Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
05.03.2021, 12:17:18

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 719940
  • Themen insgesamt: 58220
  • Heute online: 671
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Funknetzwerk wird häufig beim Systemstart nicht aktiviert seit Mint 20 MATE  (Gelesen 745 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mein WLAN funktioniert eigentlich sehr gut und ist stabil. Deshalb habe ich auch einige Netzwerkordner in /etc/fstab zum automatischen Mounten beim Systemstart eingerichtet. Das hat über Jahre immer problemlos funktioniert. Seit dem Update von Mint 19 Mate auf Linux Mint 20 Mate kommt es aber sehr häufig vor, dass das Funknetzwerk nicht automatisch konfiguriert und aktiv wird. Dadurch wird der Systemstart extrem verzögert (ca. 3 Minuten), weil auf das Mounten der Laufwerke gewartet wird. Nach dem Login muss dann, über den Netzwerkmanger das Funknetzwerk manuell aktiviert werden. Die WLAN-Verbindung kommt problemlos zustande und die Netzlaufwerke sind auch sofort verfügbar.
Was mich ärgert ist nur, dass das Funknetzwerk beim Systemstart mal automatisch gestartet wird und mal nicht. Ich habe den Rechner inzwischen schon mehrmals neu installiert. Der Fehler tritt auch bei einem neu installierten System, ohne jede Veränderung (keine Softwareinstallation, keine Updates) auf. Unter Linux Mint Mate 19 tritt der Fehler nicht auf. Unter Mint 20 ist die automatischen Funknetzaktivierung nur zu 30% erfolgreich. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und vielleicht schon eine Lösung gefunden?

Ich nutze Mint Mate 20 auf einem Dell XPS13 9350.Folgender Netzwerktreiber wird geladen:
"Network:
  Device-1: Intel Wireless 8260 driver: iwlwifi
  IF: wlp58s0 state up"

In der Log-Datei DMESG habe ich folgende auffällige Meldung gefunden, die tritt aber auch auf, wenn es funktioniert:
"[    5.181399] kernel: iwlwifi 0000:3a:00.0: Found debug destination: EXTERNAL_DRAM
[    5.181402] kernel: iwlwifi 0000:3a:00.0: Found debug configuration: 0
[    5.181949] kernel: iwlwifi 0000:3a:00.0: loaded firmware version 36.77d01142.0 8000C-36.ucode op_mode iwlmvm
[    5.181979] kernel: iwlwifi 0000:3a:00.0: Direct firmware load for iwl-debug-yoyo.bin failed with error -2
"
Bei meinen Untersuchungen der DMESG ist mir aber aufgefallen, dass WLAN nicht automatisch gestartet wird, wenn Bluetooth vor WLAN geladen wird. Wird WLAN zuerst geladen, dann läuft es auch. Welche Firmware zuerst geladen wird scheint Zufall zu sein.
« Letzte Änderung: 12.11.2020, 15:55:25 von yeti2309 »

Hallo
zeige doch mal bitte:
inxi -FzDanke!

Gerne !!!

