Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
24.01.2021, 13:48:15

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25126
  • Letzte: HansW
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 710654
  • Themen insgesamt: 57438
  • Heute online: 783
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Terminal: "konnte nicht zugegriffen werden: Ist kein Verzeichnis"  (Gelesen 551 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

1.

Ich bin dabei, zwei Ordner von einer externen Festplatte auf eine andere externe zu kopieren; vgl. zu dem Versuch, dies mittels des Dateimanagers zu machen bereits:

"Auf dem {Ziel-}Gerät ist" angeblich "kein Speicherplatz mehr verfügbar"

https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=64447.msg845276#msg845276

2.

Wenn ich es statt dessen mit dem Terminal (das ich aber selten benutze) versuche, kommt eine andere - nicht auf das Ziel-, sondern auf QUELL-Laufwerk bezogene - Fehlermeldung {siehe unten unter b)}:

Zitat
konnte nicht zugegriffen werden: Ist kein Verzeichnis

a)

Im Dateimanager wird mir das Quell-Laufwerk angezeigt als "/media/MEIN_BENUTZERNAME/TOSHIBA EXT" (mit Leerzeichen!; die Bezeichnung wurde sicherlich vom Hersteller festgelegt, nicht von mir {ich hätte sicherlich einen Tiefstrich statt des Leerzeichens verwendet)

Das Ziel-Laufwerk wird mir angezeigt als "/media/MEIN_BENUTZERNAME/VON_MIR_FESTGELEGTER_FESTPLATTEN-NAME".

Versuche ich demgemäß im Terminal

cp /media/MEIN_BENUTZERNAME/TOSHIBA EXT/###/###/###/### /media/MEIN_BENUTZERNAME/NAME_DER_FESTPLATTE/###/###/###
("###" sind die Verzeichnis-, Unter-Verzeichnis- etc. -namen. Das Quell-Liefwerk hat eine zusätzliche Verzeichnisebene, die ich im Ziel-Laufwerk nicht benötige.),

so erhalte ich - vllt. nicht besonders überraschend - die Fehlermeldung:

Zitat
cp: Aufruf von stat für '/media/mein/TOSHIBA' nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
cp: Aufruf von stat für 'EXT/Archive/de-indy/html/node' nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

b)

Nun gibt ja aber noch die abweichende Bezeichnungsweise (vgl. https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=64447.msg845279#msg845279 und https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=dlattach;topic=64447.0;attach=74311):

Quell-Partition: /dev/sdc1

Ziel-Partition: /dev/sdb1

Versuche ich es demgemäß mit:

cp /dev/sdc1/###/###/###/### /dev/sdb1/###/###/###
so erhalte ich Fehlermeldung:

Zitat
"cp: auf '/dev/sdb1/###/###/###' konnte nicht zugegriffen werden: Ist kein Verzeichnis".

c)

Wechsle ich zu:

Zitat
root@MEIN_BENUTZERNAME-NAME_MEINES_RECHNERS:/dev#

und gebe dann

ls
ein, so erhalte ich als Antwort u.a.

sda1       sda2       sda3
sdb        sdb1
sdc        sdc1

Gebe ich dann

cd sdc
oder

cd sdc1
ein, kommt in beiden Fällen als Antwort:

Zitat
bash: cd: sdc {bzw. "sdc1"}: Ist kein Verzeichnis

c)

Das Entsprechende passiert auch mit "sdb" und "sdb1" und "sda", "sda1", "sda2", "sda3". - Ist das normal? Oder müsste ich mir da eigentlich den Inhalt der Laufwerke anzeigen lassen können?
« Letzte Änderung: 05.10.2020, 09:01:41 von anno_2020 »

Fortsetzung:

3.

