Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
26.05.2020, 11:22:15

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 662451
  • Themen insgesamt: 53576
  • Heute online: 485
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Programm-Updates über Anwendungs- bzw. Aktualisierungsverwaltung  (Gelesen 387 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Ich habe es als Win7-Umsteiger noch nicht ganz kapiert, wie (automatisierte) Programm-Updates in Mint bzw. Linux funktionieren.

Manchmal bekomme ich über die Aktualisierungsverwaltung die Info über eine neue verfügbare SW-Version (z.B. Teamviewer, FF-ESR). Andere Programme melden sich nicht. Z.B. Darktable 2.4.2, das ich über die Anwendungsverwaltung installiert habe. Dort erscheint jetzt die Version 3.0.2. als Flathub. Das habe ich aber eher zufällig bemerkt.

Wovon sind denn die unterschiedlichen Verhaltensweisen abhängig? Von der Art, wie ich es installiert habe?

Muss ich jetzt Darktable 2.4.2 deinstallieren, um die 3.0.2er Version installieren zu können?

Danke euch :-)
Gogo

Bei Linux Mint (Ubuntu, Debian) werden "nur" die Versionen von
- Chromium, Firefox und Thunderbird über die Aktualisieungsverwaltung aktuell gehalten.

Bei einem Versionswechsel des Betriebssystems (also z.B. bei LM 19.2 auf 19.3 oder demnächst von LM 19.3 auf 20.0)
kann es zu Aktualisierungen anderer Anwendungen kommen.

Als Flathub installierte Anwendungen haben mit den Repositories (Quellen) nichts zu tun und werden weder von
der Aktualisierungsverwaltung noch von der Paketverwaltung (Synaptic) erfasst.
Bei der Anwendungsverwaltung ist nur an der Oberfläche das Angebot an Anwendungen aus den Repositories und Flathub zusammen gefasst.

Wenn du unbedingt immer aktuelle Versionen aller genutzten Anwendungen benötigst ( alte Windows-Denke  ;D ) solltest du dich mit einer
Linux Rolling-Release Distribution befassen ( z.B Manjaro ).

Zitat
Muss ich jetzt Darktable 2.4.2 deinstallieren, um die 3.0.2er Version installieren zu können?
Nein musst du nicht - da die Installationen völlig unterschiedlich sind - sollten die Versionen nebeneinander funktionieren.

Bei Linux Mint (Ubuntu, Debian) werden "nur" die Versionen von
- Chromium, Firefox und Thunderbird über die Aktualisieungsverwaltung aktuell gehalten.
Es werden auch noch andere Programme aktuell gehalten. Es wird aber nach dem LTS-Prinzip keine Versionssprünge (Upgrades) gemacht.
LInux Mint 19.x hat den Unterbau von Ubuntu 18.04 LTS
https://wiki.ubuntuusers.de/Aktualisierungen/
Zu unterscheiden sind da
    ...-security

    ...-updates

    ...-proposed

    ...-backports

Danke! Jetzt ist vieles klarer  :)

Ich stehe eher auf dem Standpunkt, Updates nur dann zu machen, wenn es aus Sicherheitsgründen oder aus funktionalen Gründen für mich wichtig ist. Und bei Darktable gab es mit 2.6.0 eine wichtige funktionale Verbesserung. Deshalb will ich es updaten.

Aktuell bin ich jetzt noch auf Mint 19.2. und werde mir die Änderungen von 20.0 mal ankucken, ob die für mich wichtig/hilfreich sind. Denn mit 19.2. bin ich gerade absolut zufrieden. Und die beim Versionswechsel des Betriebssystems mit aktualisierte Programme kann ich bestimmt in den Releasenotes nachlesen.

Ich stehe eher auf dem Standpunkt, Updates nur dann zu machen, wenn es aus Sicherheitsgründen oder aus funktionalen Gründen für mich wichtig ist.
Du bist also in der Sicherheitsmaterie voll drin, kennst jedes Programm und dessen Lücken welches in der Aktualisierungsverwaltung angeboten wird?
Die Aktualisierungen werden also aus Jux und Dollerei angezeigt?
Aktuell bin ich jetzt noch auf Mint 19.2.
da kannst du auch noch locker 2,5 Jahre bleiben.

Ich stehe eher auf dem Standpunkt, Updates nur dann zu machen, wenn es aus Sicherheitsgründen oder aus funktionalen Gründen für mich wichtig ist.
Wie schon gesagt wurde, gibt es nur sehr wenige Pakete, die bei Linux Mint Versionsupdates bekommen. Alle anderen erhalten nur Sicherheitsupdates und Bugfixes. Diese Updates solltest Du schon machen.

Aktuell bin ich jetzt noch auf Mint 19.2.
da kannst du auch noch locker 2,5 Jahre bleiben.
Das sehe ich anders, weil, wenn ich richtig informiert bin, der Großteil der Pakete bei Mint 19 nur noch bis April nächsten Jahres Support erhält. LTS Support erhalten bei Mint ja nur die Pakete aus dem "main"-Repository. Ein Umstand, der meiner Meinung nach nicht oft genug betont werden kann.


das stimmt
https://wiki.ubuntuusers.de/Unterschiede_LTS_und_normale_Version/
generell gilt dies schon am Herausgebetag:
Zitat
Es werden ausschließlich Pakete aus den Bereichen main und restricted unterstützt. Pakete aus anderen Bereichen erhalten keine Sicherheitsaktualisierungen.
Es sei denn es gibt externe Paketbetreuer.
Ich wechsle immer ca. nach 3 Jahren, also jetzt wieder bei LM 20.1, auf den höheren Zweig.

Updates führe ich immer über das Terminal aus, egal ob sie die Sicherheit betreffen oder Programme verbessern und bin bisher immer damit gut gefahren.
Hier der Vollständigkeit halber die Befehlszeile für das Terminal.
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade

gruß
limintius

Da die Pakete in universe einfach von Debian übernommen sind, war ich bisher davon ausgegangen, dass auch die durch die Debian-Maintainer vorgenommenen Updates übernommen werden, so dass man für diese Pakete von einem dreijährigen Support sprechen kann. Aber einen solchen Automatismus, was die Übernahme von bei Debian erfolgenden Updates für diese Pakete angeht, scheint es wohl doch nicht zu geben. Das Universe-Repository wird bei Ubuntu schlicht als "Community maintained" geführt.
« Letzte Änderung: 24.05.2020, 19:40:43 von pardautz »

Wie schon gesagt wurde, gibt es nur sehr wenige Pakete, die bei Linux Mint Versionsupdates bekommen. Alle anderen erhalten nur Sicherheitsupdates und Bugfixes. Diese Updates solltest Du schon machen.

Ich hab mich da wohl unklar ausgedrückt. Alle Updates, die über die Aktualisierungsverwaltung hereinkommen, lasse ich natürlich machen.


das stimmt
https://wiki.ubuntuusers.de/Unterschiede_LTS_und_normale_Version/
generell gilt dies schon am Herausgebetag:
Hat mit Mint nur nichts zu tun, da es sich auf die "normalen Versionen" von Ubuntu, die Halbjahresversionen bezieht, die Mint aber nicht mitmacht.

Zitat
Sicherheitsaktualisierungen

Für diese Aktualisierungen gilt für LTS- sowie den halbjährlichen Versionen: Es werden ausschließlich Pakete aus den Bereichen main und restricted unterstützt. Pakete aus anderen Bereichen erhalten keine Sicherheitsaktualisierungen.
LTS = Linux Mint