Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
15.07.2020, 20:33:00

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24266
  • Letzte: MJG Retro
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 671091
  • Themen insgesamt: 54389
  • Heute online: 458
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  WLAN geht, aber nicht zuhause (WLAN Miracle)  (Gelesen 434 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] WLAN geht, aber nicht zuhause (WLAN Miracle)
« am: 31.05.2020, 21:25:49 »
Hallo,

ich habe grade ein Mint 19.3 auf einem USB-Stick installiert und an verschieden rechnern ausprobiert. Unter anderem an 2 Lenovo x220 notebooks.

In mein eigenes WLAN komme ich mit beiden Lenovos NICHT rein, in das Gast-Wlan meines Nachbarn SCHON. Mein eigenes Passwort habe ich und weitere Menschen in meiner Umgebung schon etliche male geprüft; und es enthält keinerlei Sonderzeichen nur Buchstaben und Zahlen.
An der Sendeleistung des Routers kanns auch nicht liegen. Die leistung wurde mit 95% angezeigt und der Router meines Nachbarn war weiter weg.

Ich habe den Stick daraufhin in ein weiteres Lenovo (kein x220) gesteckt. Der Zugriff auf mein eignes WLAN funktionierte einwandfrei.

Zwischen drin hatte ich ein LANkabel gesteckt. Danach die Zugangsdaten meines Nachbarn gelöscht und siehe da, der WLAN zugriff auf mein eigenen Router funktionierte.
(Natürlich habe ich zum testen das LAN kabel entfernt).
Nach einem kurzen Standby war die Freude dann auch wieder vobei, alles wieder vergessen.

Brauche ich jetzt ein Wirless-Adapter-kabel von meine PC zu meinem Router?  :)

Ich habe mir dann mal die ganze geschichte unter Windows 7 angeschaut, lief ohne probleme (der WLAN zugriff zumindestens).

Ich raffs nicht, der WLAN adapter scheint richtig eingerichtet zu sein, eine MAC-Adress-Range im Router kanns auch nicht sein, dann würds unter windows nicht laufen.

Inxi -Fs
System:
  Host: xyz-ThinkPad-X220 Kernel: 5.3.0-51-generic x86_64 bits: 64
  Desktop: Cinnamon 4.4.8 Distro: Linux Mint 19.3 Tricia
Machine:
  Type: Laptop System: LENOVO product: 42914CG v: ThinkPad X220
  serial: <root required>
  Mobo: LENOVO model: XXXXX serial: <root required> UEFI [Legacy]: LENOVO
  v: 8DET76WW (1.46 ) date: 06/21/2018
Battery:
  ID-1: BAT0 charge: 56.6 Wh condition: 56.6/86.6 Wh (65%)
CPU:
  Topology: Dual Core model: Intel Core i7-2640M bits: 64 type: MT MCP
  L2 cache: 4096 KiB
  Speed: 797 MHz min/max: 800/3500 MHz Core speeds (MHz): 1: 797 2: 797
  3: 797 4: 797
Graphics:
  Device-1: Intel 2nd Generation Core Processor Family Integrated Graphics
  driver: i915 v: kernel
  Display: x11 server: X.Org 1.20.5 driver: modesetting unloaded: fbdev,vesa
  resolution: 1366x768~60Hz
  OpenGL: renderer: Mesa DRI Intel Sandybridge Mobile v: 3.3 Mesa 19.2.8
Audio:
  Device-1: Intel 6 Series/C200 Series Family High Definition Audio
  driver: snd_hda_intel
  Sound Server: ALSA v: k5.3.0-51-generic
Network:
  Device-1: Intel 82579LM Gigabit Network driver: e1000e
  IF: enp0s25 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: f0:de:f1:f8:88:ea
  Device-2: Intel Centrino Advanced-N 6205 [Taylor Peak] driver: iwlwifi
  IF: wlp3s0 state: down mac: 00:0c:a5:95:c4:28
Drives:
  Local Storage: total: 523.04 GiB used: 11.47 GiB (2.2%)
  ID-1: /dev/sda vendor: Seagate model: ST500LT012-9WS142 size: 465.76 GiB
  ID-2: /dev/sdb type: USB vendor: SanDisk model: Ultra Fit size: 57.28 GiB
Partition:
  ID-1: / size: 56.13 GiB used: 11.47 GiB (20.4%) fs: ext4 dev: /dev/sdb1
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 49.0 C mobo: N/A
  Fan Speeds (RPM): cpu: 1973
Info:
  Processes: 201 Uptime: 43m Memory: 7.55 GiB used: 1.05 GiB (13.8%)
  Shell: bash inxi: 3.0.32


lspci -nnk | grep -i net -A2

00:19.0 Ethernet controller [0200]: Intel Corporation 82579LM Gigabit Network Connection (Lewisville) [8086:1502] (rev 04)
Subsystem: Lenovo ThinkPad T520 [17aa:21ce]
Kernel driver in use: e1000e
--
03:00.0 Network controller [0280]: Intel Corporation Centrino Advanced-N 6205 [Taylor Peak] [8086:0085] (rev 34)
Subsystem: Intel Corporation Centrino Advanced-N 6205 (802.11a/b/g/n) [8086:1311]
Kernel driver in use: iwlwifi







« Letzte Änderung: 03.06.2020, 16:15:56 von vodiFlase »

Re: WLAN Miracle
« Antwort #1 am: 31.05.2020, 22:09:48 »
Für eine ThinkPad T520 oder X220 brauchst du keinen 5.3er Kernel, versuche es bitte mit dem 4.15er LTS Kernel.
Und schau in die Treiberverwaltung, ob andere Treiber für WLAN angeboten werden.

