Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
26.11.2020, 00:06:31

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 696709
  • Themen insgesamt: 56386
  • Heute online: 396
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem  (Gelesen 2456 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #45 am: 16.11.2020, 22:35:36 »
SMB V1 unter 7.20 und SMB V1 unter 7.13 sind unterschiedlich!
Hallo! In der offiziellen Version OS 7.13 (7.12) gab es noch kein SMB3. In der neuen OS 7.20 / 7.21 bedeutet das Häckchen setzen für SMB1 nur das Geräte die kein SMB2/3 haben mit der Box agieren können. Es bedeutet nicht das die Geräte mit SMB2/3 jetzt runter gestuft werden auf SMB1.

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #46 am: 17.11.2020, 10:36:25 »
SMB V1 unter 7.20 und SMB V1 unter 7.13 sind unterschiedlich!
Hallo! In der offiziellen Version OS 7.13 (7.12) gab es noch kein SMB3. In der neuen OS 7.20 / 7.21 bedeutet das Häckchen setzen für SMB1 nur das Geräte die kein SMB2/3 haben mit der Box agieren können. Es bedeutet nicht das die Geräte mit SMB2/3 jetzt runter gestuft werden auf SMB1.
Ich habe auf Mint Seite beim Mounten SMB1 erzwungen (per flag vers=1.0) - sonst würde es mit 7.13 überhaupt nicht funktionieren. SMB2/3 kommt nicht zum Einsatz. Daher liegt die Vermutung nahe daß das SMBV1 unter 7.20. NICHT identisch regagiert zum SBMV1 unter 7.13.
Rein theoretisch könnte es natürlich auch sein dass cifs unter Mint trotz flag vers=1.0 kein "sauberes" SMBV1 fährt falls das Gegenüber auch SMBV2/3 anbietet.   

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #47 am: 17.11.2020, 11:52:39 »
Hallo @,
meine Vermutung, dass sich bei 7.20 grundsätzlich etwas verändert hat, scheint sich zu bestätigen: ich habe jetzt mal probeweise beide Shares (#1:Fritzbox mit V7.13 und #2:Fritzbox mit V7.20) gleichzeitig gemountet. Ein Blick in /proc/fs/cifs/DebugData offenbart den Unterschied:

1) Name: 192.168.178.92  Domain: SAW Uses: 1 OS: Unix
NOS: Samba 3.0.37 Capability: 0x8080f3fd

2) Name: 192.168.178.1  Domain: SAW Uses: 1 OS: RedHat Linux
NOS: YNQ 1.2.4 Capability: 0x8000e05c

Auf der 7.20 läuft also kein Samba mehr sondern YNQ (siehe https://visualitynq.com/products/ynq)

Werde mal weiter stöbern ob es Erfahrungen mit  YNQ gibt...
« Letzte Änderung: 17.11.2020, 12:50:58 von wbauer »

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #48 am: 17.11.2020, 15:42:51 »
Erstes Ergebnis meiner Recherchen: YNQ scheint sehr Windows lastig zu sein; um die Belange von Unix/Linux kümmert man sich dort wohl weniger. Dass es von YNQ über AVM eine Lösung für unser Problem geben wird, ist wohl eher unwahrscheinlich...

Also andere Frage: wenn ich mir das NAS über den Filemanager (z.B. Nemo) mounte gibt es keinerlei Probleme. Ich habe verstanden, dass Nemo solche Verbindungen nicht über CIFS sondern über andere Wege herstellt. Leider kenne ich mich da nicht so aus - vielleicht kann hier jemand mit mehr Background anknüpfen und eine Lösung suchen...

Auf jeden Fall habe ich mir jetzt per Nemo die FB gemountet (Haken bei "remember password gesetzt") und dann eine Bookmark auf die Root des gemounteten Shares gelegt. Beim Ersten Zugriff über die Bookmark wird automatisch gemountet und alles ist gut. Damit werde ich jetzt überleben bis die Fachleute einen besseren Weg gefunden haben.
« Letzte Änderung: 17.11.2020, 15:47:17 von wbauer »

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #49 am: 17.11.2020, 22:09:42 »
Ich werde wohl nach und nach die pro Filiale auf der FB geshareden Daten in unsere Next-Cloud packen und dem FB Feature den Rücken kehren. Vermute hier wird keine Lösung bei rum kommen. Von AVM habe ich auch noch nichts gehört, zu meinem Ticket. Wenn die sich jetzt einen Anbieter für die SMB Implementierung gesucht haben... Naja, so schnell werden die das wegen ein paar Linux Usern nicht abkündigen und wer weiß, ob eine Drittfirma Willens ist das zu fixen oder, ob AVM das Zahlen will. Vielleicht ist es wirklich so, dass sie ewig bei SMBv1 geblieben sind, weil sie es nicht gebacken bekommen haben. Und jetzt haben sie es sich einfach eingekauft. Vielleicht bin ich zu pessimistisch, aber ich hab da kein gutes Gefühl.

