Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
18.11.2019, 21:05:05

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22829
  • Letzte: nekt
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 619980
  • Themen insgesamt: 50051
  • Heute online: 695
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Linux Mint 13 "Maya" (MATE & Cinnamon) veröffentlicht  (Gelesen 85519 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

gck

  • ***
Re: Linux Mint 13 "Maya" (MATE & Cinnamon) veröffentlicht
« Antwort #75 am: 29.01.2014, 06:40:17 »
Zitat
Linux Mint 13 ist eine LTS-Version (Long Term Support) und wird bis April 2017 mit Aktualisierungen versorgt.

Ist das richtig? Dachte, eine Langzeitversion wird nur 3 Jahre lang unterstützt?

Gruß
gck

Re: Linux Mint 13 "Maya" (MATE & Cinnamon) veröffentlicht
« Antwort #76 am: 29.01.2014, 08:57:12 »
Ja das ist richtig, LTS bekommt 5 Jahre lang Support. Kannst du also bedenkenlos weiter verwenden.

Hier kannst du auch nachlesen wie lange Ubuntu/Mint Versionen supported werden: https://wiki.ubuntu.com/Releases

gck

  • ***
Re: Linux Mint 13 "Maya" (MATE & Cinnamon) veröffentlicht
« Antwort #77 am: 29.01.2014, 09:14:13 »
Danke! :)

Re: Linux Mint 13 "Maya" (MATE & Cinnamon) veröffentlicht
« Antwort #78 am: 03.02.2014, 13:12:28 »
Wird bei den Linux Mint LTS-Versionen die Kernel automatisch upgedated oder ist es wie bei Ubuntu, dass man sich immer eine neue Version der LTS installieren muss, damit man auf den "aktuellen und sicheren" Stand ist?

Werden die Desktops auch regelmäßig aktualisiert?

Danke!

Gruß
Stefan

Re: Linux Mint 13 "Maya" (MATE & Cinnamon) veröffentlicht
« Antwort #79 am: 03.02.2014, 15:39:02 »
Das ist bei Ubuntu mitnichten so. Man bekommt während der ganzen Lebenszeit einer LTS Sicherheitsupdates für den Kernel-Zweig, den man installiert hat.
Nur wenn man die zurückportierten Kernel aus den folgenden Zwischenversionen will (die man aber eben aus Sicherheitsgründen NICHT braucht), dann kann man sich andere Metapakete für den Kernel installieren (aktuell eben unter 12.04 das Paket linux-generic-lts-saucy
http://packages.ubuntu.com/de/precise/linux-generic-lts-saucy
Eine gänzliche Neuinstallation des System ist hierfür niemals erforderlich.

Unter Mint 13 ist das alles (noch) genauso (also man kann auch diese lts-Metapakete installieren unter Mint). Nur die Kernelupdates bekommt man ja nicht über die Aktualisierungsverwaltung von Mint in Standardeinstellung, sondern nur, wenn man die Einstellungen verändert oder über die Aktualisierung im Terminal, siehe hier
https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Erstupdates_bzw._Mintupdater

Unter Mint 17, der nächsten LTS, wird es, um überhaupt Kernel-Updates zu bekommen, voraussichtlich zusätzlich erforderlich sein, das vorinstallierte Kernel-Metapaket zu tauschen wie jetzt schon unter Mint 16. Siehe auch auf eben verlinkter Seite.
« Letzte Änderung: 03.02.2014, 15:43:31 von leonidas »

Re: Linux Mint 13 "Maya" (MATE & Cinnamon) veröffentlicht
« Antwort #80 am: 03.02.2014, 17:39:56 »
Ach so. OK.

Ich dachte, dass bei den LTS-Versionen der Kernel automatisch auch mit aktualisiert wird.

Das Licht am Ende des Tunnels ist schon heller geworden. ;-)

Re: Linux Mint 13 "Maya" Xfce veröffentlicht
« Antwort #81 am: 31.08.2014, 13:34:10 »
Ein ISO für Cinnamon mit den Backports für 2.0.14 und ohne die überflüssigen Pakete "nautilus" und "gnome-session-fallback" ist wohl nicht so einfach erstellt, oder?

DeVIL-I386Threadstarter

  • Administrator
  • *****
Re: Re: Linux Mint 13 "Maya" Xfce veröffentlicht
« Antwort #82 am: 31.08.2014, 13:38:06 »
Das wäre kein Problem. Wäre allerdings eine größere Veränderung und nicht wie bisher, eine normale Aktualisierung.

Re: Re: Linux Mint 13 "Maya" Xfce veröffentlicht
« Antwort #83 am: 31.08.2014, 13:45:02 »
Na ja, so oft wird Mint 13 ja auch nicht mehr installiert. Wenn das Iso ansonsten aktuell ist, die Backports öffnen und aktualisieren kann man auch hinterher.

Evtl. kannst du ja noch diesen Link mit in deine Beiträge einbauen: http://blog.linuxmint.com/?p=2524 und auf die Updatemöglichkeit von Mate und Cinnamon hinweisen.

