Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
25.02.2021, 06:49:45

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 718117
  • Themen insgesamt: 58078
  • Heute online: 441
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 7
Gäste: 349
Gesamt: 356

Autor Thema:  Desktop friert ein  (Gelesen 475 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

vnt

  • **
Re: Desktop friert ein
« Antwort #15 am: 18.01.2021, 22:02:36 »
Das Problem besteht auch noch nicht so lange. Ich hatte ca  1 Jahr lang Linux Mint am laufen ohne Probleme und dann fing es irgendwann an.

Hallo clash,

aus Deiner oben stehenden Aussage kann man meines Erachtens drei mögliche Schlussfolgerungen ziehen:

1) irgendwann und irgendwie hat Dir ein Update oder hast Du selbst durch irgendeine Aktion die Installation zerschossen: ob das die Ursache ist könntest Du testen, indem Du Deinen PC mit dem Live-System auf Basis des aktuellen LM 20.1 Cinnamon Edge startest und dann eine ausreichend lange Zeit laufen lässt und ggf. versuchst das Einfrieren irgendwie zu provozieren.

2) ein BIOS-Update des Mainboards oder der Grafikkarte sind die Ursache für die Problematik: in diesem Fall könntest Du - falls möglich - ein Downgrade des entsprechenden BIOS durchführen oder auf eine neuere Version aktualisieren, falls es eine solche geben sollte.

3) falls 1) und 2) nicht zutreffen sollten liegt für mich der Verdacht eines Hardware-Defekts vor, der bei der Fehlerbeschreibung eines sporadisch auftretenden Fehlers leider überall sein könnte. So etwas hatte ich vor Jahren einmal bei meinem eigenen PC und ich habe zunächst alle möglichen BIOS-Einstellungen versucht und dann der Reihe nach Speicher, Mainboard und CPU ausgetauscht ... so ein sporadischer Hardwarefehler macht wirklich keinen Spaß!

Da Dein PC aber nach Deiner Aussage mit Windows 10 stabil läuft halte ich einen Hardwaredefekt eher für unwahrscheinlich und würde zu Punkt 1) oder vielleicht Punkt 2) als wahrscheinliche Fehlerursache tendieren.

Was Du auch zusätzlich noch testen könntest, wäre im BIOS Cool & Quiet testweise zu deaktivieren. Wenn das System danach stabil über einen längeren Zeitraum läuft, könnte möglicherweise Dein RAM mit der eingestellten Taktfrequenz nicht hundertprozentig stabil laufen, was sich dann insbesondere beim Wechsel der P-States bemerkbar machen könnte. In diesem Fall könntest Du testweise Dein RAM im BIOS niedriger takten und gleichzeitig Cool & Quiet wieder aktivieren.

Gruß,
vnt
« Letzte Änderung: 18.01.2021, 22:39:23 von vnt »

Re: Desktop friert ein
« Antwort #16 am: 24.01.2021, 16:08:54 »
Also erstmal vielen dank für eure Hilfe!

Ich hab jetzt ein Uefi-Update meines Mainboards durchgeführt und den Kernel auf Version 5.8. upgedatet. Bisher funktioniert es wieder wunderbar!

Sollte es nochmal zu Problemen kommen, melde ich mich!

Danke! :)