xxx@XPS-13-9350:~$ inxi -Fz
System:
  Kernel: 5.8.0-28-generic x86_64 bits: 64 Desktop: MATE 1.24.0
  Distro: Linux Mint 20 Ulyana
Machine:
  Type: Laptop System: Dell product: XPS 13 9350 v: N/A serial: <filter>
  Mobo: Dell model: 09JHRY v: A00 serial: <filter> UEFI [Legacy]: Dell
  v: 1.7.0 date: 01/16/2018
Battery:
  ID-1: BAT0 charge: 36.3 Wh condition: 39.5/52.7 Wh (75%)
CPU:
  Topology: Dual Core model: Intel Core i7-6560U bits: 64 type: MT MCP
  L2 cache: 4096 KiB
  Speed: 1827 MHz min/max: 400/3200 MHz Core speeds (MHz): 1: 600 2: 600
  3: 600 4: 600
Graphics:
  Device-1: Intel Iris Graphics 540 driver: i915 v: kernel
  Display: x11 server: X.Org 1.20.8 driver: modesetting unloaded: fbdev,vesa
  resolution: 3200x1800~60Hz
  OpenGL: renderer: Mesa Intel Iris Graphics 540 (SKL GT3)
  v: 4.6 Mesa 20.0.8
Audio:
  Device-1: Intel Sunrise Point-LP HD Audio driver: snd_hda_intel
  Sound Server: ALSA v: k5.8.0-28-generic
Network:
  Device-1: Intel Wireless 8260 driver: iwlwifi
  IF: wlp58s0 state: up mac: <filter>
Drives:
  Local Storage: total: 1.82 TiB used: 211.68 GiB (11.4%)
  ID-1: /dev/sda vendor: Western Digital model: WDS200T2B0B size: 1.82 TiB
Partition:
  ID-1: / size: 73.61 GiB used: 14.71 GiB (20.0%) fs: ext4 dev: /dev/sda2
  ID-2: /home size: 825.97 GiB used: 104.56 GiB (12.7%) fs: ext4
  dev: /dev/sda3
  ID-3: swap-1 size: 16.06 GiB used: 0 KiB (0.0%) fs: swap dev: /dev/sda4
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 47.0 C mobo: 35.0 C sodimm: 37.0 C
  Fan Speeds (RPM): cpu: 0
Info:
  Processes: 240 Uptime: 21m Memory: 15.26 GiB used: 1.44 GiB (9.4%)
  Shell: bash inxi: 3.0.38
« Letzte Änderung: 12.11.2020, 19:23:04 von yeti2309 »

 :D Fehler ist nach Neuinstallation verschwunden! Dieses Mal habe ich das WLAN bereits vor der Installation eingerichtet. Bei den letzten Installationsversuchen habe ich während der Installation die Internetverbindung über LAN hergestellt und das WLAN erst nach der Installation aktiviert.
Bisher wurde bei mehr als 10 Neustarts immer das Netzwerk automatisch aktiviert, ohne Wartezeit. ;D
« Letzte Änderung: 18.11.2020, 01:12:25 von yeti2309 »

Hi, würde mich wirklich interessieren ob es dauerhaft so bleibt.
Ich habe das XPS 13 9360 und allerdings mit LM 18.3 Cinnamon 64 Bit nahezu dasselbe Problem.
Allerdings ist es bei mir zig Systemstarts einwandfrei, d.h. WLAN wird korrekt gestartet.
Es kommt jedoch ohne Veränderungen am System immer wieder mal vor, dass anstelle von WLAN versucht wird nach dem Start eine LAN-Verbindung aufzubauen.
Ich sehe aber Du hast die Intel-Wifi verbaut - ich hingegen die Killer.
Da ich vor einem Hardware-Upgrade mit Neuinstallation stehe, werde ich diesmal auch mit einer eingerichteten WLAN-Verbindung neu installieren, mal sehen ob sich bei mir das Problem ebenfalls dadurch löst.

Habe gestern das Upgrade auf Mint Mate 20.1 durchgeführt. Jetzt tritt der Fehler wieder auf. Aber das Netzwerk wird jetzt nie mehr vor dem Start des x-Servers aktiviert. Nach der Anmeldung als User werde ich jetzt jedes mal aufgefordert das Admin-Passwort eingeben, um das Netzwerk (WLAN) zu aktivieren. Es spielt keine Rolle, ob ich das Passwort wirklich eingebe,oder das Fenster mit Abbrechen weg klicke. Danach wird die WLAN-Verbindung erst aktiv. Somit muss ich die eingebundenen Netzwerklaufwerke jetzt wieder alle erst einmal anklicken, um sie zu aktivieren.
Bisher konnte ich auch per ssh auf den Rechner zugreifen, ohne mich vorher am Rechner anzumelden. Das geht jetzt auch nicht mehr.
Hat jemand eine Ahnung, wo sich das konfigurieren lässt ? Früher gab es mal die Datei "wpa-supplicant.conf" in der die Zugangsdaten für das WLAN eingetragen waren. Die gibt es bei mir unter /etc auch noch. Die aktuellen Zugangsdaten stehen auch noch drin, aber ich vermute, die wird nicht mehr verwendet.
« Letzte Änderung: 27.01.2021, 17:02:48 von yeti2309 »

Hi :)
Zitat
Habe gestern das Upgrade auf Mint Mate 20.1 durchgeführt. Jetzt tritt der Fehler wieder auf.

vorigen kernel getestet?

