Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
12.08.2020, 12:01:41

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24383
  • Letzte: Servus20
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 676771
  • Themen insgesamt: 54851
  • Heute online: 563
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  nVidia-Grafikkarte startet nach aktuellen Updates nur im 640x480 Modus  (Gelesen 648 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linux_Peppermint

  • Gast
Hallo Linuxer, bin neu hier und hab da gleich ein Anliegen.
zuerst mein System:
- Linux Mint 20 64Bit (ISO natürlich von hier)
- Kernel: 5.4.0-42
- Prozessor: AMD FX-6300
- Grafik: GeForce GT 1030
- Treiber: nvidia-driver 440-server
Seit den letzten Updates startete Linux nur noch im 640x480 Pixelmodus.

Mit dieser Befehlsequenz wurde die richtige Auflösung (1920x1080) zwar wiederhergestellt:
sudo service lightdm restartaber nach einem Neustart war das wieder vergessen.

Was hab ich gesucht. Gefühlt Millionen Beiträge zu dem Thema nVidia Treiber/aktuelle Kernel und dem 640x480 Modus.
Da das Problem vorher nicht bestand hab ich die Updates in Verdacht.

Schrittweise kleine Updateportionen installiert und Neugestartet.
Und siehe da: libseccomp 2.4.3-1ubuntu3.20.04.3 stellte sich als Ursache heraus.
Das habe ich mehrfach getestet und bestätigt (Dank timeshift und externer Sicherungs-SSD recht schnell).

Vieleicht ist das nur bei mir ein Problem gewesen, aber trotzdem dieser Beitrag.
« Letzte Änderung: 28.07.2020, 09:58:47 von Linux_Peppermint »

Herzlich willkommen bei uns im Grünen! :)
Probleme mit dem 440-server kamen hier schon mal vor...
Das Paket deutet auf einen Zusammenhang mit Secure Boot hin.

Ich frage mich auch, was es mit dieser "server" Variante auf sich hat, die es früher ja nicht gab.

Seit den letzten Updates startete Linux nur noch im 640x480 Pixelmodus.
Da das Problem vorher nicht bestand hab ich die Updates in Verdacht.
Vieleicht ist das nur bei mir ein Problem gewesen, aber trotzdem dieser Beitrag.
Hallo,
nein, das ist kein Einzelfall, dazu werden noch etliche Anfragen kommen.

Ich habe hier gleiche GraKa und System wie du. Bei mir ließ sich das Problem durch den Rückgriff auf den vorangegangenen nvidia-Treiber lösen. Der neue 440.100 war der Übeltäter, mit dem 440.95.01 lief dann wieder die korrekte Auflösung. Inzwischen wird der "Alte" in der Treiberverwaltung auch wieder als der empfohlene Treiber aufgeführt.

Zu deinem libseccomp 2.4.3-1ubuntu3.20.04.3 habe ich die Informartion gefunden, dass es sich dabei um ein Sicherheitsupdate vom 23.7.20 handeln soll.
Du kannst dir das ja mal ansehen.
Bei mir ist es in der Paketverwaltung als nicht installiert aufgeführt. Vermute, es ist zusammen mit meinem Treiberrückschritt wieder deinstalliert worden.

https://launchpad.net/ubuntu/+source/libseccomp

Edit: sehe gerade, dass aktuell wieder der nvidia-440.100 als "empfohlen" gelistet ist. Werde ich gleich mal ausprobieren.
« Letzte Änderung: 28.07.2020, 11:35:39 von Parmenides »

So, das war schon mal nix.
Der jetzt erneut empfohlene nvidia-440.100 führt nach wie vor zum bekannten Auflösungsfehler. Also wieder zurück auf den funktionierenden, aber jetzt nicht mehr empfohlenen 440.95.01.
Scheint so als sei das diesmal eine schwerere Geburt.

Info:
Dieses sicherheitsrelevante libseccomp 2.4.3-1ubuntu3.20.04.3 Paket wurde wie vermutet zusammen mit dem nvidia-Treiber 440.100 installiert.
« Letzte Änderung: 28.07.2020, 12:52:39 von Parmenides »

Dieser aber funktioniert bei mir auch nur sporadisch. Dauernd die falsche Auflösung, Neustart, Hoffen, manchmal klappt's dann noch. Ich hatte hier https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=63255.msg831876#msg831876 deswegen schonmal nachgefragt.

