Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
08.03.2021, 05:09:50

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25351
  • Letzte: Werner58
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 720554
  • Themen insgesamt: 58259
  • Heute online: 443
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 5
Gäste: 332
Gesamt: 337

Autor Thema: [erledigt] MSI und Linux  (Gelesen 443 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] MSI und Linux
« am: 14.02.2021, 14:46:13 »
Hi Ihr Lieben
Nur mal eine Frage in der Runde.
Welche Erfahrungen zu MSI und Linux habt ihr denn so gesammelt?

Auf der einen Seite ist MSI nur für Win gedacht, aber auf der anderen Seite sehe ich es auch das er sehr Linux freundlich ist?

Bekomme bald einen neuen PC ( stinke Finger Apple).
Mainboard MSI B550M Pro- VDH-WiFi
Ryzen 5 5600X SAM 4 Box
Arbeitsspeicher:16GB
Samsung 970 EVO M.2 1TB
INNO 3D GeForce RTX 2060 Super Twin x2 OC 8GB GDDR 6

Nun frage ich mich schonmal was wohl Sinnvoll wäre. Klar erste Partition Win10 Pro.
Zweite Partition: ?
Auf der einen Seite wünsche ich mir wieder LM 20 Cinnamon. Finde ich einfach nur geil.
Auf der anderen Seite ist das Leben kein Wunschkonzert. Würde eine andere Distribution besser laufen?

Habe zum Glück noch Spielraum. Neuer Laptop ist auch schon in Planung. Tuxedo oder Lenovo. Denke mal das Lenovo die bessere Wahl ist? Denke an das ThinkBook.

LG von Markus
« Letzte Änderung: 20.02.2021, 14:23:57 von markus107 »

Re: MSI und Linux
« Antwort #1 am: 14.02.2021, 15:03:16 »
B550
War da nicht was mit Treiberproblemen?

Deshalb:
ryzen7@ryzen7-desktop:~$ inxi -Fz
System:
  Kernel: 5.4.0-65-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 4.8.6
  Distro: Linux Mint 20.1 Ulyssa
Machine:
  Type: Desktop Mobo: ASRock model: B450M Pro4 serial: <filter>
  UEFI: American Megatrends v: P3.90 date: 12/09/2019
CPU:
  Topology: 8-Core model: AMD Ryzen 7 3700X bits: 64 type: MT MCP
  L2 cache: 4096 KiB
  Speed: 2195 MHz min/max: 2200/3600 MHz Core speeds (MHz): 1: 2196 2: 2196
  3: 2196 4: 2195 5: 2196 6: 2196 7: 2196 8: 2195 9: 2202 10: 2195 11: 2196
  12: 2196 13: 2196 14: 2196 15: 2197 16: 2196
Graphics:
  Device-1: NVIDIA GK208B [GeForce GT 710] driver: nvidia v: 450.102.04
  Display: x11 server: X.Org 1.20.9 driver: nvidia
  unloaded: fbdev,modesetting,nouveau,vesa
  resolution: 1920x1080~60Hz, 1680x1050~60Hz
  OpenGL: renderer: GeForce GT 710/PCIe/SSE2 v: 4.6.0 NVIDIA 450.102.04
Audio:
  Device-1: NVIDIA GK208 HDMI/DP Audio driver: snd_hda_intel
  Device-2: AMD Starship/Matisse HD Audio driver: snd_hda_intel
  Device-3: Logitech type: USB driver: snd-usb-audio,uvcvideo
  Sound Server: ALSA v: k5.4.0-65-generic
Network:
  Device-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet
  driver: r8169
  IF: enp5s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: <filter>
Drives:
  Local Storage: total: 1.59 TiB used: 794.68 GiB (48.7%)
  ID-1: /dev/nvme0n1 vendor: Samsung model: SSD 970 EVO Plus 1TB
  size: 931.51 GiB
  ID-2: /dev/sda type: USB vendor: Samsung model: HD753LI size: 698.64 GiB
Partition:
  ID-1: / size: 840.08 GiB used: 764.55 GiB (91.0%) fs: ext4
  dev: /dev/nvme0n1p2
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 47.5 C mobo: N/A gpu: nvidia temp: 53 C
  Fan Speeds (RPM): N/A gpu: nvidia fan: 50%
Info:
  Processes: 349 Uptime: 6h 58m Memory: 31.29 GiB used: 5.00 GiB (16.0%)
  Shell: bash inxi: 3.0.38
« Letzte Änderung: 14.02.2021, 15:07:31 von tommix »

Re: MSI und Linux
« Antwort #2 am: 14.02.2021, 16:21:04 »
Keine Ahnung. Habe den Rechner noch nicht. Wird gerade gebaut. Warten noch auf den Monitor, bis ich ihn bekomme.

In punkto Code: Warum "ryzen7" wenn es sich um den 5 handelt? Ist das so richtig?

Re: MSI und Linux
« Antwort #3 am: 14.02.2021, 16:40:11 »
Partitionen:
Modell: Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB (nvme)
Festplatte  /dev/nvme0n1:  1000GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Name                          Flags
 1      1049kB  538MB   537MB   fat32        EFI System Partition          boot, esp
 2      538MB   918GB   918GB   ext4
 3      918GB   918GB   16,8MB               Microsoft reserved partition  msftres
 4      918GB   1000GB  82,1GB  ntfs         Basic data partition          msftdata

Re: MSI und Linux
« Antwort #4 am: 14.02.2021, 18:35:33 »
Auf der einen Seite ist MSI nur für Win gedacht
Das ist mir neu. Woher hast du diese Information?

