Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
11.07.2020, 09:16:09

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 670041
  • Themen insgesamt: 54283
  • Heute online: 323
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Ubuntu MATE/LM MATE mit Linux Lite Tools  (Gelesen 2560 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #30 am: 27.06.2020, 10:11:12 »
Off-Topic:
So hat halt jede Distribution ihre Stärken und Schwächen.
Und eine nennt sich "Lite", ist aber gar nicht minimal und funkt nicht mal über Draht.  ;D

Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #31 am: 27.06.2020, 11:34:14 »
Na, dass sehen wir ja noch... Das neue ISO ist gerade im Backofen.
Denke, dass ich mit ubuntu-minimal schon richtig lag. Da sind so grundlegende Tools nämlich drin und Clem installiert das auch vor bei LM.

Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #32 am: 27.06.2020, 12:22:29 »
ubuntu-minimal:
Zitat
Dieses Paket hängt von allen Paketen des minimalen Ubuntu Systems ab, das
ein lauffähiges Kommandozeilen-System mit folgenden Fähigkeiten ist:

 - Starten
 - Hardware erkennen
 - Mit einem Netzwerk verbinden
 - Pakete installieren
 - Basisdiagnosen durchführen

Es wird außerdem verwendet, um eine erfolgreiche Systemaktualisierung
sicherzustellen, und sollte daher nicht entfernt werden.
Beschreibung in der Synaptic-Paketverwaltung

Markus67

  • aka NeuerMintUser67
  • *****
Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #33 am: 27.06.2020, 12:23:10 »

Salve
@dphn habe ich gerne gemacht die Screenshots zu erstellen und dir zu Posten.
 warum gerade auf Ubuntu Zweig.?
wenn ich mich richtig erinnere  warst du doch auf Debian- Zweig.?
wäre schon schön wenn du eine Eigene Firma hättest oder. :D ;D

Gruß
Bleib mir Gesund.

Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #34 am: 27.06.2020, 16:14:58 »
Dank dir aexe für die Beschreibung. Das ist ja ein meta-paket und vieles davon hatte ich trotzdem drin, aber eben nicht alles.

Was die automatische Netzwerkverbindung angeht, fehlt doch noch was.

Seit Ubuntu 17.10 wird das über das Paket netplan und irgendwelche yaml-Configs geregelt und das kommt da natürlich wieder nicht automatisch mit.

Ubuntu ist wirklich komplex in so mancher Hinsicht. netplan ist bei LMDE übrigens nicht dabei.

Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #35 am: 28.06.2020, 14:07:12 »
Habe ein neues ISO hochgeladen.

Folgende Pakete sind dazugekommen.
ubuntu-minimal
netplan.io
networkd-dispatcher

und das aufregendste war das hier:

Installiert man den NetworkManager über chroot kann er zunächst keine Ethernet-Verbindung und auch kein Bluetooth. Abhilfe schafft folgendes.

touch /etc/NetworkManager/conf.d/10-globally-managed-devices.conf

Die angelegte Datei ist leer und da kommt auch nix rein, sie muss nur vorhanden sein. NetworkManager neu starten und es funzt. Das NetworkManager-Paket ist seit Ubuntu 16.04 wohl fehlerhaft, es hat auch noch niemand wirklich interessiert, wie es aussieht.

Das neue ISO kommt mit dem noch warmen 5.4.0-37 Kernel.

Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #36 am: 28.06.2020, 16:10:50 »
Wo die Iso runterladen? Wie bisher auf der ersten Seite?

Wenn dies zutrifft, dann gleicher Fehler. Tritt auf wenn die Meldung kommt     --Installieren des Grundsystems

Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #37 am: 29.06.2020, 07:30:16 »
@weserk

Ich hab mich ja zunächst mal um die Funktionalität des Systems an sich gekümmert. Kabel-Internet geht, die QT-Anwendungen nehmen jetzt auch das GTK+ Design an.

Den Installer hab ja nicht ich programmiert... :), aber vielleicht passt da mit dem ISO-Layout irgendwas nicht. Werde mir mal die neue Linux Mint ziehen und gucken, wie das angeordnet ist.

