Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
25.11.2020, 11:15:25

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24819
  • Letzte: matjes
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 696597
  • Themen insgesamt: 56381
  • Heute online: 636
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)  (Gelesen 18699 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #45 am: 06.05.2020, 20:32:32 »
Mein Problem hat sich insofern erledigt, als ich Mint 19.3 installiert habe. Schlussfolgerung: diese Distribution ist für neue Computer mit AMD nicht zu empfehlen.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #46 am: 07.05.2020, 07:31:18 »
In den Debian Backports, die bei LMDE dabei sind, ist jetzt der Kernel 5.5 eingelaufen. Der unterstützt mit Sicherheit neue AMD Hardware. sudo apt-get install -t buster-backports linux-image-amd64 linux-headers-amd64 linux-kbuild-5.5

Re: LMDE 4 Cinnamon Grafiktreiberproblem mit AMD
« Antwort #47 am: 07.05.2020, 10:44:29 »
In der Systemverwaltung gibt ein keine Treiberverwaltung.
Die Treiberverwaltung gibt es unter Linux Mint Debian nicht.

Re: LMDE 4 Cinnamon Grafiktreiberproblem mit AMD
« Antwort #48 am: 07.05.2020, 14:12:19 »
In der Systemverwaltung gibt ein keine Treiberverwaltung.
Die Treiberverwaltung gibt es unter Linux Mint Debian nicht.

Nein, da ist eben Recherche gefragt. Ich guck immer bei debian.packages.org vorbei. Hier z.B. für NVIDIA, man sieht welche GPUs der Treiber unterstützt und man sollte seine Hardware eben kennen. Aufschluss über Grafik gibt inxi -G. Geht also alles.

https://packages.debian.org/buster/nvidia-legacy-390xx-driver

Off-Topic:
Manches ist Handarbeit bei Debian und du musst dich etwas mehr mit der Materie beschäftigen. Ich hatte die Woche folgendes Szenario. Hatte den Backports-Kernel 5.4 am laufen mit nvidia-legacy-340xx DKMS Kernel-Modulen. Ja, und dann kam über die Backports der neue 5.5er Kernel und dann war Schicht im Schacht mit der Uralt-NVIDIA Grafik.
Etwas recherchiert und erfahren, dass die Nvidia 340 Kernel-Module nur bis Kernel 5.4 funktionieren. Jetzt wollte ich aber auch nicht auf dem Debian-Kernel hocken bleiben, weil der keine Updates mehr bekommt. Also hab ich den Ubuntu-Mainline-Kernel 5.4.0.28 genommen und muss mich ab sofort selbst um die Updates kümmern.

Da ist nichts Klicki-Bunti aber du wirst viel mehr über die Zusammenhänge in deinem System erfahren.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #49 am: 09.05.2020, 06:04:13 »
Finde nirgends einen Link zu den Entwicklern.
Beide LMDE4 (mate und cinnamon) lassen sich nicht installieren in einer VirtualBox.
Beim Install-Prozess fehlen die Knöpfe "weiter" , "zurück" usw.
Wo kann ich das melden?

Mein Host-System:
Linux Mint 19.3 mate 64bit
VBox: 5.2.34_Ubuntu r133883
« Letzte Änderung: 09.05.2020, 06:07:28 von treki »

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #50 am: 09.05.2020, 08:01:16 »
Hallo treki,

Da wirst du mal an deinem System schrauben müssen.
Das läuft fantastisch in VBox.
Allerdings der VBox - Version 6.1.6 oder VBox  Version 6.0.14
« Letzte Änderung: 09.05.2020, 08:29:44 von tommix »

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #51 am: 09.05.2020, 12:27:58 »
Werde sicher nichts am System schrauben.
Meine VBox Version ist die aktuelle/offizielle in LM19.3.
Wurden bei Dir die Knöpfe bei der Installation korrekt angezeigt?
Will eigentlich nur ein Bug melden.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #52 am: 09.05.2020, 12:52:27 »
Hallo treki

eventuell mußte mal größer machen
meine das Fenster der Box
oder das Fenster da rinne verschieben
um an die Knöpfe zu kommen
hier auch ohne Probleme inner V-Box

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #53 am: 09.05.2020, 14:39:58 »
Das hab ich natürlich versucht.
Habe auch mit aktiven Gasterweiterungen versucht.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #54 am: 09.05.2020, 15:53:03 »
Da kann ich dich ganz beruhigen, es kann nur an deinem System liegen.
Die ganzen Bildschirmfotos sind in Virtueller Maschine entstanden.
https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Installation_von_LMDE4

Ich nutze zum erstellen der Anleitungen fast nur Virtuelle Maschinen.
Anschließend, wenn die Anleitungen fertig sind, wird auf realen Rechnern getestet.