Das leider nur sporadische Funktionieren des 440.95.01 kann ich bestätigen, weiß aber auch nicht, wo da der Hund begraben ist.

Habe deshalb hier eine Weile rumexperimentiert und die gesamte Prozedur mit Treiber deinstallieren via Synaptic und wieder installieren über die Treiberverwaltung mehrmals durchlaufen.
Der Fehler lässt sich hier nicht einwandfrei reproduzieren, denn momentan zeigt sowohl der 440.95.01 als auch der empfohlene 440.100 bei mehrfachen Neustarts die korrekte Auflösung.
Bis auf Weiteres werde ich jetzt beim 440.100 bleiben. Sollte der dann wieder mit falscher Auflösung starten, würde ich den Nouveau-Treiber installieren, bis die Sache bereinigt ist.

Ich habe es mit sudo apt purge nvidia* mehrmals versucht, allerdings mit immer nur kurzem Erfolg. Das komische ist jetzt, dass mir inxi -G den Nvidia-Treiber als aktiv zeigt, ich aber in der Treiberverwaltung von Cinnamon angezeigt bekomme, dass keine proprietären Treiber verwendet werden. Wie kann ich ohne komplette Neuinstallation die Sache soweit bereinigen, dass ich den Nouveau-Treiber wieder gezeigt bekomme und anschalten kann, damit die Kiste erstmal verlässlich läuft?

Wie berichtet hatte hier "sudo apt purge nvidia*" gar nicht funktioniert. Deshalb habe ich den zu deinstallierenden Treiber über die Synaptic deinstalliert (sind 20 oder 21 Pakete, die teilweise voneinander abhängen).
Das Fehlen der proprietären Treiber in der Treiberverwaltung erledigt sich dann mit dem nächsten Neustart.

Hier nochmal kurz meine Vorgehensweise:

-- In der Treiberverwaltung auf nouveau wechseln (installieren).
-- Neustart
-- via Synaptic den unerwünschten Nvidiatreiber deinstallieren > Synaptic beenden.
Neustart
-- den gewünschten Nvidia-Treiber in der Treiberverwaltung installieren
-- Neustart

Eine funktionierende Timeshiftsicherung kann nichts schaden. ;)
« Letzte Änderung: 28.07.2020, 18:41:23 von Parmenides »

Hast du evtl. einen Tipp, wie ich in der Treiberverwaltung das Auswahlmenü wieder kriege? Installiert ist offenbar der nVidia-Treiber 440, Synaptic zeigt mir auch den Nouveau-Treiber als installiert, aber die Verwaltung meldet keinen proprietären Treiber.

Der Nouveau ist anscheinend immer installiert, wohl als so eine Art Rückfallmodus.

Mich hatte das auch etwas irritiert, dass vorübergehend in der Treiberverwaltung gar keine proprietären Treiber mehr angezeigt wurden. Sobald ich aber den verbliebenen Nvidiatreiber in der Synaptic deinstalliert hatte, zeigte (nach Neustart) die Treiberverwaltung wieder die gewohnte Auswahl an.

Genau nach deinem Vorbild habe ich es gerade gemacht. Jetzt ist alles wieder normal, der Nouveau-Treiber ist aktiv, die Treiberverwaltung zeigt mir zu installierende nVidia-Treiber an, wovon ich aber jetzt erstmal die Finger lasse. Ganz vielen Dank, ein bisschen Muffe hatte ich schon, dass ich überhaupt keinen Bildschirm mehr zu sehen kriege. Du hast mir sehr geholfen. Gruß Tom

Linux_Peppermint

  • Gast
Mein nVidia-Treiber hab ich mit folgenden 2 Befehlen bereinigt und dann neugestartet:
sudo apt-get purge nvidia-*
sudo apt-get autoremove --purge
Aktiv war dann der nouveau-Treiber und ich konnte den nVidia wieder installieren.

@Berniecat
Freut mich, dass es geklappt hat. :)

Mal noch eine Frage, wenn auch hier nicht ganz hingehörig: Sind die nVidia-Treiber eigentlich signifikant besser als der Nouveau?

Linux_Peppermint

  • Gast
Ja.
Ich spiele über WINE(5.01)Stable ein altes 3D-Autorennspiel (Viper Racing).
Oder TombRaider Customlevel.
Mit nouveau gibt es dabei unangenehme Grafikstörungen.
Auch bei hochaufgelösten Videos ist der nVidia im Vorteil.