Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
09.08.2020, 23:11:57

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 676382
  • Themen insgesamt: 54828
  • Heute online: 607
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab  (Gelesen 885 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich mich erst an einen gelösten Thread in Newbie-Bereich zu einer ähnlichen Frage wie meiner dran gehängt habe und nicht mehr weiter komme, hier noch mal mein Problem, mit den bisherigen Lösungsversuchen für das Rucklen meiner Grafikkarte:

Video-Leistung hat sich seit einer Woche oder länger (laufende Updates, schaue aber nicht immer Videos) radikal verschlechtert (Ruckeln).
Der Fehler lässt sich vom Datenträger File ebenso reproduzieren, wie als Stream oder Youtube-Video. Aktuell läuft der Opensource-Treiber für Nivada.

Wenn ich das System live starte von USB (Auslieferungsstand Dezember 2019 mit Kernel 4.15) läuft die GraKa einwandfrei.
Wenn ich das produktive System auf den alten Kernel downgrade, läuft die GraKa genauso schlecht wie unter 5.3 und 5.4
Und wenn ich den proprietären Nivada-Treiber installiere, der von der Treiberverwaltung angeboten wird, startet Cinnamon nicht.
Mit einem Trick über rechts Maustaste über Systemrechte gelingt es, einen Ordner zu öffnen und damit Video-Daten zu starten.
Das Ergebnis: egal unter welchem Kernel: wenn der proprietäre Treiber installiert ist und ich ein Video zu fassen bekomme: 1a Quali!
Allerdings ist mir ein produktives Arbeiten ohne Desktop nicht möglich. Cinnamon ist nicht zu sehen, ich kann allerdings die Maus
bedienen und über das Kontextmenü ein paar Befehle ausführen, z.B. einstellen, den Papierkorb auf dem Schreibtisch aktivieren.
Dies bleibt jedoch ohne Wirkung auf den Desktop - es ist nur das Hintergrundbild zu sehen - in einer sehr brillanten Qualität.
Die Qualität in einem jungfräulichen Live-System zeigt, dass die GraKa nicht defekt ist und dort zufriedenstellend flüssig läuft.
Man merkt aber deutlich den Unterschied, wenn die GraKa von ihrem proprietären Treiber angesteuert wird, oder vom Live-System.
Hierdurch wird auch verifiziert, dass bei mir noch nie der proprietäre Treiber zum Einsatz kam. Besser als im Live-System lief es nie.

===> EDIT: Ich habe einen "Admin-Account" und einen "Benutzer" mit weniger Rechten. Hätte ich an der Stelle bereits gewusst,
         dass der Fehler im Admin-Account nicht auftritt, hätte ich mir einige Tage Arbeit erspart. Siehe letztes Posting mit der Lösung!


Hier dazu mein Systemlog:

