Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
30.10.2020, 00:00:17

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 691577
  • Themen insgesamt: 55984
  • Heute online: 450
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Eure Lieblingsdistribution  (Gelesen 1217 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #30 am: 09.10.2020, 08:14:59 »
Sehe ich auch so. Ubuntu hat viel für die Verbreitung von Linux getan und seine Berechtigung - Kubuntu 20.04 ist z.B. toll. Einige Entwicklungen bei Canonical sehe ich aber schon immer kritisch, weshalb ich mittlerweile lieber auf die Debian Basis setze. Linux Mint hingegen distanziert sich bewusst von einigen Entscheidungen aus der Ubuntu-Welt, das ist etwas anderes.

Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #31 am: 09.10.2020, 08:56:22 »
Ich bevorzuge auch Mint für den produktiven Einsatz (LMDE), nur brauche ich das nicht zwingend.

Debian ist die beste Distribution. Optionen ohne Ende, geschicktes Apt-Pinning vorausgesetzt. Zudem die Wahlmöglichkeit zwischen stable, testing und unstable. Mehr braucht es nicht.

Ich nutze auch LMDE sehe das genau so...!

Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #32 am: 09.10.2020, 11:16:22 »
Linux Mint hingegen distanziert sich bewusst von einigen Entscheidungen aus der Ubuntu-Welt, das ist etwas anderes.

ja, und dennoch bauen sie ihre Haupteditionen auf Ubuntu, weil ihnen scheinbar irgendwelche Pakete bei Debian fehlen.

Was immer das auch sein mag. Ich kenne mal keine umfangreicheren Repos als die von Debian. ;)

Markus67

  • aka NeuerMintUser67
  • *****
Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #33 am: 09.10.2020, 13:04:14 »
Linux Mint hingegen distanziert sich bewusst von einigen Entscheidungen aus der Ubuntu-Welt, das ist etwas anderes.

ja, und dennoch bauen sie ihre Haupteditionen auf Ubuntu, weil ihnen scheinbar irgendwelche Pakete bei Debian fehlen.

Was immer das auch sein mag. Ich kenne mal keine umfangreicheren Repos als die von Debian. ;)

Ja   magst du recht haben finde
aber die von Arch auch  gut ;) ;D

Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #34 am: 09.10.2020, 13:21:21 »
Arch hat so mit das kleinste Repo. Ohne AUR unbrauchbar. Sie lagern auch Bestandteile von Desktopumgebungen ins AUR aus, wenn sie keiner pflegen will. mugshot von Xfce fällt mir da spontan ein. Glaube das mate-menu (Advanced Menu forked from mintmenu) haben die auch nicht.
Manjaro führt da deutlich mehr Addons.

Markus67

  • aka NeuerMintUser67
  • *****
Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #35 am: 09.10.2020, 14:14:49 »

salve @dphn

ich habe es unter Garuda-Linux

siehe Screenshot



Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #36 am: 09.10.2020, 14:19:33 »
Ja, beim nackigen Arch aber im AUR (Arch User Repository)

https://aur.archlinux.org/packages/mate-menu/

Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #37 am: 09.10.2020, 14:54:53 »
ja, und dennoch bauen sie ihre Haupteditionen auf Ubuntu, weil ihnen scheinbar irgendwelche Pakete bei Debian fehlen.
Vielleicht wollen sie den Nutzern neuere Kernel einfacher zugänglich machen und sind mit Debians Backport-Strategie nicht einverstanden. Das ist aber reine Spekulation.

Ich bin mit den Debian-Repos auch voll und ganz zufrieden.  :D

Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #38 am: 09.10.2020, 16:01:52 »
Ja, LMDE im Original stellt zwar die Backports zur Verfügung, vorinstalliert ist daraus aber nichts. Womöglich liegt es auch an Treiberkomponenten, eine automatische Erkennung gibts bei Debian halt nicht. Dennoch haben sie aber alles vorrätig, da muss man halt mal nachsehen auf packages.debian.org

Ist halt weniger mundgerecht, aber ich bin auch der Ansicht, nicht das halbe Repo in einer Live-Umgebung ausliefern zu müssen.

Für eine leichtere Nachinstallation eignen sich zum Beispiel Post-Install-Skripts. Q4OS macht das so mit seinem Desktop-Profiler sehr vorbildlich. Ist übrigens auch Debian mit KDE Plasma. Sehr kleine ISOs, aber die Skripte führen dich nach der Basisinstallation durchs System.

Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #39 am: 09.10.2020, 16:12:28 »
Aus den Debian Backports sollte man finde ich auch nur sparsam installieren, wenn man weiß, was man tut.
Q4OS erinnert mich optisch zu sehr an Windows.

Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #40 am: 09.10.2020, 17:53:28 »
Aus den Debian Backports sollte man finde ich auch nur sparsam installieren, wenn man weiß, was man tut.
Q4OS erinnert mich optisch zu sehr an Windows.

