Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
09.04.2020, 22:24:02

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 652385
  • Themen insgesamt: 52803
  • Heute online: 803
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Win10 HDD nachträglich in Grub als bootfähig einpflegen wie? (19.3 xfce)  (Gelesen 570 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo Mint Community,

nun, ich möchte eine Win10 Festplatte aus meinem defekten Laptop im Mint-Desktop-PC einpflegen, soll in Grub auswählbar werden und bei Bedarf von dort booten. Hardware ist schon eingebaut und ich kann die Partitionen sehen und einhängen, nur mit dem Grub komm ich nicht weiter. Was ist dafür zu tun?


Einbauen, Linux starten,
Terminal:
sudo update-grub
fertig!?

sudo update-grub

Leider nein, werden nur meine beiden Mint Kernel registriert. Die gewünschte zusätzliche liegt auf /dev/sdh4 - und hat noch eine benachbarte EFI und drei reservierte Windows Partitionen nebendran.

PS: Siehe Screenshots.
« Letzte Änderung: 22.03.2020, 10:24:28 von LL2k20 »

Du arbeitest mit "Grub Costomizer"

Keine weiteren Fragen euer Ehren.
Da bin ich raus. Kein Support von mir!

Von der Nutzung wird hier im Forum dringend abgeraten! 
Funktioniert bei Linux Mint 19.3 so wie so nicht!

Du arbeitest mit "Grub Costomizer"

Keine weiteren Fragen euer Ehren.
Da bin ich raus. Kein Support von mir!

Von der Nutzung wird hier im Forum dringend abgeraten!

k.A. von Software Grabenkämpfen, ist ein Tool zur Vereinfachung für mich. Nehme auch gern das Terminal, nur leider kenne ich nicht jede bisher von mir unbenutzte Befehlskette.

Funktioniert bei Linux Mint 19.3 so wie so nicht!

Funktioniert bei Linux Mint 19.3 so wie so nicht!

Wie kommen wir trotzdem zum Ziel, über Laufwerke?

Zeige bitte einmal die Terminalausgabe von
sudo parted -l

sudo parted -l

Ok, bitte:

Modell: ATA SATA SSD (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  32,0GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ      Dateisystem  Flags
 1      1049kB  32,0GB  32,0GB  primary  ext4         boot


Modell: ATA WDC WD10EACS-00Z (scsi)
Festplatte  /dev/sdb:  1000GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Name  Flags
 1      1049kB  1000GB  1000GB  ext4


Warnung: /dev/sde kann nicht zum Schreiben geöffnet werden (Das Dateisystem ist
nur lesbar). /dev/sde wurde nur lesbar geöffnet.
Modell: Generic STORAGE DEVICE (scsi)                                     
Festplatte  /dev/sde:  15,9GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: loop
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Flags
 1      0,00B   15,9GB  15,9GB  fat32


Modell: ATA ST3000LM024-2AN1 (scsi)
Festplatte  /dev/sdi:  3001GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Name                          Flags
 1      17,4kB  134MB   134MB                Microsoft reserved partition  msftres
 2      135MB   1000GB  1000GB  ntfs         Basic data partition          msftdata
 3      1000GB  2000GB  1000GB  ntfs         Basic data partition          msftdata
 4      2000GB  3001GB  1000GB  ntfs         Basic data partition          msftdata


Modell: ATA ST2000LX001-1RG1 (scsi)
Festplatte  /dev/sdh:  2000GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Name                          Flags
 1      1049kB  523MB   522MB                Basic data partition          msftdata
 2      524MB   629MB   105MB   fat32        EFI system partition          boot, esp
 3      629MB   646MB   16,8MB               Microsoft reserved partition  msftres
 4      646MB   268GB   268GB   ntfs         Basic data partition          msftdata
 5      268GB   269GB   876MB   ntfs                                       versteckt, diag
 6      269GB   827GB   558GB   ntfs         Basic data partition          msftdata
 7      827GB   1386GB  558GB   ntfs         Basic data partition          msftdata
 8      1386GB  1944GB  558GB   ntfs         Basic data partition          msftdata

Deute ich das richtig ?
- sda und sdb sind die Linuxe ?
- beide installiert im "BIOS-Bootmode" ?
- sdh ist Win installiert im "UEFI-Bootmode"

Das bekommt grub nicht zusammen ?!

Man kann das hiermit zusammen fassen: An LL2k20, dein Vorhaben ist so nicht möglich. (grub Customizer hin oder her, aber das Teil verändert die Scripte unter /etc/grubd nachhaltig, je nachdem was damit gemacht wurde).
Dein Linux ist mittels Partitionsschema dos installiert und das Windows per gpt. Eine startbare "Mischung" aus beiden ist nicht möglich.
Ergo, Windows auf sdh neu installieren, im msdos Modus (neue Partitionstabelle in msdos per gparted bspw.). Zuvor allerdings wichtige Daten extern sichern.

Zitat
Der chainloader-Menü-Eintrag wird für Betriebssysteme genutzt deren Kernel GRUB 2 nicht direkt laden kann - in der Praxis also in aller Regel Windows. Dabei wird GRUB 2 angewiesen, das fremde System zu starten, indem es entweder den Partitions-Bootsektor der Partition des betreffenden Betriebssystems oder aber den MBR der Platte auf der das betreffende Betriebssystem installiert ist, lädt.

Dabei muss man aber unterscheiden, wie das fremde Betreibssystem installiert wurde:
im "BIOS-Modus"  (msdos)
im "EFI-Modus"   (gpt)

Experten-Info:
Eine Mischung aus beiden Modi ist nicht startfähig bzw. können sich nicht wechselseitig aufrufen.
Quelle: https://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_2/Skripte/

Zitat
Ergo, Windows auf sdh neu installieren, im msdos Modus (neue Partitionstabelle in msdos per gparted bspw.). Zuvor allerdings wichtige Daten extern sichern.
ODER
Die Linuxe im "UEFI-Bootmodus" neu installieren - wenn der Rechner es zulässt.

@billyfox05, dafür liegen zu wenige Infos vor, ob der Rechner gpt kann. Deswegen....
« Letzte Änderung: 22.03.2020, 11:18:28 von BR01 »

@billyfox05, dafür liegen zu wenige Infos vor, ob der Rechner gpt kann. Deswegen....

Ok ich verstehe und wie bringe ich das ob GPT oder nicht in Erfahrung? Mein BIOS biete nur eine EFI Option jedenfalls (irgendwas mit CDROM, schaue ich dann mal)

sudo dmidecode -t0 | grep -Ei "BIOS boot|UEFI" # zeigt was der Rechner kann