Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
27.10.2020, 22:08:41

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24696
  • Letzte: ALFx
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 691170
  • Themen insgesamt: 55950
  • Heute online: 674
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Fehlermeldung beim installieren über die Synaptic-Paketverwaltung  (Gelesen 704 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Erstmal als Live-System testen. Dann merkst du ja, ob dir die Auswahl reicht. ;)

Das ist ganz klar. Die haben alles von KDE und eben die großen, populären Programme. Also Gimp gibts da auch. Sie haben auch gparted, weil das eben doch populärer ist als das KDE Pendant.

https://kaosx.us/packages/

Hier kann man suchen, was die so haben. Es gibt auch noch ein KCP, dass sind Community-Packages ähnlich dem AUR bei Arch, nur das dort getestet wird, ob das auch alles funktioniert.

Ist alles weniger dort, aber qualitativ sehr hochwertig und durchdacht.

Ich hatte das mal, muss es mal wieder installieren. Gibt es auch seit 2013 und ist jetzt keine Randerscheinung.

Ich teile die Ansicht von @Lehmann, das verschiedentliche Desktops innerhalb eines Systems durchaus verlässlich laufen können.

Ich auch, aber eben nicht bei LM und LMDE.
Aber macht ruhig.

ich will das mal so formulieren. Es wird nicht empfohlen, weil man ein paar Dinge beachten muss. Es geht um die Upgrades und solche Pakete wie mint-info-cinnamon bzw. mint-info-mate etc. die da eine gewisse Rolle spielen.
Es spricht aber nun wirklich nichts dagegen in der Cinnamon-Edition die Pakete mate-session-manager und caja noch zu installieren, dann kann man den bereits dort vorinstallierten MATE-Desktop schon auch benutzen. Das ist eben tatsächlich so eingerichtet.

Probleme können evt. mal gemeinsam genutzte dconf-Settings machen, das betrifft dann aber alle Distributionen. Unter Umständen sind zwei parallel geführte Desktops nicht immer ästhetisch, was Dopplungen ähnlicher Programme angeht, die die jeweilige Desktopumgebung mitbringt.

Ernstzunehmende Probleme sind mir allerdings auch nicht bekannt. Ich kann zumindest mal nicht das Kind beim Namen nennen, an was es im laufenden Betrieb klemmt, auch nicht bei Mint.

Im Übrigen verwendet Clem auch ein einziges Paket mint-artwork, was Konfigurationen für alle 3 unterstützten DEs enthält, das wäre ja dann auch ein No-Go.