Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
07.03.2021, 10:11:53

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25346
  • Letzte: Nahuta
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 720380
  • Themen insgesamt: 58243
  • Heute online: 602
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  W-LAN-Adapter Intel Pro Wireless 3945ABG fliegt dauernd aus W-LAN  (Gelesen 405 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo,
ich habe hier ein älteres Thinkpad mit einem W-LAN-Adapter von Intel  - Pro Wireles 3945 ABG. Jetzt mit dem aktuellen Mint 20 XFCE installiert.

Das Problem: Er soll sich mit einer Fritzbox verbinden. Dies funktioniert grundsätzlich, allerdings fliegt der Laptop alle paar Minuten aus dem Netzwerk. D.h. es poppt ein Fenster mit einer vorausgefüllten W-LAN-Passwortabfrage auf, und man muss dort auf die Schaltfläche "Verbinden" klicken. Das ist natürlich sehr lästig.

Ich habe auch schon rumrecherchiert und festgestellt, dass diese Karte unter Ubuntu -Linuxen offenbar problematisch ist.

Siehe beispielsweise hier:
https://www.dotkam.com/2008/11/17/configure-iwl3945-driver-on-ubuntu/

Zitat
It is quite frustrating when you have a wireless card built in, but you cannot use it – don’t you agree? That seems to be the case for wifi cards that are served by “iwl3945” driver. One of such examples can be “Intel Corporation PRO/Wireless 3945ABG” card.

Before, ( e.g. Feisty and earlier ) “ipw3945” driver was used instead, and worked beautifully with Intel cards. However the active development of this driver has stopped a couple of years ago, which means that security risks that were identified in the last couple of years were not patched. Therefore Ubuntu community switched to a more recent and supported “iwl3945” driver.

However that created a problem with NetworkManager that is used as a default network user interface in (Gnome) Ubuntu. It appears that in order “to be compatible with NetworkManager, a wireless driver must support both hardware and software scanning. Currently, hardware scanning is faster and more reliable and so is recommended for use with NetworkManager“. But unfortunately “iwl3945” driver does not support hardware scanning very well, however it is a default behaviour that NetworkManager expects.

Das Hauptproblem ist offenbar, dass die Unterstützung für Hardware Scanning bei dem Treiber nur schlecht implementiert ist.

Weitere Lösungsansätze:
https://forums.linuxmint.com/viewtopic.php?p=1563364&sid=1d48b18e0ea6fd1fda232b78b127f871#p1563364

-n-Modus deaktivieren
-Energiesparmodi der Karte deaktivieren




Letztenendes habe ich nun drei Ansätze gefunden:
1. Hardwarescanning deaktivieren
2. n-Support deaktivieren
3. Energiesparmodus deaktivieren

und ich denke es ist sinnvoll, es genau in dieser Reihenfolge durchzutesten.


1. Hardwarescanning deaktivieren
Ich blicke bei Linux noch nicht soweit durch. Offenbar gibt es Dateien unter /etc/modprobe.d, wo man genau so etwas eintragen kann. ???
Dann habe ich verschiedene Beispiele zu der Karte zu verschiedenen Linux-Distributionen seit 2006 gefunden. Und dann die Verwirrungen mit Device-Name, Treibername etc... ???

Offenbar ist der Treiber zu der Karte von iwlwifi inzwischen zu iwlegacy gewandert etc...

ich habe verschiedene Zeilen für das Abschalten des hw-scans gefunden:

sudo modprobe -rf iwl3945
sudo modprobe iwl3945 disable_hw_scan=1
oder
#modprobe -r iwl3945
#modprobe iwl3945 disable_hw_scan=1

--> wie geht das jetzt richtig? Welche Modprobe-Datei mit genau welchem Namen muss ich bei Mint 20 im modprobe.d-Verzeichnis anlegen, und was reinschreiben?


