Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
27.02.2021, 22:58:23

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 718696
  • Themen insgesamt: 58130
  • Heute online: 717
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam  (Gelesen 884 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« am: 20.01.2021, 19:43:28 »
Hallo,

mein PC mit Linux Mint 20.1 Ulyssa startet ebenfalls sehr langsam (3.5 min.), ich dachte ich schreibe mein Beitrag hier rein da es thematisch passt. Nach dem Hochfahren verweilt er ca. 2:20 min. im Startbild vom Asus Motherboard (DEL or F2 to enter UEFI Bios) ... , dann wird der Bildschirm kurz schwarz , Asus Logo erscheint und es dauert nochmals eine gute Minute bis in den Linux Desktop. Sonst läuft alles super. Wäre toll wenn sich jemand meinem Problem annehmen könnte, bin Linux Umsteiger und Anfänger. Danke.

Hier einige wichtige Daten und Infos:

inxi -Fxz
Kernel: 5.4.0-64-generic x86_64 bits: 64 compiler: gcc v: 9.3.0
  Desktop: Cinnamon 4.8.6 Distro: Linux Mint 20.1 Ulyssa
  base: Ubuntu 20.04 focal
Machine:
  Type: Desktop Mobo: ASUSTeK model: PRIME B450M-A v: Rev X.0x
  serial: <filter> UEFI: American Megatrends v: 2006 date: 11/13/2019
Battery:
  Device-1: hidpp_battery_0 model: Logitech Wireless Keyboard K360
  charge: 100% (should be ignored) status: Discharging
CPU:
  Topology: 6-Core model: AMD Ryzen 5 3600 bits: 64 type: MT MCP arch: Zen
  L2 cache: 3072 KiB
  flags: avx avx2 lm nx pae sse sse2 sse3 sse4_1 sse4_2 sse4a ssse3 svm
  bogomips: 86237
  Speed: 2195 MHz min/max: 2200/3600 MHz Core speeds (MHz): 1: 2195 2: 2196
  3: 2195 4: 2196 5: 2194 6: 2195 7: 2196 8: 2196 9: 2196 10: 2195 11: 2195
  12: 2196
Graphics:
  Device-1: NVIDIA TU116 [GeForce GTX 1650 SUPER] driver: nvidia
  v: 450.102.04 bus ID: 08:00.0
  Display: x11 server: X.Org 1.20.9 driver: nvidia
  unloaded: fbdev,modesetting,nouveau,vesa
  resolution: 1920x1080~60Hz, 1920x1080~60Hz
  OpenGL: renderer: GeForce GTX 1650 SUPER/PCIe/SSE2
  v: 4.6.0 NVIDIA 450.102.04 direct render: Yes
Audio:
  Device-1: NVIDIA TU116 High Definition Audio driver: snd_hda_intel
  v: kernel bus ID: 08:00.1
  Device-2: AMD Starship/Matisse HD Audio vendor: ASUSTeK
  driver: snd_hda_intel v: kernel bus ID: 0a:00.4
  Sound Server: ALSA v: k5.4.0-64-generic
Network:
  Device-1: Intel Wireless-AC 9260 driver: iwlwifi v: kernel bus ID: 06:00.0
  IF: wlp6s0 state: up mac: <filter>
  Device-2: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet
  vendor: ASUSTeK driver: r8169 v: kernel port: f000 bus ID: 07:00.0
  IF: enp7s0 state: down mac: <filter>
Drives:
  Local Storage: total: 238.47 GiB used: 216.77 GiB (90.9%)
  ID-1: /dev/sda vendor: Innovation model: IT size: 238.47 GiB
Partition:
  ID-1: / size: 233.24 GiB used: 216.76 GiB (92.9%) fs: ext4 dev: /dev/sda2
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 44.5 C mobo: N/A gpu: nvidia temp: 34 C
  Fan Speeds (RPM): N/A gpu: nvidia fan: 35%
Info:
  Processes: 350 Uptime: 3m Memory: 15.63 GiB used: 1.72 GiB (11.0%)
  Init: systemd runlevel: 5 Compilers: gcc: 9.3.0 Shell: bash v: 5.0.17
  inxi: 3.0.38

