Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
12.08.2020, 10:58:31

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24383
  • Letzte: Servus20
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 676762
  • Themen insgesamt: 54850
  • Heute online: 563
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  VB - virtuelle Maschine startet nicht: Kernel driver not installed (rc=-1908)  (Gelesen 582 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo in die Runde,

seit vorgestern funktioniert mein Virtualbox nicht mehr. Wenn ich meine virtuelle Win 10 Maschine starten will, dann sagt er mir:

Zitat
Kernel driver not installed (rc=-1908)
The VirtualBox Linux kernel driver is either not loaded or not set up correctly. Please try setting it up again by executing '/sbin/vboxconfig' as root.

Wenn ich das mache, sagt mein Terminal:

ibm_user@Mintux-N:~$ sudo /sbin/vboxconfig
vboxdrv.sh: Stopping VirtualBox services.
depmod: WARNING: could not open /lib/modules/5.4.44/modules.order: No such file or directory
depmod: WARNING: could not open /lib/modules/5.4.44/modules.builtin: No such file or directory
vboxdrv.sh: Starting VirtualBox services.
vboxdrv.sh: Building VirtualBox kernel modules.
At main.c:271:
- SSL error:02001002:system library:fopen:No such file or directory: ../crypto/bio/bss_file.c:72
- SSL error:2006D080:BIO routines:BIO_new_file:no such file: ../crypto/bio/bss_file.c:79
kmodsign: /lib/modules/5.4.0-42-generic/misc/vboxdrv.ko.~signed~: No such file or directory
At main.c:271:
- SSL error:02001002:system library:fopen:No such file or directory: ../crypto/bio/bss_file.c:72
- SSL error:2006D080:BIO routines:BIO_new_file:no such file: ../crypto/bio/bss_file.c:79
kmodsign: /lib/modules/5.4.0-42-generic/misc/vboxnetflt.ko.~signed~: No such file or directory
At main.c:271:
- SSL error:02001002:system library:fopen:No such file or directory: ../crypto/bio/bss_file.c:72
- SSL error:2006D080:BIO routines:BIO_new_file:no such file: ../crypto/bio/bss_file.c:79
kmodsign: /lib/modules/5.4.0-42-generic/misc/vboxnetadp.ko.~signed~: No such file or directory
vboxdrv.sh: failed: modprobe vboxdrv failed. Please use 'dmesg' to find out why.

There were problems setting up VirtualBox.  To re-start the set-up process, run
  /sbin/vboxconfig
as root.  If your system is using EFI Secure Boot you may need to sign the
kernel modules (vboxdrv, vboxnetflt, vboxnetadp, vboxpci) before you can load
them. Please see your Linux system's documentation for more information.

Nach einer Googlesuche dachte ich, es könnte mit dem aktuellen Kernelupdate in Verbindung stehen, allerdings funktioniert es auch nicht, wenn ich beim Start unter erweiterte Optionen den Kernel 5.4.0-40 oder 5.4.0-39 nehme. Da kommt der gleiche Fehler.

Virtual Box: Version 6.1.12 r139181 (Qt5.9.5)

Hat jemand eine Idee, woran es liegt, wie die Fehlermeldung zu verstehen ist und was ich machen kann, damit es wieder funktioniert?