DeVIL-I386Threadstarter

  • Administrator
  • *****
Re: Re: Linux Mint 13 "Maya" Xfce veröffentlicht
« Antwort #84 am: 31.08.2014, 14:01:54 »
Wenn es keine Probleme bereitet, werde ich die Backports in der nächsten Aktualisierung aktivieren.

DeVIL-I386Threadstarter

  • Administrator
  • *****
Re: Re: Linux Mint 13 "Maya" Xfce veröffentlicht
« Antwort #85 am: 31.08.2014, 23:30:18 »
Ein ISO für Cinnamon mit den Backports für 2.0.14
Erledigt. Upload läuft ...

Re: Linux Mint 13 "Maya" Xfce veröffentlicht
« Antwort #86 am: 06.09.2014, 17:13:28 »
Die Sonderanfertigung macht komische Sachen... ;D

Das kommt vor dem Menü-Punkt in dem man die Installationsart auswählt:

Aber ich versuch mal weiter zu installieren...

DeVIL-I386Threadstarter

  • Administrator
  • *****
Re: Re: Linux Mint 13 "Maya" Xfce veröffentlicht
« Antwort #87 am: 06.09.2014, 17:48:21 »
Die Programme aus den Backports kommen mir unter Linux Mint 13 alles andere als zuverlässig vor.

Unter VirtualBox bleibt beim Beenden des Systems die Bildschirmanzeige unverändert. Wartet man (länger als ca. 30 sek.) darauf das sich noch etwas tut, regiert das Gastsystem überhaupt nicht mehr.
Normalerweise sollte beim Beenden des Gastsystems entweder
  • das System normal herunterfahren und den Rechner selbstständig ausschalten oder
  • das System normal herunterfahren, die Meldung zum Auswerfen der DVD anzeigen, gefolgt vom selbstständigen Ausschalten des Rechners


Mit dem MDM Display Manager 1.4.11 aus den Backports, klappt dies bei mir unter VirtualBox 4.3.12 nicht. Installiere ich wieder den MDM Display Manager 1.0.8 (aktuellste Version für LM 13 ohne Backports), funktioniert das Herunterfahren wieder wie gewünscht.

LM 13 mit Cinnamon 2.0.14 verursacht bei mir in VirtualBox so starke Grafikfehler, dass ein normales Arbeiten damit unmöglich wird.

Re: Re: Linux Mint 13 "Maya" Xfce veröffentlicht
« Antwort #88 am: 06.09.2014, 17:55:12 »
Installation abgeschlossen.

Keine weiteren Auffälligkeiten festzustellen. Außer vielleicht das mir gesagt wurde es gäbe keine Persönlichen Daten zum importieren, ich hätte da 8 weitere Systeme aus denen man etwas importieren könnte. Ich weiß aber nicht ob da jemals was angezeigt wurde, hab noch nie etwas importiert.

Die Sprachunterstützung ist nicht vollständig, da wird gerade noch das hier nachinstalliert (Internet Verbindung bestand bei der Installation):
libreoffice-l10n-en-za
mythes-de-ch
hunspell-de-ch
thunderbird-locale-en-gb
hunspell-en-ca
libreoffice-help-en-gb
mythes-en-au
libreoffice-l10n-en-gb
hunspell-de-at
Das dist-upgrade liefert dann noch das hier nach:
Paketaktualisierung (Upgrade) wird berechnet... Fertig
Die folgenden Pakete werden aktualisiert (Upgrade):
  firefox firefox-locale-de firefox-locale-en gnupg gpgv libgcrypt11
  liblua5.1-0 rsyslog
8 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Es müssen 44,8 MB an Archiven heruntergeladen werden.
Hält sich also im Gegensatz zu den Original Iso's zum Glück in Grenzen... 8)


EDIT: Hab gerade deinen Beitrag gelesen. Bei meinem Versuch konnte ich nach der Installation mit "ausprobieren fortsetzen" ganz normal weiter arbeiten. Das herunterfahren hab ich in dieser Auswahl nicht probiert.

Das "normale" herunterfahren aus dem Menü heraus hat funktioniert (Rechner ging aus) Ich hab von einem Stick installiert. Grafikfehler hab ich auch keine...
Weder im Live-System noch im installierten.

Nochmal EDIT: Upps, das ist ja der "Mint 13 xfce Beitrag". Nur zur Klarstellung, ich berichte hier von der Installation der Mint 13 Cinnamon ISO die DeVIL mit aktivierten Backports erstellt hat. (linuxmint-13-cinnamon-backport-dvd-32bit-de-20140831.iso)
« Letzte Änderung: 06.09.2014, 18:06:18 von Marco77 »

DeVIL-I386Threadstarter

  • Administrator
  • *****
Re: Re: Linux Mint 13 "Maya" Xfce veröffentlicht
« Antwort #89 am: 06.09.2014, 18:26:02 »
Das "normale" herunterfahren aus dem Menü heraus hat funktioniert (Rechner ging aus) Ich hab von einem Stick installiert. Grafikfehler hab ich auch keine...
Weder im Live-System noch im installierten.
Die Probleme hatte ich nur in der VirtualBox.

Im "richtigen" Live-System, habe ich keins der beiden erwähnten Probleme festgestellt.