systemd-analyze blame
7.346s NetworkManager-wait-online.service                   
1.058s fwupd-refresh.service                               
 616ms dev-sda2.device                                     
 610ms fwupd.service                                       
 554ms networkd-dispatcher.service                         
 542ms systemd-journal-flush.service                       
 518ms udisks2.service                                     
 406ms accounts-daemon.service                             
 339ms systemd-logind.service                               
 324ms ubuntu-system-adjustments.service                   
 282ms avahi-daemon.service                                 
 280ms bluetooth.service                                   
 275ms NetworkManager.service                               
 263ms polkit.service                                       
 246ms lightdm.service                                     
 244ms plymouth-quit-wait.service                           
 239ms thermald.service                                     
 235ms wpa_supplicant.service                               
 198ms gpu-manager.service                                 
 190ms systemd-resolved.service                             
 183ms ModemManager.service                                 
 174ms systemd-udevd.service                               
 152ms grub-common.service


cat /etc/fstab
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
# / was on /dev/sda2 during installation
UUID=356a8fdf-f377-45f2-8f49-ac2d43e7afce /               ext4    errors=remount-ro 0       1
# /boot/efi was on /dev/sda1 during installation
UUID=4C20-55BA  /boot/efi       vfat    umask=0077      0       1
/swapfile                                 none            swap    sw              0       0


blkid
/dev/sda1: UUID="4C20-55BA" TYPE="vfat" PARTLABEL="EFI System Partition" PARTUUID="d0385ac0-7650-4813-8605-6ab52ddb206d"
/dev/sda2: UUID="356a8fdf-f377-45f2-8f49-ac2d43e7afce" TYPE="ext4" PARTUUID="cd23f239-8972-4c69-b429-f4a755c1b4db"


lsblk -o name,fstype,label,size,uuid,mountpoint
NAME   FSTYPE LABEL   SIZE UUID                                 MOUNTPOINT
sda                 238,5G                                     
├─sda1 vfat           512M 4C20-55BA                            /boot/efi
└─sda2 ext4           238G 356a8fdf-f377-45f2-8f49-ac2d43e7afce /run/timeshift/b
sr0                  1024M   

Grub Installation
/dev/sda: Kein GRUB 00
/dev/sda1: Kein GRUB 6f74
/dev/sda2: Kein GRUB 00


vnt

  • **
Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #1 am: 21.01.2021, 10:13:08 »
Hallo OliverX,

aus Deiner Fehlerbeschreibung lässt sich meines Erachtens auf ein Initialisierungsproblem des BIOS schließen, welches vom erst im Anschluss gestarteten Betriebssystem unabhängig ist.

Vermutlich ist die Ursache ein veraltetes BIOS im Zusammenspiel mit Deinem Ryzen 5 3600:

Zitat
Machine:
      Type: Desktop Mobo: ASUSTeK model: PRIME B450M-A v: Rev X.0x
      serial: <filter> UEFI: American Megatrends v: 2006 date: 11/13/2019

    CPU:
      Topology: 6-Core model: AMD Ryzen 5 3600 bits: 64 type: MT MCP arch: Zen


Ich würde Dir daher zunächst ein BIOS-Update empfehlen, wobei ich für den Ryzen 5 3600 z.Zt. nicht auf die aktuelle AMD AM4 AGESA V2 PI 1.2.0.0 aktualisieren würde, da diese im Wesentlichen nur die Unterstützung für die neue Ryzen 5000 Generation bereitstellt.

Meine Empfehlung wäre daher im Moment auf BIOS Version 2203 vom 2020/08/11 zu aktualisieren mit anschließendem Laden der "Optimized defaults" und Neukonfiguration der von Dir gewünschten individuellen Einstellungen.

https://www.asus.com/Motherboards-Components/Motherboards/All-series/PRIME-B450M-A/HelpDesk_BIOS/

Wenn Du keine Erfahrung mit BIOS-Updates hast, frage bitte bei etwaigen Unklarheiten hier vor dem Update nach.

Gruß,
vnt
« Letzte Änderung: 21.01.2021, 10:23:14 von vnt »

Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #2 am: 21.01.2021, 11:34:22 »
Hallo und Willkommen bei LMU!  ;)

Als erstes solltest du auf den Kernel 5.8.0-40 gehen.

Das, was du bei Grub Installation zeigst ist bei BIOS - Mode, hast du aber nicht, du hast UEFI.
Der richtige Befehl lautet: efibootmgrUnd zeige bitte auch noch:
systemd-analyze
Des weiteren solltest du mal nach erscheinen des LM - Logo's die <ESC> - Taste oder eine Pfeiltaste drücken, um zu schauen, was dort passiert.

Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #3 am: 22.01.2021, 14:14:56 »
Hallo,

erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten und die nette Begrüßung. Das Update auf Kernel 5.8.0-40 ist mir gelungen, allerdings hat sich ein neues Problem ergeben: Es kann keine Internetverbindung hergstellt werden. Das Netzwerk wird gefunden (mit allen Daten) , aber keine Verbindung. Ich denke "Reste" von der alten Kernel Version? Das müsste ich zügig lösen.

efibootmgr:
BootCurrent: 0000
Timeout: 1 seconds
BootOrder: 0000,0002,0001
Boot0000* ubuntu
Boot0001  Hard Drive
Boot0002  CD/DVD Drive

systemd-analyze:
Startup finished in 2min 20.718s (firmware) + 4.169s (loader) + 1min 4.200s (kernel) + 1.521s (userspace) = 3min 30.610s
graphical.target reached after 1.512s in userspace

Zitat
Des weiteren solltest du mal nach erscheinen des LM - Logo's die <ESC> - Taste oder eine Pfeiltaste drücken, um zu schauen, was dort passiert.
Das LM Logo erscheint beim Hochfahren nicht. Erst wenn der PC komplett hochgefahren wurde als Logo  Hintergrundbild auf dem Desktop.

Bios Update habe ich erstmal nicht gemacht.

Danke,
Oliver

vnt

  • **
Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #4 am: 22.01.2021, 19:36:41 »
Hallo Oliver,

die Ausgabe von systemd-analyze bestätigt nach meinem Verständnis ganz eindeutig das von mir vermutete BIOS-Problem, weshalb ich Dir nur empfehlen kann die von mir vorgeschlagene Aktualisierung des BIOS durchzuführen.
Zitat
Startup finished in 2min 20.718s (firmware) + 4.169s (loader) + 1min 4.200s (kernel) + 1.521s (userspace) = 3min 30.610s
graphical.target reached after 1.512s in userspace

Dir rot markierte Phase des Systemstarts ist die Zeit die das BIOS benötigt, bevor der Bootloader des Betriebssystems überhaupt gestartet wird und damit Deine erste Baustelle. Erst danach kommt mit der blau markierten Phase Deine zweite Baustelle die dann im Zusammenhang mit dem Betriebssystem steht.

Es macht keinen Sinn die zweite Baustelle vor der ersten bearbeiten zu wollen, da das BIOS für die korrekte Initialisierung der Hardware verantwortlich ist und damit auch eine erhebliche Ausstrahlwirkung auf den weiteren Bootprozess des Betriebssystems hat.

Versuche während des Systemstarts durch wiederholtes Drücken der ESC-Taste in das Grub-Bootmenü zu gelangen und das System mit dem vorherigen Kernel zu starten, um wieder eine funktionierende Netzwerkverbindung zu bekommen oder starte das System mittels eines hoffentlich vorhandenen LM20.1 Live-Systems vom USB-Stick oder von DVD, lade Dir das BIOS Update herunter (siehe Antwort #1) und führe die Aktualisierung durch. Dann sehen wir weiter ...

Auf meinem System sieht der Bootvorgang zum Vergleich wie folgt aus:
Zitat
~$ inxi -Fz
System:
  Kernel: 5.8.0-40-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 4.8.6
  Distro: Linux Mint 20.1 Ulyssa
Machine:
  Type: Desktop Mobo: Micro-Star model: X470 GAMING PLUS MAX (MS-7B79)
  v: 3.0 serial: <filter> UEFI: American Megatrends v: H.60 date: 06/11/2020
CPU:
  Topology: 6-Core model: AMD Ryzen 5 3600 bits: 64 type: MT MCP

...

~$ systemd-analyze
Startup finished in 15.161s (firmware) + 3.558s (loader) + 5.747s (kernel) + 6.323s (userspace) = 30.790s
graphical.target reached after 6.317s in userspace

Gruß,
vnt
« Letzte Änderung: 22.01.2021, 21:03:40 von vnt »

Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #5 am: 23.01.2021, 11:48:13 »
Hallo vnt,

danke für Deine ausführliche Antwort. Nach etwas "Herumdoktern" bin ich nun auf den alten Kernel zurückgekommen und habe wieder WLAN. Auch das BIOS Update habe ich erfolgreich durchgeführt. Leider hatte dies keinen positiven Effekt auf die Ladezeit beim Hochfahren.

