Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
13.12.2019, 17:00:14

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22950
  • Letzte: Matras
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 624467
  • Themen insgesamt: 50435
  • Heute online: 787
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Andere Väter haben auch ganz hübsche Töchter (NICHT Linux Mint-Desktops)  (Gelesen 250199 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Zerberus

  • Gast
@clorpixel,

da merkt man doch stark den Einschlag von "deepin"
Die gleichen Wallpaper findet man auch in "deepin"
Stellt sich für mich die Frage,ist "Solus eine Kopie von "deepin"?? oder andersherum??
Ich persönlich ziehe "deepin" vor "Solus" vor,obwohl die "deepin-15.7-er Version" noch so ein paar Kinderkrankheiten hat,aber dennoch flott,schick konzipiert und Ressourcen schonend.  ;)
Have a nice day. ;D

@Zeberus
dann ist MX-Linux einfach nicht die richtige Distribution. Klar, ist Debian-Stable und antiX. antiX und das frühere MEPIS basiert aber genauso auf Debian-Stable.
Finden einige langweilig. Da passiert halt nix, es läuft einfach nur. Updates kommen nur für die MX-Eigenentwicklungen rein. Ich habe ja nur eine alternative Softwareauswahl beigelegt. Alles andere ist MX oder auch antiX-Xfce, so wie im Original.

Zerberus

  • Gast
@dphn,

jedem das "Seine".Ist nicht persönlich gemeint und will damit auch nur sagen,dass es für mich, zu viele "Linux-Zwischenwelten" gibt,die einfach nicht alle "Gut" sein können und müssen.
Bin der Ansicht,hier ist weniger mehr und wenn man dann "Weniger" zusammenfügen und sich gemeinsam konzentrieren könnte,hätten am Ende alle was davon.
Aber so wie ich das sehe,wird das wohl nur ein Wunschgedanke bleiben.
Bis dann. :D

Off-Topic:
Ist zwar der falsche Thread, ich verstehe das aber.
Debian - Ubuntu - Mint. Debian - antiX - MEPIS - MX.
Da gibts in der Tat noch einen Zwischenschritt und ich werde da auch manchmal etwas nachdenklich.
Ein pures Debian ist mir irgendwie auch zu platt, genauso wie ein pures Arch, wo in den Original-Repos vieles fehlt.

Zerberus

  • Gast
Nachdem man hier,wirklich sehr schöne Desktop-Varianten gesehen hat,will ich mich auch mal einreihen.
Mein System Ubuntu-Budgie 18.04.1 64 Bit auf einem F-Siemens-Esprimo nachdem mein Tower wohl in die Jahre gekommen ist und nicht mehr so richtig kann und will.Grafik-Mainboard-Monitor müssen wohl ins Altersheim.
Für den kleinen Esprimo ist Budgie genau das Richtige.
Einfach aber ohne besonderen Schnick-Schnack funktional. :) :) :)

Sieht unspektakulär aus, ist aber ein LMDE 2.3 Mate ;D
Also genau genommen ist es kaum noch ein Mint. Man sollte es eher debian mint edition mate nennen. Mate kommt nach einem Vorschlag aus dem englischen Forum nun in Version 1.20 aus den backports.

Das Upgrade (von LMDE 2 alias betsy) ist drei mal stecken geblieben. Ich werde darüber noch berichten (als blog; Vielleicht finde ich auch noch eine bessere Methode und dann wird es eine Anleitung).

cli@mate ~ $ inxi -r
Repos:     Active apt sources in file: /etc/apt/sources.list.d/official-package-repositories.list
           deb http://ftp-stud.hs-esslingen.de/pub/Mirrors/packages.linuxmint.com cindy main upstream import
           deb ftp://ftp.halifax.rwth-aachen.de/debian/ stretch main contrib non-free
           deb ftp://ftp.halifax.rwth-aachen.de/debian/ stretch-updates main contrib non-free
           deb http://security.debian.org/ stretch/updates main contrib non-free
           deb http://www.deb-multimedia.org stretch main non-free
           Active apt sources in file: /etc/apt/sources.list.d/stretch-backports.list
           deb ftp://ftp.halifax.rwth-aachen.de/debian/ stretch-backports main contrib non-free
cli@mate ~ $ cat /etc/apt/preferences.d/stretch.pref
Package: *
Pin: release n=stretch-updates
Pin-Priority: 770

