Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
28.11.2020, 18:04:24

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24828
  • Letzte: airasim
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 697241
  • Themen insgesamt: 56423
  • Heute online: 703
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Docking Station nicht mehr nutzbar, Installation DisplayLink schlägt fehl  (Gelesen 246 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo zusammen,

die Nutzung meiner Docking Station ist seit einiger Zeit nicht mehr mit Bild möglich (Maus, Tastatur und Lautsprecher ja, Monitore nein). Meine Versuche, DisplayLink neu zu installieren waren ohne Erfolg. Entweder heißt es

[[ Installing module configuration files ]]
[[ Installing EVDI library ]]
cc -I../module -std=gnu99 -fPIC    -c -o evdi_lib.o evdi_lib.c
In file included from evdi_lib.c:5:0:
/usr/lib/gcc/x86_64-linux-gnu/7/include/stdint.h:9:16: fatal error: stdint.h: No such file or directory
 # include_next <stdint.h>
                ^~~~~~~~~~
compilation terminated.
<builtin>: recipe for target 'evdi_lib.o' failed
make: *** [evdi_lib.o] Error 1
ERROR: Failed to build evdi/5.3.1.34 library.

oder

Preparing for install

Archive:  DisplayLink_Ubuntu_5.3.1.zip
  inflating: 5.3.1/displaylink-driver-5.3.1.34.run 
Creating directory displaylink-driver-5.3.1.34
Verifying archive integrity...  100%   All good.
Uncompressing DisplayLink Linux Driver 5.3.1.34  100% 

-------------------------------------------------------------------
./displaylink-debian.sh: Zeile 442: ./evdi.sh: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

oder

ERROR (code 3): Failed to build evdi/5.2.14. Consult /var/lib/dkms/evdi/5.2.14/build/make.log for details..

Habe verschiedene Versionen über die Seite von DisplayLink und dem Hersteller der Docking Station versucht.
Weitere Infos: Mint 19.3 Cinnamon, Kernel 5.4.0-51, i-tec USB 3.0 Dual Docking Station (U3HDMIDVIDOCK)

Über Hilfestellungen wäre ich sehr dankbar.
« Letzte Änderung: 17.10.2020, 19:56:58 von antimalware »

Hallo,
anscheinend hast Du die nötigen Werkzeuge dazu nicht installiert!?
sudo apt install build-essential

Hi, hab sie soeben installiert, jedoch erscheinen die gleichen Fehler.

Dann zeige bitte mal den Inhalt der Fehlerdatei:
ERROR (code 3): Failed to build evdi/5.2.14. Consult /var/lib/dkms/evdi/5.2.14/build/make.log for details..und die Ausgabe von
dkms statusMöglicherweise liegt es am 5.4-Kernel und der Quellcode ist zu alt, bzw. wurde noch nicht angepasst. Boote mal mit einem älteren 4.x-Kernel. Die Kombination Mint 19.3 mit 5.4-Kernel ist hier vem. unglücklich gewählt.

Wo hast Du das Installationspaket her. Die aktuelle Version soll auch mit Buntu/Mint20 & Kernel 5.4 funktionieren: https://github.com/AdnanHodzic/displaylink-debian
« Letzte Änderung: 17.10.2020, 17:25:16 von Flash63 »

Es funktioniert nun, gab eure und erneut die commands aus den Readme-Dateien ein und wurde dann abgemeldet, weshalb ich nicht mehr alles nachvollziehen kann.

