Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
31.10.2020, 19:21:26

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24712
  • Letzte: Draal
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 691937
  • Themen insgesamt: 56006
  • Heute online: 645
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Neues Arch-Linux (Garuda)  (Gelesen 4962 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #60 am: 08.09.2020, 23:06:55 »
Danke für die vielen guten Hinweise.

Ich geb es weiter an die zuständigen Leute

MATE ist in arbeit, BSPWM ist fertig aber es gibt Probleme mit dem Server (wir ziehen demnächst um) wenn die behoben sind wird die ISO gebaut und getestet.

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #61 am: 11.09.2020, 08:40:53 »
Was mir im (Garuda-)Forum fehlt sind ein paar Hinweise zur Installation oder noch besser eine ausführliche Anleitung mit Text und Bildern. 
YouTube-Videos sind für mich für den Zweck ungeeignet, bewegte Bilder und Musik brauche ich dazu nicht.

Es gibt doch sicher einiges zu beachten, was dem gemeinen Linux-Debian-Ubuntu-Mint Nutzer nicht so geläufig ist, z.B.
Einrichtung des Live-Systems (mit USB-Abbilderstellung?),
Calamares-Installer?,
btrfs-Dateisystem?,
Integration in den GRUB bei Multiboot?


« Letzte Änderung: 11.09.2020, 08:59:35 von aexe »

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #62 am: 11.09.2020, 09:05:14 »
Dazu gibt es das ausgesprochen gute Arch Linux Wiki.

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #63 am: 11.09.2020, 09:45:34 »
Der Teufel steckt halt oft im Detail.
Zweifellos ist das Arch-Wiki ein Gigant.
Wenn sich ein Artikel daraus 1:1 für die Garuda-Installation verwenden lässt, könnte man ihn ja einfach verlinken und braucht ihn nicht nochmal zu schreiben.

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #64 am: 11.09.2020, 11:21:40 »
Bei Arch muss man schonmal mehr in die Tiefe gehen. Das Arch Wiki beschreibt in erster Linie Terminal Kommandos und verlangt schon mehr Verständnis für die Dinge. Hier gibt's was zum Thema Btrfs/Snapshots.

https://wiki.archlinux.de/title/Arch_auf_BtrFS#Vorherige_Systemzust.C3.A4nde_mit_Snapshots_wiederherstellen

Wie man das aufsetzt steht auch weiter oben, aber das macht ja scheinbar der Garuda-Calamares-Installer von selbst.

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #65 am: 11.09.2020, 21:04:19 »
das macht ja scheinbar der Garuda-Calamares-Installer von selbst.

Genau, macht er. :-)

Multiboot, Garuda als letztes installieren. Garuda grub erkennt alle anderen OS.

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #66 am: 11.09.2020, 21:25:17 »
Ist es immer Btrfs, oder ist das lediglich die Vorauswahl?

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #67 am: 11.09.2020, 21:49:37 »
Ist es immer Btrfs, oder ist das lediglich die Vorauswahl?

Du solltest das System mit Btrfs installieren.

Es ist obligatorisch mit Garuda aber wenn du es nicht willst entferne die folgenden Pakete mit

sudo pacman -Rnsc grub-btrfs timeshift-autosnap
Aber dann musst du deine backups selber machen. :-) Oder per chroot Dinge reparieren.
Mit Garuda gehst du einfach in den letzten funktionierenden Snapshot im Grubmenü und arbeitest weiter.

Hilfreich wenn man sein System zerschießt oder ein Update (seltenst) kein booten mehr ermöglicht.


Ihr könnt auch im Garuda Forum in deutsch schreiben.
Zur Not mache ich einen deutschen Bereich auf ;-)


Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #68 am: 11.09.2020, 22:55:40 »
Jepp, deinstalliert man genannte Pakete nicht, wird man nach der Erstinstall beim ersten Update darauf hingewiesen, dass man timeshift deinstallieren sollte. Ohne jene Deinstallation kein Update.
Da ich Garuda KDE light nur in Virtualbox installierte, wählte ich bewusst ext4, da ich nicht genau weiß/wusste, wie gut Virtualbox btrfs kann.

