Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.09.2020, 23:18:09

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 683476
  • Themen insgesamt: 55332
  • Heute online: 651
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  trotz fstab Eintrag NAS nur als root  (Gelesen 1020 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #15 am: 08.08.2020, 15:27:00 »
Hi :)
wundert mich.. die /etc/rc.local sollte laufen, wenn vorhanden. ausführbar gemacht?

systemctl status rc-local
evtl. mal die 15s verlängern

ich meinte aber ein eigenes unit, wie auf meiner page.

Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #16 am: 08.08.2020, 15:28:40 »
sudo mount 192.168.2.80:/homes/mosilein/CloudStation /home/info/SERVER nfs user rw
So kannst du den mount-Befehl auch nicht schreiben. Versuch mal:
sudo mount -t nfs -o rw,user 192.168.2.80:/homes/mosilein/CloudStation /home/info/Server.
Und wie sieht es mit den Rechten auf dem Mountpoint aus? Fehlende Rechte könnten der Grund sein, dass es bisher nur mit sudo geklappt hat.

Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #17 am: 08.08.2020, 15:51:45 »
Hi :)
mounten und umounten kann man nur als root..
daher der umweg über eine start unit oder rc.local, wenn man das automatisieren möchte.


Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #18 am: 08.08.2020, 20:17:34 »
Habe NFS-Kernel-Server und damit nfs-common installiert.
Du musst nur nfs-common installieren und natürlich eine nfs-Freigabe erstellen.

Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #19 am: 09.08.2020, 11:58:30 »
Leider läßt sich das NAS (Synology  DS216) nur einhängen, wenn ich nach dem Start manuell im Terminal sudo mount -a eingebe. Dann klappt's sofort und ich kann auf alles zugreifen.
Vermutung: Ethernetverbindung (kein WLAN) kommt zu spät ?? Nun weiß ich leider nicht, wie und wo ich einen entspr. Eintrag machen kann, um eine Zeitverzögerung für den networkmanager einzustellen. Kann das der Fehler sein, oder gibt's noch einen anderen Tipp?

Ja, Du hast das Problem richtig beschrieben, es liegt daran, dass der mount-versuch passiert, bevor das Netzwerk fertig ist. Und ja, es gibt einen Tip. Kein Tip ist z.B. die veraltete rc.local zu verwenden... es hat schon einen Grund, warum es die nicht mehr gibt. Und Leichen auszugraben, zu reanimieren und daraus 'nen Golem zu machen, halte ich jedenfalls für nicht sehr clever.  Und geradezu dämlich wäre auf die Frage "An meinem VW Golf ist vorne links der Reifen platt, was tun?"  ein Ratschlag in der Güte "Das liegt am Golf, ich würde Dir raten, einen  Opel Astra zu kaufen."

Du verwendest CIFS in der fstab, also läuft da ein Samba-Protokoll, deshalb solltest Du den ganzen sinnlos installierten nfs-Quatsch wieder entfernen, da laufen jetzt nur unnütze bzw. ungenutzte Services, die nur neue Sicherheitslücken öffnen und völlig überflüssige Dinge tun. Außerdem hat es sowieso kein Einfluss auf den Mount, wenn das Netzwerk länger braucht. Es ist doch wirklich völlig egal, ob smb oder nfs auf die Verfügbarkeit des Servers warten muss. Wenn Du bisher nfs nicht nutzt, brauchst Du das jetzt auch nicht, also entferne die Pakete wieder.

Lege folgende Datei an:
sudo nano /etc/systemd/system/wait-srv-is-ready@.service
mit dem Inhalt:
[Unit]
Description=Check if the network-device %I is reachable
Wants=network.target
After=network.target

[Service]
Type=oneshot
Environment="PATH=/bin:/usr/sbin:/usr/bin"
ExecStart=bash -c 'for ((n=0;n<75;n++)); do ping -c1 -W1 -q %I &>/dev/null; [ $? -eq 0 ] && exit 0 || sleep 1; done; exit 1'

