Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
07.07.2020, 18:48:48

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 669270
  • Themen insgesamt: 54211
  • Heute online: 395
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Linuxmit und Hplip eine komische Verbindung  (Gelesen 472 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linuxmit und Hplip eine komische Verbindung
« am: 29.06.2020, 18:41:55 »
Moin,
Kurz gefasst, bei einer Neuinstallation Linunxmint 19.3 wird hplip der Druckertreiber von HP mitinstalliert, nur funktionieren tut er nicht richtig, ihm fehlen 17 Abhängigkeiten. Oh die kann man ja nachinstallieren, denkste, die sind alle da nur halt inkompatibel, weil neuer. Irgendwie funktionieren aber Drucker und Scanner, nur vom PC faxen geht halt nicht. Deinstallieren und ein neuerer Hplip? Versuch macht klug. Geht auch nicht. Beim deinstallieren bleiben irgendwo Reste und die offizielle HP Installation dann wirbelt alles durcheinander.

Ursache? Es fehlen Pfade in welchen Abhängigkeiten kein Ahnung. Ich weiß mittlerweile das Python Versionsunterschiede Probleme machen sollen, aber wie die Zusammenhänge sind keinem Schimmer.

Es gibt ein HP FAX-utilty dort kann man spezifizierte Dateien amhängen, nur danach bricht das Programm ab, die Datei wird nicht gespeichert stattdessen wird der Drucker angesprochen. Der aber hat noch gar keine Kontaktdaten, kann also nicht faxen.

Ich hab bewusst auf das Anhängen von Log Dateien verzichtet, es sind einfach zu viele die etwas aussagen könnten. Aber vielleicht könnte das mal jemand mit mehr Fachwissen testen, insbesondere warum hplip mit unbrauchbaren Abhängigkeiten installiert wird.

 

 

Re: Linuxmit und Hplip eine komische Verbindung
« Antwort #1 am: 30.06.2020, 15:08:21 »
Hi :)
da musst du einen grossen bock bei der installation geschossen haben...
die hplib kommt bei mint mit, und wird nicht extra installiert.

wenn du auch schon mit den python versionen rumgespielt hast, würde ich von vorn anfangen.

Re: Linuxmit und Hplip eine komische Verbindung
« Antwort #2 am: 30.06.2020, 16:27:24 »
Hallo,
Es gibt ein HP FAX-utilty
das hat hier mit LM19.3 Cin. und einem HP980cxi noch nie funktioniert.

Ich würde dennoch neu anfangen sprich LM19.3 neu installieren und alle Upgrades der Akt.-Verwaltung installieren.
Der Druckertreiber wird nach der LM19.3 Installation beim anschließen des USB-Drucker-Kabels automatisch eingebunden.

Hier ist der Treiber aus den Repos installiert: HP Deskjet 980cxi (hplip 3.17.10+repack0-5)
dpkg -l | grep hplip*
ii  hplip                                         3.17.10+repack0-5                               amd64        HP Linux Printing and Imaging System (HPLIP)
ii  hplip-data                                    3.17.10+repack0-5                               all          HP Linux Printing and Imaging - data files
ii  hplip-doc                                     3.17.10+repack0-5                               all          HP Linux Printing and Imaging - documentation
ii  hplip-gui                                     3.17.10+repack0-5                               all          HP Linux Printing and Imaging - GUI utilities (Qt-based)

« Letzte Änderung: 30.06.2020, 16:33:05 von kuehhe1 »

Re: Linuxmit und Hplip eine komische Verbindung
« Antwort #3 am: 30.06.2020, 19:15:44 »
@ ethro
Zitat
da musst du einen grossen bock bei der installation geschossen haben...
die hplib kommt bei mint mit, und wird nicht extra installiert.

Nö, hab ich nicht, die von mir behaupteten 17 Fehler hab ich auf meinem Notebook mit neuer Installation incl. aller Updates per Aktualisierungsverwaltung) überprüft.

Und mit python hab ich nicht rumgespielt, nur die Aktalisierungsverwaltung.