In einer VM ja egal, kann man ja anders lösen mit "rücksetzen". Dann noch  LibreOffice runter geschmissen, in die Einstellungen rein, paar Dienste deaktiviert und etwas mit der Optik gespielt.
Das Latte Dock, was ich bisher nicht kannte, lässt da ja einiges an Konfigurationen zu.
Habe mir dann aber doch das Plasma Dock geladen, um wieder gewohntes zu haben. Experimentiere aber ganz gerne derzeit mit dem Dock. Hatte auch LeftSideDock installiert und aktiviert. Ist ähnlich wie links einen Leistenstarter, dessen Programmstarter etwas optisch aufpoppen beim überfahren. Gibt dazu aber einen Haufen von Docks (im Latte Dock) zu laden und zu aktivieren. Davon werde ich mal das ein oder andere testen, wenn mir danach ist.

Als Installation für den Alltag würde ich Garuda sicher nicht nutzen wollen, da mir bei rollenden Distris die Updates zu viel sind.
Deswegen hatte ich seinerzeit Manjaro wieder entfernt und nutze heute Debian als "Arbeitstier".
Bin aber bisher positiv von der Distri angetan, ehrlich.

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #69 am: 12.09.2020, 06:47:43 »
Bei der Plasma-Version ist ja auch für die obere Leiste das Latte-Dock entsprechend konfiguriert worden. Da musste ich auch erst sehen, wie ich an die alternative Menüauswahl komme. Das geht nämlich nur über die normale KDE-Leiste. Etwas ungewohnt, die nicht direkt vorzufinden. Trotzdem empfand ich KDE bei Garuda am ausgereiftesten.

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #70 am: 12.09.2020, 07:24:39 »
Hallo,

ich habe mir jetzt auch Garuda Linux Cinnamon auf einen Stick gepackt. Doch - sieht gut aus!

Aber wie stelle ich die Sprache auf Deutsch um? Beim Boot habe ich die Sprache und Tastatur DE ausgewählt ...

MfG Jang

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #71 am: 12.09.2020, 14:06:08 »
Beim Boot habe ich die Sprache und Tastatur DE ausgewählt ...

Ich kann mich nicht erinnern das es im live-modus nicht deutsch war aber ich habe es "damals" auf einem alten AMD Rechner installiert und alles in deutsch.

Hast du mal unter Einstellungen/Settings - Tastatur/Keboard geschaut?
Bei mir steht da nur deutsch. Dort könntest du mit "+" deutsch nachladen.

Schönes Wochenende allen  :)

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #72 am: 12.09.2020, 14:08:23 »
Als Installation für den Alltag würde ich Garuda sicher nicht nutzen wollen, da mir bei rollenden Distris die Updates zu viel sind.

Das ist doch das schöne an Linux, es ist für jeden etwas dabei. :)

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #73 am: 12.09.2020, 14:20:36 »
Wobei die Updates bei Arch in Tröpchenform täglich einlaufen. Wenn da also mal was nicht passt, ist es überschaubarer als bei Manjaro, wo die Klatsche einmal pro Woche oder alle 14 Tagen geballt auf die Nutzer einwirkt. ;)

Re: Neues Arch-Linux (Garuda)
« Antwort #74 am: 12.09.2020, 15:50:31 »
Manjaro

Ich hatte dort mit unstable selten Probleme, Manjaro unstable ist ja auch stable arch :) .
Meiner Meinung nach wird dort alles "verkompliziert" mit unstable, testing und stable. Aber jeder wie er mag ;)
Bei Garuda gab es in knapp über 6 Monaten ein Arch update Problem, nach 2 Tagen war es behoben und alles kein Problem mit der Snapshotlösung.


 

Happy Halloween
Happy Halloween