Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
26.05.2020, 13:04:50

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 662463
  • Themen insgesamt: 53576
  • Heute online: 485
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Linux Mint 19.3 Dual Boot mit Win 10 UEFI auf Notebook HP 17ca1105  (Gelesen 806 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Dass es dir bald irgendwie "zu dumm" wird, ist verständlich.
Vielleicht liegt es auch am erstellen des Installationssticks oder liegt am Stick selbst.

Ich würde dazu einmal einen anderen Stick nutzen. Und was die Ubuntus oder mints betrifft (nicht!! Manjaro), jene kann man auch in Windows per drag und drop sich auf den Stick ziehen (die isos).
Voraussetzung: Alle Dateien werden im Explorer angezeigt! im Explorer unter optionen kontrollieren.

- Dazu im Explorer einen Rechtsklick auf das iso "bereitstellen" wählen. Und dann das bereit gestellte iso öffnen.

- Neues Explorerfenster öffnen, nach rechts schieben und darin den angeschlossenen in fat32 formatierten Stick geöffnet haben.

- im linken Explorerfenster alle Datein mit der Maustaste markieren (erste Datei mit li. Maustaste anklicken, dann Shift Taste drücken und letzte Datei anklicken) und ins rechte Fenster ziehen.

Vorteil jener Vorgehensweise: Der Stick kann im Nachgang auch bearbeitet werden. Wenn das Livemedium als iso daher kommt, ist das nicht möglich.

Ich hatte schon diverse USB Sticks probiert.Wenn ich von DVD Boote (Heft DVD´s diverser Zeitschriften die ja funktionieren sollten) passiert genau das gleiche.Die USB Stick´s hatte ich mit Rufus im MBR als ISO Abbild sowie als DD.Hat alles nicht gefruchtet.

Ich versuche jetzt mal das manuelle kopieren der Dateien über den Explorer.Ich bezweifel aber das das geht.

Ubuntu friert an selber Stelle ein (über den Win Explorer kopiert) wie über Rufus kopiert
« Letzte Änderung: 22.05.2020, 14:33:27 von kipi »

Hatte es jetzt auch nochmal im Legacy Mode probiert , mit einer Micro SD Karte und bleibt wieder beim Booten hängen.Ich weiß nicht ob es am Bios liegt oder an der Hardware liegt
« Letzte Änderung: 23.05.2020, 11:23:04 von kipi »

Ähm hast du in Windows auch den Schnellstart deaktiviert? https://praxistipps.chip.de/windows-10-schnellstart-deaktivieren-so-gehts_50919Kontrolliere es besser noch einmal. Manchmal aktiviert sich das wieder nach Windows Update. Das könnte ja geschehen sein.

Ggf. falls vorhanden das selbe im Uefi machen.
Du musst schon die isos im gpt Modus auf Stick bringen. Und im UEFI den Rechner so einstellen.
NVMEs wollen auch gpt, also (U)EFI Installation, sprich gpt Partitionsschema.

Der Schnellstart ist im Windows deaktiviert und im UEFI/BIOS Hab ich dafür keine Option.Da kann ich nur den Secureboot deaktivieren.Im gpt Installationsschema hatte ich es auch schon probiert.Überall das selbe Ergebniss

Hmmm,
ich habe hier im Forum schon von Rechnern gelesen - bei denen musste erst im UEFI (BIOS) so etwas wie
"ein weiteres Betriebssystem zulassen" frei geschaltet (aktiviert) werden ?!
Eventuell muss erst ein "Master-Passwort" vergeben werden damit solche Schalter sichtbar werden ?!

kipi, auf was ich hinaus wollte, ist, dass evtl. dein Windows derart runter gefahren ist, dass Linux mit dessen Systemzustand nicht zurecht kommt.
Normal ist nicht, dass auch eine parted Abfrage im Terminal das System einfrieren lässt.
Jede Distri scheint bei dir Probleme mit dem internen Datenträger(n) zu haben.
Da brauchen wir beim Installer eigentlich gar nicht weiter machen oder dort nach Fehlern zu suchen.

Wäre ich jetzt du, würde ich versuchen nicht nur den Schnellstart, sondern auch den Ruhezustand in Windows zu deaktivieren und es dann noch mal versuchen.
Dazu in Windows unten in der Suche cmd eingeben, Rechtsklick drauf "als Administrator ausführen" und dann folgendes eingeben:
powercfg /h off
Im noch geöffneten cmd dann shutdown -t 0 -s -f eingeben.
Ist der Rechner richtig runter gefahren Stick einstecken und es noch mal probieren. Natürlich wie beschrieben, alles im uefi-Mode starten. Die iso sollte auch für gpt Mode eingerichtet worden sein und im UEFI (früher halt BIOS genannt) alles was Legacy Mode oder Compatibility Mode abschalten oder außer Betrieb nehmen. Wenn dein Windows im uefi installiert ist, muss es das Linux auch werden.
Und ich gehe stark davon aus, dass dein Windows im Uefi Mode installiert wurde.
Kann man erkennen in Windows, in der Suche "Systeminformation" eingeben. Im rechten Feld steht es dann.

