Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
29.10.2020, 23:39:25

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 691577
  • Themen insgesamt: 55984
  • Heute online: 694
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Seit Neuinstallation von LM20: [Firmware Bug]: : IOAPIC[0] not in IVRS table  (Gelesen 1151 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

...erstellen Sie eine Bootfähige USB Stick unter Windows
Windows hast du nicht, also hole dir wie vorgenannt die ISO von Hirens BootCD, je nach Version auf CD/DVD brennen und starten. Dann auf die Ausführungsdatei auf dem Stick klicken und die Sache geht ihren wohlverdienten Gang... :)

Edit: Und keine Sorge, wenn die CD/DVD aus dem Laufwerk entfernt wird, ist auch Windows wieder spurlos vom Computer verschwunden - als hätte es Windows nie gegeben. :P
« Letzte Änderung: 14.10.2020, 16:06:12 von Fredenpunkt »

Kann sein, es käme auf einen Versuch an. Was soll schon passieren?  ;)
https://wiki.ubuntuusers.de/BIOS_aktualisieren/  ;D
Was möchtest du uns damit sagen? Dass ein Bios-Update immer ein Risiko birgt, ist klar und völlig unabhängig von meinem Vorschlag, das Update aus dem Bios heraus übers Netzwerk zu laden. Wenn der Hersteller das nicht unterstützt, wird es auch nicht gehen.

@Fredenpunkt: "Hiren's BootCD" kannte ich bisher gar nicht. Hast du damit schon Erfahrungen gemacht?
« Letzte Änderung: 14.10.2020, 18:12:42 von skoopy »

@Fredenpunkt: "Hiren's BootCD" kannte ich bisher gar nicht. Hast du damit schon Erfahrungen gemacht?
Ja, ich habe damit auf allen unseren X230 und T430 Lenovos ein Custom-Bios eingespielt, um auch WLAN/Bluetooth Karten verwenden zu können, die nicht von Lenovo zertifiziert wurden.
Anmerkung: Irgendwo hier im Forum geistert auch ein Hinweis von mir rum, wie man unter Linux die Win10 Hiren's BootCD persistent auf einen Stick verbringen kann.

Edit, gefunden: https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=61078.msg830718#msg830718
« Letzte Änderung: 14.10.2020, 18:55:25 von Fredenpunkt »

Aktuell wird wohl die Hiren’s BootCD PE Edition von der Community entwickelt. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist es aber kein Live-System, sondern ein "Repair-Tool" mit Windows 10 Oberfläche und Dateisystem?

Nein, im klassischen Sinn ist das natürlich kein vollwertiges Windows Live-System sondern, wie du schon sagst, eine Reparaturkonsole.
Ich habe den Ausdruck "Live System Windows" deshalb gewählt, um dem TE die Angst vor einer vermeintlichen Windows Installation zu nehmen.
« Letzte Änderung: 14.10.2020, 19:10:07 von Fredenpunkt »

Off-Topic:
Vielleicht von Interesse: Kopiert man die  Hirens BootCDx64 ISO persistent auf einen Stick, ist danach fast die gesamte Welt der PortableApps für Windows ausführbar.
So wird aus einer Windows Reparaturkonsole ein to-go Mini-Windows....

Off-Topic:
Ja gut zu wissen. Ich hatte früher schon mal über ein Windows to go nachgedacht. Das kann man sich mit dem Tool WinToUSB ganz leicht selbst erstellen.

Hallo,
davon abgesehen, handelt es sich anscheinend um einen Bug im Zusammenhang mit der aktiven Virtualisierung AMD-Vi:
[    0.188593] AMD-Vi: [Firmware Bug]: : IOAPIC[0] not in IVRS tableWird die überhaupt benötigt oder verwendet? Ansonsten im BIOS/UEFI einfach probeweise mal deaktivieren.