Re: MSI und Linux
« Antwort #5 am: 14.02.2021, 18:52:55 »
MSI = Windows only wäre mir auch neu. In Apple Kreisen ist man über Dinge außerhalb der Apfelwelt nicht so gut informiert, scheint mir.... ;D

Re: MSI und Linux
« Antwort #6 am: 14.02.2021, 20:48:04 »
MSI B450-A PRO MAX mit AMD Ryzen 5 3400G läuft hier ganz hervorragend unter Linux Mint (20.1 Cinnamon). MX Linux hatte ich auch auf dieser Konstellation getestet - lief genau so gut.

Buggy wird es meiner Erfahrung nach nur, wenn du zwei Bildschirme betreiben willst, von denen einer am HDMI angeschlossen ist. Was aber vermutlich nicht am PC sondern am angeschlossenen Fernseher liegt.

Re: MSI und Linux
« Antwort #7 am: 15.02.2021, 17:50:09 »
Auf der einen Seite ist MSI nur für Win gedacht
Das ist mir neu. Woher hast du diese Information?

Mag sein das ich daneben liege, oder falsch verstehe. Auf der MSI Seite, unter dem Board steht " Windows zertifiziert". Mehr nicht.
Hat natürlich nichts zu sagen, da Lenovo auch keine Werbung macht, das sie Linux freundlich sind.
Deswegen auch schonmal meine Anfrage hier.

Re: MSI und Linux
« Antwort #8 am: 15.02.2021, 18:01:31 »
Auf der MSI Seite, unter dem Board steht " Windows zertifiziert". Mehr nicht.
Eben. Da steht ja nicht "NUR für Windows zertifiziert." ;)

Re: MSI und Linux
« Antwort #9 am: 15.02.2021, 18:03:19 »
In Apple Kreisen ist man über Dinge außerhalb der Apfelwelt nicht so gut informiert, scheint mir.... ;D

Genau so ist es! Windows usw ist alles schlecht. Es ist eine Religion für sich. Mac&i zu lesen ist schon Gift.
Jetzt begehe ich auch noch die Todsünde mir einen Windows Rechner zu kaufen, und nicht Apple das Geld in den Hals zu werfen. :P

Deswegen auch Sorry für meine Dämlichkeiten. Wachse nach und nach in der Linux Welt hinein.

LG von Markus

Re: MSI und Linux
« Antwort #10 am: 15.02.2021, 18:19:48 »
MSI B450-A PRO MAX mit AMD Ryzen 5 3400G läuft hier ganz hervorragend unter Linux Mint (20.1 Cinnamon). MX Linux hatte ich auch auf dieser Konstellation getestet - lief genau so gut.

Buggy wird es meiner Erfahrung nach nur, wenn du zwei Bildschirme betreiben willst, von denen einer am HDMI angeschlossen ist. Was aber vermutlich nicht am PC sondern am angeschlossenen Fernseher liegt.

Das liest sich alles sehr sehr gut. Zweiten Bildschirm brauche ich wohl nicht, da ich sofort einen grossen nehme. Die Grösse von meinem iMac 27 Zoll ist sehr angenehm.

Aber wie komme ich an die Treiber (Linux) heran? Auch über MSI Seite, oder läuft die Geschichte automatisch über die Treiberverwaltung?

Re: MSI und Linux
« Antwort #11 am: 15.02.2021, 18:22:07 »
Deine Aussage hatte den Anschein erweckt, MSI sei generell nur für Windows gedacht. Dem ist nicht so.

Deswegen auch Sorry für meine Dämlichkeiten. Wachse nach und nach in der Linux Welt hinein.
Alles gut. ;)

Re: MSI und Linux
« Antwort #12 am: 15.02.2021, 19:27:40 »
MSI B450-A PRO MAX mit AMD Ryzen 5 3400G läuft hier ganz hervorragend unter Linux Mint (20.1 Cinnamon). MX Linux hatte ich auch auf dieser Konstellation getestet - lief genau so gut.

Buggy wird es meiner Erfahrung nach nur, wenn du zwei Bildschirme betreiben willst, von denen einer am HDMI angeschlossen ist. Was aber vermutlich nicht am PC sondern am angeschlossenen Fernseher liegt.

Das liest sich alles sehr sehr gut. Zweiten Bildschirm brauche ich wohl nicht, da ich sofort einen grossen nehme. Die Grösse von meinem iMac 27 Zoll ist sehr angenehm.

Aber wie komme ich an die Treiber (Linux) heran? Auch über MSI Seite, oder läuft die Geschichte automatisch über die Treiberverwaltung?

Müsste automatisch laufen, soweit ich weiß gibt es für die Ryzens sowieso auch keine proprietären Treiber mehr. Was aber nicht schaden kann ist den neuesten Kernel zu installieren. Musste ich bei mir auch machen, weil die Grafik nicht ganz glatt lief (lag aber an der CPU und nicht am Board).