Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
07.07.2020, 18:14:47

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 669269
  • Themen insgesamt: 54211
  • Heute online: 395
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Linux Mint deutsche ISO-Dateien - Veränderungen gegenüber offiziellen ISO?  (Gelesen 894 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

vntThreadstarter

  • *
Hallo,

zwei kurze Fragen:
Werden bei der Erstellung der deutschen ISO-Dateien außer dem Hinzufügen der deutschen Sprachpakete und der Einstellung von Deutsch als Standardsprache gegenüber den offiziellen englischsprachigen ISO-Dateien weitere Änderungen vorgenommen, wie z.B. die asiatischen Schriftarten entfernt?

Macht es hinsichtlich der verwendeten deutschen Sprachpakete einen Unterschied, ob ich Linux Mint mit den offiziellen englischsprachigen ISO-Dateien installiere und bei der Installation Deutsch als Sprache festlege oder ob ich die Installation mit den deutschen ISO-Dateien durchführe?

Zur Entscheidungsfindung welche ISO man zur Installation verwendet macht es meiner Meinung nach vielleicht auch Sinn, die Antwort auf die vorgenannten Fragen in den Download-Thread zu integrieren.

Gruß,
vnt

Der gute Beobachter und Tester weiß:
- Das GParted nicht mit der original - ISO installiert wird.
- Das VLC nicht mit der original - ISO installiert wird.
- Das somit auch die Multimedia - Code mit der original - ISO nicht mitkommen.
Dies packt DeVIL-I386 mit dazu, bzw. streicht es von der Löschlist.

Das VLC nicht mit der original - ISO installiert wird.

Ist VLC nicht durch Celluloid ersetzt worden? Oder liefert DeVIL jetzt beides aus?

Ist VLC nicht durch Celluloid ersetzt worden? Oder liefert DeVIL jetzt beides aus?

Der Xplayer wurde durch Celluloid ersetzt.

vntThreadstarter

  • *
Der gute Beobachter und Tester weiß:
[...] die Multimedia - Code mit der original - ISO nicht mitkommen.

Der "aufmerksame Leser" erkennt aber auch den Widerspruch zu Deiner wirklich sehr guten Installationsanleitung, denn auch in der deutschen ISO muss die Installation der Multimedia-Codecs explizit angehakt werden ...

Wer so viel Zeit und Mühe in die Erstellung von wirklich guten, hilfreichen Installationsanleitungen investiert wie Du sollte doch eigentlich ohne oberlehrerhafte Bemerkungen auskommen, oder?

OK, GParted und VLC ist klar, aber was ist mit den deutschen Sprachpaketen; sind diese gegenüber den bei der Installation mittels den offiziellen englischsprachigen ISO-Dateien heruntergeladenen Sprachpaketen verändert?

Gruß,
vnt
« Letzte Änderung: 29.06.2020, 11:30:35 von vnt »

Markus67

  • aka NeuerMintUser67
  • *****

Moin
Salve @dphn
 beide Player waren dabei VLC und Celluoid
 nur Flashplayer würde nicht installiert habe  DEVIL  schon drauf hingewiesen obwohl LM die Codes installiert hat
Gparted und Timeshift sind mit-dabei so auch Redshift

Gruß Markus

deutschen Sprachpaketen; sind diese gegenüber den bei der Installation mittels den offiziellen englischsprachigen ISO-Dateien heruntergeladenen Sprachpaketen verändert?
Nein.

Der "aufmerksame Leser" erkennt
Das die Multimedia-Codecs schon im Live-System vorhanden sind.

Der Xplayer wurde durch Celluloid ersetzt.

ja genau, so war das. :)

@Markus
ich finde das schon richtig, dass per Default kein Flashplayer installiert wird.

Na ja, und die Entscheidung von Canonical, dass bei deren Systemen immer gparted über die filesystem.manifest-remove nachträglich entfernt wird ist schon zweifelhaft. Ich will doch ein Partitionierungstool im System haben. Das finde ich könnte Clem auch generell mal abändern.

Off-Topic:
Der Xplayer wurde durch Celluloid ersetzt.
Ich will doch ein Partitionierungstool im System haben.

"Lieschen Müller" - die gerne auch mal formatiert, hat aber mit Gparted immer das Problem, dass sie anschließend mit den formatierten (Linux) Partitionen nix anfangen kann, weil sie root gehören. Mit Laufwerke hat sie dieses Problem nicht ;-) Vielleicht ist das einer der Gründe?
« Letzte Änderung: 29.06.2020, 12:38:51 von Isolator »

Selbstverständlich sind solche Aufgaben Administratoren vorbehalten. Kann unter Fenster-OS auch kein "normalsterblicher" Benutzer. Nur sind bei Fenster alle immer gleich Admins...

