Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
01.12.2020, 10:14:30

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24840
  • Letzte: Foxinity
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 697753
  • Themen insgesamt: 56462
  • Heute online: 616
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Telegram läuft nicht mehr und telegram purple lässt sich nicht mehr entfernen.  (Gelesen 345 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

LMM 18.3

Hallo zusammen,

seit heute Morgen läuft mein Telegram Desktop plötzlich nicht mehr.

Auf der Suche nach der Ursache habe ich festgestellt, dass bei mir sowohl Telegram-Desktop, als auch Telegram-Purple installiert sind. Was Purple für eine Funktion hat und ob man das zwingend benötigt weiß ich nicht, aber entfernen lies es sich nicht. Es kamen folgende Hinweise (siehe Anhang).
~ $ apt-get install -f
E: Sperrdatei /var/lib/dpkg/lock-frontend konnte nicht geöffnet werden. - open (13: Keine Berechtigung)
E: Unable to acquire the dpkg frontend lock (/var/lib/dpkg/lock-frontend), are you root?

Benötige ich purple zwingend?

Wenn nicht, wie kann ich meinen Rechner davon befreien?


Telegram Desktop habe ich neu installiert und werde es dann später neu in­i­ti­a­li­sie­ren.

« Letzte Änderung: 24.10.2020, 20:20:27 von Michel »

Für die Ausführung von apt-get Befehlen benötigst du Root-Rechte, steht doch dort. Es muss heißen:sudo apt-get install -f

Hast recht. Hat funktioniert.
Danke.

Brauch ich dieses purple überhaupt für irgendwas?

Wenn du so fragst, dann „brauchst“ du purple höchstwahrscheinlich nicht. ;)

Also ich vermisse bei der Nutzung von Telegram auf dem PC nichts.
Das Ubuntuwiki sagt folgendes zu purple:
Zitat
Wer das vielseitige Kurznachrichtenprogramm Pidgin nutzt, kann auch Telegram darin integrieren. Hierfür muss das entsprechende libpurple-Plugin installiert werden (das auch mit anderen Purple-basierten Kurznachrichtenprogrammen funktionieren sollte).
https://wiki.ubuntuusers.de/Telegram/

Zitat
Das Plugin namens Telegram-Purple ist noch relativ jung und unter aktiver Entwicklung, wie ein Blick auf das entsprechende Repository bei Github schnell zeigt. Deswegen werden auch bisher nur grundlegende Funktionen – senden & empfangen von Nachrichten, Anzeige des Onlinestatus von Kontakten, Empfangen von Bildern – unterstützt. In Zukunft soll aber unter anderem die Unterstützung von verschlüsselten Chats, Bild- / Audio- / Videonachrichten, Dateiübertragungen hinzukommen.
https://www.c-m-l.net/2014/12/07/unterstuetzung-fuer-telegram-pidgin/

Telegram gibt es auch als Flatpak (via Anwendungsverwaltung)
Wird leider im ubuntuusers-Wiki nicht erwähnt - Absicht oder Schlamperei?

Deine Kritik verstehe ich nicht. Das Programm ist in den offiziellen Paketquellen enthalten UND zusätzlich als Flatpak.
Ich kann da keine "Schlamperei" seitens des Ubuntu-Wikis erkennen.
Zitat
Telegram ist seit Ubuntu 18.04 in den offiziellen Paketquellen und auch im Snap Store enthalten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Telegram auf dem Rechner zu nutzen.

Hat funktioniert.
Bedeutet, dass dein Telegram wieder läuft?

Ap­ro­pos Flatpak: Ubuntu setzt halt ganz klar auf Snap. ;)

Was gibt es daran nicht zu verstehen, Flatpak wird nicht erwähnt ...

Das bestreitet doch niemand. Der Grund liegt vermute ich darin, dass Ubuntu sich klar gegen Flatpak und für Snap entschieden hat.

Ja genau, und bei Linux Mint ist es genau umgekehrt.

Zitat
Was gibt es daran nicht zu verstehen, Flatpak wird nicht erwähnt ...
....wie auch alle anderen über Flatpak verfügbaren Programme im Wiki nicht erwähnt werden, die bereits in den offiziellen Paketquellen enthalten sind.


Die neuen Paketformate Flatpak / Snap / Appimage bieten eine Möglichkeit, aktuelle Porgrammversionen zu bekommen.
In den Standardquellen sind ältere Versionen (ausser Firefox / Thunderbird).

Ja, alles richtig.
Aber ich verstehe nicht, was hier an dieser Stelle jetzt ein x-tes Aufwärmen dieser Grundsatzdiskussion bringen soll.

Pro oder Contra Flatpak war doch gar nicht das Thema des TE.

(Snap wird übrigens im Ubuntu-Wiki erwähnt)

Ja genau, und bei Linux Mint ist es genau umgekehrt.
Ziel des Ubuntu-Wikis ist es, die für Ubuntu gültigen Möglichkeiten aufzuzeigen. Die Erwähnung der Flatpak-Version (und Auslassung der Snap-Variante) würde ich z.B. in einem Mint-Wiki erwarten.

Immerhin gibt es im ubuntuusers-Wiki einen Artikel über Flatpak generell:
https://wiki.ubuntuusers.de/Flatpak/
Absolut ok

 

1. Advent
1. Advent