Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
16.04.2021, 16:32:30

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 729134
  • Themen insgesamt: 58831
  • Heute online: 600
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store  (Gelesen 3905 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #15 am: 11.06.2020, 22:11:15 »
Ist das eigentlich sicher, dass nur der Chromium-Browser so ein faules apt-Paket ist, was unter Ubuntu eben das snap installiert? Vielleicht gibts da noch mehr so faule Eier, die uns Focal Fossa da unterjubeln will, die gerade niemand auf dem Zettel hat.

neo67

  • Administrator
  • *****
Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #16 am: 11.06.2020, 22:16:31 »
Ich verstehe Clem da schon recht gut, nur könnte man als Konsequenz dann auch Ubuntu meiden und LMDE voranbringen und diese Edition mit den 3 Desktop-Umgebungen anbieten. Nur über Debian beklagt sich Clem dann auch wieder, dass es irgendwelche Pakete die er für Mint will da nicht gibt.
Aus der jeweiligen Sicht liegen wohl beide irgendwo richtig.
Clem hat es der Basis Ubuntu zu verdanken, eine Linux Distri etablieren zu können, die es einigen Programmierern ermöglicht, Vollzeit, ihrem Hobby zu frönen.
Um komplett das System Linux Mint nur noch auf Debian zu setzen, fehlt bei LM die Manpower. Zudem sind es wohl die "veralteten" Pakete im stabilen Zweig von Debian, die Clem, neben den neuen Errungenschaften die bei Ubuntu einfließen, moniert. Das sind aber die notwendigen Wurzeln eines stabilen Systemes wie Debian. So ist das halt. Sich darüber aufzuregen macht m.E. wenig Sinn.
Warum müssen diese Auseinandersetzungen bei Linux im heutigen Zeitalter der "kurzen" digitalen Wege, politisch gesteuert, immer in der Öffentlichkeit passieren?!
Mich nervt das und mir geht das aber auch a. A. vorbei, weil ich diese Techniken nicht einsetze.
Mich nervt nur, dass die Beteiligten ihren Focus für die wirklich wichtigen Dinge verlieren.

So ist das. =:)

Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #17 am: 11.06.2020, 22:17:17 »
Zitat
Vielleicht gibts da noch mehr so faule Eier, die uns Focal Fossa da unterjubeln will, die gerade niemand auf dem Zettel hat.
Habe ich nichts gelesen in der Richtung, und Focal Fossa gibt es schon seit 23.04.
Die Geschichte mit dem Appstore gibt es allerdings, aber irrelevant für Linux Mint:
https://linuxnews.de/2020/05/ubuntu-20-04-flatpak-wird-buerger-zweiter-klasse/

Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #18 am: 11.06.2020, 22:34:21 »
Nun, faule Eier würde ich es nicht nennen, da eigentlich überall dabei steht, dass es nun per snap zur Verfügung steht. Ein eingefleischter snap-Gegner dürfte der Hinweis nicht durch die Lappen gehen.

Anbei das Suchergebnis:
get_well@noon ~ $ lsb_release -ds
Ubuntu Groovy Gorilla (development branch)
get_well@noon ~ $ apt search "snap" 2> /dev/null | grep -B1 -E "\->"
chromium-browser/groovy 83.0.4103.97-0ubuntu1 amd64
  Transitional package - chromium-browser -> chromium snap
--
chromium-browser-l10n/groovy,groovy 83.0.4103.97-0ubuntu1 all
  Transitional package - chromium-browser-l10n -> chromium snap
--
chromium-chromedriver/groovy 83.0.4103.97-0ubuntu1 amd64
  Transitional package - chromium-chromedriver -> chromium snap
--
chromium-codecs-ffmpeg/groovy 83.0.4103.97-0ubuntu1 amd64
  Transitional package - chromium-codecs-ffmpeg -> chromium-ffmpeg snap
--
chromium-codecs-ffmpeg-extra/groovy 83.0.4103.97-0ubuntu1 amd64
  Transitional package - chromium-codecs-ffmpeg-extra -> chromium-ffmpeg snap
--
lxd/groovy,groovy 1:0.9 all
  Transitional package - lxd -> snap (lxd)
--
lxd-client/groovy,groovy 1:0.9 all
  Transitional package - lxd-client -> LXD snap
--
lxd-tools/groovy,groovy 1:0.9 all
  Transitional package - lxc-tools -> LXD snap
--
snapcraft/groovy,groovy 3.0ubuntu1 all
  Transitional package - snapcraft -> snap (snapcraft)
--
snapcraft-examples/groovy,groovy 3.0ubuntu1 all
  Transitional package - snapcraft-examples -> snap (snapcraft)
--
snapcraft-parser/groovy,groovy 3.0ubuntu1 all
  Transitional package - snapcraft-parser -> snap (snapcraft)
get_well@noon ~ $

Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #19 am: 11.06.2020, 22:35:25 »
Mich nervt nur, dass die Beteiligten ihren Focus für die wirklich wichtigen Dinge verlieren.
Ja leider...ganz genau so ist das. ;)
Off-Topic:
Mein persönlicher Wunsch wäre, Linux Mint wird Rolling Release mit Basis von Arch mit neuem Paketmanager, oder eine völlig eigenständige Disto.  :)

Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #20 am: 11.06.2020, 22:46:40 »
Das ist schon klar. Es sind wenige Leute bei Mint und die machen schon ganz tolle Arbeit.
Wird sich zeigen, ob Clem jetzt Ubuntu auch weiterhin zu Dank verpflichtet zu sein scheint.
Hab auch ein paar Kommentare bei heise gelesen und die Medienwelt scheint die Thematik wohl auch übertrieben darzustellen. Das liest sich so als ob Clem und Canonical beim Scheidungsanwalt hocken, dabei hat Clem aber nur seinen Unmut geäußert gegenüber der mal wieder zweifelhaften Entscheidung des Unternehmens um Marc Shuttleworth.

@Hollex
Ich finde wir brauchen kein zweites Manjaro. Zumal die eben die Manpower haben. Die sind technisch aus meiner Sicht die besten. Deren ISO Layout mit den Boot-Optionen und auch deren squashfs Abbild im ISO. Also das bau ich nicht nach. Überaus komplex, aber auch sehr funktional. Da würde Linux Mint daneben nicht gut aussehen.
« Letzte Änderung: 11.06.2020, 22:51:47 von dphn »

Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #21 am: 11.06.2020, 22:49:37 »
Könnte mir sogar vorstellen, das Snap wieder in der Versenkung verschwindet.
Wäre nicht das erste Projekt, was Canonical in den Sand setzt ...

Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #22 am: 11.06.2020, 22:52:33 »
Warum müssen diese Auseinandersetzungen bei Linux im heutigen Zeitalter der "kurzen" digitalen Wege, politisch gesteuert, immer in der Öffentlichkeit passieren?!
Die Auswirkungen betreffen nun mal unmittelbar die Community. Dass solche Diskussionen in den Medien aber schnell aufgebauscht und unschön ausgetragen werden, nervt. Man fragt sich schon, ob es da mehr um das Wohl der Linux Gemeinschaft, oder um die eigene Vermarktung geht.
Dass Clem die Snap Thematik offen kommuniziert und seine Nutzer miteinbezieht, finde ich aber richtig.

neo67

  • Administrator
  • *****
Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #23 am: 12.06.2020, 00:25:07 »
Dass Clem die Snap Thematik offen kommuniziert und seine Nutzer miteinbezieht, finde ich aber richtig.
Gibt es darüber eine Umfrage der LM Nutzer? Sollen sie machen, wie sie wollen....

Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #24 am: 12.06.2020, 09:12:46 »
Man wird nicht gefragt, ob man das möchte. Wenn du das meintest?
Alles, was über die reine Information hinausgeht und dazu führt, dass die wichtigen Dinge aus dem Fokus treten, ist unnötig. Da stimme ich dir absolut zu.

Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #25 am: 12.06.2020, 09:39:33 »
Ist aber viel Lärm um nix. Wenn es derzeit nur den Chromium-Browser betrifft, dann macht Clem es doch ganz gut.
Der Browser hat noch nie zur Grundausstattung von LM gehört und Linux Einsteiger bzw. Umsteiger vom Fenstersystem kennen den womöglich nicht einmal und installieren sich wohl eher die proprietäre Variante Google Chrome davon.

Das hier ist  halt wieder ein Aufhänger, wo gerne laut geschrien wird unter den Insidern, die nur freie Software verwenden wollen, aber die werden sich wohl kaum ein Ubuntu Derivat installieren. Ubuntu ist eben das Windows unter den Pinguinen.

Generell sag ich dann schon, dass ich doch freie Wahl beim Betriebssystem habe. Ich muss kein Ubuntu nehmen, wenn mir das nicht passt, was Canonical macht.

Ich kann nicht ändern, was andere für Ansichten haben bzw. was woanders entschieden wird. Ich muss das aber doch nicht mittragen oder irgendwie geradebiegen, weil es eben doch wieder Ubuntu sein soll. Gibt ja tatsächlich Leute die glauben Ubuntu wäre gleich Linux und nur damit kann man als Desktopanwender klar kommen.

Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #26 am: 12.06.2020, 15:36:03 »
Beim Chromium-Browser Snap wird es ja nicht bleiben. Das ist ein Testballon!
Space Shuttle Mark hat ja schon vor längerem angekündigt das Snap bei Ubuntu immer weiter ausgebaut werden soll.
Wer den kontroversen Weg nicht mag den Canonical immer wieder mal einschlägt, dem sei LMDE 4 - Debbie ans Herz gelegt.  :-*

Die Beweggründe, warum! Hat Clem ja offen gelegt, aexe hatte hier irgendwo einen Artikel mit der deutschen Übersetzung zu verfasst. (Bin gerade zu faul um zu suchen!)
Hier das Original: > https://blog.linuxmint.com/?p=3906

« Letzte Änderung: 12.06.2020, 18:20:41 von Moridian »

Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #27 am: 12.06.2020, 17:40:07 »
aexe hatte hier irgendwo eine Artikel mit der deutschen Übersetzung zu verfasst. (Bin gerade zu faul um zu suchen!)

Zitat
    Snap

Wir haben auch Ihre Fragen zum Thema Snapd gehört. Dies ist ein Thema, das uns wichtig ist, und wir haben unsere Position bereits im vergangenen Jahr erläutert:

    [...] wenn Sie APT-Updates installieren, wird Snap zu einer Voraussetzung für die weitere Verwendung von Chromium und installiert sich hinter Ihrem Rücken; eine der größten Sorgen, die viele Menschen hatten, als Snap angekündigt wurde.   Dies bricht ein Versprechen seiner Entwickler, dass es niemals APT ersetzen würde.

    Ein selbstinstallierender Snap Store, der einen Teil unserer APT-Paketbasis überschreibt, ist ein vollständiges NO GO. Das ist etwas, das wir stoppen müssen, und es könnte das Ende der Chromium-Updates und des Zugriffs auf den Snap Store in Linux Mint bedeuten.

Ein Jahr später, in der Ubuntu-20.04-Paketbasis, ist das Chromium-Paket tatsächlich leer und fungiert ohne Ihre Zustimmung als Hintertür, indem es Ihren Computer mit dem Ubuntu-Store verbindet. Anwendungen in diesem Store können nicht gepatcht oder angeheftet werden. Sie können sie nicht prüfen, festhalten, modifizieren oder gar auf einen anderen Store verweisen. Sie haben damit so viel Macht, als ob Sie proprietäre Software verwenden würden, d.h. keine. Dies ist in der Tat ähnlich wie eine kommerzielle proprietäre Lösung, aber mit zwei wesentlichen Unterschieden: Sie läuft als root und installiert sich selbst, ohne Sie zu fragen.

Erstens freut es mich, bestätigen zu können, dass LinuxMint 20, wie auch frühere Mint-Versionen, nicht mit installierten Snaps oder Snapd ausgeliefert wird.
Zweitens, um dieser Situation zu begegnen, werden wir genau das tun, was wir gesagt haben:
  – In Linux Mint 20 wird Chromium kein leeres Paket sein, in dem snapd hinter Ihrem Rücken installiert wird.
Es wird ein leeres Paket sein, das Ihnen sagt, warum es leer ist, und das Ihnen sagt, wo Sie selbst nach Chromium suchen können.
  – In Linux Mint 20 wird APT die Installation von snapd verbieten.

Sie können es immer noch selbst installieren und wir werden dies in den Veröffentlichungshinweisen dokumentieren, aber standardmäßig erlaubt APT nicht, dass Repository-Pakete dies in Ihrem Namen tun.

 ;D ;D

Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #28 am: 12.06.2020, 17:59:10 »
Das Canonical schon länger immer wieder Wege in Richtung propietärer Software begeht ist nichts neues. Bestes Beispiel ist Windows Subsystem for Linux (WSL), hier hat Canonical dem Fenstersystem geholfen eine Tür einzubauen. Daran ist erstmal nichts Verwerfliches.
Wenn man jetzt die Glaskugel für Verschwörungstheorien bemüht, könnte man folgende Info bekommen:
Windows versucht mit Teilen von "Linux" zu verschmelzen oder es zu assimilieren (Widerstand ist zwecklos :o), Canonical hat hier die ersten Schritte ermöglicht. Wenn es dazu kommen sollte, möchte MS natürlich seinen AppStore natürlich auch für die Linuxwelt nutzen. Zum jetzigen Zeitpunkt würde dies hauptsächlich auf Ablehnung stoßen. Jetzt kommt wieder Canonical ins Spiel, durch Snap wird hier auf der Linuxseite ebenfalls ein AppStore aufgebaut und ein großteil der Linuxuser (insbesondere die Windowsaussteigeer) an ein solches System gewöhnt. Somit hübscht sich Canonical als Übernahmekandidat für MS auf und die jahrelange Arbeit bei Canonical würde sich endlich in barer Münze auszahlen.

Re: Stress und Theater bei Ubuntu und LM wegen Snap-Store
« Antwort #29 am: 12.06.2020, 18:14:02 »
Guter Beitrag, der deutlich macht, dass nunmal doch die wirtschaftlichen Interessen bei einem Unternehmen im Vordergrund stehen.
Mal sehen, was bei der Manjaro GmbH noch so alles kommt. Die habens ja immer mit SoftMaker.