System:    Host: Winiepooh Kernel: 5.4.0-39-generic x86_64 bits: 64 compiler: gcc v: 7.5.0
           Desktop: Cinnamon 4.4.8 wm: muffin dm: LightDM Distro: Linux Mint 19.3 Tricia
           base: Ubuntu 18.04 bionic
Machine:   Type: Desktop Mobo: Gigabyte model: GA-78LMT-S2 v: x.x serial: <filter> BIOS: Award
           v: F2 date: 05/08/2012
CPU:       Topology: Quad Core model: AMD Phenom II X4 955 bits: 64 type: MCP arch: K10 rev: 3
           L2 cache: 2048 KiB
           flags: lm nx pae sse sse2 sse3 sse4a svm bogomips: 25711
           Speed: 800 MHz min/max: 800/3200 MHz Core speeds (MHz): 1: 2100 2: 3200 3: 800 4: 2500
Graphics:  Device-1: NVIDIA GT218 [GeForce 210] vendor: ASUSTeK driver: nouveau v: kernel
           bus ID: 01:00.0 chip ID: 10de:0a65
           Display: x11 server: X.Org 1.20.8 driver: modesetting unloaded: fbdev,vesa
           resolution: 1920x1080~60Hz, 1024x768~60Hz
           OpenGL: renderer: llvmpipe (LLVM 9.0 128 bits) v: 3.3 Mesa 19.2.8 compat-v: 3.1
           direct render: Yes
Audio:     Device-1: NVIDIA High Definition Audio vendor: ASUSTeK driver: snd_hda_intel v: kernel
           bus ID: 01:00.1 chip ID: 10de:0be3
           Device-2: C-Media CMI8738/CMI8768 PCI Audio vendor: TERRATEC Electronic Aureon 7.1
           driver: snd_cmipci v: kernel bus ID: 03:06.0 chip ID: 13f6:0111
           Sound Server: ALSA v: k5.4.0-39-generic
Network:   Device-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet vendor: Gigabyte
           driver: r8169 v: kernel port: de00 bus ID: 02:00.0 chip ID: 10ec:8168
           IF: enp2s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: <filter>
Drives:    Local Storage: total: 2.46 TiB used: 2.30 TiB (93.6%)
           ID-1: /dev/sda vendor: Intel model: SSDSC2BB080G4 size: 74.53 GiB speed: 3.0 Gb/s
           serial: <filter>
           ID-2: /dev/sdb vendor: Toshiba model: DT01ACA100 size: 931.51 GiB speed: 3.0 Gb/s
           serial: <filter>
           ID-3: /dev/sdc vendor: Samsung model: SSD 840 Series size: 111.79 GiB speed: 3.0 Gb/s
           serial: <filter>
           ID-4: /dev/sdd type: USB vendor: Seagate model: ST1500LM006 HN-M151RAD size: 1.36 TiB
           serial: <filter>
           ID-5: /dev/sde type: USB vendor: Verbatim model: STORE N GO size: 3.64 GiB
           serial: <filter>
Partition: ID-1: / size: 72.85 GiB used: 59.03 GiB (81.0%) fs: ext4 dev: /dev/sda1
Sensors:   System Temperatures: cpu: 72.8 C mobo: N/A gpu: nouveau temp: 67 C
           Fan Speeds (RPM): N/A
Repos:     No active apt repos in: /etc/apt/sources.list
           Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/official-package-repositories.list
           1: deb http: //mirror.netcologne.de/linuxmint/packages tricia main upstream import backport
           2: deb ftp: //ftp.fu-berlin.de/linux/ubuntu bionic main restricted universe multiverse
           3: deb ftp: //ftp.fu-berlin.de/linux/ubuntu bionic-updates main restricted universe multiverse
           4: deb ftp: //ftp.fu-berlin.de/linux/ubuntu bionic-backports main restricted universe multiverse
           5: deb http: //security.ubuntu.com/ubuntu/ bionic-security main restricted universe multiverse
           6: deb http: //archive.canonical.com/ubuntu/ bionic partner
           Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/opera-stable.list
           1: deb https: //deb.opera.com/opera-stable/ stable non-free #Opera Browser (final releases)
           Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/softmaker.list
           1: deb http: //shop.softmaker.com/repo/apt wheezy non-free
           Active apt repos in: /etc/apt/sources.list.d/spotify.list
           1: deb http: //repository.spotify.com stable non-free
Info:      Processes: 198 Uptime: 18m Memory: 7.77 GiB used: 1.42 GiB (18.3%) Init: systemd v: 237
           runlevel: 5 Compilers: gcc: 7.5.0 alt: 7 Client: Unknown python3.6 client inxi: 3.0.32

Linux läuft auf Drive ID-1 mit noch 10 GB freiem Platz. Zu wenig Speicher für Cinnamon kann somit ausgeschlossen werden.
Dieses Posting schreibe ich unter vor stehenden Bedingungen mit einwandfrei lautredendem Cinnamon (und mieser Video-Power)

atti@Winiepooh:~$ ubuntu-drivers devices
== /sys/devices/pci0000:00/0000:00:02.0/0000:01:00.0 ==
modalias : pci:v000010DEd00000A65sv00001043sd00008354bc03sc00i00
vendor   : NVIDIA Corporation
model    : GT218 [GeForce 210]
driver   : nvidia-340 - distro non-free recommended
driver   : xserver-xorg-video-nouveau - distro free builtin

Die mögliche Lösung, einfach das System neu aufzusetzen (Stand Dez. 19) ist aus zwei Gründen keine praktiable Lösung:

1. die wieder neu einlaufenden ca. 500 Paketaktualisierungen werden irgendwann wieder das unbekannte Update einspielen,
mit dem der Linux-Grafiktreiber nicht mehr mit der Nivada-Karte spielt. Gibt es Infos darüber, was hier stört / verlangsamt?
Ein Krenel-Update ist nach nun zwei Tagen Testen auszuschließen. Könnte eine der vielen Anwendungsprogramme ein Update
bekommen haben, dass den ASUSTeK driver: nouveau v: kernel ausbremst? Gibt es hierfür einen Konnflikt-Test oder Mess-Tool?