@kuehhe1
Drucker und Scanner funktionieren ja, nur eben Faxen vom PC nicht. Laut https://developers.hp.com/hp-linux-imaging-and-printing/supported_devices/index soll mein HP LaserJet 300 Color MFP m375nw alles können, im Gegensatz zum HP Deskjet 980cxi, wie du der Liste entnehmen kannst hat der unter hplip die Funktion nicht.
timeshift ist dir sicher ein Begriff, damit hab ich das System auf vor die Installation zurückgesetzt, um alle Fehler meinerseits auszuschließen.

Die Datein sind installiert.
Zitat
dpkg -l | grep hplip*
ii  hplip                                      3.17.10+repack0-5                                        amd64        HP Linux Printing and Imaging System (HPLIP)
ii  hplip-data                                 3.17.10+repack0-5                                        all          HP Linux Printing and Imaging - data files
ii  hplip-doc                                  3.17.10+repack0-5                                        all          HP Linux Printing and Imaging - documentation
ii  hplip-gui                                  3.17.10+repack0-5                                        all          HP Linux Printing and Imaging - GUI utilities (Qt-based)

Nur meldet Hplip-check
Zitat
hplip-check

Missing Required Dependencies
-----------------------------
error: 'libsnmp-dev' package is missing/incompatible
error: 'snmp-mibs-downloader' package is missing/incompatible
error: 'openssl' package is missing/incompatible
error: 'python3-pyqt4' package is missing/incompatible

Missing Optional Dependencies
-----------------------------
error: 'python3-notify2' package is missing/incompatible
error: 'mate-notification-daemon' package is missing/incompatible
error: 'python3-dbus.mainloop.qt' package is missing/incompatible

wie du siehst will hplip 3.17.10 openssl Ergebnis:

Zitat
openssl ist schon die neueste Version (1.1.1g-1+ubuntu18.04.1+deb.sury.org+1)

nur hplip will diese Version nicht, 1.1.1 wird gefordert. Das ist bei allen anderen Paketen ähnlich, warum die Pakete incompatible sind ??? .

Woher kommt deine Behauptung es wäre via Aktualisierungsverwaltung korrekt installiert? 


 




Re: Linuxmit und Hplip eine komische Verbindung
« Antwort #4 am: 01.07.2020, 07:28:22 »
Moin,
Woher kommt deine Behauptung es wäre via Aktualisierungsverwaltung korrekt installiert?
keine Behauptung sondern eine Feststellung. Hier wurde der Drucker über die Akt.-Verwaltung installiert.

Handelt es sich beim gezeigten hplip-check um eine Anwendung oder einen Befehl? Denn hplip-check ergibt hier im Terminal:kuehhe1@HP470:~$ hplip-check
hplip-check: Befehl nicht gefunden.

wie du siehst will hplip 3.17.10 openssl Ergebnis:
Zitat
openssl ist schon die neueste Version (1.1.1g-1+ubuntu18.04.1+deb.sury.org+1)
vergleichsweise siehts hier so aus, bzw. ist nur dieses eine Paket deiner (Mängel)-Liste installiert:
kuehhe1@HP470:~$ dpkg -l | grep openssl
ii  openssl                                       1.1.1-1ubuntu2.1~18.04.6                        amd64        Secure Sockets Layer toolkit - cryptographic utility
besonders merkwürdig finde ich den Verweis auf deb zu deinem vorhandenen und bemängelten Paket:
Zitat
openssl 1.1.1g-1+ubuntu18.04.1+deb.sury.org+1
das kommt nicht aus dem Repos sondern vermutlich aus einer anderen Quelle via hinzugefügten PPA.
« Letzte Änderung: 01.07.2020, 16:48:29 von kuehhe1 »

Re: Linuxmit und Hplip eine komische Verbindung
« Antwort #5 am: 02.07.2020, 00:45:15 »
@ kuehhe1

Der Befehl hplip-check war falsch, sorry hp-check ist richtig.