Re: WLAN Miracle
« Antwort #2 am: 31.05.2020, 22:45:19 »
Das geht kurzeitig und dann flieg ich wieder raus. Hab jetzt 4.15.0-101. Vorher war es...0.91 und 0.99! ging beides nicht.

Alternative Treiber werden mir keine in der Mint-Treiberverwaltung (also das was ich aus dem Startmenu starten kann) angezeigt!

Kanns sein das die Sende und empfangsleistung falsch parametriert wird. Hab sowas vor jahren mal eingestellt, kann mich aber heute nicht mehr
daran erinnern wie ich es gemacht habe. War irgendwas mit TX und RX.

Re: WLAN Miracle
« Antwort #3 am: 01.06.2020, 14:44:59 »
Hi :)
wie wärs mit ner klaren aussage...
Zitat
Nach einem kurzen Standby war die Freude dann auch wieder vobei, alles wieder vergessen.
würde eine ganz andere fragestellung notwendig machen.

(kein wlan nach resume aus standby)

Re: WLAN Miracle
« Antwort #4 am: 01.06.2020, 22:23:33 »
Damit meinte ich, das nach dem Standby (also wenn man unter breitschaft geht) das WLAN nicht mehr geht.

Ich habs heute mit mehreren Wegen probiert:
Linux Mint 18.3,       -> keine WLAN verbindung möglich
Fedora Live CD,        -> Verbindung möglich
EDIMAX WLAN stick  -> Verbindung möglich

... als ich mir die Ausgaben von iwconfig näher angeschaut habe ist mir aufgefallen, dass das Power Mangement eingeschaltet ist.
Das macht bei anderen Notebooks eigentlich keinen Ärger, aber ich hatte in der Vergangenheit schon fälle wo es nicht ging.

Daraufhin habe ich das mal deaktiviert:

sudo iw dev <WLAN-Adapter> set power_save off

<WLAN-Adapter> ist das was unter iwconfig unter dem WLAN-Adapter angezeigt wird.
z.B: sudo iw dev wlan0 set power_save off

danach lief die Verbindung zum WLAN einwandfrei.
Es passiert ab und zu mal das beim verbinden das PM wieder eingschaltet wird, wofür ich noch keine Antwort habe, aber
wenn das WLAN erstmal läuft, dann fällt es auch nicht weiter aus und PM=OFF. Deaktiviere ich das WLAN wird PM automatisch wieder auf ON gestellt.  ????

Ich versuche grade das PM dauerhaft auf OFF einzustellen, weiss aber noch nicht wie. Ich habe ein paar sachen von hier ausporbiert:

https://qastack.com.de/ubuntu/85214/how-can-i-prevent-iwconfig-power-management-from-being-turned-on

hat jemand einen Rat?

Auch würd mich mal interessieren was ich da genau ausgeschaltet habe! Im Internet finde ich nur das die Sende und Empfangsleistung dadurch gesteigert wird. Wenn ich das nun langfristig immer auschaltet habe, können dann irgendwleche Bauteile in Mitleidenschaft gezogen werden?

Warum geht das WLAN genau bei dem Typ von Notebook nur so wie oben beschrieben, zumal das WLAN meines Nachbarn in meinen Räumlichkeiten wesentlich  schwächer ist als mein eigenes?

« Letzte Änderung: 01.06.2020, 22:45:54 von vodiFlase »

Re: WLAN Miracle
« Antwort #5 am: 02.06.2020, 09:22:04 »
Hallo,
versuche es dauerhft über den Network-Manager abzuschalten:
sudo sed -i "s/wifi.powersave = 3/wifi.powersave = 2/g" /etc/NetworkManager/conf.d/default-wifi-powersave-on.conf
sudo systemctl restart network-manager.service

Re: WLAN Miracle
« Antwort #6 am: 02.06.2020, 22:37:57 »
Super cool ! Das geht ....  :P ;D
Änderungen bleiben permanent.
Vielen Dank.
« Letzte Änderung: 02.06.2020, 22:42:56 von vodiFlase »

Re: WLAN Miracle
« Antwort #7 am: 03.06.2020, 15:40:26 »
Hi :)
bitte auf gelöst setzen..  siehe hilfe hier oben auf der page.. danke :)

und mit "wlan miracle" wird auch niemand glücklich wenn später mal nach einer lösung für so ein problem gesucht wird..  :o