Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
14.07.2020, 15:56:18

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24262
  • Letzte: jamie
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 670852
  • Themen insgesamt: 54362
  • Heute online: 424
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)  (Gelesen 12540 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #90 am: 11.06.2020, 17:21:25 »
@alle die geholfen haben,
ich habe für die Anzeige der Hilfedateien (Anleitung und FAQ) in Sylpheed 3.7.0 mit LMDE 4 eine Lösung gefunden.

Es war einfach nur eine Kofigurationseinstellung im Programm selbst. Unten 2 Bilder die das vielleicht besser darstellen.

Im Programm unter Einstellungen | Allgemeine Einstellungen... | Details | Externe Befehle | Internet-Browser | steht als Defaulteinstellung sensible-browser '%s' was auch bisher in allen meinen verwendeten Systemen (LM17/18/19 und LMDE2/LMDE3) immer funktioniert hatte.

Doch bei LMDE 4 muss man dort eintragen:
firefox '%s' (bzw. den verwendeten Browser, hab ich jetzt weiter nicht probiert). Das war die ganze Lösung.

Drauf gekommen bin ich durch nochmals genaues lesen der aktuellsten englischen FAQ 3.13
http://sylpheeddoc.sourceforge.net/en/faq/sylpheed-faq-3.html#d0e1989

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #91 am: 11.06.2020, 18:31:09 »
...

Danke für die rückmeldung, das ist leider nicht immer selbstverständlich.

Allerdings bin ich nicht auf diese idee gekommen da bei mir auch schon früher "(Standardbrowser)" stand.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #92 am: 11.06.2020, 21:52:22 »
Ja super und vielen Dank für die Rückmeldung. Das lässt sich dann nämlich auch so vorkonfigurieren.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #93 am: 13.06.2020, 09:14:12 »
Setzt Mint nun vermehrt auf Debian als Basis, angesichts dessen:
Linux-Paketformat Snap wird zum Zankapfel zwischen Mint und Ubuntu
https://www.heise.de/news/Linux-Paketformat-Snap-wird-zum-Zankapfel-zwischen-Mint-und-Ubuntu-4781140.html


Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #95 am: 20.06.2020, 17:20:58 »
Dann ist mir noch dies aufgefallen:

gnome-disks aka Laufwerke in LM-UB
Möglichkeit das file-system seiner wahl einzugeben (btrfs, ext2, reiser etc.)

gnome-disks aka Laufwerke in LM-DE
Keine möglichkeit das file-system seiner wahl einzugeben, nur ext4 möglich

Nicht dass es mich ernsthaft stört, aber es sollte erwähnt sein.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #96 am: 21.06.2020, 21:43:21 »
Gut, die Treiber für die Dateisysteme sollten auch installiert sein. Ggf. unter LMDE reiserfsprogs btrfs-progs nachinstallieren, wenns fehlt.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #97 am: 22.06.2020, 05:55:55 »
Gut, die Treiber für die Dateisysteme sollten auch installiert sein. Ggf. unter LMDE reiserfsprogs btrfs-progs nachinstallieren, wenns fehlt.

Wird alles standardmässig installiert.
Es fehlt in der maske von LMDE4 eine möglichkeit ein anderes FS als ext4 einzutragen.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #98 am: 22.06.2020, 07:25:10 »
hmmh, aber das ist doch das normale Tool Laufwerke, oder?

Das Paket heißt glaube ich nicht gnome-disks, sondern gnome-disk-utility, oder gibt es vielleicht auch beides? Ist schon seltsam, da Ubuntu ja solche Pakete einfach von Debian übernimmt.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #99 am: 22.06.2020, 08:09:26 »
Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht …
Das Paket nennt sich gnome-disk-utility,
das Werkzeug heißt GNOME Disks ("Laufwerke")
(ist ein Werkzeug für die Verwaltung von Laufwerken und Medien)
Es nutzt udisks.

Depends: udisks2, dconf-gsettings-backend | gsettings-backend, libatk1.0-0, libc6 , libcairo2, libcanberra-gtk3-0,  libgdk-pixbuf2.0-0, libglib2.0-0, libgtk-3-0, liblzma5, libnotify4, libpango-1.0-0, libpangocairo-1.0-0, libpwquality1,  libsecret-1-0, libsystemd0, libudisks2-0
sagt apt show gnome-disk-utility

Es gibt einen Paketbetreuer bei Ubuntu,
der Original-Maintainer kommt von Debian

Homepage: https://wiki.gnome.org/Apps/Disks
« Letzte Änderung: 22.06.2020, 08:16:27 von aexe »

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #100 am: 22.06.2020, 08:12:16 »
Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht …

und an was liegt es dann, dass es unter *buntus mehr Dateisysteme händeln kann? Da muss doch Ubuntu bzw. LM zusätzliches Zeug installiert haben, was LMDE nicht hat, bestimmt aber auch im Debian Repo liegt.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #101 am: 22.06.2020, 08:19:44 »
Es fehlt in der maske von LMDE4 eine möglichkeit ein anderes FS als ext4 einzutragen.
Kann das jemand bestätigen?

Was ist LM-DE bzw. LM-U?

Edit
Ich sehe auf dem Screenshot oben (Antwort #95) mehrere Möglichkeiten, von denen "Ext4" ausgewählt ist:
« Letzte Änderung: 22.06.2020, 08:34:36 von aexe »

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #102 am: 25.06.2020, 18:27:33 »
...Keine möglichkeit das file-system seiner wahl einzugeben, nur ext4 möglich...

Wie ich festellen konnte geht noch etwas mehr wenn man in der ersten maske "Andere" anwählt.
ext2 oder reiser etc fehlt allerdings, auch ist es nicht möglich diese manuell einzutragen.



Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #103 am: 25.06.2020, 20:33:08 »
Wie ich festellen konnte geht noch etwas mehr wenn man in der ersten maske "Andere" anwählt.
Wer hätte das gedacht? ;D

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #104 am: 01.07.2020, 08:48:15 »

Die in der laufwerksverwaltung (gnome-disks) von LMDE4 fehlende möglichkeit einen datenträger auf das FS ext2 zu formatieren, umgehe ich persönlich durch den konosole befehl mkfs(1).

Wer es denn gerne mittel GUI haben möchte, kann sich den KDE Partition Manager(2) aus den repos installieren.

Für mich persönlich ergibt die formatierung von z.b. einem USB-Stick oder einer SSD mit ext2 durchaus sinn durch die vermeidung des anlegens eines journals d.h. von unnötige schreibzugriffe durch ein journaling FS(3) wenn kein caching stattfindet. Der nutzen eines schnelleren startes nach einem systemabsturzes unterhalb von Terrabyte HDs ist zu vernachlässigen.

(1) mkfs.ext2 /dev/sd(DEINE HD) https://wiki.ubuntuusers.de/Formatieren/

(2) KDE Partition Manager (partitionmanager) https://wiki.ubuntuusers.de/Partitionmanager/

(3) journaling FS https://www.selflinux.org/selflinux/html/dateisysteme_journaling02.html