2. das Problem mit Cinnamon, welches entsteht, wenn ich den proprietären Nivada-Treiber installiere, der von der Treiberverwaltung
angeboten wird, ist auch im Live-System reproduzierbar. Sobald ich den grünen Helfer aktiviere, ist Cinnamon nicht mehr greifbar.

Die ursprüngliche Idee, dass es ein Kernel-Problem ist, konnte durch Nachinstallieren des alten Kernel 4.15 verworfen werden.
Im aktuell produktiven System (Log oben) habe ich schon drei Kernel durchprobiert (4:15, 53 und 5.4) ohne brauchbares Video.

Jetzt kommt ihr.
Was kann ich noch tun?
Ich bin auch offen für neue gebrauchte Hardware-Vorschläge (bis 50 Euro, brauche kein 4K und 1 GB GPU reicht vollkommen, kein Stromfresser)
Die Frage wird sein, welche Hardware von Linux noch ein paar Jahre unterstützt wird. Meine Nivada GT218 [GeForce 210] ist ja schon 8 Jahre alt.
Wenn also jemand noch was rumliegen hat, für den Fall dass es softwareseitig keine praktikable Lösung gibt, außer einen Kernel zu hacken,... ;-)

Lieben Dank für den Support!
Link auf das erste Postung unter einen gelösten Fall: https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=59884.15
« Letzte Änderung: 04.07.2020, 00:57:58 von Winiepooh »

Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #1 am: 30.06.2020, 11:38:36 »
Und wenn ich den proprietären Nivada-Treiber installiere, der von der Treiberverwaltung angeboten wird, startet Cinnamon nicht.

Welche Version wird dir angeboten?

Wenn du dein Livesystem startest:

Welche Version ist es dort?

Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #2 am: 30.06.2020, 14:52:24 »
Sowohl im Live-System als auch produktiv wird angeboten:



Ein anderer User hatte mit einem 5.0.0-37 Kernel und der gleichen GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] unter einem Nvidia Treiber v: 340.107 Erfolg (siehe sein System, kopiert aus Quelle: https://forums.linuxmint.com/viewtopic.php?t=308594). Aber das ist höchst spekulativ, weil dessen Systemumgebung sicher nicht die gleiche war und die intallierte Software und laufenden Updates nicht die sind, die bei mir eingelaufen sind in den letzten Wochen. Zumal es sich um ein USB-Treiber-Problem handelte und die Maus nicht lief. Das ist akutell bei mir kein Thema. Einfache Anzeigedarstellung und Fotos werden gut umgesetzt.

Allerdings habe ich festegestellt, dass seit ein paar Tagen Pinta öfter abstürtzt, wenn ich damit Bilder bearbeite.
« Letzte Änderung: 30.06.2020, 14:57:23 von Winiepooh »

Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #3 am: 30.06.2020, 15:00:56 »
Die schlechte Nachricht ist, dass die Grafikkarte als Legacy eingestuft wird von den nativen Nvidia Treibern nur bis Version 340 unterstützt wird.

Mit anderen Worten: Ein neuerer Binary Treiber als 340 wird dir nicht mehr angeboten werden.