Ich ab das heute an 2 Rechnern die ich neu aufgesetzt habe ausprobiert. Man kann einige Pakete via Synaptic nachinstallieren. 7 fehlen bzw. bzw. sind incompatibel. Auch in der in der neuen LinuxMint Mate Version 20 das gleiche.

hp-check wirf auch Warnungen aus die auf Versionskonflikte hindeuten ohne das irgendwas zusätzlich installiert wurde.

Zitat
warning HPLIP-Installation Auto installation is not supported for 22 distro  19.3 version

Bei meinen Toshiba Laptop wird auch die gleiche Version des Openssl Pakets angezeigt bei bei dir, beim meinem Dell Laptop nicht. 

Es geht nicht ums drucken, das funktioniert, der Drucker im Wlan wird ohne Probleme erkannt und funktioniert, Scannen geht auch nach dem es eingerichtet wurde. Nur eben PC Send Fax geht nicht.Wozu ich das brauche? Gerichte wollen nun mal Faxe, wobei es nervig ist 20 Seiten erst zu drucken und sie dann wieder manuell sie Faxen zu können.



Re: Linuxmit und Hplip eine komische Verbindung
« Antwort #6 am: 02.07.2020, 07:56:52 »
Moin,
Der Befehl hplip-check war falsch, sorry hp-check ist richtig.
mit hp-check funktionierts und damit wird auch hier ein langes Log in: /home/kuehhe1/hp-check.logmit annähernd gleichen Meldungen wie bei dir erstellt, siehe Log im Anhang.

Wobei das Log auch hier die Warnung zur Autoinstallation enthält, wobei ich nicht manuell sondern via Akt.-Verwaltung installierte. Ausserdem enthält es eine Meldung zum Kommunikationserror obwohl der Drucker bis auf das Faxen funktioniert:
Zitat
Printer status: Drucker DESKJET-980C ist im Leerlauf.  Aktiviert seit Di 30 Jun 2020 13:44:51 CEST
error: Unable to communicate with device (code=12): hp:/usb/DeskJet_980C?serial=ES166180H2OF
error: Device not found
error: Communication status: Failed
>:(

Problem ist auch das ich nicht den gleichen Drucker wie du verwende und ich es somit nicht nachstellen kann. Eventuell wird es auch durch die verwendete Desktopversion beeinflussst (Cinamon, Mate, xfce) hier läuft Cinnamon.

Eine Möglichkeit besteht allerdings noch, wie wäre es wenn du mit Timeshift zurücksetzt und dir von der HPLIP Seite: https://developers.hp.com/hp-linux-imaging-and-printing/gethplip
die aktuelle Version ( hplip-3.20.6.run ) für LinuxMint herunterlädst und entsprechend der verlinkten Anleitung auf: https://developers.hp.com/hp-linux-imaging-and-printing/install/install/index
installierst. (Tip. lass sie dir die Anleitung auf deutsch Übersetzen; auf der Seite Re.-Maus > Kontext: Übersetzen in Deutsch)

Wozu ich das brauche? Gerichte....
ja, Behörden hinken etwas hinterher....  :(
« Letzte Änderung: 02.07.2020, 12:20:31 von kuehhe1 »

Re: Linuxmit und Hplip eine komische Verbindung
« Antwort #7 am: 02.07.2020, 11:31:27 »
@ Kuehhe1

Zitat
Eine Möglichkeit besteht allerdings noch, wie wäre es wenn du mit Timeshift zurücksetzt und dir von der HPLIP Seite: https://developers.hp.com/hp-linux-imaging-and-printing/gethplip
die aktuelle Version ( hplip-3.20.6.run ) für LinuxMint herunterlädst und entsprechend der Anleitung auf: https://developers.hp.com/hp-linux-imaging-and-printing/install/install/index
installierst.

hplip wird standardmäßig von Linuxmint in allen mir bekannten Versionen mit installiert. Den von dir gemachten Vorschlag hab ich mehrfach unter den verschiedensten Voraussetzungen durchgespielt, auch mit einer vorherigen Deinstallation von hplip, automatisch als auch manuell, Pfad für Pfad. Wobei nach der Neuinstallation nicht einmal mehr der Drucker funktionierte. Ich dann alles per timeshift zurückgesetzt, Drucker und Scanner funktionierten dann wieder. Gestern auch mit der neuesten Version Linux Mint MATE. Auch da da gleiche. Meine Recherchen im I-net ergaben das das Problem mit HPLIP allgegenwärtig ist. 