Jetzt habe gerade dies:

root@MEIN_BENUTZERNAME-NAME_MEINES_RECHNERS:/media/MEIN_BENUTZERNAME# ls
###  'TOSHIBA EXT'
noch probiert. - Weitere Fortsetzung:

a)

cp /media/MEIN_BENUTZERNAME/'TOSHIBA EXT'/###/###/###/### /media/MEIN_BENUTZERNAME/NAME_DER_FESTPLATTE/###/###/###
Zitat
cp: -r wurde nicht angegeben, daher wird das Verzeichnis '/media/MEIN_BENUTZERNAME/'TOSHIBA EXT'/###/###/###/###' ausgelassen

c)

cp -r /media/MEIN_BENUTZERNAME/'TOSHIBA EXT'/###/###/###/### /media/MEIN_BENUTZERNAME/NAME_DER_FESTPLATTE/###/###/###
Bisher keine Fehlermeldung; aber auch keine Fortschrittsanzeige oder ähnliches, sondern nur eine neue Zeile im Terminal. - Ist das richtig so? Läuft das Kopieren jetzt im Hintergrund?
« Letzte Änderung: 04.10.2020, 11:25:32 von anno_2020 »

Habe deinen Roman nur überflogen.... ;D
Du musst Pfade, die Leerzeichen enthalten, komplett in Anführungszeichen setzen. Ferner unterscheidet Linux Groß- und Kleinschreibung, auch bei Pfadangaben.
« Letzte Änderung: 04.10.2020, 11:23:07 von toffifee »

Oder keine Leerzeichen in Datei-und Verzeichnisnamen verwenden.

Oder keine Leerzeichen in Datei-und Verzeichnisnamen verwenden.

Das Leerzeichen im Festplattennamen habe ich mir ja - wie gesagt - nicht ausgesucht, sondern vorgefunden. -

Siehe bitte das Ende von "Letzte Änderung: Heute um 11:25:32".

Wenn keine Fehlermeldung kommt ist schon mal alles korrekt. Der Prompt kommt erst nach Abschluss der Aktion wieder.


Danke.

Off-Topic:
Siehe bitte das Ende von "Letzte Änderung: Heute um 11:25:32".
Ich sehe in Deinen Beiträgen hauptsächlich Leerzeilen und xxxx, daher die Übersicht verloren.  ;)

Das Leerzeichen im Festplattennamen habe ich mir ja - wie gesagt - nicht ausgesucht, sondern vorgefunden. -
Übrigens kann man Label von Platten ohne Datenverlust ändern.... ;)

kann man Label von Platten ohne Datenverlust ändern....

Wo geht das? Bei Laufwerke hatte ich dazu nichts gefunden. (Der anderen Festplatte hatte ich ihren Namen beim Formatieren gegeben.)

Bei Laufwerke hatte ich dazu nichts gefunden.
Doch genau da.  Heißt allerdings etwas irreführend "Dateisystem bearbeiten".


Danke. -

Inzwischen kam doch noch eine Fehlermeldung - anscheinend deshalb, weil ich den Namen des (schon vorhandenen und bereits teilweise befüllten) Zielordners bei dem Befehl hätte weglassen müssen, um bloß die restlichen Dateien hinzufügen.

keine Fortschrittsanzeige oder ähnliches
Dafür hättest du hinter das "-r" noch ein "v" setzen müssen:
Zitat
~ $ man cp
...
-v, --verbose
explain what is being done
...

Und noch ein kleiner Tipp am Rande: Mit der <Tab>-Taste lassen sich u.a. Pfade vervollständigen, also z.B. "/me" eintippen und <Tab> drücken, da wird dann "/media/" draus, danach ein paar Buchstaben des Benutzernamens, <Tab>, und dann den oder die ersten Buchstaben des Laufwerks und <Tab>. So wäre der Name korrekt eingefügt worden.

Edit:
schon vorhandenen und bereits teilweise befüllten
In diesem Fall hätte sich (G)rsync besser geeignet.
« Letzte Änderung: 04.10.2020, 12:01:23 von ZeckeSZ »


Danke für die weiteren Tipps.

Das scheint jetzt so geklappt zu haben (einiges musste ich anschließend noch mal verschieben).

-

Sowohl im Quell- als auch im Zielverzeichnis sind es - laut Dateimanager - genau dieselbe Anzahl von Objekten; in der Quelle aber nur rund 80 MB, im Ziel aber fast 600 MB. - Kann das sein?

Ohne zu wissen, von wo genau du die Abfrage machst kann man dazu nichts sagen.