Ubuntu 19.10
xserver-xorg-video-nvidia-435 - TITAN, RTX, MX, GeForce 1600 bis 600

xserver-xorg-video-nvidia-390 - GeForce 400 bis 500 series, GeForce 605 bis 645 und GeForce 705

nvidia-340 - GeForce 8 und 9 series, GeForce 100 bis 300 series, Geforce 405

nvidia-settings - herstellerseitiges Konfigurations-GUI

Ubuntu 18.04
xserver-xorg-video-nvidia-390 - GeForce 400 bis 1000 series

nvidia-384 - GeForce 400 bis 1000 series, nicht GeForce 405

nvidia-340 - GeForce 8 und 9 series, GeForce 100 bis 300 series, Geforce 405

nvidia-settings - herstellerseitiges Konfigurations-GUI

Ubuntu 16.04
nvidia-384 - GeForce 400 bis 1000 series, nicht GeForce 405

nvidia-340 - GeForce 8 und 9 series, GeForce 100 bis 300 series, GeForce 405

nvidia-304 - GeForce 6 und 7 series

nvidia-settings - herstellerseitiges Konfigurations-GUI

Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #4 am: 30.06.2020, 15:12:28 »
Jetzt müssten sich vielleicht nochmal die Cinnamon Experten melden, warum der Desktop mit dem proprietären Treiber nicht startet / sauber funktioniert.

Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #5 am: 30.06.2020, 15:16:46 »
Ok, sowas stand zu vermuten.
Danke für die gute Auskunft!

Frage: sind die von Dir aufgeführten Karten ein Beleg für Deine Aussage oder Alternativ-Vorschläge für mich, eine dieser Karten als Ersatz zu besorgen. Der Kontext fehlt mir. Die Frage dahinter (aus meinem Anfangsposting):

Zitat
Was kann ich noch tun?
Ich bin auch offen für neue gebrauchte Hardware-Vorschläge (bis 50 Euro, brauche kein 4K und 1 GB GPU reicht vollkommen, kein Stromfresser)
Die Frage wird sein, welche Hardware von Linux noch ein paar Jahre unterstützt wird.

Wenn jemand noch was rumliegen hat, für den Fall dass es softwareseitig keine praktikable Lösung gibt, außer einen Kernel zu hacken,... ;-)

Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #6 am: 30.06.2020, 15:30:10 »
Hi :)
der 340er läuft m.e. nur bist zum 5.0er sauber.

Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #7 am: 30.06.2020, 16:13:13 »
Leider habe ich, wie eingangs beschrieben, auch mit 4.:15 keinen Erfolg gehabt. Gestern installiert, Nivada-Treiber eigestellt, Neustart, Cinnamon weg...

Steht auch oben im Eingansposting:

Zitat
Wenn ich das System live starte von USB (Auslieferungsstand Dezember 2019 mit Kernel 4.15) läuft die GraKa einwandfrei.
Wenn ich das produktive System auf den alten Kernel downgrade, läuft die GraKa genauso schlecht wie unter 5.3 und 5.4 (Ruckeln)
Und wenn ich den proprietären Nivada-Treiber installiere, der von der Treiberverwaltung angeboten wird, startet Cinnamon nicht.

Hier meine Software-Systemumgebung:

audacity install
cheese install
chromium-browser install
clonezilla install
filezilla install
freeplane install
fwupd-signed install
gimp install
gimp-help-de install
gscan2pdf install
gthumb install
hardinfo install
intel-microcode install
lightzone install
linux-generic-hwe-18.04 install
linux-headers-5.4.0-39-generic install
linux-image-5.4.0-39-generic install
linux-modules-extra-5.4.0-39-generic install
mirage install
mixxx install
nvidia-prime install
ogmrip install
opera-stable install
pavucontrol install
pdfmod install
pinta install
shutter install
softmaker-freeoffice-2018 install
spotify-client install
vainfo install
wine-installer install

Gibt es da vielleicht Elemente, deren Updates zu diesemm Konflikt führen?
Wie gesagt, im Live-System arbeitet die Karte zumindest flüssig (wenn auch nicht so hoch auflösend wie unter dem Nivada-Treiber, ohne Cinnamon)

M it dem Nivada-Treiber (unter jedem Kernel) und ohne den Desktop komme ich ja nur experimentell auf einen Ordner und kann testweise eine Videodatei starten. Die sieht dann brilliant aus und läuft mega-flüssig... nur ohne Desktop eben.... nicht nutzbar.
« Letzte Änderung: 30.06.2020, 16:23:49 von Winiepooh »

Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #8 am: 30.06.2020, 17:01:30 »
Ok... Fehler weiter eingegrenzt:

- Kernel 4.15 installiert und alle neuen Kernel deinstalliert (nicht nur deaktiviert)

-Über Admin-Account testweise eine Video-Datei gestartet: alles gut, wie frisch installiertes System oder Live-System
Natürlich nicht vergleichbar, wie mit dem Nivada-Treiber, aber wenn der läuft, startet halt der Desktop nicht mehr. :-(

- Dann zum Benutzer-Account gewechselt und wieder ruckeln die Videos. Es muss also daran liegen, was mir als Benutzer
ohne Root-Rechte alles geladen wird (quasi meine Produktiv-Umgebung mit der unten stehenden Softwareliste). Da klemmt
etwas und verträgt sich nicht mit dem Kernel-Treiber für die Videodarstellung. Die Frage ist, wie das rauszubekommen ist.

Ich richte mir mal einen neuen Benutzer ein, ohne Root-Rechte und mit "nacktem" Desktop, mal sehen ob das klappt.
Wenn ich danach jedoch jede Software einzeln aktiviere, die geladen ist, um jedes mal ein Video zu starten zum Test,
sitzte ich noch eine Woche hier... deshalb die Frage: kann es sein, dass in der Anwendungsliste ein Problemkandidat ist?

audacity install
cheese install
chromium-browser install
clonezilla install
filezilla install
freeplane install
fwupd-signed install
gimp install
gimp-help-de install
gscan2pdf install
gthumb install
hardinfo install
intel-microcode install
lightzone install
linux-generic-hwe-18.04 install
linux-headers-5.4.0-39-generic install
linux-image-5.4.0-39-generic install
linux-modules-extra-5.4.0-39-generic install
mirage install
mixxx install
nvidia-prime install
ogmrip install
opera-stable install
pavucontrol install
pdfmod install
pinta install
shutter install
softmaker-freeoffice-2018 install
spotify-client install
vainfo install
wine-installer install


Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #9 am: 30.06.2020, 17:07:35 »
Vielleicht solltest du es besser einmal mit Mate oder xfce als DE versuchen. Als mit Cinnamon.
Würde natürlich eine Neuinstallation bedeuten.
Oder versuchst es mal mit anderer Distribution. Die Welt steht dir offen....

Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #10 am: 30.06.2020, 18:38:41 »
Ja, daran habe ich natürlich auch schon gedacht.
Damit könnte es dann besser laufen, muss aber nicht.
Ich würde den Fehler gerne beheben, ohne derart radikale
Eingriffe und Umgewöhnung. Nur so als Experiment, man eben
den ganzen Rechner neu aufsetzen, kann ja nicht Ziel sein.

Neu aufsetzen ist schnell gesagt.  :o
Ist im Grunde aber keine Lösung,
wenn neue Updates wieder klemmen

Das ist mein Produktiv-System und soll kein neues Hobby sein.
Zwanzig Anwendungen neu einrichten dazu = 6-8 St Arbeit.
Ich habe den PC ja nicht zum Basteln und nicht, um
testweise neue Distris zu probieren oder neue Desktops.

Klar, früher war Linux und Fricklen wie Brot und Butter.
Das ist für Win-Umsteiger aber nur eine Not-Not-Notlösung.
Und Win spioniert mir zu viel seit Version 10, deshalb Linux

Also das Problem weiter eingrenzen. Da bin ich weiter...

Und nun sind wir der Lösung schon ziemlich nahe, denn es
geht nicht um Cinnamon, sondern um den Benutzeraccount.

Nachdem ich im "jungfräulichen" Root-Account testweise eine
Videodatei startete, lief das System einwandfrei! Natürlich nicht
so hochauflösend, wie mit dem Nivada-Treiber, aber mit Desktop.

Im Grunde wie auf einem frisch installierten Linux, auch unter 4.15.
Jetzt kann ich im neuen Account die vorhandene Software neu
verknüpfen, Arbeitsumgebung und Einstellungen gleich einrichten
und dann schauen, mit welcher Verknüpfung die Videos wieder ruckeln.

Gibt es für den Übertrag von Desktopeinstellungen unter Cinnamon
von einem Benutzer zum anderen ein Tool?