Package: *
Pin: release n=stretch
Pin-Priority: 750

Package: *
Pin: release n=stretch-backports
Pin-Priority: 700
cli@mate ~ $ cat /etc/apt/preferences.d/cindy.pref
Package: aptdaemon-data apturl apturl-common base-files blueberry debian-system-adjustments exfat-utils firefox firefox-l10n-de gdebi gdebi-core gir1.2-xapp-1.0 grub2-theme-mint iso-flag-png libcairo-gobject-perl libextutils-depends-perl libextutils-pkgconfig-perl libglib-object-introspection-perl libgtk3-perl libreoffice-style-mint libreoffice-style-sifr libxapp1 libxplayer0 linuxmint-keyring mint-backgrounds-debian mint-backgrounds-maya mint-backgrounds-nadia mint-backgrounds-olivia mint-backgrounds-petra mint-backgrounds-qiana mint-backgrounds-rebecca mint-backgrounds-retro mint-backgrounds-serena mintbackup mint-common mintdesktop mintinstall mintinstall-icons mintlocale mintmenu mint-mirrors mintnanny mintsources mintstick mintsystem mint-themes mint-translations mintupdate mint-upgrade-info mintupload mintwelcome mint-x-icons mint-y-icons python3-xapp ttf-ubuntu-font-family
Pin: release o=linuxmint
Pin-Priority: 700
cli@mate ~ $
« Letzte Änderung: 07.09.2018, 22:23:33 von CLImate »

find ich auch gut.

Nimm dir doch die Packagelist von LMDE2 MATE sowie den /etc/apt-Ordner aus LMDE3. /etc/apt setzest du dann in ein nackiges Debian Stretch ohne DE. Dann installierst du MATE aus den Backports und zuletzt spielst du mit xargs packagelist apt-get install den Rest ein, in dem auch alle Mint-Tools und Konfigurationen enthalten sind.

Ist sauberer.

Edit: Zuvor vielleicht auch LibreOffice aus den Backports nehmen bevor die Packagelist installiert wird, da gibt es die aktuelle 6er Version.
« Letzte Änderung: 07.09.2018, 23:28:08 von dphn »

Ein sauberes System habe ich ja. (https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=8734.msg668923#msg668923 ist mittlerweile natürlich nicht mehr 17.10, sondern 18.04)
Hier geht geht es mir um die Weiterverwendung von LMDE 2. :)

(Und so wie ich gelesen habe, ist es schwierig die Aktualisierungsverwaltung von Linux Mint zumindest in ein Ubuntu zu integrieren. Ob das bei debian einfacher geht? Das probiere ich irgendwann vielleicht auch mal, aber vorher gibt es noch genug zu tun.)

Ich bin auf "Abwegen"  ;D
Ubuntu 18.04 gnome

@billyfox05

Ist das dein Besitz?

@tommix
Schööön wär`s  ;)

Zerberus

  • Gast
@billyfox05

Was heißt hier auf Abwege.Auch hier ist das Wort "Weg" enthalten und daher nur ein Weg von vielen Möglichkeiten.
So grottenschlecht ist es ja nun auch nicht,auch wenn der "Ubuntu-Ruf" etwas und nicht ganz unberechtigt gelitten hat.

Schickes Motiv. :D :D :D

@billyfox05

Bin auch auf Abwegen!  :D

@billyfox05

Bin auch auf Abwegen!  :D

Schönes Wallpaper! Woher?

Linux Mint Ultimate Edition Xfce 18.3.2 Upgrade auf Linux Mint Ultimate Editon Xfce 19
System gibt es gar nicht! + Ukuu (Ubuntu Kernel Upgrade Utility) daher auch der Kernel 4.18.7.

EDIT:
Warne aber vor der Nutzung von Ukuu bei LM 19 Systemen. Hab mir damit schon 5 von 6 Test-Systeme zerschossen!

Es läuft bei mir nur ein LM 19 Cinnamon 64 Bit System mit Kernel 4.18.5 auf einem Lenovo ThinkPad L540.
« Letzte Änderung: 14.09.2018, 22:08:37 von tommix »