Mir ist aber ein Punkt eingefallen woran es auch u.a. liegen könnte. Sowohl LinuxMint als auch das BIOS erkennen lediglich eine Festplatte, ich habe aber 2 eingebaut. Die SSD welche nicht erkannt wird ist eine Intenso 512 GB M.2. Mich hatte das bisher mit Linux Mint nicht gestört (hatte ich auch gar nicht mehr drangedacht) da ich eben eine zweite SSD habe und zudem noch 2 andere Geräte (Mini PC + Tablet). Ich habe gestern extra mal den PC aufgemacht um zu schauen ob die besagte Intenso SSD auch wirklich verbaut ist. Die ist drin und zwar "fest verbaut", sieht für mich so aus als ob Sie als Main SSD verbaut ist. Vielleicht rödelt der PC so lange weil er die Main SSD nicht findet und schaltet erst nach über 2 min. dann auf die Suche nach weiteren bootfähigen HD's.

Des weiteren habe ich schon mehrmals im BIOS mit den Einstellungen "Bootreihenfolge", "schnelles Boot", "SSD>Raid/AHCI" Tests durchgeführt. Das ändert absolut nichts am sehr langsamen Hochfahren.

Was meint Ihr?

Schönes Wochenende,
Oliver


Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #6 am: 23.01.2021, 12:12:47 »
Dannzeig malcat /etc/fstab
bklid   
sudo parted --list

Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #7 am: 23.01.2021, 12:22:10 »
@Bernibär
Die /etc/fstab steht schon im Eingangspost. Zeigt mMn. keine Auffälligkeiten.
@OliverX
Das Einzige, was mir hier noch einfällt, ist die nicht erkannte Intenso 512 GB M.2 im Bios vollständig zu deaktivieren.
Hast Du aber vermutlich schon versucht.
Deine selbst eingebaute SSD würde ich nochmal auf dem Motherboard in einen anderen Slot anschließen!
Und hat zwar noch nichts zu bedeuten, aber Deine SSD ist ziemlich gut ausgelastet.
Local Storage: total: 238.47 GiB used: 216.77 GiB (90.9%)
  ID-1: /dev/sda vendor: Innovation model: IT size: 238.47 GiB
NAME   FSTYPE LABEL   SIZE UUID                                 MOUNTPOINT
sda                 238,5G                                     
├─sda1 vfat           512M 4C20-55BA                            /boot/efi
└─sda2 ext4           238G 356a8fdf-f377-45f2-8f49-ac2d43e7afce /run/timeshift/b
/run/timeshift/b #sieht auch verdächtig aus!
« Letzte Änderung: 23.01.2021, 13:30:51 von Hollex »

Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #8 am: 23.01.2021, 12:44:29 »
Dannzeig malcat /etc/fstab
bklid   
sudo parted --list

bklid wird nix ;)
wenn dann
blkid

vnt

  • **
Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #9 am: 23.01.2021, 13:28:49 »
Hallo Oliver,

schön, dass das BIOS-Update funktioniert hat.
Bitte überprüfe einmal, an welche SATA-Ports des Mainboard Du Geräte angeschlossen hast; im Mainboard-Handbuch ist nämlich eine Einschränkung beschrieben, die bei der Nutzung des M.2-Sockels zu beachten ist:
Zitat
1 x  M.2 Sockel 3 mit M Key, Typ 2242/2260/2280/22110 Speichergeräteunterstützung (PCIe 3.0 x4 und SATA Modus)
Der M.2 Sockel teilt die Bandbreite mit den SATA_5/6 Anschlüssen. Daher können die SATA_5/6 Anschlüsse nicht verwendet werden, wenn ein M.2 Gerät installiert ist

Auch wäre die genaue Bezeichnung der M.2-SSD hilfreich, weil Du ggf. im BIOS das verwendete Protokoll einstellen musst.

Wenn Du den PC ohnehin offen hast könntest Du testweise auch einmal die M.2-SSD ausbauen, das System anschließend starten und hier die Ausgabe von systemd-analyze zeigen.

Wie gesagt, solange das BIOS zur Initialisierung soviel Zeit wie bisher benötigt, brauchen wir über mögliche Probleme beim Starten des Betriebssystems nicht zu reden.