2. n-Modus dektivieren

Bezüglich des Supports für n-Netzwerke: Es ist tatsächlich so, dass die Treiber unter Linux und unter Windows 10 entsprechende Modi anbieten, obwohl die Karte selbst nur abg (wie der Name schon sagt) unterstützt. Unter Windows hat das explizite Anwählen von b+g im Treiber soweit alle Probleme beseitigt. Allerdings habe ich das im Netzwerkkonfigutationsprogramm in der Tray-Leiste bei Mint jetzt auch schon so explizit gewählt.
--> ist das dann gleichbedeutend mit dem vorgeschlagenen Code?

echo "options iwlwifi 11n_disable=1" | sudo tee /etc/modprobe.d/iwlwifi.conf
sudo modprobe -rfv iwlwifi
sudo modprobe -v iwlwifi

und auch hier: ist der Code für Mint 20 noch aktuell?

3. Energiemanagement der Karte deaktivieren
Ich glaube, dass dies eher nicht die Ursache ist, aber falls alles andere nicht funktioniert hat, würde ich auch das versuchen. Auch wenn es für einen Laptop ungünstig wäre.

Die vorgeschlagene Lösung ist
sudo iw dev wlp5s0 set power_save off


ist das noch aktuell? Es scheint eine Terminaleingabe zu sein. Gilt diese dauerhaft oder nur für die Sitzung?

4. Weitere Ansätze
Habe ich möglicherweise weitere Ansätze übersehen?

Danke schon einmal vorab. 8)

Herzlich willkommen im Grünen! :)
Angesichts der geringen Geschwindigkeit würde ich die Karte eh mal ersetzen. ;) Lohnt sich bei der doch nicht, die Mühe.

Hallo,
die oben genannten "Lösungsansätze" sind hier alle nicht zutreffend und auch nicht zielführend.

Zeige einfach zunächst brauchbare Informationen zum System und WLAN-Netzwerk hier in einem Codeblock:
inxi -F
iwconfig
lsmod | egrep 'cfg|mac'
nmcli dev wifi list
(bennene/markiere dein eigenes WLAN-Netz in der Liste. Terminalfenster weiter aufziehen, damit die Ausgabe nicht abgeschnitten wird)

« Letzte Änderung: 02.01.2021, 20:22:57 von Flash63 »

Der Laptop ist aber auch schon 13 Jahre alt. Da lohnt sich doch keine neue W-Lan-Karte.

Zumal die alten Thinkpads im BIOS noch eine MAC-Sperre hatten, d.h. übel hacken oder Originalersatzteil kaufen. :(

 Ich denke ich habe gute Chancen, sie mit wenigen modprobe-Zeilen zu einem zufriedenstellenden Betrieb zu überreden... ;) Allerdings weiss ich noch nicht genau, wie.

XX@X60T:~$ inxi -F
System:
  Host: X60T Kernel: 5.4.0-58-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Xfce 4.14.2
  Distro: Linux Mint 20 Ulyana
Machine:
  Type: Laptop System: LENOVO product: 6363C7G v: ThinkPad X60 Tablet
  serial: <superuser/root required>
  Mobo: LENOVO model: 6363C7G serial: <superuser/root required> BIOS: LENOVO
  v: 7JET26WW (1.11 ) date: 10/04/2007
Battery:
  ID-1: BAT0 charge: 45.1 Wh condition: 45.1/66.2 Wh (68%)
CPU:
  Topology: Dual Core model: Intel Core2 L7400 bits: 64 type: MCP
  L2 cache: 4096 KiB
  Speed: 997 MHz min/max: 1000/1500 MHz Core speeds (MHz): 1: 997 2: 997
Graphics:
  Device-1: Intel Mobile 945GM/GMS 943/940GML Express Integrated Graphics
  driver: i915 v: kernel
  Display: x11 server: X.Org 1.20.8 driver: intel
  unloaded: fbdev,modesetting,vesa resolution: 1400x1050~50Hz
  OpenGL: renderer: Mesa DRI Intel 945GM v: 1.4 Mesa 20.0.8
Audio:
  Device-1: Intel NM10/ICH7 Family High Definition Audio
  driver: snd_hda_intel
  Sound Server: ALSA v: k5.4.0-58-generic
Network:
  Device-1: Intel 82573L Gigabit Ethernet driver: e1000e
  IF: ens2 state: down mac: 00:16:d3:b5:d6:56
  Device-2: Intel PRO/Wireless 3945ABG [Golan] Network driver: iwl3945
  IF: wls3 state: up mac: 00:1c:bf:6e:2a:79
Drives:
  Local Storage: total: 238.47 GiB used: 11.55 GiB (4.8%)
  ID-1: /dev/sda vendor: Samsung model: SSD 840 PRO Series size: 238.47 GiB
Partition:
  ID-1: / size: 55.88 GiB used: 11.55 GiB (20.7%) fs: btrfs dev: /dev/sda5
  ID-2: /home size: 55.88 GiB used: 11.55 GiB (20.7%) fs: btrfs
  dev: /dev/sda5
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 66.0 C mobo: 64.0 C
  Fan Speeds (RPM): fan-1: 3310
Info:
  Processes: 203 Uptime: 1m Memory: 2.91 GiB used: 864.4 MiB (29.0%)
  Shell: bash inxi: 3.0.38