Ich nehme aus den Backports nur den Kernel, LibreOffice und neuerdings auch inkscape. Du hast recht, es sollte überschaubar bleiben. Also solche Dinge nehmen, wo die neueren Versionen einem auch was bringen. Sehe ich auch so.

Beim Kernel ist es so eine Sache. Öfter mal laufen Hardwarekomponenten, die älter sind mit älteren Kerneln besser, manche Hardware streikt sogar bei neueren Kerneln. Ich selber probiere das aus. Macht der neue Kernel keine Zicken, wird er aus den Backports geholt. Schließlich geht es da nicht nur um Hardwareunterstützung, sondern auch um verbessertes Energiemanagement.

Q4OS erinnert an Windows. Zunächst macht es so den Eindruck. Es ist dennoch ein lupenreines Debian Buster mit Plasma-Desktop, den der Nutzer auch verändern darf. :)

Markus67

  • aka NeuerMintUser67
  • *****
Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #41 am: 09.10.2020, 21:16:33 »
Aus den Debian Backports sollte man finde ich auch nur sparsam installieren, wenn man weiß, was man tut.
Q4OS erinnert mich optisch zu sehr an Windows.

Ich nehme aus den Backports nur den Kernel, LibreOffice und neuerdings auch inkscape. Du hast recht, es sollte überschaubar bleiben. Also solche Dinge nehmen, wo die neueren Versionen einem auch was bringen. Sehe ich auch so.

Beim Kernel ist es so eine Sache. Öfter mal laufen Hardwarekomponenten, die älter sind mit älteren Kerneln besser, manche Hardware streikt sogar bei neueren Kerneln. Ich selber probiere das aus. Macht der neue Kernel keine Zicken, wird er aus den Backports geholt. Schließlich geht es da nicht nur um Hardwareunterstützung, sondern auch um verbessertes Energiemanagement.

Q4OS erinnert an Windows. Zunächst macht es so den Eindruck. Es ist dennoch ein lupenreines Debian Buster mit Plasma-Desktop, den der Nutzer auch verändern darf. :)


Salve
 Q4OS hat eigentlich die Trinity  öber Fläche  An Board
bin nicht meh auf den Neusten Stand :'(
Q4OS
 heißt auch   (3.12 Centaurus)
  es ist in Debian Buster 10.5
Gruß

Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #42 am: 09.10.2020, 21:20:07 »
@dphn:
Dass ältere Hardware mit neuen Kerneln Probleme bereitet, habe ich noch nicht erlebt. Wahrscheinlich ist meine Hardware nicht alt genug. ;)
Klar bringen aktuelle Kernel auch neue Funktionen mit. Wenn ich die aber nicht zwingend benötige, sind mir Stabilität und Sicherheit wichtiger. Daher bleibe ich immer so lange wie möglich beim vorgesehenen Distributionskernel, der zuverlässig gepflegt wird und in der Regel perfekt auf das System abgestimmt ist. Auch wenn ein neues Release mit aktuellerem Kernel erscheint, warte ich mit der Installation ab, bis die ersten Bugs behoben wurden. Dank dieser Strategie hatte ich noch nie nennenswerte Probleme.

Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #43 am: 09.10.2020, 22:16:25 »
Seit 03-08-2016 Arch only!

Arch hat so mit das kleinste Repo. Ohne AUR unbrauchbar.
Wer erzählt Dir denn so einen Unsinn?
Die haben über 11000 Pakete, da gibt es eben nur keine *.dev Pakete, die packen die Headerfiles gleich mit rein.
Ich finde das wesentlich übersichtlicher, da muss man nicht stundenlang hinter irgend welchen Paketen her suchen.
Aus dem AUR habe ich nur wenig installiert und das sind dann meist spezielle Programme wie z. B. Opentx. Betaflight, BlHeli oder VSCodium.
Das gibt es aber auch in den Repo's, nennt sich da einfach nur code.
Zitat
Sie lagern auch Bestandteile von Desktopumgebungen ins AUR
Die Beiden von Dir aufgeführten Beispiele gehören offiziell nicht zu den Desktopumgebungen.

Was mir am besten an Arch gefällt, ist das Build System. Da kann man schnell mal Programme ändern und sich ein eigenes Paket erstellen.

Re: Eure Lieblingsdistribution
« Antwort #44 am: 10.10.2020, 09:54:02 »
Ist ja kein Thema. Ich hab Arch immer mal nebenher laufen. ;)

Ist halt ne Spielwiese, egal was die alles so in ein Paket reinpacken. Wesentlich differenzierter lassen sich die Pakete bei Debian installieren. Ist bei Arch schon schwierig, wenn ich jetzt nur Teile von Libreoffice haben will.

Und welche Komponenten jetzt zur DE gehören oder nicht, ist wohl eher Ansichtssache. Deshalb finde ich Arch mit AUR aber kein schlechtes System. Hab mich halt über das ein oder andere etwas verwundert. ;)