Mein System:
System:    Host: Mintux-N Kernel: 5.4.0-42-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 4.4.8
           Distro: Linux Mint 19.3 Tricia
Machine:   Type: Laptop System: LENOVO product: 20NKS01Y00 v: ThinkPad T495 serial: <filter>
           Mobo: LENOVO model: 20NKS01Y00 serial: <filter> UEFI: LENOVO v: R12ET45W(1.15 )
           date: 10/15/2019
Battery:   ID-1: BAT0 charge: 51.3 Wh condition: 51.5/50.5 Wh (102%)
CPU:       Topology: Quad Core model: AMD Ryzen 5 PRO 3500U w/ Radeon Vega Mobile Gfx bits: 64
           type: MT MCP L2 cache: 2048 KiB
           Speed: 1221 MHz min/max: 1400/2100 MHz Core speeds (MHz): 1: 1225 2: 1260 3: 1286 4: 1279
           5: 1243 6: 1226 7: 1241 8: 1336
Graphics:  Device-1: AMD Picasso driver: amdgpu v: kernel
           Display: x11 server: X.Org 1.20.8 driver: amdgpu,ati unloaded: fbdev,modesetting,vesa
           resolution: 1920x1080~60Hz, 1920x1080~60Hz
           OpenGL: renderer: AMD RAVEN (DRM 3.35.0 5.4.0-42-generic LLVM 10.0.0) v: 4.6 Mesa 20.0.8
Audio:     Device-1: AMD driver: snd_hda_intel
           Device-2: AMD driver: snd_rn_pci_acp3x
           Device-3: AMD driver: snd_hda_intel
           Device-4: Lenovo type: USB driver: hid-generic,snd-usb-audio,usbhid
           Sound Server: ALSA v: k5.4.0-42-generic
Network:   Device-1: Intel Wireless-AC 9260 driver: iwlwifi
           IF: wlp1s0 state: up mac: <filter>
           Device-2: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet driver: r8169
           IF: enp3s0f0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: <filter>
           Device-3: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet driver: r8169
           IF: enp4s0 state: down mac: <filter>
Drives:    Local Storage: total: 476.94 GiB used: 282.61 GiB (59.3%)
           ID-1: /dev/nvme0n1 vendor: Samsung model: MZVLB512HBJQ-000L7 size: 476.94 GiB
Partition: ID-1: / size: 76.40 GiB used: 44.59 GiB (58.4%) fs: ext4 dev: /dev/nvme0n1p3
           ID-2: /home size: 381.43 GiB used: 238.02 GiB (62.4%) fs: ext4 dev: /dev/nvme0n1p4
           ID-3: swap-1 size: 9.31 GiB used: 0 KiB (0.0%) fs: swap dev: /dev/nvme0n1p1
Sensors:   System Temperatures: cpu: 57.8 C mobo: 0.0 C
           Fan Speeds (RPM): cpu: 0
Info:      Processes: 290 Uptime: 5h 27m Memory: 13.61 GiB used: 4.51 GiB (33.1%) Shell: bash
           inxi: 3.0.32
« Letzte Änderung: 30.07.2020, 22:45:19 von Longux »

Hallo,

Und für welches Ubuntu ist VB installiert?
Mal den Mainline 5.7.1 versuchen.
Oder läuft Linux auf dem AMD Ryzen auch mit Kernel 4.15er?

Das hatte ich neulich auch.
Folgendes sollte reichen:
Virtualbox beenden.
Falls noch nicht installiert:
sudo apt install build-essentialDann:
sudo /sbin/vboxconfigNun Virtualbox neustarten.

P.S.: Das Problem entsteht gerne mal nach einem Kernel-Update.
« Letzte Änderung: 24.07.2020, 19:47:55 von Centauri39 »

@ Centauri39:
Danke für die Antwort.
build-essential ist bereits installiert und wie ich eingangs schrieb, kommen beim Ausführen von sudo /sbin/vboxconfig die oben im ersten Codeblock zitierten Fehlermeldungen vom Terminal.

@ tommix:
Ich bin mir nicht sicher, ob ich verstehe, was du meinst. Welche Angaben brauchst du?

Virtualbox ist die Version für Ubuntu 18.04.: 6.1.12-139181~Ubuntu~bionic

Hier die Infos zu meinem System:
System:    Host: Mintux-N Kernel: 5.4.0-42-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 4.4.8
           Distro: Linux Mint 19.3 Tricia

Ja, passt schon.
18. 04 ist richtig.

@ Longux
Dann müsste es aber das hier sein.
sudo dpkg -P virtualbox-dkms
sudo apt-get install virtualbox-dkms virtualbox-guest-additions-iso


@ Longux
Dann müsste es aber das hier sein.
sudo dpkg -P virtualbox-dkms
sudo apt-get install virtualbox-dkms virtualbox-guest-additions-iso



Das funktioniert leider nicht. Wenn ich das mache, deinstalliert er die aktuelle Version 6.1. (die ich aus der Paketquelle von Oracle hab) und ersetzt sie durch die alte 5.2.42 aus den Ubuntu-Quellen. Diese Version läuft, aber unterstützt meine eingerichtetes Win 10 nur bedingt, weil Treiber fehlen.

Es ist zum Verrücktwerden. Auch wenn ich eine der älteren Versionen (6.0. / 5.2.44) installieren will, dann kommt die gleiche Fehlermeldung:
Entpacken von virtualbox-5.2 (5.2.44-139111~Ubuntu~bionic) ...
virtualbox-5.2 (5.2.44-139111~Ubuntu~bionic) wird eingerichtet ...
addgroup: Die Gruppe »vboxusers« existiert bereits als Systemgruppe. Programmende.
vboxdrv.sh: failed: modprobe vboxdrv failed. Please use 'dmesg' to find out why.