XX@X60T:~$ iwconfig
wls3      IEEE 802.11  ESSID:"HOL5" 
          Mode:Managed  Frequency:2.437 GHz  Access Point: 7C:FF:4D:79:50:7D   
          Bit Rate=54 Mb/s   Tx-Power=15 dBm   
          Retry short limit:7   RTS thr:off   Fragment thr:off
          Power Management:on
          Link Quality=35/70  Signal level=-75 dBm 
          Rx invalid nwid:0  Rx invalid crypt:0  Rx invalid frag:0
          Tx excessive retries:0  Invalid misc:118   Missed beacon:0

lo        no wireless extensions.

ens2      no wireless extensions.

XX@X60T:~$ lsmod | egrep 'cfg|mac'
snd_intel_dspcfg       24576  1 snd_hda_intel
mac80211              843776  2 iwl3945,iwlegacy
cfg80211              704512  3 iwl3945,iwlegacy,mac80211
libarc4                16384  1 mac80211
mac_hid                16384  0
XX@X60T:~$ nmcli dev wifi list
IN-USE  BSSID              SSID                              MODE   CHAN  RATE >
        00:22:6C:5F:CC:5C  WohnzimmerAudio                   Infra  6     65 Mb>
        10:E7:C6:A0:8A:A3  DIRECT-A2-HP DeskJet 3630 series  Infra  6     65 Mb>
*       7C:FF:4D:79:50:7D  HOL5                              Infra  6     195 M>
        7C:FF:4D:D8:19:C8  HOL5                              Infra  52    405 M>
        7C:FF:4D:D8:19:C7  HOL5                              Infra  6     195 M>
        7C:FF:4D:79:50:7E  HOL5                              Infra  52    405 M>
        4A:D2:24:7F:53:F6  DIRECT-xy55" Philips 8008         Infra  6     130 M>
        A8:E2:C1:84:F9:D3  SMA3006904981                     Infra  3     65 Mb>
        C0:FF:D4:94:8C:13  Home_2Gext                        Infra  1     270 M>
        3C:A6:2F:E2:AE:30  PKD3   

Netzwerk ist HOL5 mit einem Repeater. Ich sollte noch dazu erwähnen, dass ich vorher Manjaro Linux auf dem System hatte und dort die Verbindung immer stabil war. Was zum Zitat aus dem ersten Beitrag passen würde, da Manjaro ja auf Arch basiert.
« Letzte Änderung: 02.01.2021, 20:33:34 von blst »

Du siehst selber, dass sich auf deinem 2,4 GHz Kanal 6 auch mehrere andere Wlans tummeln?!

