Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
24.10.2020, 23:14:54

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24680
  • Letzte: ratlos
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 690488
  • Themen insgesamt: 55891
  • Heute online: 688
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Andere Väter haben auch ganz hübsche Töchter (NICHT Linux Mint-Desktops)  (Gelesen 303416 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.


Manjaro Linux openbox...es läuft und läuft...
Das Theme habe ich mir bei livarp0.4 "geliehen" (Großes Dankeschön). Gefällt mir sehr gut.
Wallpaper by me - conkymod by me - tint2mod by me - clarity-icons > simple and clear  :D
Firefoxtheme > hier

Nette Optik, gefällt mir.

thx@Doc
Schade, dass deine archlinuxe nicht mehr lebendig sind. Bislang hatte ich mit manjaro keine großen Thematiken gehabt - versteht sich super mit dem Probook.

Na mal sehen, vielleicht gebe ich Mamjaro Mate noch mal eine Chance.
Platz hätte ich genug. ;D

Jede(s)r verdient eine zweite Chance  ;) Manjaro Mate ist eine Community Edition, wenn ich mich nicht irre. Möglich, dass es deswegen hier und da ein wenig hakt.
Ich bleibe bei openbox, damit kenne ich mich aus, egal ob arch- oder debianbasierend  :D

Zitat
damit kenne ich mich aus, egal ob arch- oder debianbasierend
So geht es mir mit Mate. ;D

triborn

  • Gast
Das hier macht einen interessanten Eindruck, werde ich morgen mal antesten, jetzt iss schon wat spät.

http://www.zevenos.com/de


EDIT:

Macht echt ein soliden Eindruck. Schön aufgebaut, ein Haufen guter Programme. Lancelot Menu ist installiert. (Das Menu ist sonst das erste was ich bei KDE durch Lancelot ersetze)
Könnt mir das schon als Produktivsystem vorstellen, der Support ist auf Deutsch, gibt jede Menge Tutos, UP TO DATE - gefällt mir jutt.

« Letzte Änderung: 26.05.2013, 11:49:38 von triborn »


crunchbang 11 waldorf


crunchbang waldorf (sid)


guenter_q

  • Gast
Stecke nicht sooo in der Materie wie viele andere hier, von daher ist meine Frage nicht provokant gemeint.

Frage: Ist die Vielfalt unter Gnu/Linux, näher betrachtet, überhaupt nicht so groß wie diese erscheint? Im Grunde baut doch jede Distri auf Debian oder das von Debian abgeleitete Ubuntu auf. Auch die Auswahl der Desktops und die vorinstallierte Anwenderprogramme sind doch immer wieder alte Bekannte.

Wo ist dann also der Benefit, wenn ich von Distrie A nach B wechsle?

Edit: Ich mache mit meiner Frage besser ein anderes Thema auf......andere Frage/sachverhalt....anderes Thema.  :D
« Letzte Änderung: 22.06.2013, 14:41:45 von guenter_q »

Zitat
Im Grunde baut doch jede Distri auf Debian oder das von Debian abgeleitete Ubuntu auf
Nee, da gibt's noch Archlinux, Gentoo, Slackware etc. und DE und WM gibt's wie Sand am Meer -> livarp ist eine Möglichkeit alternative Oberflächen (live) auszuprobieren.
Den Umfang der zu Verfügung stehenden Möglichkeiten in Linux empfinde ich schon als gewaltig.  :D

take care & greetz colorpixel

Zitat
Den Umfang der zu Verfügung stehenden Möglichkeiten in Linux empfinde ich schon als gewaltig.  :D
Wie hat Nina Hagen noch gesungen:
Zitat
Ich kann mich gar nicht entscheiden, ist alles so schön bunt hier
  ;D

Da stimme ich dir zu @Doc...alles so schön bunt, obwohl aktuell bei mir eher Black & White  :D

Black and White, bietet sich bei Openbox ja förmlich an. ;D
Siehe Crunchbang.