Bei dkms status kam irgendwas von wegen nicht gefunden, obwohl mehrfach Befehl für Installation eingegeben bzw. bei anderen commands auch automatisch. libgcc-7-dev war bereits in aktueller Version vorhanden.

make.log
DKMS make.log for evdi-5.2.14 for kernel 5.4.0-51-generic (x86_64)
Sa 17. Okt 19:28:00 CEST 2020
make KBUILD_VERBOSE=1 SUBDIRS=/var/lib/dkms/evdi/5.2.14/build SRCROOT=/var/lib/dkms/evdi/5.2.14/build CONFIG_MODULE_SIG= -C /lib/modules/5.4.0-51-generic/build modules
make[1]: Verzeichnis „/usr/src/linux-headers-5.4.0-51-generic“ wird betreten
make -f ./scripts/Makefile.build obj=arch/x86/entry/syscalls all
make -f ./scripts/Makefile.build obj=scripts/basic
set -e; mkdir -p include/config/; trap "rm -f include/config/.kernel.release.tmp" EXIT; { echo "5.4.65$(sh ./scripts/setlocalversion .)"; } > include/config/.kernel.release.tmp; if [ ! -r include/config/kernel.release ] || ! cmp -s include/config/kernel.release include/config/.kernel.release.tmp; then : '  UPD     include/config/kernel.release'; mv -f include/config/.kernel.release.tmp include/config/kernel.release; fi
make -f ./scripts/Makefile.asm-generic obj=arch/x86/include/generated/uapi/asm \
generic=include/uapi/asm-generic
set -e; mkdir -p include/generated/uapi/linux/; trap "rm -f include/generated/uapi/linux/.version.h.tmp" EXIT; { echo \#define LINUX_VERSION_CODE 328769; echo '#define KERNEL_VERSION(a,b,c) (((a) << 16) + ((b) << 8) + (c))'; } > include/generated/uapi/linux/.version.h.tmp; if [ ! -r include/generated/uapi/linux/version.h ] || ! cmp -s include/generated/uapi/linux/version.h include/generated/uapi/linux/.version.h.tmp; then : '  UPD     include/generated/uapi/linux/version.h'; mv -f include/generated/uapi/linux/.version.h.tmp include/generated/uapi/linux/version.h; fi
rm -f .tmp_quiet_recordmcount
make -f ./scripts/Makefile.asm-generic obj=arch/x86/include/generated/asm \
generic=include/asm-generic
rm -f include/linux/version.h
make -f ./scripts/Makefile.build obj=arch/x86/tools relocs
make -f ./scripts/Makefile.build obj=scripts/dtc
warning: Cannot use CONFIG_STACK_VALIDATION=y, please install libelf-dev, libelf-devel or elfutils-libelf-devel
make -f ./scripts/Makefile.modbuiltin obj=init
make[2]: *** Keine Regel vorhanden, um das Ziel „arch/x86/tools/relocs_32.c“,
  benötigt von „arch/x86/tools/relocs_32.o“, zu erstellen.  Schluss.
arch/x86/Makefile:232: recipe for target 'archscripts' failed
make[1]: *** [archscripts] Error 2
make[1]: *** Auf noch nicht beendete Prozesse wird gewartet …
(for m in ; do echo $m; done; \
cat /dev/null ) > init/modules.builtin
make[1]: Verzeichnis „/usr/src/linux-headers-5.4.0-51-generic“ wird verlassen
Makefile:22: recipe for target 'all' failed
make: *** [all] Error 2

Bin dann nochmal die Readme durch. In der "READ ME - Ubuntu 20.04.pdf" und "READ ME - Legacy Ubuntu.pdf" soll ich über den Terminal die .run ausführen, was fehlschlug. In der "For other Linux distirbutions.pdf", in der auch Mint aufgezählt wird, sollte ich ein Skript über das Terminal ziehen und ausführen, was auch fehlschlug. Beim erneuten Versuch, weil ich die Schritte und Fehler genauer dokumentieren wollte, klappte dies nun.

Finde es übrigens ärgerlich, dass beim Download bei DisplayLink keine readme dabei ist, nur beim Download auf der Herstellerseite der Docking Station.

Vielen Dank für eure Unterstützung! :)

Prima ;) Respekt, dass Du dich da selbst so "reingehängt" hast und das Problem lösen konntest.