Sorry, wenn das nicht der reinen Lehre entspricht "am besten gleich
eine neue Welt zu booten". Aber ich erhoffe mir das Problem zu lösen,
ohne stumpfsinnig vierhundert Umgebungsvariablen neu einzustellen.
« Letzte Änderung: 30.06.2020, 18:59:56 von Winiepooh »

Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #11 am: 30.06.2020, 19:10:39 »
Zitat
Ja, daran habe ich natürlich auch schon gedacht.
Nicht nur darüber nachdenken, sondern es auch einmal machen.
Dass deine Grafikkarte nicht mehr so recht unterstützt wird, wurde dir ja in #3 geschrieben. Im Prinzip bleibt dir der 3.40er Treiber von NV oder der nouveau Treiber. Der Nvidia Treiber scheinbar nur, wenn Kernel kleiner als die 5er Versionen ist (siehe #6).
Cinnamon ist die grafisch anspruchsvollste DE. Von daher würde ich für deine Grafikkarte jenes nicht nutzen.
Mit dem userkonto, das ist eine "grobe Vermutung" von dir oder Zufall (anspruchsloseres Video geschaut bspw). Es sei denn, dein genutztes userkonto ist und war wirklich verbugt und du hattest das bei Neuinstall immer wieder "übernommen".

P.S.: Ich hatte gestern Mint20 neu und clean installiert. Anschließend bisher 11 Programme neu installiert + diverse Einstellungen sowie crontabs eingerichtet, Netzwerkzugänge, usw. Weitere 15 programme werden folgen.
Und? Geht doch zu machen....
Bei dir sehe ich eher die Gefahr noch ewig weiter mit Cinnamon rum zu frickeln, ohne eine nachhaltige Lösung zu finden.

P.P.S.: Wie aktivierst oder deaktivierst du denn Kernel? Weil du davon am Anfang von #8 schriebst...

Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #12 am: 30.06.2020, 19:29:27 »
Zitat
Dass deine Grafikkarte nicht mehr so recht unterstützt wird, wurde dir ja in #3 geschrieben. Im Prinzip bleibt dir der 3.40er Treiber von NV oder der nouveau Treiber. Der Nvidia Treiber scheinbar nur, wenn Kernel kleiner als die 5er Versionen ist (siehe #6).

Ja, grundsätzlich klar. Daher auch meine Frage, ob es Erfarhugnen gibt, welche low-performance GraKa mit 1 GB RAM gut unterstützt wird. Dass es mit dem Kernel Probleme gibt, konnte ich wiederlegen.

Zitat
Mit dem userkonto, das ist eine "grobe Vermutung" von dir oder Zufall (anspruchsloseres Video geschaut bspw). Es sei denn, dein genutztes userkonto ist und war wirklich verbugt und du hattest das bei Neuinstall immer wieder "übernommen".

Das vermute ich auch. Im immer noch junfgräulichen Root-Account und dem nun neu eingerichteten Benutzer-Account ohne root läuft ein HD Vidio auf 1920x1080~60Hz (wobei nicht sichtbar ständig ein zweiter Bildschirm mitverorgt wird auf 1024x768~60Hz für den Beamer). Das sollte reichen und entspricht exakt der Performace des Live-Systemes vom USB-Stick mit dem Videotreiber von Linux (also Nivada-Treiber zu aktivieren). Ich habe tatsächlich immer alle alten Einstellungen über Timeshift übertragen, weil es ja genau darum geht, möglichst anwenderfreundlich Aufwand zu sparen. Da steckt nun der Wurm drin und ich beginne, mir den neuen Benuter-Account nach und nach wieder so einzurichten, wie den verbuggten.

Zitat
Cinnamon ist die grafisch anspruchsvollste DE. Von daher würde ich für deine Grafikkarte jenes nicht nutzen.

Ist mir bewusst und von daher, wie gesagt auch meine Frage, mit welchen güstigen Karten ihr im aktuellen Mint-Set gut fahrt.

Zitat
P.S.: Ich hatte gestern Mint20 neu und clean installiert. Anschließend bisher 11 Programme neu installiert + diverse Einstellungen sowie crontabs eingerichtet, Netzwerkzugänge, usw. Weitere 15 programme werden folgen.
Und? Geht doch zu machen....