[Install]
WantedBy=multi-user.target

Ändere den fstab-Eintrag wie folgt ab:
//192.168.2.80/homes/mosilein/CloudStation /home/info/SERVER cifs username=administrator,password=XXXX,vers=1.0,rw,noexec,file_mode=0660,dir_mode=0770,uid=1000,gid=users,x-systemd.requires=wait-srv-is-ready@"192.168.2.80".service
Der Service wartet maximal 75 Sekunden in der Bootphase auf die Erreichbarkeit des Servers.... das sollte allemal reichen. Nach dem kopieren an die vier X'e denken!
« Letzte Änderung: 09.08.2020, 12:14:18 von Patchpanel »

Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #20 am: 09.08.2020, 12:51:50 »
Hallo Patchpanel,
das war der ultimative Tipp!! Problem gelöst, NAS war sofort da.
NFS-Kram hab' ich wiede rgelöscht.
Der Tipp mit der rc.local hatte auch nach einigen Änderungen, ausführbar war ja klar, nix gebracht.
Vielen Dank, eine super Hilfe hier von euch.  :) :)

Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #21 am: 09.08.2020, 12:56:43 »
Würde es gern' als [gelöst] markieren, hab's nicht gefunden. 8)

Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #22 am: 09.08.2020, 13:35:35 »
Interessant:
Habe noch einen Rechner mit Linux Mint 19.3 Tricia base: Ubuntu 18.04 bionic , 64bit, Intel Core i3-8100, 8Gb im Hausnetz laufen.
Bei dem gibt's das gleiche Problem. Habe wieder alles genauso gemacht, wie Patchpanel geschrieben, bei dem geht's nicht.
Ist jetzt nicht so schlimm, nur merkwürdig.



Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #23 am: 09.08.2020, 14:15:11 »
Bei dem gibt's das gleiche Problem. Habe wieder alles genauso gemacht, wie Patchpanel geschrieben, bei dem geht's nicht.
Ist jetzt nicht so schlimm, nur merkwürdig.
Das finde ich jetzt auch sehr merkwürdig.... und ich kanns mir kaum vorstellen. Bitte öffne mal 2 Terminal-Fenster und verschiebe sie auf obere und unter Bildschirmhälfte, beide volle Breite - so das du beide gleichzeitig sehen kannst.

Zuerst im oberen folgenden Befehl absenden:
sudo journalctl -f
Dann im unteren den folgenden Befehl:
sudo systemctl start wait-srv-is-ready@"192.168.2.80".service
sudo systemctl status wait-srv-is-ready@"192.168.2.80".service

Bitte auf die korrekte Ziel-IP achten. Wie ist die Meldung an dem Rechner im oberen Fenstern nach absenden des Befehls im unteren?

Wenn der untere Befehl nicht sofort zurückkehrt und eben die 75 Sekunden braucht, dann ist der Server mit der IP 192.168.2.80 schlichtweg nicht erreichbar. Du kannst das gegenprüfen:
ping 192.168.2.80

Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #24 am: 09.08.2020, 16:20:31 »
okay, danke. Ich probier's mal.

Rückmeldung 1. Terminal:
Aug 09 16:14:01 Rechner008 gnome-terminal-[1389]: g_menu_insert_item: assertion 'G_IS_MENU_ITEM (item)' failed
Aug 09 16:14:06 Rechner008 sudo[1851]:     info : TTY=pts/1 ; PWD=/home/info ; USER=root ; COMMAND=/bin/systemctl start wait-srv-is-ready@192.168.2.80.service
Aug 09 16:14:06 Rechner008 sudo[1851]: pam_unix(sudo:session): session opened for user root by (uid=0)
Aug 09 16:14:06 Rechner008 systemd[1]: /etc/systemd/system/wait-srv-is-ready@.service:9: Executable path is not absolute: bash -c 'for ((n=0;n<75;n++)); do ping -c1 -W1 -q %I &>/dev/null; [ $? -eq 0 ] && exit 0 || sleep 1; done; exit 1'

Rückmeldung 2. Terminal:
Aug 09 16:14:06 Rechner008 systemd[1]: /etc/systemd/system/wait-srv-is-ready@.service:9: Executable path is not absolute: bash -c 'for ((n=0;n<75;n++)); do ping -c1
Aug 09 16:14:06 Rechner008 systemd[1]: wait-srv-is-ready@192.168.2.80.service: Unit configuration has fatal error, unit will not be started.
Aug 09 16:15:20 Rechner008 systemd[1]: /etc/systemd/system/wait-srv-is-ready@.service:9: Executable path is not absolute: bash -c 'for ((n=0;n<75;n++)); do ping -c1
Aug 09 16:15:20 Rechner008 systemd[1]: wait-srv-is-ready@192.168.2.80.service: Unit configuration has fatal error, unit will not b

NAS muss im Netz ja erreichbar sein, mit mount -a ist sie ja sofort da.

