Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
29.10.2020, 23:20:47

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 691576
  • Themen insgesamt: 55983
  • Heute online: 694
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Regelmäßige Internetabbrüche und sehr gerringe Downloadgeschwindigkeiten  (Gelesen 466 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hi Leute,

Ich nutze jetzt schon seit einigen Monaten Linux Mint 20 Cinnamon allerdings habe ich in letzter Zeit dauerhafte Internetprobleme. Standardmäßig ist mein Rechner über Ethernet verbunden und ich habe eine Downloadgeschwindigkeit von 90 Mb/s. Aber seit letzter Zeit liege ich nur noch bei 1 bis 8 Mb/s und die Netzwerkverbindung baut sich nur manchmal auf. Bei dem Prozess des Verbinden wird ein Verbindungsaufbau gestartet und dann wird angezeigt das kein Kabel eingesteckt ist (Was nicht der Fall ist). Das wiederholt sich bis zu 100 mal und dann habe ich manchmal eine Verbindung. Das Kabel sowie die Ethernet-Steckdose habe ich getestet und konnte ausschließen das es daran liegt. Ich kenne mich noch nicht so gut mit den Befehlen für die Netzwerküberprüfung im Terminal aus, weswegen ich sehr dankbar für eure Hilfe wäre.

Hallo,
Informationen zur Hardware fehlen. Was zeigen die Abfragen von ...
inxi -F
ip a
ip r
sudo apt install ethtool
sudo ethtool $(ip r | grep def | awk {'print $5'})
sudo ethtool -S $(ip r | grep def | awk {'print $5'})
Ausgaben hier in einem Codeblock zeigen!
Zitat
Das Kabel sowie die Ethernet-Steckdose habe ich getestet...
Wie hast Du geprüft? Kabel vom Rechner zur Anschlussdose schon mal getauscht? Ist noch ein Switch vorgeschaltet? Ports am Router/Switch getauscht?
Es ist eher unwahrscheinlich, dass es am Linux-System liegt. Ein Problem mit der Ethernetkarte, Kabel, Router oder Switch sind wahrscheinlicher.
« Letzte Änderung: 13.10.2020, 10:46:33 von Flash63 »

Meine Erfahrung in den letzten Monaten/Jahren hat mir gezeigt, das Internetabrüche bzw. sehr geringe Downloadrate meistens die Schuld des Internetanbieters ist.
Bei WEM bist du, mit WELCHEM Vertrag im Internet?
Hat es denn vor Mint 20 immer richtig funktioniert?
Hardwareseitig hatte ich in all den Jahren mal eine defekte LAN Karte. Es hat NIE am System bzw. irgendwelcher Software gelegen.
Bist du mit LAN (Kabelgebunden) oder WLAN im Netz?

Zitat
Wie hast Du geprüft? Kabel vom Rechner zur Anschlussdose schon mal getauscht?
Ich habe sowol zwei andere Kabel benutzt als auch die Netzwerkdose mit einem anderen Rechner Verbunden (ohne Probleme). Ich vermute schon das etwas mit der Netzwerkkarte nicht stimmt da die selben Probleme auch unter Windows auftreten.
Zu den fehlenden Hardware Informationen:
inxi -F
Network:   Device-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet driver: r8169
                 IF: enp8s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full
ip a
1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN group default qlen 1000
    link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
    inet 127.0.0.1/8 scope host lo
       valid_lft forever preferred_lft forever
    inet6 ::1/128 scope host
       valid_lft forever preferred_lft forever
2: enp8s0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc fq_codel state UP group default qlen 1000
    link/ether a8:a1:59:22:6c:3f brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
    inet 192.168.178.55/24 brd 192.168.178.255 scope global dynamic noprefixroute enp8s0
       valid_lft 859005sec preferred_lft 859005sec
    inet6 2003:e0:6f40:7200:a925:81d1:b805:7760/64 scope global temporary dynamic
       valid_lft 7150sec preferred_lft 1694sec
    inet6 2003:e0:6f40:7200:271e:74e7:d5d8:cb3d/64 scope global dynamic mngtmpaddr noprefixroute
       valid_lft 7150sec preferred_lft 1694sec
    inet6 fe80::347d:7b0e:9ea1:c6e/64 scope link noprefixroute
       valid_lft forever preferred_lft forever

ip r
default via 192.168.178.1 dev enp8s0 proto dhcp metric 100
169.254.0.0/16 dev enp8s0 scope link metric 1000
192.168.178.0/24 dev enp8s0 proto kernel scope link src 192.168.178.55 metric 100

ethtool $(ip r | grep def | awk {'print $5'})
Settings for enp8s0:
Supported ports: [ TP MII ]
Supported link modes:   10baseT/Half 10baseT/Full
                        100baseT/Half 100baseT/Full
                        1000baseT/Full
Supported pause frame use: Symmetric Receive-only
Supports auto-negotiation: Yes
Supported FEC modes: Not reported
Advertised link modes:  10baseT/Half 10baseT/Full
                        100baseT/Half 100baseT/Full
                        1000baseT/Full
Advertised pause frame use: Symmetric Receive-only
Advertised auto-negotiation: Yes
Advertised FEC modes: Not reported
Link partner advertised link modes:  10baseT/Half 10baseT/Full
                                     100baseT/Half 100baseT/Full
                                     1000baseT/Full
Link partner advertised pause frame use: Symmetric
Link partner advertised auto-negotiation: Yes
Link partner advertised FEC modes: Not reported
Speed: 1000Mb/s
Duplex: Full
Port: MII
PHYAD: 0
Transceiver: internal
Auto-negotiation: on
Supports Wake-on: pumbg
Wake-on: d
Current message level: 0x00000033 (51)
       drv probe ifdown ifup
Link detected: yes

ethtool -S $(ip r | grep def | awk {'print $5'})
NIC statistics:
     tx_packets: 996358
     rx_packets: 1921480
     tx_errors: 7
     rx_errors: 0
     rx_missed: 0
     align_errors: 0
     tx_single_collisions: 0
     tx_multi_collisions: 0
     unicast: 1903326
     broadcast: 12954
     multicast: 5200
     tx_aborted: 0
     tx_underrun: 0