Habe die Kernel 5.4.0.62 und 5.4.0.64 getestet. Leider kein Unterschied. Die WLAN-Verbindung wird nicht beim Start des Rechners, sondern erst beim Login in die grafische Oberfläche aktiviert. Aber auch dann nicht sofort, sondern erst nach Wegklicken der Systemmeldung. Dabei spielt es keine Rolle, ob ich das Passwort eingebe oder auf Abbruch klicke. Danach erst wird die WLAN-Verbindung hergestellt.
Bei der Verbindung ist eingestellt, dass alle Benutzer diese Verbindung nutzen dürfen. Bei dem Benutzer, den ich normalerweise verwende, kann ich die Systemmeldung mit Abbruch weg klicken. Die Verbindung wird trotzdem aufgebaut. Die anderen User müssen das Admin-Passwort eingeben. sonst geht nichts. Da stimmt etwas mit den Berechtigungen nicht mehr.
« Letzte Änderung: 21.01.2021, 17:44:02 von yeti2309 »

Hi :)
ich würde als admin unter
netzwerk  im menü (hoffe bei mate ist es auch dort zu finden)
einfach mal die verbindung vergessen und neu anlegen.

Hallo ehtron!
Das habe ich auch schon mehrfach versucht. Inzwischen bricht die WLAN-Verbindung alle paar Minuten ab und die Systemmeldung mit der Frage nach dem Adminpasswort taucht auf. Einfach weg klicken und die Verbindung steht wieder. Das ist nervig !

Im Linuxuser 2020/11 wird als Netzwerkdaemon Iwd vorgestellt. Ich spiele mit dem Gedanken, den mal zu installieren und wpa-supplicant rauszuwerfen. Wenn das nicht funktioniert kann ich immer noch neu installieren oder auf mein Backup zurückfallen.

Ich versuche gerade zu verstehen, was beim Systemstart genau mit den Netzwerkdiensten passiert. Es sieht so aus, als ob ein Skript auf die Ausführung anderer Skripte wartet, die aber nicht vorhanden sind. Dann gibt es einen Timeout und das Netzwerk wird beim Systemstart nicht mit gestartet. So ist z.B der Ordner /etc/systemd/network/ leer. Es gibt aber config-Dateien, die auf Skripte in diesem Ordner zurückgreifen. Zur Zeit gelingt es mir nicht das komplexe Zusammenspiel aufzudröseln.
« Letzte Änderung: 22.01.2021, 14:35:26 von yeti2309 »

Alle Experimente erfolglos !

Erst nach Neuinstallation von Mint 20.1 Mate funktioniert alles wieder einwandfrei !

Das Netzwerk wird wieder vor dem Start des X-Servers gestartet. Ich kann mich wieder per ssh mit dem Rechner verbinden, ohne mich vorher in Mate anmelden zu müssen. Auch meine Netzwerklaufwerke werden automatisch gemounted.  ;D

Hi :)
dann setzte bitte deinen thread auf erledigt.. siehe hilfe hier oben auf der page.. danke :)

Hi :)
dann setzte bitte deinen thread auf erledigt.. siehe hilfe hier oben auf der page.. danke :)

Ich kann leider meinen ersten Post nicht mehr editieren. Bei den Antworten dazwischen habe ich alles was möglich ist auf "gelöst" gesetzt. Auch hier kann ich die älteren Posts :( aus November und Dezember 2020 nicht mehr editieren.  :(
« Letzte Änderung: 27.01.2021, 17:47:28 von yeti2309 »

Hi :)
siehe hilfe :)