Aber hier noch ein aktuelles Foto:
« Letzte Änderung: 09.05.2020, 19:53:55 von tommix »

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #55 am: 11.05.2020, 23:04:49 »
Jetzt ist die vierte Aktualisierung, Debian GNU/Linux 10.4, verfügbar.  ;) ;)

Die Aktualisierung behebt Fehler in einer Reihe von Paketen und im Linux-Kernel, nimmt aber sonst keine Änderungen vor. Bei den Paketen wurden nur sehr schwerwiegende Probleme behoben. Dies geschah wie immer, um einem der wichtigsten Ziele von Debian, der Stabilität der Distribution, Rechnung zu tragen.

https://www.pro-linux.de/news/1/28002/debian-gnulinux-104-freigegeben.html?fbclid=IwAR24rF8HlVGNmLYvDA972_nCwSJUIezMQctYchKV9q7EV0TcUNJ5EnQG3Yw

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #56 am: 12.05.2020, 02:27:54 »
Off-Topic:
Leider weiß ich nicht, wie ich mich verhalten soll.
Zunächst mal nicht in diesem Thema nachfragen.
Die Abteilung "LinuxMint News" ist - wie schon der Name nahelegt - für Informationen und Mitteilungen über Mint gedacht.
Nicht für Support-Anfragen. Dafür gibt es geeignetere Plätze.
Zum Beispiel: https://www.linuxmintusers.de/index.php?board=57.0
Und bitte den Hinweis beachten:
Bitte bei allen Anfragen unbedingt die Systeminformationen angeben … siehe oben!
« Letzte Änderung: 12.05.2020, 02:33:41 von aexe »

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #57 am: 12.05.2020, 07:37:13 »
Jetzt ist die vierte Aktualisierung, Debian GNU/Linux 10.4, verfügbar.  ;) ;)

Die Aktualisierung behebt Fehler in einer Reihe von Paketen und im Linux-Kernel, nimmt aber sonst keine Änderungen vor. Bei den Paketen wurden nur sehr schwerwiegende Probleme behoben. Dies geschah wie immer, um einem der wichtigsten Ziele von Debian, der Stabilität der Distribution, Rechnung zu tragen.

https://www.pro-linux.de/news/1/28002/debian-gnulinux-104-freigegeben.html?fbclid=IwAR24rF8HlVGNmLYvDA972_nCwSJUIezMQctYchKV9q7EV0TcUNJ5EnQG3Yw

Sollte anstelle des 4.19 Kernels der Backports-Kernel im System installiert sein, wird dieser im Rahmen der Aktualisierung auf Kernel 5.5 angehoben. Debian pflegt hier den LTS-Kernel 5.4 nicht weiter, es gibt also direkt einen frischen Kernel. Aber nur für diejenigen die dass hier zuvor gemacht haben. sudo apt install -t buster-backports linux-image-amd64 linux-headers-amd64 linux-kbuild-5.5. Kann man natürlich jederzeit nachholen. Schließlich unterstützt der neue Kernel 5.5 erstmals nativ das Dateisystem exFAT.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #58 am: 03.06.2020, 00:47:16 »
Habe nach Neuinstallation von LMDE4 Cinnamon einen Fehler gefunden, der in LMDE3 noch nicht vorhanden war. Ist nichts Weltbewegendes, aber ich wollte es hier mal melden. Hat diesen Effekt vielleicht noch jemand der Sylpheed benutzt ?
Der Mail-Client Sylpheed liegt in LMDE4 jetzt als aktuelle Version 3.7.0 vor (in LMDE3 war es noch v3.5.1). Im Sylpheed-Menü | Hilfe | Anleitung und auch FAQ wird nichts angezeigt, trotz der Installation von sylpheed-doc aus der Paketverwaltung. In LMDE3 hat das alles noch bestens funktioniert.
Die Document-Dateien (Anleitung und FAQ in mehren Sprachen) sind korrekt installiert in: z.B. usr/share/doc/sylpheed-doc/manual/en/sylpheed.html
Kann jemand helfen ?
« Letzte Änderung: 03.06.2020, 00:52:51 von raklü60 »

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #59 am: 03.06.2020, 07:40:14 »
Hmmh, sylpheed hab ich als E-Mail Client in meiner LMDE 4 Xfce vorinstalliert als schlankere Alternative zu TB. Wenn da was ist, hat das nichts mit LMDE zu tun, sondern mit dem Programm an sich, was ja über die normalen Debian Quellen vertrieben wird.