Programm AIR (Grafikoberfläche für dd) habe ich dann den Inhalt der Mint13-Partition in diese neue Partition kopiert.
Nun hatte ich das System praktisch zweimal auf zwei Partitionen. Da auch die UUID dabei mitkopiert wurde, habe ich mit
sudo tune2fs -U time /dev/sda7
eine neue UUID für die neue Partition erstellt. Trotz allem konnte ich aber Grub nicht dazu überreden, dass von der neuen Partition gestartet wird. Ich vermute, hier bewahrheitet sich, dass die Sache mit der erweiterten Partition nicht so optimal ist.
Da ich nicht großartig weiterkam, habe ich dann einfach die alte Partition am Ende der Festplatte gelöscht und die neue Partition auf die ganze Festplattengröße vergrößert.
Anschließend konnte Grub natürlich nichts mehr zum Booten finden.

Abhilfe schaffte dann Rescatux, das ich sowieso immer im Regal liegen habe.

Damit läuft der Rechner jetzt mit voller Festplattenkapazität und diesen Beitrag schreibe ich auch von diesem Rechner. Aus meiner Sicht ist das Thema damit erledigt - wenn das Ganze auch nicht sehr elegant ablief.

Auf anderen Rechnern werde ich weiter versuchen, durch Verschieben & Vergrößern der Systempartition mittels Grub ans Ziel zu kommen. Sollte Grub aber (wegen Festplattenfehlers) scheitern, bleibt immer noch der oben beschriebene Weg.
Wichtig ist natürlich, dass man die wichtigen Daten gesichert auf einer externen Festplatte hat, die währenddessen nicht angeschlossen ist. 
Außerdem ist es meines Erachtens sowieso immer gut, eine Rettungsscheibe da zu haben, die Grub wiederherstellen kann. Rescatux ist da meines Erachtens zu empfehlen. Ist kinderleicht zu bedienen und damit habe ich bisher jedes System wieder hinbekommen...

Vielen Dank an alle für ihre Beteiligung hier.

Gruß,

Lucas

 

1. Advent
1. Advent