Beachte auch was gerade @billyfox05 schrieb.

@BR01:

Alles gemacht und alles beim Alten.Win 10 ist im UEFI Mode installiert.Hab ja auch eine UEFI Partition.

@Billyfox05:

Das einzige was ich setzen könnte ist ein UEFI Admin PW.Aber ob dann mehr zur Wahl stehen würde ist auch im Handbuch unklar

Probiere es einfach mal aus mit dem UEFI Passwort. Zu verlieren hast du doch nix. Vielleicht klappt es dann. Bei Acer Rechner soll das so sein, dass setzen eines solchen Passwort erforderlich ist. https://wiki.ubuntuusers.de/EFI_Problembehebung/#Acer-Rechner

Achso, rückgängig machst du in Windows den deaktivierten Ruhezustand so mittels cmd als Admin:
powercfg /h on

Mit dem Passwort hat sich auch nichts geändert.Hatte auch mal die 1TB Sata deaktiviert .... was soll ich sagen....es friert wieder ein.Ich lass es bleiben.Dann halt nur Windows

Danke für die Mühen :)

kann das eventuell auch an dem von hp vorinstalliertem win 10 liegen ?Ich meine das die da was blocken.ich könnte mir ja von ms ne frische iso besorgen und formatieren.

Ich meine vielleicht haben die in ihrem image was eingebaut was verhindert das man was anderes installieren kann.
« Letzte Änderung: 23.05.2020, 17:36:03 von kipi »

kann das eventuell auch an dem von hp vorinstalliertem win 10 liegen ?
Das denke ich eher nicht. Ich kenne es zwar noch, dass HP diversen Laptops ihren s.g. "HP Support Assistant" aufs Auge drückte. Das war aber mehr so für Treiber und Fehlerbehebungen, bzw. einen Überblick zur Laufzeit der HP Garantie bot.
Musst mal schauen, ob das bei dir vorhanden ist.
Außer dir noch zu empfehlen, das ein-oder andere im UEFI (Bios) sich anzuschauen, bin ich fast am Ende, was ich hier schreiben könnte.
Denn machen wir mal einen Rückblick:

- Secure Boot abgeschaltet
- neue UEFI Firmware installiert
- Bootoptionen probiert (vielleicht noch nicht zu umfangreich genug)
- Schnellstart deaktiviert
- Ruhezustand deaktiviert
- einige Linux isos auf unterschiedlichen Sticks probiert, auch mit unterschiedl. Einstellungen bei der iso Erstellung
- UEFI Passwort gesetzt
 
In Ergebnis, brachte das alles nix. Das Livesystem friert weiter beim Aufruf von sudo parted -l im Terminal ein. Oder bei der Installation.

Das Einzige, was mir mal im Ansatz ähnliche Probleme brachte, dass bei mir durch zusätzliche Win7 Installation die efi Partition dermaßen geschrottet wurde, dass sich kein Linux mehr installieren ließ und auch gparted einfror beim Aufruf. Installierte Linuxe starteten nicht mehr. Windows 8.1 startete aber noch so halbwegs, bot mir ein Rollback an. Danach war Win7 wieder weg. Jedoch die efi Partition blieb hin.
Dies hatte ich damals mittels löschen der efi Partition gelöst mit Livemedium und dem Programm Laufwerke. (G)parted machte ja nix...
Hatte aber ein Backup (selbst zuvor gemacht).
Lösche ich die efi Partition, startet nicht nur kein BS mehr, was sich richten ließ, sondern sämtliche Helfer zur UEFI Firmwareaktualisierung sind auch weg. Die packte bei mir HP auch in die efi Partition unter HP als Ordner. Ergo, kein UEFI Update sowie Systemchecks mehr möglich, wenn das weg ist. Kann bei dir auch so sein, muss aber nicht.
Oder hast du vielleicht zuvor versucht ein Win7 auf dem Lapi zu installieren?
Nur dann wäre der Fall für mich klar, was bei dir die Ursache für derzeitige Probleme sein könnte.

Ich kann ehrlich nicht schreiben, ob eine Windows Neuinstalltion deine Probleme beheben würde oder könnte. So richtig glaube ich daran nicht.

da der schleppi relativ frisch ist lösche ich mal alle partitionen und installiere mal linux only

Hoffentlich ist es nicht zu spät... Mache zuvor dir ein Komplettbackup. Notfalls mit der Win7 Systemwiederherstellung, die es auch in Win10 noch gibt. Das Backup sollte auf externen Medien sein.

Hier gab es schon user, die hatten ein funktionierendes Dualbott mit Windows10 und Linux.
Nachdem sie Windows10 entfernt hatten, spielte der efi bootmanager verrückt, da der Windowseintrag im NVRAM sowie auf der efi Partition fehlte und dadurch immer der ubuntu Eintrag gelöscht wurde.