Installieren tut er ja. Er kopiert das komplette System auf die Festplatte. Ab da, wo es mit "Installieren des Grundsystems" losgeht, werden ja eigentlich nur Benutzereinstellungen sowie regionale Einstellungen vorgenommen.

Zudem werden ab da bestimmte .deb-Pakete aus cdroot/pool nachgeladen. Das ISO-Layout diesbezüglich hab ich halt von einem Ubuntu Live-ISO einfach übernommen. Jetzt werde ich das aber mal noch mit einer LM Live ISO abgleichen.

Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #38 am: 29.06.2020, 21:31:25 »
Ist nicht so wirklich durchschaubar mit dem Installer bei Ubuntu.
Ideen hab ich schon. Ggf. gibts dann den Calamares-Installer dazu, den hat Ubuntu auch im Repo, dass ist leichter zu händeln. Zumindest hab ich den bei Debian schon öfter genommen. Ist leider qt-Framework, das ISO wird dann etwas größer.

Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #39 am: 30.06.2020, 09:46:56 »
An die Möglichkeit den Calamares Installer zu nehmen hatte ich auch schon gedacht.
Wenn es möglich ist versuche es doch einmal damit.

Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #40 am: 30.06.2020, 11:19:53 »
@weserk

du findest im Root des Installationsmediums einen Ordner preseed und darinliegend eine custom.seed, die ich angepasst habe. Vielleicht ist auch nur da ein blöder Fehler drin. Das Preseed hat ja Canoncial von Debian übernommen und ist so etwas wie ein Unattended-Skript. Das ist jedoch für den Debian-Installer gedacht gewesen und es unterstützt auch Ubiquity. Ist halt immer das Problem, ob das dann auch wirklich immer so ist.

Preseed ist aber eine wunderbare Möglichkeit eine Installation zu automatisieren. Du kannst sogar vorgeben, wie partitioniert werden soll, welche Repos freigeschaltet werden sollen. Kannst auch nur deutsch als Sprache vorgeben, dass der Default-User immer tommix heißt  ;D ;D ;D ;D, und wer weiß was noch alles.  ;)

Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #41 am: 01.07.2020, 07:39:10 »
Ich denke mal, der Ubuntu-Ubiquity-Installer muss je nach Distribution angepasst werden.

Bei einem Debug (ubiquity -d) kommt auch nicht wirklich viel bei rum aber er vermisst das gsettings-Schema org.gnome.nautilus.desktop. Ist ja schon klar, denn Nautlius installiert man unter MATE nicht. Es könnte also durchaus sein, dass der unveränderte Installer nur funktioniert, wenn man einen Ubuntu-Desktop mit Gnome verwendet, evt. enthalten die offiziellen Derivate auch angepasste Settings dafür, so dass es wohl auch mit Xubuntu-Desktop, etc. funktioniert.

Will man aber kein Ubuntu-Meta-Paket haben, sollte man sich mit Python eben auskennen. Leider bin ich nur Collector, aber kein Programmierer.

Ich hab mir zum Vergleich mal die Linux Mint MATE angesehen und Clem und sein Team haben gegenüber Ubuntu da etliche Ubiquity-Files abgeändert. Das sieht man gut, wenn man mal einen Blick in /usr/share/ubiquity wirft und dahingehend Linux Mint und Ubuntu sich ansieht.

Jetzt hab ich zwei Möglichkeiten.

Die eine wäre weniger aufwändig. Dazu würde ich mir die kleine Xubuntu-Core nehmen. Also dieses ISO hier:

https://unit193.net/xubuntu/core/

und würde im chroot das meta-Paket xubuntu-core rausschmeissen und mein System einspielen und den frischen Kernel dazu. Der Vorteil ist, dass ein konfigurierter Installer hier enthalten ist.

Die zweite Möglichkeit wäre eben die, dass ich Calamares nehmen würde. Den muss man auch leicht anpassen, da kenn ich mich aber besser aus und die Installer-Skripte kann man als Normalsterblicher auch verstehen.

