Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
31.10.2020, 10:58:05

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 691795
  • Themen insgesamt: 55998
  • Heute online: 603
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20  (Gelesen 904 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #15 am: 04.09.2020, 13:43:30 »
Wobei es für den "Normalbenutzer" vermutlich schwierig sein dürfte zu entscheiden welche Pakete kritisch sein können. Ich habe z.B. jetzt mehrfach gelesen, dass automatische Kernelupdates nicht zu empfehlen sind.
Vermutungen über den "Normalbenutzer" sind bei Linux relativ problematisch.
Bis jetzt hat ihn noch keiner gesehen.  ;)

Der Kernel ist eine spezielle Sache, kann man nicht mit den anderen Aktualisierungen bei LinuxMint vergleichen.
Automatische Updates muss man  nicht machen.
Man kann selbst entscheiden, wie es sein soll.

Außerdem wurde die Strategie der unterschiedlichen Ebenen aufgegeben.
Jetzt ist die Empfehlung, alle Aktualisierungen zu machen (sehr einfach!) und regelmäßig und zusätzlich bei Bedarf System-Schnappschüsse (Timeshift) anzulegen. Damit man bei Problemen eine Rückfall-Möglichkeit hat.
« Letzte Änderung: 04.09.2020, 13:51:06 von aexe »

Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #16 am: 04.09.2020, 15:00:28 »
Hi :)
in den neuen version wird ausblenden per negativ liste genutzt.
wenn z.b. ein kernel update kommt, rechtsclick darauf und zukünftig ausblenden...
dann werden keine kernel der linie mehr automatisch aktualisiert und man kann wenn zeit und lust, das ganze manuell über die kernel verwaltung erledigen.

Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #17 am: 04.09.2020, 17:34:59 »
Hi
in den neuen version wird ausblenden per negativ liste genutzt.
Siehe auch Antwort #13

Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #18 am: 11.09.2020, 21:19:45 »
Hi :)
in den neuen version wird ausblenden per negativ liste genutzt.
wenn z.b. ein kernel update kommt, rechtsclick darauf und zukünftig ausblenden...
dann werden keine kernel der linie mehr automatisch aktualisiert und man kann wenn zeit und lust, das ganze manuell über die kernel verwaltung erledigen.

Das macht wohl am meisten Sinn, werde ich mal so handhaben.
Danke euch allen für die Tipps und Anregungen.

Die Geschichte mit den Schnappschüssen ist so eine Sache, auf einem Laptop mit kleiner Festplatte nimmt das ganz schön Platz ein auf Dauer.  ::)

Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #19 am: 11.09.2020, 21:27:55 »
Die Geschichte mit den Schnappschüssen ist so eine Sache, auf einem Laptop mit kleiner Festplatte nimmt das ganz schön Platz ein auf Dauer.
Schnappschüse sollten aber auch nicht auf der Festplatte sein, die man sichert....
Das macht wohl am meisten Sinn, werde ich mal so handhaben.
Es macht keinen Sinn Kernelsupdates einer Linie zu blockieren - auf Grund der Sicherheit sogar schädlich

Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #20 am: 11.09.2020, 21:46:13 »
Es macht keinen Sinn Kernelsupdates einer Linie zu blockieren - auf Grund der Sicherheit sogar schädlich
Nun ja, ich selbst habe zu wenig Ahnung von Linux, um das bewerten zu können. Liest man im Netz nach streiten sich die Linux User darüber, die einen sagen man sollte Kernel Updates NUR machen wenn ein akuter Grund vorliegt, andere wieder sagen man sollte IMMER alle Kernel Updates machen.

Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #21 am: 11.09.2020, 22:09:27 »
Man unterscheidet zwischen Updates innerhalb einer Kernellinie und der Installation eines neueren, höheren Kernels (z. B. bei Nutzung sehr neuer Hardware).
Von den Kernelupdates innerhalb einer Kernellinie wird kaum jemand abraten. Das dürfte auch einer der Gründe gewesen sein, weshalb das abgestufte Aktualisierungsmodell aufgeben wurde: man wollte sicherstellen, dass im Regelfall alle sicherheitsrelevanten Updates (damit auch neue Kernel innerhalb der Linie) durchgeführt werden.
Zitat
Nun ja, ich selbst habe zu wenig Ahnung von Linux, um das bewerten zu können.
Das trifft auf mich genauso zu. Allerdings habe ich mit LM jetzt seit 4 Jahren die Erfahrung gemacht, dass die regulären Kernelupdates äußerst selten Probleme machen und wenn doch, sie sich leicht wieder beheben lassen.
Das schafft Vertrauen!
« Letzte Änderung: 11.09.2020, 22:22:09 von Parmenides »

Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #22 am: 11.09.2020, 22:29:26 »
Sehe ich das richtig, dass über die Konsole ein...
sudo apt update && sudo apt upgrade -y && sudo apt autoremove -y...nur "normale" Updates installiert, also Kernel Updates nur innerhalb der Kernel Linie und ein...
sudo apt update && sudo apt full-upgrade -y && sudo apt autoremove -y...auch auf eine neue Kernel Linie updaten würde?

Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #23 am: 11.09.2020, 22:29:42 »
Einspruch!
1. Es gibt keine Kernel - Updates (etwas vorhandenes wird geändert) nur Kernel - Installationen.
Beim Kernel wird aber immer alles zu einem Kernel gehörenden installiert.
Daher ist es auch möglich einen älteren Kernel zu starten, da an ihm keine Änderungen vorgenommen wurden.

2. Es macht durchaus Sinn, einen einzelnen Kernel auszuschließen.
Wir hatten bereit des öfteren mal einen Kernel, der ein System nicht mehr startete.
Ich erinnere da an den 4.15.0 - 53.

Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #24 am: 11.09.2020, 22:35:23 »
Auf eine neue Kernel - Linie muss manuell gewechselt werden, in der Aktualisierungsverwaltung.
Ausnahme: Alte Kernel - Linie geht EOL.
Z.B.: LM 19.3 Neuinstallation 5.0er Kernel. Wechsel auf 5.4er Kernel, da auch der 5.3er EOL ist.

Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #25 am: 11.09.2020, 22:50:44 »
Dass das System wg. eines Kernelupdates erst gar nicht mehr startet, habe ich in den zurückliegenden 4 Jahren jedenfalls noch nie erlebt. Womit ich nicht bestreiten will, dass das schon mal vorgekommen sein mag.
Auf die Möglichkeit, die Kernel oder einzelne Updates per Negativliste auszuschließen, wurde in diesem Thread schon mehrfach hingewiesen. Daraus lässt sich aber nicht schlussfolgern, dass ein genereller Ausschluss von Kernelupdates empfehlenswert sei. Aber genau darauf zielte die Frage von @StEnDi78 ab.

Und ja, strenggenommen wird der Kernel gar nicht upgedatet, sondern jeweils eine neue Version installiert. Kann man so ja auch in der Aktualisierungsverwaltung sehen.
Geschieht aber halt alles im Rahmen der Updateorganisation von LM.
« Letzte Änderung: 11.09.2020, 23:04:40 von Parmenides »

Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #26 am: 12.09.2020, 15:10:59 »
Es macht keinen Sinn Kernelsupdates einer Linie zu blockieren - auf Grund der Sicherheit sogar schädlich
Nun ja, ich selbst habe zu wenig Ahnung von Linux, um das bewerten zu können. Liest man im Netz nach streiten sich die Linux User darüber, die einen sagen man sollte Kernel Updates NUR machen wenn ein akuter Grund vorliegt, andere wieder sagen man sollte IMMER alle Kernel Updates machen.

hi :)
ich schliesse mich ersterer aussage an..
das problem ist: otto normal user rafft oft gar nicht das ein neuer kernel installiert wird und daher wird ein zusammenhang mit einem neu entstanden problem auch nicht erkannt.

man kann ja oft schon froh sein, dass es die meisten schaffen auf aktualisieren zu clicken ;)

und.. ob ein kernel nun eol ist oder nicht, sollte um der funktionsfähigkeit des systems willen, auch nicht so hoch bewertet werden.
solche dinge wie meltdown u.a. sind ja eher selten.. und andere dinge spielen auf einem heim rechner meist eh keine rolle, auch wenn heise und co oft gewaltig die alarm trommel klopfen ;)


Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #27 am: 12.09.2020, 16:12:57 »
ob ein kernel nun eol ist oder nicht, sollte um der funktionsfähigkeit des systems willen
... große Sorge aufkeimen...und auf einen unterstützten Kernel wechseln lassen.

Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #28 am: 12.09.2020, 16:31:28 »
ob ein kernel nun eol ist oder nicht, sollte um der funktionsfähigkeit des systems willen, auch nicht so hoch bewertet werden.

Nun ja, gerade in dieser Woche sollte man mit dieser Aussage bitte vorsichtig sein.
Denn, es wurde ja wohl eine Sicherheitslücke im Kernel geschlossen.
Das Schließen der Lücke erfolgt jedoch nicht bei Kerneln, welche EOL sind.
Daher:
Wer sein System liebt, sollte sich auch um den Kernel kümmern und eben nicht mit EOL - Kerneln arbeiten.
« Letzte Änderung: 13.09.2020, 03:57:00 von tommix »

Re: Aktualisierungsrichtlinie anpassen LM20
« Antwort #29 am: 12.09.2020, 17:27:48 »
Zitat von: lmumischabln am Heute um 16:27:42

    EOL spielt eine Rolle für die Sicherheit nicht für die Funktionsfähigkeit eines Kernels.
Ja wenn es nur um die profane Sicherheit geht....... ;D

 

Happy Halloween
Happy Halloween