Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
25.05.2020, 17:41:29

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 662323
  • Themen insgesamt: 53566
  • Heute online: 470
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Tutorial für eine persistente Installation auf USB-Stick gesucht  (Gelesen 512 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo zusammen,

ich möchte Mint persistent auf einem USB-Stick installieren und bin auf der Suche nach einem entsprechenden Tutorial. Dieses Tutorial sollte möglichst idiotensicher, also auch auch für einen Newbie wie ich es bin verständlich sein.

Ich habe die Suchfunktion des Forums ausprobiert, bin aber bei Eingabe des Begriffs "persistent" nicht fündig geworden. Kann mir bitte jemand mit einem Link zu einem passenden Tutorial weiterhelfen?

Danke im Voraus.

Hi
Mit Windows oder Linux ?
MfG soyo

Und meinst du ein Live-System mit persistentem Speicher oder eine richtige USB-Stick Installation? Letzteres ist im Prinzip dasselbe wie eine richtige Installation auf eine Platte.

Mein möchte, wenn ich es richtig beurteile, ein Live-System mit persistentem Speicher.

Mein Rechner arbeitet mit Windows 10; ein Dualboot-System möchte ich vermeiden.
Ich habe unter Windows mit Rufus und einer iso-Datei (Mint 19.2 Cinnamon 64Bit) auf einem 16 GB-USB-Stick ein Live-System erstellt. Das Ziel ist, dass auf diesem Stick meine Einstellungen (z.B. die Bildschirmauflösung und die Routerzugangsdaten) dauerhaft gespeichert werden und noch weitere Programme installierbar sind.

Ich hoffe, dass ich mich klar genug ausdrücken konnte.

Gruß norwaelder

Hi
Nimm unter Windows LiLo  , Linux Live USB Creator (Freeware ) , damit mach ich sowas .
Anleitung :
https://www.lidux.de/anleitungen/79-linux-live-usb-creator

MfG soyo

Nimm unter Windows....[etwas anderes].....
Warum das, wenn doch Rufus genau das bereitstellt, was der TE vorhat?
Die Frage, die jetzt hätte kommem sollen, wäre gewesen, ob der TE bei seiner Rufus-Installation den Schieberegler "Größe der Persistent Partition" aufgezogen hat.
Bei Dateisystem Fat32 bis 4 Gb, bei NTFS bis zum Anschlag möglich. Außerdem fordert Rufus für Mint19 den Download von 2 weiteren Dateien an.
Wurde das gemacht? Danach kann man weiter sehen.

Die letzten zwei Beiträge haben eine Menge für mich gebracht. Super!

@soyo: In der Anleitung  für den Linux Live USB Creator heißt es zum Schritt 3, dass die Option "Persistenz" nicht bei allen Linux-Distributionen verfügbar sei. Ich hoffe aber, dass diese Option bei Mint verfügbar ist. Oder?

@Fredenpunkt: Ich habe bei Rufus bisher keinen Schieberegler entdeckt, mit dem die "Größe der persistenten Partition" festgelegt werden kann. Wo finde ich diesen Schieberegler (ich habe Rufus 3.9)? Und: Ja, Rufus hat die erwähnten 2 Dateien heruntergeladen.

@norwaelder, und was ist das?


Da hatte ich wohl kiloweise Tomaten auf den Augen! Meine Frage an Fredenpunkt hat sich natürlich erledigt.

@norwaelder
Für deine weiteren Vorhaben mit dem Stick hier noch ein gut gemeinter Hinweis:
Du solltest mit dem Persist-Stick nicht unbedacht die Aktualisierungsverwaltung aufrufen.
Sobald da Aktualisierungen aktiviert sind, die den Kernel betreffen, wird der Stick danach nicht mehr booten.

Genau deswegen und aus weiteren Gründen ist ein Live-System mit Persistenz für einen längerfristigen Gebrauch nicht zu empfehlen, zumal es eine bessere Alternative für das Projekt gibt:
Die reguläre Installation auf den USB-Stick.
(Installations-Tutorials sind reichlich verfügbar, auch hier im LMU-Wiki)
Sollte bei 16 GB Kapazität kein Problem sein, wenn man darauf achtet, den Bootloader (GRUB) ebenfalls auf den Stick zu schreiben.

Edit
Methode: Etwas Anderes = manuelle Installation wählen.
« Letzte Änderung: 25.03.2020, 19:20:06 von aexe »

Hi
@soyo: In der Anleitung  für den Linux Live USB Creator heißt es zum Schritt 3, dass die Option "Persistenz" nicht bei allen Linux-Distributionen verfügbar sei. Ich hoffe aber, dass diese Option bei Mint verfügbar ist. Oder?
Ja .

Und Jeder der sich dafür interresiert , sollte mal mit Persistens seine eigenen Erfahrungen machen .
Das übt und lernt . Zusätzlich , wenn die Persitens nur 4GB groß ist (wegen FAT32).
Dann legt man auf dem fertigen Stick einfach unter Windows nen Ordner auf dem Stick an , und speichert Bilder , Daten und Videos dort .
Da übt auch gleich Ordnung zu halten .

Ich mag das übrigens. Von nem Live System mit Persistens , läßt sich ja immer nen System installieren .
Von einem auf einem Stick installierten System nicht (ist mir nicht bekannt )
MfG soyo
 

...Ich mag das übrigens. Von nem Live System mit Persistens , läßt sich ja immer nen System installieren .
Von einem auf einem Stick installierten System nicht (ist mir nicht bekannt )
Der TE wünscht doch ausdrücklich kein Multiboot.
Bei welchem Thema bist du jetzt?
Jedenfalls nicht beim Thema des TE.

Von nem Live System mit Persistens , läßt sich ja immer nen System installieren .
Das bestreitet auch niemand.
Zumindest: um auf einem  USB-Stick ein LinuxMint zu installieren, braucht man ein Live-System auf einem anderen Datenträger.
Persistenz muss dafür nicht unbedingt sein, die ist je nach Werkzeug und System auch nicht immer möglich.
« Letzte Änderung: 25.03.2020, 19:31:40 von aexe »

Zumindest: um auf einem  USB-Stick ein LinuxMint zu installieren, braucht man ein Live-System auf einem anderen Datenträger.
Persistenz muss dafür nicht unbedingt sein, die ist je nach Werkzeug und System auch nicht immer möglich.
Bumms, das ist vollkommen richtig und hinlänglich erprobt. Wer jetzt aber dennoch dagegen anstänkert möchte, bitte...aber ohne mich.
« Letzte Änderung: 25.03.2020, 20:19:53 von Fredenpunkt »