Hallo,
erste Ansatzpunkte:
* der 5.4.0-58-generic-Kernel verursacht z.Z. Probleme, verwende einen älteren 5.4.0-46-generic o.v.
* oder installiere den 5.8-Kernel
* Den Netzwerk "HOL5" gibt es vier mal im 2,4GHz und auch im 5GHz-Band
 * ändere die ESSID  für das 5GHz-Band in z.B. "HOL5-5" in deiner Fritz-Box
* gib die BSSID (MAC-Adresse) des bevorzugten AP im 2,4GHz-BNand (Router oder Repeater - 7C:FF:4D:79:50:7D bzw. 7C:FF:4D:D8:19:C7) mit in das Verbindungsprofil ein, dann findet da normalerweise kein ungewolltes Roaming und auch keine Abbrüche mehr statt
sudo -H nm-connection-editor
Zitat
Terminalfenster weiter aufziehen, damit die Ausgabe nicht abgeschnitten wird!
Hast Du offensichtlich nicht beachtet. Die Ausgabe des Scans ist unvollständig.

Du siehst selber, dass sich auf deinem 2,4 GHz Kanal 6 auch mehrere andere Wlans tummeln?!

Im Moment ist das der Auto-Modus der Fritzbox. Welcher für kein anderes Gerät bisher ein Problem darstellte, einschließlich diesen Laptop hier unter Manjaro Linux und Windows. Der HP-Drucker und Wohnzimmer Audio haben so einen komischen Modus und sind eigentlich mit der FB auf 6 verbunden, spannen aber gleichzeitig eine eigene SSID auf, um extern erreichbar zu sein.

so einen komischen Modus
Ist eigentlich nur für Wifi-direct erforderlich, welches aber nur ohne AP einen Sinn macht. Ist aber sicher nicht ursächlich.

Kernel ändern kann ich noch versuchen.

Die ESSID für 5 GHz zu ändern: Problem, da ich 1) das Netz nicht allein Nutze und 2) ich dann noch mehrere Geräte umkonfigurieren müsste.

Ich denke wie gesagt nicht, dass es ein W-LAN-Seitiges Problem ist, auch weil es ja so unter Manjaro lief, jahrelang unter Windows 7 und nun unter Windows 10. Aber das Netz ist voll von Posts bezüglich des Treibers der W-Lan-Karte und Problemen unter Linux - und wie man diesen hw_scan deaktiviert.

Zitat
Therefore Ubuntu community switched to a more recent and supported “iwl3945” driver.

However that created a problem with NetworkManager that is used as a default network user interface in (Gnome) Ubuntu. It appears that in order “to be compatible with NetworkManager, a wireless driver must support both hardware and software scanning. Currently, hardware scanning is faster and more reliable and so is recommended for use with NetworkManager“. But unfortunately “iwl3945” driver does not support hardware scanning very well, however it is a default behaviour that NetworkManager expects.

Also ich habe noch weitere Experimente durchgeführt.

sudo modprobe -rf iwl3945
sudo modprobe iwl3945 disable_hw_scan=1

Einfach mal auf gut Glück ins Terminal eingegeben. Ohne Rückmeldung... Das heißt ja bei Linux, kein großer Fehler...?

Allerdings poppte dann wieder die Verbindungsabfrage auf.

Darauf meine nächste Terminaleingabe:
sudo iw dev wls3 set power_save off
Das ging ebenfalls ohne Rückmeldung.

iwconfig meldete, dass Power Management auf Off geschaltet sei. Insofern scheine ich das PM somit korrekt ausgeschaltet zu haben.

Allerdings poppte nach einiger Zeit wieder die WLAN-Abfrage auf. Ich bestätigte.

Interessanterweise meldet iwconfig daraufhin, dass PM wieder aktiv ist! Ich habe es aber nicht eingeschaltet! Wieso aber geht das von selbst wieder auf on?

Gibt es einen Prozess im Hintergrund, der da noch mit herumpfuscht?
Oder ist die gesamte Karte abgestürzt und neu gestartet?

Wenn die ganzen Kommandos natürlich nach einiger Zeit von selbst wieder auf den Default-Werten sind, bringt es ja nichts, sie auszuprobieren.