Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.10.2020, 08:27:25

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24658
  • Letzte: Mectane
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 689647
  • Themen insgesamt: 55812
  • Heute online: 444
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Ende-zu-Ende-Verschlüsselung versus Uploadfilter  (Gelesen 181 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.


Re: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung versus Uploadfilter
« Antwort #1 am: 15.09.2020, 15:17:46 »
Kinderpornografie finden alle - außer die, die es nutzen - abstoßend.

Jeder stimmt zu, dass hier ein Riegel vorgeschoben werden muss.

Und genau aus diesem Grund hat man auch das Thema Kinderpornografie als Argumentationshilfe für eine europaweite Abhörmöglichkeit gewählt!

Wenn der Durchschnittsmichel konditioniert durch permanentes Belauschen seitens Google, FaceBook, etc... sowieso schon resigniert sagt:

"Ich habe nichts zu verbergen"

stehen mir die Haare zu Berge!

Weil: Ich habe eine ganze Menge zu verbergen, von dem aber nichts strafbar ist.

Und was wird wohl passieren wenn es tatsächlich so kommt?

Natürlich werden dann andere Methoden benutzt um die illegalen Machenschaften fortsetzen zu können, das dürfte niemanden überraschen.

Aber alle - WIR - sind dann tranparent. Und nicht nur für den Staat, sondern auch für Kriminelle, da wir ja gelernt haben, dass sämtliche in staatlicher Hand befindliche IT sich in einem Haufen Sch**** verwandelt - die können es halt einfach nicht.

Diese Zensursula geht mir ganz gehörig auf den Sack! >:(