Merci

Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #25 am: 09.08.2020, 16:24:07 »
Anmerkung: mit
 ping 192.168.2.80kommt sofort die Antwort vom NAS
64 bytes from 192.168.2.80: icmp_seq=1 ttl=64 time=0.274 ms
64 bytes from 192.168.2.80: icmp_seq=2 ttl=64 time=0.265 ms
Nur zur Vervollständigung.

Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #26 am: 09.08.2020, 17:17:07 »
Hast Du die Fehlermeldung gesehen? Da liegt das Problem!
Executable path is not absolute
Wahrscheinlich wird das Environment-Statement in der älteren Version nicht aufgelöst. Kein Problem, gib mal im Terminal die  drei Befehle ein:
$ which bash
/usr/bin/bash

$ which ping
/usr/bin/ping

$ which sleep
/usr/bin/sleep

Damit bekommst Du auf dem Rechner die vollen Pfadangaben, mit den Rückgaben korrigierst Du nun einfach das ExecStart-Statement in der Service-Unit bei den 3 Befehlen bash, ping und sleep. Zur Sicherheit würde ich dann auch noch das Environment-Statement mit # einkommentieren, damit es nicht mehr berücksichtigt wird und anderenfalls vielleicht sogar einen Fehler (unbekannter Befehl) erzeugt.

Wenn die Service-Unit korrigiert ist, dann einmal
sudo systemctl daemon-reloadum systemd die Änderung mitzuteilen. Dannach sollte es auch auf dem älteren System klappen.

BTW, wenn Du Ausgaben im codeblock postest, solltest Du immer den Befehl dazu posten, damit man erkennen  kann, was zu dieser Ausgabe geführt habe. Das mag jetzt in diesem Thread noch übersichtlich sein, aber mit mehr Teilnehmern kann man mit solchen bezugslosen Ausgaben dann nichts mehr anfangen, weil man die Quelle nicht erkennen kann.
« Letzte Änderung: 09.08.2020, 17:24:08 von Patchpanel »

Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #27 am: 09.08.2020, 18:24:08 »
Hallo Patchpanel, kannst du damit was anfangen?
info@Rechner008:~$ $ which bash
$: Befehl nicht gefunden.
info@Rechner008:~$ /usr/bin/bash
bash: /usr/bin/bash: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
info@Rechner008:~$ $ which ping
$: Befehl nicht gefunden.
info@Rechner008:~$ /usr/bin/ping
bash: /usr/bin/ping: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
info@Rechner008:~$
info@Rechner008:~$ $ which sleep
$: Befehl nicht gefunden.
info@Rechner008:~$ /usr/bin/sleep
bash: /usr/bin/sleep: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

Scheint wohl der Pfad nicht zu stimmen, oder?

Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #28 am: 09.08.2020, 18:49:13 »
Scheint wohl der Pfad nicht zu stimmen, oder?

Ja, das Shell-Environment in dem Terminal an sich scheint banane zu sein. Ein System, welches "which" nicht kennt, ist mir noch nicht untergekommen. Ist das ein lokales Terminal, gestartet aus der grafischen Oberfläche? Wenn nicht, verwende ein lokales Terminal, direkt am betroffenen Rechner.

$ echo $0
bash

$ echo $PATH
/usr/local/bin:/usr/bin:/bin:/usr/local/games:/usr/games

Re: trotz fstab Eintrag NAS nur als root
« Antwort #29 am: 10.08.2020, 07:06:32 »
Bei deinem NFS war der Pfad falsch.

Du hast das volume1 vergessen.