Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
24.09.2020, 10:52:33

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24546
  • Letzte: ChrisAT
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 684102
  • Themen insgesamt: 55378
  • Heute online: 450
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  kopieren von Dateien  (Gelesen 275 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

kopieren von Dateien
« am: 12.09.2020, 14:16:30 »
Hallo Ihr,
frage wie kann ich daten(musik und andere) von laptop1(linux mint 18.3 cinnamon)auf laptop2(windows10) kopieren ohne verluste?
Gruß Charly4964 und danke im voraus.

Re: kopieren von Dateien
« Antwort #1 am: 12.09.2020, 14:28:54 »
Ohne Verluste? Das sollte im Digitalbereich ja der Normalfall sein, sonst ist was kaputt. ;)

USB Sticks kennst du? ;) Wenn du davon einen nimmst und unter Win 10 mit FAT32 oder NTFS formatierst, sollten keine Probleme auftreten.

Re: kopieren von Dateien
« Antwort #2 am: 12.09.2020, 14:35:56 »
Speicherkarte geht auch,wenn es einen Card-Reader gibt.
Mit Netzwerk und LinuxMint 20 auf beiden Rechnern ginge es sogar per Funk (Warpinator).

Re: kopieren von Dateien
« Antwort #3 am: 12.09.2020, 14:36:17 »
Unterscheidet sich denn ein unter Linux mit FAT32 formatierter Stick von einem, der unter Win 10 mit dem gleichen Dateiformat erstellt wurde?

Re: kopieren von Dateien
« Antwort #4 am: 12.09.2020, 14:38:07 »
Mit Netzwerk und LinuxMint 20 auf beiden Rechnern ginge es sogar per Funk (Warpinator).
Ist aber nicht an dem...! ;)
Unterscheidet sich denn ein unter Linux mit FAT32 formatierter Stick von einem, der unter Win 10 mit dem gleichen Dateiformat erstellt wurde?
Theoretisch nicht, aber 100% sicher formatiert man auf dem OS, dessen Format es ist. ;D

Re: kopieren von Dateien
« Antwort #5 am: 12.09.2020, 14:51:28 »
Ist aber nicht an dem...!
Muss ja nicht so bleiben.

Mit FAT32 sollte eigentlich jedes moderne Betriebssystem zuverlässig umgehen können.
Bei NTFS wäre ich dabei nicht so sicher. Aber ntfs braucht man ja nur, wenn  Windows im Spiel ist, dann kann man es am besten auch mit Windows formatieren. 

Problematisch kann es werden, wenn auch Linux-Dateirechte (ext4) erhalten bleiben sollen.
Das erreicht man, wenn man die Dateien vor dem Kopieren in ein Archiv packt, dieses zum Ziel kopiert und dort wieder entpackt.

Umgekehrt kann FAT32 ein Vorteil sein, weil es keine Dateirechte kennt und übertragen kann.

« Letzte Änderung: 12.09.2020, 15:12:19 von aexe »

Re: kopieren von Dateien
« Antwort #6 am: 13.09.2020, 13:18:30 »
Off-Topic:
;)
Zitat von: Parmenides am Gestern um 14:36:17

    Unterscheidet sich denn ein unter Linux mit FAT32 formatierter Stick von einem, der unter Win 10 mit dem gleichen Dateiformat erstellt wurde?

Theoretisch nicht, aber 100% sicher formatiert man auf dem OS, dessen Format es ist.

Kurze Nachfrage:
Ich konnte nirgendwo irgendwelche Erklärungen oder Hinweise dazu finden, dass es sicherer sei, eine Fat32-Formatiereung anstatt unter Linux bevorzugt unter Windows durchzuführen. Auch für NTFS-Formatierungen finde ich nichts dergleichen (die Rechteverwaltung ist ein gesondertes Thema).

Hast du dazu eine Fundstelle oder beruht deine Aussage auf eigenen, negativen Erfahrungen?
Würde mich grundsätzlich interessieren und auch deshalb, weil ich alle meine USB-Sticks und externen HDDs mit Linuxtools formatiert habe und sie sowohl unter Linux als auch unter Windows betreibe.

Re: kopieren von Dateien
« Antwort #7 am: 13.09.2020, 15:53:33 »
Off-Topic:
Hast du dazu eine Fundstelle oder beruht deine Aussage auf eigenen, negativen Erfahrungen?
Würde mich grundsätzlich interessieren und auch deshalb, weil ich alle meine USB-Sticks und externen HDDs mit Linuxtools formatiert habe und sie sowohl unter Linux als auch unter Windows betreibe.
Ich war zwar nicht gefragt, aber weil ich es kürzlich selbst gelesen hatte, kann ich meine Fundstelle anführen. In der Manpage von gdisk steht:
"For best results, you should use an OS-specific partition table program
       whenever possible. For example, you should make  Mac  OS  X  partitions
       with  the  Mac  OS X Disk Utility program and Linux partitions with the
       Linux gdisk or GNU Parted program."
Ich war selbst verwundert darüber, und verstehe auch immer noch nicht den Grund dafür.

Re: kopieren von Dateien
« Antwort #8 am: 13.09.2020, 16:37:53 »
Leute ich wollte kein solches riesen Fass aufmachen, aber wenn jemand eh Win laufen hat, kann er doch damit auch formatieren. Alles gut!! ;D

Re: kopieren von Dateien
« Antwort #9 am: 13.09.2020, 17:50:43 »
Off-Topic:
@tam
Danke für deinen Link, den ich erstmal nur überflogen habe. Dein Zitat daraus bezieht sich aber auf das Thema Partitionstabellen erstellen und nicht auf die Formatierung von USB-Sticks (und anderen Datenträgern).
Bringt mir also für meine Frage nichts.

@toffifee

nein, ich werde hier auch kein Fass aufmachen, sondern ggf. einen neuen Thread zum Thema.
Diesen hier habe ich -unbeabsichtigt- eh schon ziemlich zerhacktstückt. :-X

Hatte halt angenommen, dass es dafür sachliche Gründe gibt, wenn du eine solche Aussage triffst:
Zitat
Theoretisch (gibt es keinen Unterschied), aber 100% sicher formatiert man auf dem OS, dessen Format es ist.

Wäre für mich kein Problem gewesen, meine USB-Sticks und externen HDDs nach und nach unter Windows nochmal neu zu formatieren, wenn es denn Vorteile brächte oder potentielle Nachteile ausschließen würde.