Gruß,
vnt
« Letzte Änderung: 23.01.2021, 13:35:13 von vnt »

Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #10 am: 23.01.2021, 13:44:24 »
Ich habe gestern extra mal den PC aufgemacht um zu schauen ob die besagte Intenso SSD auch wirklich verbaut ist. Die ist drin und zwar "fest verbaut", sieht für mich so aus als ob Sie als Main SSD verbaut ist.
Wenn Du den PC ohnehin offen hast könntest Du testweise auch einmal die M.2-SSD ausbauen,
Wird wohl nicht möglich sein.

vnt

  • **
Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #11 am: 23.01.2021, 14:28:11 »
Ich habe gestern extra mal den PC aufgemacht um zu schauen ob die besagte Intenso SSD auch wirklich verbaut ist. Die ist drin und zwar "fest verbaut", sieht für mich so aus als ob Sie als Main SSD verbaut ist.

Sorry, hatte ich überlesen  ;D ... die M.2-SSD wird normalerweise mit einer kleinen Schraube im Sockel befestigt und kann - da es sich um ein normales Mainboard handelt - nach dem Lösen dieser Schraube mit Sicherheit ausgebaut werden.

Vielleicht macht ein etwas anderes Vorgehen tatsächlich aber noch mehr Sinn, nämlich zunächst die selbst eingebaute SSD vom Mainboard zu trennen und das System dann einmal zu starten ... dann sollte falls die M.2-SSD erkannt wird entweder nach kurzer Zeit die Meldung kommen, dass kein bootfähiges Medium gefunden wurde oder falls zutreffend das darauf installierte Betriebssystem starten.
Ich tippe z.Zt auf einen Konflikt der M.2-SSD mit einem gleichzeitig an SATA-Port 5 oder 6 angeschlossen Gerät ... vermutlich der nachträglich eingebauten SSD, weshalb nur eine SSD vom System erkannt wird.

Bin mal gespannt, ob meine Vermutung stimmt ...

Gruß,
vnt

Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #12 am: 23.01.2021, 14:43:46 »
Sorry, hatte ich überlesen  ;D  ... die M.2-SSD wird normalerweise mit einer kleinen Schraube im Sockel befestigt und kann - da es sich um ein normales Mainboard handelt - nach dem Lösen dieser Schraube mit Sicherheit ausgebaut werden.
Hast Du natürlich recht. Falls das aber zutrifft, wäre es dann nicht sinnvoller die M.2-SSD zu entfernen.
Ich denke auch, dass man sie ausbauen kann....so wie Du beschrieben hast.
Wenn der Fall zutrifft, dass beim Ausbau der zusätzlichen Sata-SSD, die M.2-SSD erkannt wird,
wäre es dann nicht am sinnvollsten die Mint Installation auf die M.2-SSD zu legen, da schneller und größere Kapazität?
« Letzte Änderung: 23.01.2021, 14:58:32 von Hollex »

Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #13 am: 23.01.2021, 19:03:44 »
Hallo,
wäre es dann nicht am sinnvollsten die Mint Installation auf die M.2-SSD zu legen, da schneller und größere Kapazität?
Lohnt sich bestimmt, um welchen Faktor die m.2-SSD wirklich schneller ist könnte man über das Tool: Laufwerke > Leistungstest ermitteln.

Selbst wenn wie hier in meinem HP ProBook 470 G5 die nvme m.2-ssd nur quasie mit halben Speed läuft weil HP nur die Hälfte der Datenkanäle verwendet ist der Datendurchsatz ca. doppelte höher gegenüber meiner Samsung 1TB 860evo, siehe Anhänge

Der Schreibtest konnte mit dem eingehängten Systemlaufwerk nvme m.2-ssd nicht durchgeführt werden
« Letzte Änderung: 23.01.2021, 19:15:24 von kuehhe1 »

vnt

  • **
Re: Mint 20.1 Ulyssa startet sehr langsam
« Antwort #14 am: 23.01.2021, 20:17:40 »
Wenn der Fall zutrifft, dass beim Ausbau der zusätzlichen Sata-SSD, die M.2-SSD erkannt wird,
wäre es dann nicht am sinnvollsten die Mint Installation auf die M.2-SSD zu legen, da schneller und größere Kapazität?

Ja, das sehe ich genauso ... wir wissen nur nicht, was auf der M.2-SSD derzeit installiert ist ... OEM Windows 10 Installation? Falls zutreffend würde ich dann zunächst z.B mit Clonezilla ein Abbild der M.2-SSD erstellen.

Gruß,
vnt