Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
29.10.2020, 23:46:39

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 691577
  • Themen insgesamt: 55984
  • Heute online: 694
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Installation von Systemback unter LM20  (Gelesen 1554 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #15 am: 14.10.2020, 14:58:44 »
live-build ist zumindest in Debian
über Synaptic verfügbar

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #16 am: 14.10.2020, 15:01:03 »
live-build ist zumindest in Debian
über Synaptic verfügbar

nur ist das nichts Intuitives.

Gibt es auch bei Ubuntu, da die ja das halbe Debian Repo klonen. Nur funktionierts da halt nicht. ;D

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #17 am: 14.10.2020, 15:02:39 »
Und er startet doch...
Bleibt er beim booten stehen ->Enter->strg&d  8)
Gruß
Wolfgang

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #18 am: 14.10.2020, 17:11:24 »
Trotz alledem:
Zitat
* DEVELOPMENT AND SUPPORT ENDED *
Source: readme.txt, updated 2017-12-13
https://sourceforge.net/projects/systemback/files/

Das würde mich auf jeden Fall davon abhalten, das Werkzeug für eine Sicherung aktueller Betriebssysteme (neuer als 2018) zu verwenden. Denn ungewiss ist, ob das Ergebnis der Rücksicherung letzten Endes befriedigend ist, weil sicher ist, dass sich seit 2018 einiges geändert hat.
Wenn jemand das im Einzelfall mit Erfolg testet, heißt das ja auch nicht, dass es grundsätzlich immer funktioniert.
Meine Experimentierfreude reicht leider nicht aus, um es tatsächlich zu versuchen.
« Letzte Änderung: 14.10.2020, 17:17:53 von aexe »

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #19 am: 14.10.2020, 17:58:55 »
@aexe
Mich hält das Supportende auch davon ab und ich würde das Programm auf keinem "Produktivrechner" einsetzen...
Gruß
Wolfgang

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #20 am: 14.10.2020, 18:12:33 »
Bei einer funktionierenden Software ist es doch egal, in welchem Jahr die entwickelt wurde.
Das ist zu kurz gedacht.
Das 1x1 wird auch in 100 Jahren noch funktionieren.
Aber es ist gibt wohl kaum etwas Unangenehmeres als eine System-Sicherung, die sich im Notfall beim Versuch der Rücksicherung als defekt erweist (zB weil das Sicherungsprogramm veraltet war). Die Erstellung eines Backups ist halt nur die halbe Miete.
« Letzte Änderung: 14.10.2020, 18:17:14 von aexe »

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #21 am: 14.10.2020, 18:27:50 »
Leider können diese Kandidaten nicht zusätzlich eine ISO erstellen.
Für diesen Zweck könnte ich natürlich auch etwas Spezielles nehmen, die Frage ist nur was?
"Gnome-disk-utility" (Laufwerke) kann Laufwerksabbilder erzeugen und ist bei LM 20 vorinstalliert. Erfüllt das nicht deinen Zweck?

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #22 am: 14.10.2020, 18:37:20 »
Zitat
Zitat von: red1900 am Heute um 14:58:44

    live-build ist zumindest in Debian
    über Synaptic verfügbar


nur ist das nichts Intuitives.

Gibt es auch bei Ubuntu, da die ja das halbe Debian Repo klonen. Nur funktionierts da halt nicht. ;D
"Hier" steht, daß es auch bei Ubuntu und Mint funktionieren soll:
Zitat
Ein Standard-Debian (Ubuntu, Mint, …)
https://www.linux-bibel-oesterreich.at/2020/03/05/das-eigene-angepasste-debian-live-system-erstellen/

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #23 am: 14.10.2020, 19:50:48 »
"Hier" steht, daß es auch bei Ubuntu und Mint funktionieren soll:

Mit entsprechendem Fachwissen mag man das hingebastelt bekommen. Man kann schon als debootstrap-Variante Ubuntu focal vorgeben. Schwierig wirds immer bei Ubiquity, den man zwar inkludiert bekommt, der aber immer abstürzt, wenn es kein "Original-Ubuntu" ist. Linux Mint nimmt da auch eine angepasste Version von Ubiquity, dessen Basis eine ältere Version des Ubuntu-Installers ist.
Alternativ kann man aber auch für ein Ubuntu basiertes System Calamares nehmen, den gibts bei Ubuntu auch im Repo.

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #24 am: 15.10.2020, 05:33:44 »
habe hier systemback 1.9.4 auf Buster installiert, läuft
Guten Morgen,
ich bin mal dem Hinweis von red1900gefolgt und darauf gestoßen:
https://github.com/fconidi/systemback-install_pack-1.9.4
Nach dem Start von install.sh bekommt man folgende Auswahl:
wolfgang@Freia:~/systemback-install_pack-1.9.4$ sudo ./install.sh

 Press 'A' to abort the installation, or select one of the following releases:

  1 ─ Debian 10.0 (Buster)
  2 ─ Ubuntu 20.04 (Focal Fossa)
  3 ─ Ubuntu 18.04 (Bionic Beaver)
2
Gruß
Wolfgang

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #25 am: 15.10.2020, 07:52:29 »
Guten Morgen zusammen!

@Wolfgang58
Danke dafür, dass Du Dir die Mühe mit der Installation von Systemback_Install_Pack_v1.8.402 gemacht hast. Komischerweise mekkert bei mir schon der Installer bei Install_Pack_v1.8.402 und verlangt Änderungen im Skript.