Ohne Frage, kann man machen.
Unterm Strich hocke ich nur jetzt schon zwei Tage an dem Problem (nur mögich, weil ich nicht arbeiten muss) und im Arbeitsalltag ist das keine Option.

Zitat
Bei dir sehe ich eher die Gefahr noch ewig weiter mit Cinnamon rum zu frickeln, ohne eine nachhaltige Lösung zu finden.

Sehe ich genauso. Deshalb ja die Frage, welche Hardware hier güstig und gut unterstützt vom System in Frage kommt. Da kann man offenbar auch viel Mist bauen, wenn man einfach etwas blind kauft, habe ich in diversen Artikeln gelesen...

Zitat
P.P.S.: Wie aktivierst oder deaktivierst du denn Kernel? Weil du davon am Anfang von #8 schriebst...

1. Gewünschten Kernle über die Aktualisierungsverwaltung aufrufen und installieren
2. Neustart und über das Boot-Menue diesen im Nomal-Modus (nicht recovery) starten
3. Alle anderen, noch vorhanden Kernel über die Aktualisierungsverwaltung löschen

Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #13 am: 30.06.2020, 19:46:00 »
Echt, du willst einen (über?) 8 Jahre alten Rechner noch groß aufrüsten? SSD sind zwar ziemlich preiswert, aber bei vernünftigen GraKa geht es schnell ins Geld. Ob die bei dir noch passen, eine andere Frage.
Eher würde ich eine anspruchslosere Distri verwenden (also mit xfce, Mate oder lxde als DE). Auch nur einen Monitor anschließen, belastet nur die GraKa. Bei Spielen die Auflösung runter setzen und bei Videos darauf achten, dass der Rechner nicht mit noch all zu viel anderen beschäftigt ist.

Das was du mit Kernel machst, ist entfernen, aber kein deaktivieren wie du geschrieben hattest. Aber ist schon ok, wie gemacht.

Re: GraKa NVIDIA GT218 [GeForce 210] schießt Cinnamon ab
« Antwort #14 am: 30.06.2020, 19:54:18 »
Ich hatte von ehtron eine PN bekommen, dass ich die alten Kernel komplett entrfenen sollte und nicht nur deaktivieren. Daran hatte ich mich gehalten. Und ja, eine "neue" gebrauchte GraKa wäre ok für ca. 50 Euro. Ich brauche nix besonderes, da ich kein Gamer bin, sondern Wort und Exel und Browser nutze, plus Youtbe und Mediathek. Netflix läuft im Browser gut genug für mich. Die Gaming-Jungs werfen ihre "alten" Karten doch fast geschenkt weg und für mich sind die mehr als fett. Bin wie gesagt kein Gamer, schon was älter und möchte gerne einen Desktop, der ähnlich wie WIN7 funktioniert. Und ne gebrauchte Karte ist doch immer noch billiger als ein neues System. Nur welche Karten werden gut untestützt von Linux Mint 19.3 Tricia base: Ubuntu 18.04 bionic?

Ich hab schon zwei SSD's drin und mit 8 GB Ram komme ich für Büroanwendungen weit genug. Der zweite Monitor hat nie gestört, die Videos liefen ja bis letzte Woche einwandfei, auch über den Beamer (1024 x 768 native Auflösung reichen mir an der Wand und belastet ja die CPU nicht beonders). Auch das llief und jahrelang unter WIN7 problemlos und nun 6 Montae unter Linux-Mint prima.

Nach und nach räume ich nun den verbuggten Desktop meines bisherigen Haupt-Accolunts auf. Als nächstes fliegen Firefox-Addons raus, die auf die GraKa zugreifen. Das ist weniger Arbeit als das ganze System neu einrichten.  Und einen neuen PC müsste ich ja auch komplett neu einrichten.  Alleine der Mist, dass beim Sicher der Favoriten in Firefox die Chronik nicht gleich auffindbar ist, nervt total. Und für kompellt neues Zeug ist mir das Geld echt zu schade. Der Rechner muss doch bei mir nix groß können.

« Letzte Änderung: 30.06.2020, 19:58:36 von Winiepooh »