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #50 am: 18.11.2020, 14:46:55 »
Hallo 3faltigkeit,

Ich habe die von Jang geschriebene LibreOffice Version auf meinem Mint 20 getestet. Das Problem besteht mit der Version bei mir ebenfalls

Hab es jetzt auch nachvollziehen können ;-) In meiner fstab

//fritz.box/fritzbox-nas/    /home/user/FB cifs username=xyz,password=xyz,vers=2.0,users,auto,noperm,defaults,_netdev,uid=1000,gid=1000,     0     0
In der Fritzbox ist allerdings Vers. 1.0 aktiviert.

Mit dieser Einstellung kam ich aber an die Dateien, konnte Text-Datein erstellen, Bilder kopieren ... ohne Probleme. Aber beim speicher von LibreOffice aus habe ich dann beim öffnen ebenfalls diese Unmengen an # Zeichen :-/

Verwende ich in der fstab vers=1.0 kann LibreOffice die Datei nicht speichern. Kein Zugriff auf Objekt aufgrund fehlender Benutzerrechte ...

Aber wie schon geschrieben, ich rufe die Fritzbox-Nas üblicherweise via SMB auf. Und werde wohl auch dabei bleiben.

MfG Jang


Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #51 am: 19.11.2020, 19:01:37 »
Ich habe das gleiche Problem mit Linux Mint 20 und einer Fritzbox 7490.
In meiner fstab habe ich folgenden Eintrag:

//192.168.188.1/Allgemein /home/user/SSD/SSD-allg cifs
auto,noperm,noserverino,username=user,password=passwordt,exec,uid=alfred,gid=alfred,file_mode=0777,dir_mode=0777 0 0[code]

Auf diesem Laufwerk habe ich mit Veracrypt ein virtuelles Laufwerk erstellt dass ich mit folgender bash starte:

echo "sudo Passwort" | sudo -S veracrypt --text --mount --non-interactive /home/alfred/SSD/SSD-allg/Vera/Video /mnt/Video -p "veraPassword"
Habe bisher noch keine Probleme entdeckt, selbst LibreOffice Dokumente lassen sich bearbeiten und wieder abspeichern.
« Letzte Änderung: 19.11.2020, 19:11:11 von Alf Red »

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #52 am: 19.11.2020, 23:43:07 »
Ich werde wohl nach und nach die pro Filiale auf der FB geshareden Daten in unsere Next-Cloud packen und dem FB Feature den Rücken kehren. Vermute hier wird keine Lösung bei rum kommen. Von AVM habe ich auch noch nichts gehört, zu meinem Ticket.
Ich habe auch gleich auf Next-Cloud gewechselt um keine Daten zu verlieren. AVM kennt das Problem, ignoriert es aber. Zumindest äußern sie sich nicht dazu. Anfang Juli habe ich schon einen ausführlichen Bericht hingeschickt, aber man kann es nicht nachvollziehen. Auch LibreOffice schweigt sich dazu aus, vermute mal das auch hier die Windowsnutzer wichtiger sind und die haben das Problem ja nicht. Allerdings ist es mir auch ein Rätsel, das nur so eine Handvoll Nutzer überhaupt was schreiben. Es gibt auch im Ubuntu Forum fragen, aber auch nur ganz wenige. Das heißt viele nutzen die Möglichkeiten der FB überhaupt nicht bzw nutzen eine richte NAS. Allerdings bin ich auch froh das es hier einige wenige gibt mit dem Problem. Die ersten Monate glaubte ich der einzige zu sein, da ich nirgends etwas darüber gefunden habe. Irgendwann wird das Problem gelöst sein, aber dann die brauchen wir nicht mehr. Mein Vertrauen in LibreOffice hat sehr stark nachgelassen, denn zerstörte Dateien sind nicht gut. Nehme jetzt erstmal Softmaker.

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #53 am: 20.11.2020, 08:29:51 »
Hallo,

Hab es jetzt auch nachvollziehen können ...

Das war unter LMDE4 ... Heute früh habe ich es mal auf die gleiche Art unter meinem LM19.3 und LM20 probiert ... Alles gescheitert. Damit beschäftige ich mich nicht mehr weiter!

MfG Jang

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #54 am: 21.11.2020, 13:12:14 »
Hallo,

Damit beschäftige ich mich nicht mehr weiter!

Stimmt wohl doch nicht so ganz ;-) Es wurmt mich das es nicht funktioniert ... obwohl ich LibreOffice so gut wie nie nutze ;-)

Auf meinem LM19.3 hab ich nun LibreOffice deinstalliert und OpenOffice 4.1.7 installiert.

In die fstab

//fritz.box/fritzbox-nas/    /home/user/FB cifs username=xyz,password=xyz,vers=2.0,users,auto,noperm,defaults,_netdev,uid=1000,gid=1000,     0     0
Damit kann ich das Dokument auf die Fritz-Nas speichern. Von dort aus mit OpenOffice aber nicht öffnen ... Ein- Ausgabefehler Meldung.

vers=2.0 durch vers=1.0 ersetzt ... Datei wird gespeichert und ... auch fehlerlos beim Aufruf von der FB-Nas aus von OpenOffice angezeigt. Keine unzähligen #### etc enthalten!