Ich probiere zunächst aber mal die erste Möglichkeit, denn bei Ubuntu erwarten die Nutzer doch eher den Ubiquity-Installer, der halt funktionieren sollte. :)

Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #42 am: 01.07.2020, 14:09:22 »
Bevor ich am WE loslege, werde mal im Live-System noch folgendes installieren und nen Testlauf machen. Habe leider gerade keine Zeit dazu. Man könnte mal folgendes in der Live-Umgebung installieren und den Installer danach mal rennen lassen.

sudo apt-get install ubiquity-frontend-gtk-panel ubuntu-advantage-tools ubuntu-report ubuntu-release-upgrader-gtk ubuntu-standard unattended-upgrades
« Letzte Änderung: 01.07.2020, 14:43:12 von dphn »

Re: Ubuntu Lite 20.04 mit MATE-Desktop
« Antwort #43 am: 02.07.2020, 07:53:51 »
Bevor ich am WE loslege, werde mal im Live-System noch folgendes installieren und nen Testlauf machen. Habe leider gerade keine Zeit dazu. Man könnte mal folgendes in der Live-Umgebung installieren und den Installer danach mal rennen lassen.

sudo apt-get install ubiquity-frontend-gtk-panel ubuntu-advantage-tools ubuntu-report ubuntu-release-upgrader-gtk ubuntu-standard unattended-upgrades

So, dass hier vergessen wir wieder mal schnell...

Habe mich entschieden und werde das Remaster mit der kleinen Xubuntu-Core ISO umsetzen, das scheint mir am vielversprechendsten zu sein.

Mein Installer-Skript hab ich dahingehend gestern noch angepasst. Muss da noch gucken, dass der Live-User am Ende dann halt nicht Xubuntu heißt, sondern nur Ubuntu bzw. Lite oder sowas in der Richtung und das initramfs entsprechend aufbereiten. Außerdem wird natürlich apport, snapd, xubuntu-core, ubiquity-slideshow-xubuntu und so ein paar andere Xfce spezifische Sachen zu Beginn direkt rausgeschmissen.

Wenn das dann alles mal läuft, wird das ein weiteres Ubuntu-Derivat. Selbstverständlich immer Lite, ohne apport und snapd, denn darum geht's ja. Für die Lite-Tools, die ich ja auf MATE ausgerichtet habe, kann ich auch irgendwann mal noch ein kleines eigenes Repo dazuschalten, nur muss ich die Pakete dann ja auch immer pflegen und gucken, ob Jerry von seinen Tools ne neue Version rausgebracht hat. Da die so ohne weiteres unter MATE halt nicht läuft muss ich dann meine Pakete auch wieder neu bauen und bereitstellen.

Ja,.... das geht alles, wenn man nicht noch nebenher berufstätig wäre.

Ich kann aber noch Vorschläge für den Live-User entgegennehmen. Er könnte ja auch aexe oder tommix heißen. ;D :P :-* ;D

Re: Ubuntu MATE/LM MATE mit Linux Lite Tools
« Antwort #44 am: 05.07.2020, 12:45:47 »
Moin zusammen,

hab noch ein paar Testläufe gemacht, leider erfolglos.

Jetzt bin ich mal einen anderen Weg gegangen, bzw. gar keinen. ;D ;D ;D

Im Grunde genommen muss ich nicht permanent versuchen das Rad neu zu erfinden. Ubuntu MATE gibt es schließlich als funktionierendes ISO, ebenso Linux Mint MATE.

Unter beiden Systemen lassen sich auch einfach meine Debian-Pakete installieren, die dann die Ergänzungen und das Theming mitbringen. Die hab ich jetzt mal in Post #1 eingestellt.

Ich empfehle sowas erstmal in einem Live-System zu probieren. Das Paket lite-themes-mate benötigt das Brisk-Menu, welches unter LM MATE ja nur manchmal geht.

Ich werde fortan wieder bei Debian bleiben. ;)