Ich hab nicht umsonst die provokative Überschrift gewählt. Mein Verdacht ist, Pakete von HPlLIP werden auch für andere Funktionen gebraucht, wofür die aber verändert werden und so nicht mehr dem Standard von des HPLIP von HP entsprechen.

Hier sehe ich ein Grundlegendes Problem von Linux und seiner Versionsvielfalt, das sich auch mit erheblichen Anteil, in den Treiberproblemen widerspiegelt. Ich hab auch andere Drucker, Brother, Cannon, Kyocera. Kyocera oder Derivate per LAN, null Probleme, Brother geht noch, cannon per USB auch im Wifi aber ne Kathastrophe, genauso wie teilweise HP (manuell gibt es über 3000 PPDs). Speziell geht s um Netzwerkdrucker per WiFi. Jede WIFi Verbindung ist von Drucker aus mit dem einzurichten. Cups erkennt ihn dann, Cups steuert. Wozu der Quatsch mit dem USB Anschluss um den Drucker für WIFI einzurichten? Das Problem Fax Utility ist ein Pfad bzw. Speicherproblem, oder ein Programmierfehler, da nach Speicherung des Dokumentes, es nicht angezeigt wird, und der Drucker sofort drucken will, ohne vorher den FAX Empfänger erhalten zu haben. Ich da Hellseher >:( Antwort HP, "An uns liegt das nicht". 

Vielleicht weiß ja einer der Moderatoren, wer sich einmal grundsätzlich dem Problem annehmen könnte, gerade im Hinsicht darauf das sich immer mehr nur Anwender von MS10 abwenden. Bisher konnte ich jeden von Linuxmint Mate überzeugen, nachdem die Drucker liefen.     

Re: Linuxmit und Hplip eine komische Verbindung
« Antwort #8 am: 02.07.2020, 12:58:40 »
letzter Versuch,
die Suche nach "hp fax" findet u.A. dieses ältere Thema:
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=51715.msg710235#msg710235
dort funktionierte das Faxen aufgrund verbogener Rechte nicht.....

Suchen und anzeigen verbogener Rechte:find ~ -user root -lsder Befehl liefert im Normalfall keine Rückmeldung.

Sollte eine Rückmeldung erfolgen können der oder die Fehler mit folgenden Befehl Recusiv: -R korrigiert werden und zeigt durch des eingefügte optionale: -c nur die Korrekturen (Changes)an:sudo chown -R -c $USER:$USER ~
Nur mal so, die LM20 Cin. Live-Version verwendet hplip 3.20.3+dfsg0-2..... ::)

Ansonsten weiss ich auch nicht weiter und hoffe das dir jemand anderer helfen kann.  ;)
« Letzte Änderung: 02.07.2020, 17:11:32 von kuehhe1 »

Re: Linuxmit und Hplip eine komische Verbindung
« Antwort #9 am: 02.07.2020, 15:26:31 »
Hi .)
warte doch einfach bis du upgraden kannst... vielleicht überlebt deine drucker einstellung ja..

Re: Linuxmit und Hplip eine komische Verbindung
« Antwort #10 am: 02.07.2020, 16:48:31 »
@ Thanks Kuehhe1 die Codes haben einiges beseitigt, hauptsächlich Gimp, hat aber nichts genützt.

Mittlerweile bin ich mir sicher, das es ein Pfad Problem ist, verursacht durch Python. Da so hat es den Anschein der Treiber induviduell compaliert wird, erklären sich auch die Fehlerhaften Versionen. Ich hab da nen Artikel gefunden der für opensuse gilt aber auch für Linux Mint zutreffen könnte da die PY Dateien bei mir im selben Ordner abgelegt worden sind.

https://bugs.launchpad.net/hplip/+bug/163109

@ehtron es ist bei LinuxMint 20.x das gleiche. Habs schon getestet.