Das Problem ist also ein anderes. Lieschen Müller muss das halt verstehen, dass es so ist. Und das Tool "Laufwerke" kann hoffentlich nicht mehr als nur USB-Sticks formatieren, die über gvfs eingehängt werden und somit ja sowieso dem Benutzer gehören.

Markus67

  • aka NeuerMintUser67
  • *****
ich finde das schon richtig, dass per Default kein Flashplayer installiert wird.

Salve dphn
 naja wenn aber alle Multimediacodes installiert werden aber kein FL,  brauche ihn nur für bestimmte seiten, owohl ja Adobe sein Ende angekündigt hat
https://www.golem.de/news/end-of-life-flash-player-soll-sich-selbst-zerstoeren-2006-149223.html
 und zwei Player gleichzeitig, aber DEVIL macht schon gute ISOs, aber warum die Xapps  installieren, habe aber gesehen das es kein Minimal  dabei war so wie bei Ubuntu und es wird auch keinZFS installiert.
Gruß

vntThreadstarter

  • *
Der "aufmerksame Leser" erkennt ... Das die Multimedia-Codecs schon im Live-System vorhanden sind.

Es ging mir nicht darum, ob die Multimedia-Codecs schon lokal in der ISO vorhanden sind oder im Rahmen der Installation aus dem Internet heruntergeladen werden müssen.

Ich hatte sachlich, zwei einfache kurze Fragen gestellt, die für jemanden mit den nötigen Informationen schnell und einfach zu beantworten sind. Dieses sollte doch wohl möglich sein, ohne dabei dem Fragesteller mangelnde Aufmerksamkeit zu unterstellen.

Meiner Meinung nach ist genau das in vielen Foren weit verbreitete oberlehrerhafte Zurechtweisen und Beharren, dass die eigene bevorzugte Distribution viel besser als alle anderen sei, einer der Gründe für den geringen Marktanteil von Linux.

Gruß,
vnt


Nachtrag:
... bei "echten" Problemen sehe ich ganz klar die Notwendigkeit zwecks Problemlösung viele verschiedene Foren, Forenbeiträgen und Wikis zu durchsuchen.



Nachtrag 2:
... also enthalten die deutschen ISO-Dateien die Multimedia-Codecs, aber der FlashPlayer wird nicht installiert? ... prima, eine Sache weniger die ich nach der Installation entfernen muss ;D

Wie ist das eigentlich mit den Chromium-Codecs; greift der Firefox, dessen Renderengine ja auf Chrome basiert, zum Abspielen von Multimediainhalten darauf zurück oder nur der Chrome-Browser? Wenn in LM20 die vorgenannten Codecs wegen der Snap-Problematik nicht installiert werden, sollte Firefox doch ohne diese vollständig funktionieren.
« Letzte Änderung: 29.06.2020, 13:06:44 von vnt »

"Lieschen Müller" - die gerne auch mal formatiert, hat aber mit Gparted immer das Problem, dass sie anschließend mit den formatierten (Linux) Partitionen nix anfangen kann, weil sie root gehören.
Ich finde, da unterschätzt du Lieschen Müller. :D
Denn wenn sie Gparted erst mal gefunden hat, hält sie ehrfurchtsvoll Abstand oder hat sich bereits soweit in Linux eingefuchst, dass sie damit souverän ihre Platten einrichtet bzw. sich qualifizierten Rat hier im Forum holt.

Betr. Codecs:

AFAIK bringt  VLC noch weitere Codecs mit. Jedenfalls spielt hier der VLC nahezu alles ab, während Celluloid gelegentlich fehlende Codecs anmeckert.
(Behält eigentlich VLC seine Codecs für sich?)

Für meinen Geschmack ergibt die "Iso-Veredelung" von  @DeVIL-I386 Sinn.
« Letzte Änderung: 29.06.2020, 13:54:48 von Parmenides »

DeVIL-I386

  • Administrator
  • *****
Ich bin ein Fan von VLC media player.
Benutze ihn unter Windows sowie unter Linux.

Markus67

  • aka NeuerMintUser67
  • *****

Naja
ich auch benutze ihn auch unter Android  noch
@DEVIL-I386 haste also in der neuen ISO nur die Updates mit eingepflegt.

Gruß