PS: Denkt ihr das soetwas wie ein BIOS Update bei der Lösung helfen könnte wenn es an der Netzwerkkarte liegt

PS: Denkt ihr das soetwas wie ein BIOS Update bei der Lösung helfen könnte wenn es an der Netzwerkkarte liegt
Wenn die Hardware (Ethernetkarte) eine Macke hat, dann eher nicht.  Ausprobieren kann man natürlich immer, oder BIOS mal resetten und BIOS-Batterie prüfen/tauschen. Sonstige Informationen zum System hast Du ja leider nicht gezeigt  bzw. ausgeblendet(Alter des Systems, Mainboard, BIOS-Version usw.)
Es treten ein par Fehler beim Senden (Tx) auf
tx_errors: 7Nicht viele, sollte aber auf 0 stehen. Kann man eigentlich nur mit einer anderen Netzwerkkarte prüfen. Der Anschluss, Kabel, Router sind dann ja offensichtlich ok.
« Letzte Änderung: 13.10.2020, 19:33:42 von Flash63 »

Okay habe nochmal ein BIOS Update durchgeführt das hat zu keiner Veränderung geführt.
Zitat
Sonstige Informationen zum System hast Du ja leider nicht gezeigt
Sorry war mir nicht bewusst dass die relevant seien könnten aber hier nochmal:
System:
  Host: brunix Kernel: 5.4.0-48-generic x86_64 bits: 64
  Desktop: Cinnamon 4.6.7 Distro: Linux Mint 20 Ulyana
Machine:
  Type: Desktop Mobo: ASRock model: B450 Pro4
  serial: <superuser/root required> UEFI: American Megatrends v: P4.20
  date: 06/18/2020
CPU:
  Topology: 6-Core model: AMD Ryzen 5 3600 bits: 64 type: MT MCP
  L2 cache: 3072 KiB
  Speed: 2060 MHz min/max: 2200/3600 MHz Core speeds (MHz): 1: 2195 2: 2195
  3: 2195 4: 2195 5: 2196 6: 2195 7: 2197 8: 2196 9: 2189 10: 2190 11: 2190
  12: 2196
Graphics:
  Device-1: AMD Navi 10 [Radeon RX 5600 OEM/5600 XT / 5700/5700 XT]
  driver: amdgpu v: kernel
  Display: x11 server: X.Org 1.20.8 driver: amdgpu,ati
  unloaded: fbdev,modesetting,radeon,vesa resolution: 2560x1440~60Hz
  OpenGL: renderer: AMD Radeon RX 5700 XT (NAVI10 DRM 3.35.0
  5.4.0-48-generic LLVM 10.0.0)
  v: 4.6 Mesa 20.0.8
Audio:
  Device-1: AMD Navi 10 HDMI Audio driver: snd_hda_intel
  Device-2: AMD Starship/Matisse HD Audio driver: snd_hda_intel
  Sound Server: ALSA v: k5.4.0-48-generic
Network:
  Device-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet
  driver: r8169
  IF: enp8s0 state: up speed: 100 Mbps duplex: full mac: ...

Wenn es wirklich an der Netzwerkkarte liegt und ich Software technisch nicht daran machen kann würde ich mich nach einem anderem Mainboard umsehen müssen oder?

Du hast definitiv ein Verbindungsproblem. In Antwort 3 zeigt die Verbindung 1000Mbit, was korrekt ist. 
Network:   Device-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet driver: r8169
                 IF: enp8s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full
In Antwort 5 ist die Verbindung auf 100Mbit herabgesetzt. Was dann auch dem Datendurchsatz von 8-10 MB/s entspricht.
Network:
  Device-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet
  driver: r8169
  IF: enp8s0 state: up speed: 100 Mbps duplex: full mac: ...

Aufgrund dieser sehr wackligen Verbindung werden auch die Übertragungsfehler, die Flash63 entdeckt hat, Zustandekommen
Kauf gescheite Lan Kabel und/oder reinige die Kontakte der Kabel und der Lan Ports. So kannst du dem Netzwerk nicht vertrauen, da die Möglichkeit gegeben ist, das beim kopieren über das Netz korrupte Daten entstehen. 
« Letzte Änderung: 14.10.2020, 08:33:08 von Renalto »

Ich bin es nochmal. Ich bin nochmal alle möglichen Fehlerquellen durchgegangen. Zuerst habe ich den Rechner an eine ganz anderem Lan Port verwendet und alle Lan Kabel getestet, dabei hatte ich kein einziges mal Verbindungsprobleme. Dann bin ich wieder an den alten Lan Port gegangen und habe die Kabel vom Router zum Lan Port getestet dabei hat sich herausgestellt das anscheinend das Verbindungskabel zwischen unserem Router und dem Lan Switch kaputt war. Dies haben wir auch mehrmals getestet und als wahrscheinlichste Fehlerquelle identifizieren können. Danach hatte ich für ein bis zwei Tage wieder eine normal funktionierende Leitung nur ab heute tritt das Problem wieder auf. :(

Da ich jetzt mit einiger Sicherheit ausschließen kann das es nich an der Verbindung zum Computer liegt vermute ich das es die Netzwerkkarte des Mainboards ist. Also was denkt ihr kann ich noch machen?