Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
23.11.2020, 20:28:59

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24814
  • Letzte: GrischanB
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 696326
  • Themen insgesamt: 56360
  • Heute online: 705
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Vorbereitung der Festplatte vor Mint-Installation  (Gelesen 183 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Vorbereitung der Festplatte vor Mint-Installation
« am: 18.11.2020, 15:07:24 »
Guten Tag,

in den nächsten Tagen möchte  ich mir auf einem alten Notebook LinuxMint 20 als einziges Betriebssystem installieren.
Verwendet werden solll eine 480 GB grosse SSD, auf welcher ich mit ca. 100 GB Linux einrichten will, die übrigen ca. 380 GB sollen mit zwei NTFS-Partitionen für Daten und Sicherungen belegt werden.

Fragen:

Ist es zweckmäßig, diese Partitionen vor Installation des LinuxMint mit einem Partitionsmanager anzulegen? Also etwa eine Partition mit ca. 95 GB ext4-formattiert und 5 GB ext4-formatiert für SWAP, und die zwei übrigen NTFS-formatiert ("Primary" oder "Logical")? Oder wird eine Swap-Partition automatisch angelegt, wenn sie nicht vorher eingerichtet wurde?

Oder aber soll ich besser die 480  GB SSD, momentan NTFS-formatiert, Type "Primary", keine Partitionen, so wie sie jetzt ist, bei der Installation von LinuxMint verwenden? Kann ich dann noch eine kleine Swap-Partition erstellen? Und kann ich nach erfolgter Installation von Mint problemlos die beiden NTFS-Partitionen einrichten, etwa mit dem Programm GPARTED?

Wozu würdet ihr mir raten?

Wenn es kompliziert wird, dann wäre eine Schritt-für-Schritt-Anleitung (möglicherweise auch für andere Newbies) hilfreich.

Danke sehr im Voraus!

Und: Bleibt alle gesund!

Max

Re: Vorbereitung der Festplatte vor Mint-Installation
« Antwort #1 am: 18.11.2020, 15:15:45 »
Für Linux brauchst du nur ab ca. 15-20 GB, also 50 GB reichten locker aus.
Die SWAP-Partition ist unformatiert, am besten du hängst sie am Ende der Festplatte an.
Du kannst die Festplatte vorher partitionieren und dann dein Linux installieren, ich würd's so machen. - Ciao und viel Erfolg!

EDIT
Klar kannst du mit gparted auch nachträglich deine Partitionen einrichten, aber wenn du schon mal mit dem Installationsmedium hochgefahren bist, kannst du ohne Probleme gparted aufrufen und schon mal eine Partitionseinteilung vornehmen...

Re: Vorbereitung der Festplatte vor Mint-Installation
« Antwort #2 am: 18.11.2020, 15:19:23 »
die übrigen ca. 380 GB sollen mit zwei NTFS-Partitionen für Daten und Sicherungen belegt werden.

Was soll das bringen?
Sicherung auf die selbe Platte?

5 GB ext4-formatiert für SWAP,
SWAP - Partition ist keine ext4 sondern swap.
Ab LM 19 nutzt Linux Mint eine Swap - File.

Was hast du mit NTFS - Partitionen? NTFS ist Windows!

Sieh bitte da rein:  https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Installationsanleitung_Linux_Mint_20

Re: Vorbereitung der Festplatte vor Mint-Installation
« Antwort #3 am: 18.11.2020, 15:37:42 »
NTFS ist bei Linux only sinnlos!

Re: Vorbereitung der Festplatte vor Mint-Installation
« Antwort #4 am: 18.11.2020, 15:51:51 »
Für Linux brauchst du nur ab ca. 15-20 GB, also 50 GB reichten locker aus.
Die SWAP-Partition ...

Falls mal eine VB drauf soll ist schon mehr angesagt, so 75 - 100 GB. Die Sicherungspunkte kann man auch Auslagern ... .

Die Swap würde ich nur bei einer ssd am Ende setzen, bei einer hdd immer nach der System-Partition. Aber ich mache es Grundsätzlich so. Die Swap wird eh selten gebraucht, Videoschnitt oder CAD Anwendungen greifen schon öfters drauf zu.
Da ich Old-School bin, die Größe sollte dem Ram entsprechen. Es gibt Anwendungen die bei Bedarf fast den gesamten Ram auslagern können und auch tun falls dieser vorhanden ist. Eine Swapdatei ist da nicht so effektiv.
Aber das ist jedermanns eigene Sache.

Und ich Teile die Festplatte immer vor der Installation mit gParted auf und wähle dann "etwas Andres ..." in der Installation.
Bei der ersten System Installation wird dann noch bei UEFI die efi(efi-System...) fertig eingerichtet, das Wurzelverzeichnis / (ext4), die swap (swap) und die /daten (ext4)
Auch soweit formatiert bis auf die swap und efi. Bei BIOS ist das etwas anders...
Wenn mal ein 2.System drauf soll und auch die  /daten nutzen soll, aktiviert man diese Partition in gParted ABER nicht formatieren, also Haken weg sonst sind die Daten weg ... ;)

LM20 Inst. ist hier gut erklärt:

https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Installationsanleitung_Linux_Mint_20


Setze gerade auch den Desktop neu auf, neue größere hdd.

Sieht so aus:
1. efi (315MB)
2. System 1 (wird LM20 mit 75GB)
3. System 2 (Reserve für LM21  ;)mit 75 GB )
4. Swap (8 GB)
5. daten (Rest der hdd. Dort wird alles abgespeichert zum Teil auch über Symbolische Verkünpfungen siehe Link)

https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Symbolische-Verkn%C3%BCpfung

... und unser WIKI wächst !  ;)

https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Main_Page