Dann liegt das Problem wohl doch eher an LibreOffice?


MfG Jang

Off-Topic:
Bei der Arbeit mit OpenOffice gibt es bei mir aber ein Problem(chen). Ändere ich z.B die Größe eines Font, z.B von 17 auf 20, legt sich die neues Auswahl 20 über die eingestellte 17 ... wird in der Ansicht im Auswahlfeld also undeutlich.

Ebenso wenn ich die Datei unbenannt 1 wo anders speichern will. Dazu überschreibe ich ja den vorgegebenen Dateinamen. Normalerweise wird das Eingabefeld ja gelöscht ... aber bei mir bleibt der Dateiname bestehen, kann ihn aber überschreiben, was aber dann nicht mehr lesbar ist. Gespeichert wird aber der neu vergebene Dateiname richtig.

Das aber nur als Anmerkung ... Wenn, dann möchte ich eh LibreOffice verwenden.

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #55 am: 21.11.2020, 19:50:34 »
Dann liegt das Problem wohl doch eher an LibreOffice?
Hab ich auch erst gedacht. Aber warum in aller Welt funktioniert es dann wenn ich den mount anstatt über einen Eintrag in der fstab manuell über Nemo herstelle über "smb://fritz.box/fritzbox-nas/...."?

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #56 am: 21.11.2020, 20:03:27 »
Hallo wbauer,

tja ... das würde mich auch interessieren ;-) Aber wie ich ja schon schrieb ... ich nutze die FB-Nas schon immer, aber selten, über Nemo.

Aber warum funktioniert es in OpenOffice und nicht in LibreOffice? ;-)

Bin mal gespannt wann sich dieses Problem löst. Bekannt ist es ja bei vielen Nutzern ... wenn man so im Netz sucht.

MfG Jang

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #57 am: 22.11.2020, 21:22:34 »
Hallo, ein openSUSE Nutzer hier, aber mit exakt dem gleichen Problem. Nach Update auf das neue Fritz!OS speichert LibreOffice nicht mehr korrekt auf dem NAS. Bin bei meiner Recherche auf euren Thread gestoßen, welcher mir bei meiner Fehlersuche Hilfe geleistet hat (was ich nicht mehr zu probieren brauch) und wollte euch nicht den gefundenen Workaround vorenthalten.

Lösung des Problems:
Eine weitere Option beim mount-Kommando hinzufügen zum Ausschalten des SMB caching!

cache=none

Ein beispielhaftes komplettes mount-Kommando (was man entsprechend in fstab oder den automounter einbauen kann) sieht dann wie folgt aus:
mount -t cifs -o rw,uid=1000,gid=users,file_mode=0664,dir_mode=0775,noserverino,cache=none,username=XXX,password=YYY //fritz.box/fritz.nas /mnt
Anmerkung:
Das ist kein LibreOffice Problem. Ich vermute eher ein Konfigurationsproblem auf Serverseite, nachdem AVM weg von SAMBA (denn da funktionierte es ja mit den gleichen mount-Einstellungen) hin zu YNQ als SMB Server gewechselt sind mit dem neuen Fritz!OS. Damit ist die Lösung leider nur ein Workaround (da SMB caching so nicht genutzt werden kann) und ich hoffe AVM spielt da noch bisschen an den Einstellungen rum mit einer der nächsten Fritz!OS Versionen.

P.S.: Das Wiederherstellen der bereits fehlerhaft geschrieben Dateien war problemlos möglich mit dem Löschen der "überflüssigen" Bytes am Anfang. LibreOffice öffnet diese wieder und alle Daten sind noch da. *freu*
« Letzte Änderung: 22.11.2020, 21:50:04 von Linuximatrix »

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #58 am: 23.11.2020, 12:24:49 »
Hallo Linuximatrix,

und wollte euch nicht den gefundenen Workaround vorenthalten.

Danke! Unter LMDE4 hat damit LibreOffice das Dokument auf der Fritz-Nas gespeichert ... und konnte auch von dort fehlerlos aufgerufen werden!

Bin bei meiner Recherche auf euren Thread gestoßen ...

Was für ein Glück ;-) Danke für deinen Tipp!

MfG Jang

PS: Eben (12:42) auch unter LM20 erfolgreich getestet!
PS: Eben (17:01) auch unter LM19.3 erfolgreich getestet!
« Letzte Änderung: 23.11.2020, 17:02:19 von Jang »

Re: Fritzbox 6490 update auf 7.20 danach NAS Problem
« Antwort #59 am: 24.11.2020, 08:30:56 »
Ich kann auch bestätigen, dass deaktivieren des caches hilft: ZorinOS 15.3 & Mint 20. Danke & Grüße.

PS: Ich habe das AVM als Info auch noch mitgegeben. Das Thema wurde der Entwicklungsabteilung übergeben. Sie wollen das nachstellen...