There were problems setting up VirtualBox.  To re-start the set-up process, run
  /sbin/vboxconfig
as root.  If your system is using EFI Secure Boot you may need to sign the
kernel modules (vboxdrv, vboxnetflt, vboxnetadp, vboxpci) before you can load
 them. Please see your Linux system's documentation for more information.
Trigger für ureadahead (0.100.0-21) werden verarbeitet ...
Trigger für desktop-file-utils (0.23+linuxmint8) werden verarbeitet ...
Trigger für systemd (237-3ubuntu10.41) werden verarbeitet ...
Trigger für shared-mime-info (1.9-2) werden verarbeitet ...
Trigger für gnome-menus (3.13.3-11ubuntu1.1) werden verarbeitet ...
Trigger für hicolor-icon-theme (0.17-2) werden verarbeitet ...
Trigger für mime-support (3.60ubuntu1) werden verarbeitet ...

ibm_user@Mintux-N:~$ sudo /sbin/vboxconfig
vboxdrv.sh: Stopping VirtualBox services.
depmod: WARNING: could not open /lib/modules/5.4.44/modules.order: No such file or directory
depmod: WARNING: could not open /lib/modules/5.4.44/modules.builtin: No such file or directory
vboxdrv.sh: Starting VirtualBox services.
vboxdrv.sh: Building VirtualBox kernel modules.
vboxdrv.sh: failed: modprobe vboxdrv failed. Please use 'dmesg' to find out why.

There were problems setting up VirtualBox.  To re-start the set-up process, run
  /sbin/vboxconfig
as root.  If your system is using EFI Secure Boot you may need to sign the
kernel modules (vboxdrv, vboxnetflt, vboxnetadp, vboxpci) before you can load
 them. Please see your Linux system's documentation for more information.

Welche Version(en) von VirtualBox bietet Dir Synaptic an?
Gibt es da eine Version 6.1 und ist die auch als installiert gelistet?

Falls da eine andere Version als installiert gelistet ist (vermutlich eine 5-er), deinstalliere mal diese Virtualbox und das Paket virtualbox-dkms und ggf. alles andere, was den Namen virtualbox enthält.

Was installiert ist, siehst Du wenn Du in Synaptic nach virtualbox suchst und im ersten Spalten-Titel auf das S klickst.

Dann Rechner neustarten.

Dann versuche das hier, ab "Step 1:".

Vorsicht:
Nimm in "Step 3" nur den Befehl unter "Ubuntu 18.04/16.04 & Debian 10/9:"

Wenn nun die richtige Version von Virtualbox läuft, downloade noch die passenden Guest-Additions, also VBoxGuestAdditions_6.1.12.iso .
Dieses ISO lädst Du in Deiner VM. Es müsste nun in Deinem Datei-Manager unter Orte stehen, sodass du in das ISO rein gehen kannst bis Du die Datei VBoxLinuxAdditions.run siehst und dann führst Du folgendes im Terminal der VM aus:
sudo ./VBoxLinuxAdditions.run

Das hatte ich auch schon alles, das ist nervig.

Es könnte sein, wenn du eine ältere VirtualBox Version installierst, dass es dann geht, die neusten sollen fehleranfälliger sein.

Was aber noch kein Grund ist, das gleich neuzuinstallieren.

VirtualBox verträgt manche Linuxkernel nicht, deswegen einen anderen Kernel probieren. Bei mir gehen einige neuere Kernel auch nicht 5.4.0-40 läuft gerade bei mir. Hat auch mit einigen 4,15 irgendwas gut gearbeitet.

Aktualisierungsverwaltung>Ansicht>Linux-Kernel. Achtung! Installlieren. Es ist relativ gefährlich den Kernel den Kernel zu wechseln, aber da wirst du nochmal hingewiesen... Ganz wichtig: Snapshot vorher machen, dann im Boot Menü gewünschten Kernel auswählen, die nicht gebrauchten gegebenfalls deinstallieren.

Nach spätestens einigen Versuchen sollte VirtualBox dann laufen. Wenns dann läuft, dann weiß man, dass der Automatismus in VirtualBox, der sich auf den Kernelwechsel einstellt, funktioniert. Frag mich nicht, wie der genaue Name dafür ist, gerade. Das kann man auch manuell mit der Konsole umstellen.

@JimiKofski
Anderen Kernel hatte ich ihm ja auch schon gesagt!
Aber ob der
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
so unbedingt den 4.15er nimmt ist halt fraglich.
Daher war ja meine Empfehlung der Mainline Linux 5.7.1.
Mit dem haben wir ja viele Ryzen hier im Forum richtig zum laufen bekommen.
Alternativ wäre dann noch der 5.4er LTS - Mainline, nicht der 5.4er LTS Ubuntudistributionskernel.
Der 5.5er und 5.6er Mainline sind bereits EOL.
« Letzte Änderung: 25.07.2020, 08:42:00 von tommix »

@ Longux
Ich habe hier ein LM 19.3 MATE 64bit mit Kernel 5.4.0-42.
Da war #2 die Lösung.
Warum das bei Dir nicht geht, weiß leider nicht, sorry!

