Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
29.09.2020, 14:04:21

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24571
  • Letzte: Graf-Koks
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 685382
  • Themen insgesamt: 55472
  • Heute online: 707
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] Programm-Ausführungen im NAS?  (Gelesen 398 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

boye

  • Gast
[erledigt] Programm-Ausführungen im NAS?
« am: 12.05.2020, 20:25:16 »
Hallo liebe LM-User,
ich habe eine kleine Western-Digital NAS (WD My Cloud - 2 TB).
Die Nutzung ist problemlos in alle Bereiche - SSH,FTP,Webinterface.
Da ich mit Konsole und midnight-commander mir die interne Software auf dem NAS ansehen konnte, jetzt meine Frage:
gibt es eine Möglichkeit auf dem NAS Programme auszuführen? Die Dateistruktur ist wie bei den Linux-Programmen.
Falls ja, wie gehe ich am besten vor?
Für den Anfang reicht mir eine grundsätzliche Auskunft.
Ich bin für jeden Hinweis dankbar und wünsche einen schönen Abend.
Viele Grüße boye
[OS: Linux Mint 19.3 Tricia x86_64
Host: HP ProBook 4545s A1019D110B
Kernel: 5.3.0-51-generic
Läuft seit:: 1 hour, 5 mins
Pakete: 2893
Shell: bash 4.4.20
Auflösung: 1366x768
DE: Cinnamon 4.4.8
Theme: Mint-Y [GTK2/3]
Terminal: gnome-terminal
CPU: AMD A4-4300M APU (2) @ 2.500GHz
GPU: AMD Radeon HD 7420G
Speicher: 947MiB / 3383MiB
CPU Usage: 9%
Disk (/): 53G / 457G (13%)
Batterie0: 100% [Full]
Lokale IP: 192.168.0.9
Installation: Wed 22 Apr 2020 21:59
Datum: : Tue May 12 19:57:55 CEST 2020
Wetter: Celle: ☀️ +9°C
ich@hp:~$ ]
« Letzte Änderung: 13.05.2020, 16:23:30 von boye »

Re: Programm-Ausführungen im NAS?
« Antwort #1 am: 12.05.2020, 20:49:39 »
...Die Dateistruktur ist wie bei den Linux-Programmen....
...vermutlich weil es ein Linux Betriebssystem ist  ;)

Wenn du per ssh in das Dateisystem (embedded Linux) gelangst, musst du prüfen, welche Rechte du dort hast. Vermutlich beschränkte Leserechte, damit lassen sich Programme weder installieren, noch ausführen. Ansonsten wäre das ein Security GAU.

Folgendes - wenn du per ssh eine Shell im Dateisystem hast (was ich kaum glauben kann, dazu musst du dich ja einloggen mit Benutzername und Passwort) - ausführen:

uname -a
und

mount
Auch

ls -la
id
groups
sagen etwas über deine Möglichkeiten aus.

boye

  • Gast
Re: Programm-Ausführungen im NAS?
« Antwort #2 am: 12.05.2020, 22:37:38 »
Vielen Dank Isolator,
deine Tipps waren gut. Die von dir gewünschten Anzeigen füge ich hier als Anlage bei.
Ich werde mich morgen mit den Verzeichnis- Dateirechten beschäftigen und dann versuchen ein Programm zu starten. In jedem Fall kann ich mit nano Dateien editieren.
Evtl. kannst du mir noch mitteilen, wo ich unter Cin eine Shell finde, die ich mit MC übertragen kann. Übrigens: alle Dateien sind Systemdateien und haben nichts mit den allgemein gespeicherten Dateien des NAS zu tun (mit Ausnahme des Verzeichnises nfs). Wie das Ergebnis auch ausgeht - ich melde mich nochmal.
Viele Grüße boye

Re: Programm-Ausführungen im NAS?
« Antwort #3 am: 12.05.2020, 23:55:18 »
Krass!