@dphn
Habe mir Debian Live-Build einmal angesehen. Das ist schon eine andere Hausnummer als Systemback oder Remastersys. So viel Zeit für die Einarbeitung wollte ich eigentlich nicht investieren.
In so fern - Respekt vor der Arbeit die Du Dir mit Deinen ISO's gemacht hast!!!

@aexe
Das ist zu kurz gedacht.
...
Aber es ist gibt wohl kaum etwas Unangenehmeres als eine System-Sicherung, die sich im Notfall beim Versuch der Rücksicherung als defekt erweist (zB weil das Sicherungsprogramm veraltet war).

Das darf man doch nicht so pauschaliert sagen, ohne den Output des Programms zu betrachten. Ich gebe Dir ja grundsätzlich recht, aber wie ich doch bereits geschrieben hatte, geht es mir in erster Linie um die Erstellung einer ISO und in diesem Fall ist es mir wirklich egal, ob das Programm mit LM21 noch funktionieren wird. Die ISO fragt doch nicht danach, wie sie entstanden ist. Selbst meine prähistorischen ISO's die ich seinerzeit mit Remastersys unter LM13 Maya erstellt habe, sind doch heute auch noch installierbar, obwohl LM13 wie auch Remastersys veraltet sind.

Zudem angemerkt:
Wer sagt uns, dass Timeshift (als LM Standard-Sicherungsprogramm) zukünftig noch funktionieren wird. Es steht kein Unternehmen, sondern nur ein Einzelentwickler dahinter und dass der zudem erhebliche kommerzielle Interessen hat, wurde bereits bei anderer Software von ihm bewiesen. Was dann passiert, wenn (aus seiner Sicht) etwa zu wenig verdient wird, kann sich jeder denken!
Wenn es also nicht um ISO's geht, sondern nur um ein System-Image, halte ich mich deshalb auch gern an fsarchiver. Da sehe ich seit vielen Jahren Kontinuität und den Geist freier Software.

Mein Vertrauen in die Langzeitverfügbarkeit ist da erheblich größer.

Zudem sind die Sicherungen von fsarchiver hoch komprimiert, nicht nur für die System-Reparatur, sondern auch für eine Grundinstallation vom Live-System aus geeignet und außerdem muß ich bei der Sicherung mehrer Rechner nicht immer eine ganze Partition bereitstellen und kann zusätzlich sogar auf NTFS-Partitionen sichern.

@skoopy
Das Gnome-disk-utility Laufwerksabbilder erstellen kann ist mir bekannt, aber kann das Programm tatsächlich eine ISO erstellen? Ich wüßte jetzt nicht wie?

@red1900
@Wolfgang58
Danke für den Hinweis auf Version 1.9.4. Der Installer meldet bei mir allerdings bereits einige Fehler, läuft aber weiter. Das Programm wird auch installiert, aber die Funktion "Erstelle Live System" wird bei mir mit Fehlern beendet.
Fazit:
Die Version Version 1.9.4. ist zwar für LM20 weiterentwickelt, aber offensichtlich noch nicht fehlerfrei.


Vermutlich sind im Forum keine weiteren Alternativen für die Erstellung einer ISO wie Remastersys & Co bekannt. Bleibt wohl nur die mühsame Einarbeitung in Debian Live-Build.





Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #26 am: 15.10.2020, 08:05:48 »
Vermutlich sind im Forum keine weiteren Alternativen für die Erstellung einer ISO wie Remastersys & Co bekannt.
Ein entsprechendes neues Thema könnte Klarheit bringen. Fragen kostet nichts.
Vielleicht wurde die Sache ja sogar schon mal besprochent?
« Letzte Änderung: 15.10.2020, 08:10:31 von aexe »

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #27 am: 15.10.2020, 08:13:18 »
Habe mir Debian Live-Build einmal angesehen. Das ist schon eine andere Hausnummer als Systemback oder Remastersys.

Ist das offizielle Tool von Debian für diesen Zweck. Gibt auch andere Distributionen, die ihre offiziellen Tools anbieten. Manjaro hat die manjaro-tools und das originale Arch das Paket archiso. Damit erstellte ISOs entsprechen von der Struktur den Original-Versionen der jeweiligen Distribution.

Wie Canoncial die Ubuntu ISOs erstellt weiß ich allerdings nicht. Evt. nehmen die auch live-build mit angepassten Skripts, aber das kann ich nur mutmaßen. Ganz sicher wird es aber auch über debootstrap laufen.

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #28 am: 15.10.2020, 08:21:35 »
Wenn es also nicht um ISO's geht, sondern nur um ein System-Image, halte ich mich deshalb auch gern an fsarchiver
qt-fsarchiver hat bei mir clonezilla abgelöst.
https://wiki.ubuntuusers.de/qt-fsarchiver/
   PPA
https://launchpad.net/~dieterbaum/+archive/ubuntu/qt-fsarchiver

Re: Installation von Systemback unter LM20
« Antwort #29 am: 15.10.2020, 09:58:20 »
Die Version Version 1.9.4. ist zwar für LM20 weiterentwickelt, aber offensichtlich noch nicht fehlerfrei.
Moin,
bei mir lief die Installation unter LM20 Cinnamon glatt durch. Habe auch schon ein Livesystem auf den Stick gebracht und damit gestartet.
Gruß
Wolfgang