@JimiKofski
Anderen Kernel hatte ich ihm ja auch schon gesagt!
Aber ob der
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
so unbedingt den 4.15er nimmt ist halt fraglich.
Daher war ja meine Empfehlung der Mainline Linux 5.7.1.
Mit dem haben wir ja viele Ryzen hier im Forum richtig zum laufen bekommen.
Alternativ wäre dann noch der 5.4er LTS - Mainline, nicht der 5.4er LTS Ubuntudistributionskernel.
Der 5.5er und 5.6er Mainline sind bereits EOL.

Achso, sollte ich beim nächsten mal besser lesen  ;D

Vielen Dank für alle bisherigen Hinweise!

Das hatte ich auch schon alles, das ist nervig.
Es könnte sein, wenn du eine ältere VirtualBox Version installierst, dass es dann geht, die neusten sollen fehleranfälliger sein.
Was aber noch kein Grund ist, das gleich neuzuinstallieren.
VirtualBox verträgt manche Linuxkernel nicht, deswegen einen anderen Kernel probieren. Bei mir gehen einige neuere Kernel auch nicht 5.4.0-40 läuft gerade bei mir. Hat auch mit einigen 4,15 irgendwas gut gearbeitet.
Aktualisierungsverwaltung>Ansicht>Linux-Kernel. Achtung! Installlieren. Es ist relativ gefährlich den Kernel den Kernel zu wechseln, aber da wirst du nochmal hingewiesen... Ganz wichtig: Snapshot vorher machen, dann im Boot Menü gewünschten Kernel auswählen, die nicht gebrauchten gegebenfalls deinstallieren.
Nach spätestens einigen Versuchen sollte VirtualBox dann laufen. Wenns dann läuft, dann weiß man, dass der Automatismus in VirtualBox, der sich auf den Kernelwechsel einstellt, funktioniert. Frag mich nicht, wie der genaue Name dafür ist, gerade. Das kann man auch manuell mit der Konsole umstellen.

Ich habe jetzt den 5.4.0-42 / 5.4.0-40 / 5.4.0-39 / 5.4.0-37 ausprobiert, jeweils ohne Erfolg (die gleiche Fehlermeldungen im Terminal, wie im Eingangspost).
Mit dem 5.3.0-64 funktioniert es wieder. Mir sagt meine Aktualisierungsverwaltung, dass dieser Kernel nur noch bis August 2020 unterstützt wird. Wie tragisch ist das bzw. was mache ich dann?

@JimiKofski
Anderen Kernel hatte ich ihm ja auch schon gesagt!
Aber ob der
AMD Ryzen 5 PRO 3500U
so unbedingt den 4.15er nimmt ist halt fraglich.
Daher war ja meine Empfehlung der Mainline Linux 5.7.1.
Mit dem haben wir ja viele Ryzen hier im Forum richtig zum laufen bekommen.
Alternativ wäre dann noch der 5.4er LTS - Mainline, nicht der 5.4er LTS Ubuntudistributionskernel.
Der 5.5er und 5.6er Mainline sind bereits EOL.

Ich weiß leider nicht, was die Unterschiede zwischen Mainline Linux, Ubuntudistributionskernel und LTS - Mainline ist. Bei verschiedenen Kernelversionen kenne ich nur die Möglichkeit, die JimiKofski genannt hat (egal ob übers Terminal oder die Aktualisierungsverwaltung). Wie kann ich denn die genannten Kernels installieren und ausprobieren? Und wie ist es da mit den Updates/der Unterstützung?

Mit dem 5.3.0-64 funktioniert es wieder. Mir sagt meine Aktualisierungsverwaltung, dass dieser Kernel nur noch bis August 2020 unterstützt wird.

Im Augenblick ist es erst einmal nicht problematisch.
Es ist im Augenblick nichts bekannt, was sicherheitsrelevante Updates betrifft.
Trotzdem sollte man dann irgend wann auf einen aktuellen und aktualisierten Kernel umsteigen.
Für den Moment lass es beim 5.3er Ubuntudistributionskernel, wenn dein System damit sauber läuft. 

Alles klar. Vielen Dank für die Hilfe. Dann setze ich das Thema auf erledigt.