Edit: Vermutlich, doch nicht ganz so krass, viele mounts tragen das flag "noexec", das bedeutet, dort kannst du keine Programme ausführen.
Ich bin aber zuversichtlich, dass du dich da durchhacken kannst (mount Befehl könnte hilfreich sein oder fstab) - bist ja root  ;)

Sei dir nur im Klaren darüber, dass du das Teil damit plätten kanst! Kümmere dich als erstes darum, wie/ob die die Firmware in einer Art "Recovery Mode" neu installieren kannst! Ich habe etwas ähnliches mal auf einem embedded Linux gemacht (eine Art Router/Modem), das war nach einem gescheiterten Installationsversuche (gleiches Vorhaben wie bei dir) tot, gebrickt.
« Letzte Änderung: 13.05.2020, 00:04:21 von Isolator »

boye

  • Gast
Re: Programm-Ausführungen im NAS?
« Antwort #4 am: 13.05.2020, 16:03:39 »
Hallo Isolator,
heute habe ich versucht in der Konsole kleine Befehle auszuführen - wie zB curl wttr.in/hamburg, auch innerhalb einer Python2-Datei - hat bestens funktioniert. Programme in Python3 haben nicht funktioniert, da Python3 fehlt. Installierungen wie in LM werden abgelehnt. Grundsätzlich würden Deb-Dateien wohl installiert werden, da Debian-Betriebssystem, da aber hierfür der Platz in der NAS fehlt und weitere Programme installiert werden müssten kommt natürlich die Meldung:  No space left on device.
Trotzdem war es für mich interessant zu sehen, was möglich ist. Ich werde deinen Rat befolgen und die NAS nur noch zum Speichern von Dateien verwenden und bedanke mich an dieser Stelle nochmal für deine nette Unterstützung. Viele Grüße boye

Re: Programm-Ausführungen im NAS?
« Antwort #5 am: 13.05.2020, 16:52:39 »
... No space left on device...
Das ist übrigens auch eine typische Systemhärtungsmaßnahme bei solchen embedded Systemen - wo noch Platz ist verrät dir

df -h
Prinzipiell könnten man auf deiner Kiste noch viel ausprobieren als root, z.B checken ob apparmor läuft (da gibt es einen geilen Hack das einfach totzulegen als root).

Frage: Die Zugangsdaten per ssh aufs Filesystem zu kommen hast du woher...?

Re: Programm-Ausführungen im NAS?
« Antwort #6 am: 13.05.2020, 16:54:05 »
Off-Topic:
...curl wttr.in/hamburg,...
Ja, das ist definitiv der Wetterbericht für Nerds oder Minimalisten!
« Letzte Änderung: 13.05.2020, 16:58:08 von Isolator »

boye

  • Gast
Re: Programm-Ausführungen im NAS?
« Antwort #7 am: 13.05.2020, 19:15:18 »
Hallo Isolator,
auf die grundsätzliche Idee bin ich gekommen, weil ich in der Konsole im Midnight Commander die Dateistruktur auf dem NAS gesehen habe. Da der MC keine Programme ausführt, habe ich den Zugang über die Konsole hinbekommen. Unter der Adresse: https://support-en.wd.com/app/answers/detail/a_id/14460 ist der Zugang unter SSH für Western Digital Clouds beschrieben (zumindest für mein Gerät). Danach ist der Nutzer immer root gefolgt von @ und der fest vergebenen IP. Die Besonderheit ist bei der Erstanmeldung dann das Passwort: welc0me. Wobei das o eine Null ist. Nach der individuellen Passwortvergabe erfolgt dann bei den nächsten Anmeldungen nur noch die Eingabe des eigenen PW. Deinen Hinweis zum Platz auf der Festplatte - df -h - kannte ich schon.  Ich komme aus der RaspberryPi- und Tinkerforge-Bastelecke. Dennoch vielen Dank für den Tipp. Übrigens erledige ich meine Datensicherung über das Programm Duplicati. Das ist ein Linux-Programm, das in der Status-Leiste erscheint und in dem man das Webinterface öffnen kann und dann ua auch eine SSH-Verbindung zur Cloud einstellen kann. Wie schon gesagt werde ich deinen Rat befolgen und auf meiner Cloud nur noch Dateien abspeichern. Vielen Dank nochmal und Grüße boye