Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
26.05.2020, 11:28:22

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 662452
  • Themen insgesamt: 53576
  • Heute online: 485
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)  (Gelesen 7339 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #30 am: 14.04.2020, 10:01:04 »
Linux Mint Debian Edition 4 ist eine LTS-Version (Langzeit-Support) und wird bis ~2022 mit Aktualisierungen versorgt.
2 Jahre = "Langzeit"-Support???
Wenn ich das richtig sehe, fußt LMDE doch direkt auf Debian und LMDE-4 auf Debian-Buster. Wie lange ist das schon auf dem Markt?

Davon abgesehen:
Mir ist es gleichgültig ob LMDE mit Cinnamon, Mate oder sonst was in der Grundausstattung kommt. Ich installiere immer hinterher LXDE darüber und richte das als OpenBox-System ein. Das ist MEIN Ding, damit kenn' ich mich aus. :)

Oder alternativ etwas spartanischer installiere ich unter Cinnamon nur:

openbox, obconf, obmenu, obsession, nitrogen, tint2, lxappearance, compton

Anschließend beim Anmelden "openbox" auswählen und gut. Die Konfigurationsdateien kann ich vom alten System übernehmen.

Natürlich lässt sich auch einfach Mate, Xfce oder sonst was nachträglich über Cinnamon installieren. Anschließend muss ich sowieso JEDES System nach meinen eigenen Vorstellungen  einrichten. Auch Cinnamon.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #31 am: 14.04.2020, 15:31:03 »
Ich installiere immer hinterher LXDE darüber und richte das als OpenBox-System ein.

Es gibt ja hier im Forum eine Version mit LXDE. Die wäre doch was für dich.

Anonsten ist es halt so, dass LMDE 4 ja erst im März 2020 erschienen ist, Debian Buster jedoch schon Mitte 2019. Sobald eine neue LMDE Version draußen ist, wird der Vorgänger seitens LM noch ein weiteres Vierteljahr unterstützt und dann ist Schicht im Schacht.

Von daher wird 2022 schon passen, da wir bis dahin wohl alle Bullseyer haben werden (Debian 11 - bullseye) und das ja auch die Basis vom LMDE 5 (e....) werden wird.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #32 am: 14.04.2020, 15:36:56 »
wird der Vorgänger seitens LM noch ein weiteres Vierteljahr unterstützt und dann ist Schicht im Schacht.
Um das klar zustelle: Der Teil der zu Linux Mint gehört wird noch ca ein Vierteljahr unterstützt, alles was Debian ist wird solange unterstützt, wie es Debian macht.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #33 am: 14.04.2020, 15:54:03 »
"LTS" ist eine Klassifikation die von Ubuntu stammt:
– LTS (Long Term Support): erscheint  alle 2 Jahre (im April)
– STS (Short Term Support) erscheint jedes halbe Jahr (im April und Oktober)
https://wiki.ubuntuusers.de/Unterschiede_LTS_und_normale_Version/

Insofern ist das doch völlig korrekt:
2 Jahre = "Langzeit"-Support
Auch wenn Debian im Original andere Bezeichnungen verwendet.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #34 am: 14.04.2020, 15:56:32 »
genauso ist es.

Da aber Linux Mint aus ihren Repos den Desktop stellt und neuere Versionen von Cinnamon anbietet als Debian selbst in den aktuellen stable-Versionen, wäre es fatal eine solche Distribution weiter zu benutzen, wenn es keine Updates mehr gibt.

Ich will zwar nicht behaupten, dass in LMDE mehr Mint als Debian ist, aber eben doch ne ganze Menge.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #35 am: 14.04.2020, 16:14:59 »
Off-Topic:
… wäre es fatal eine solche Distribution weiter zu benutzen, wenn es keine Updates mehr gibt.
Warum?
Das Cinnamon von LMDE 3 wird doch nicht von heut auf morgen unbrauchbar werden.
Ich habe noch eine Cindy als Hauptsystem laufen, das erste System überhaupt, welches bis zum EoL auf einem meiner Rechner bleiben wird.
Vielleicht sogar darüber hinaus.
Wichtige System-Updates von Debian kommen immer noch, nicht allzu oft aber regelmäßig.

DeVIL-I386Threadstarter

  • Administrator
  • *****
Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #36 am: 14.04.2020, 23:43:42 »
Linux Mint Debian Edition 4 ist eine LTS-Version (Langzeit-Support) und wird bis ~2022 mit Aktualisierungen versorgt.
2 Jahre = "Langzeit"-Support???
Siehe hier (letzte Zeile): https://linuxmint.com/download_all.php


Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #37 am: 15.04.2020, 08:54:40 »
Off-Topic:
… wäre es fatal eine solche Distribution weiter zu benutzen, wenn es keine Updates mehr gibt.
Warum?
Das Cinnamon von LMDE 3 wird doch nicht von heut auf morgen unbrauchbar werden.
Ich habe noch eine Cindy als Hauptsystem laufen, das erste System überhaupt, welches bis zum EoL auf einem meiner Rechner bleiben wird.
Vielleicht sogar darüber hinaus.
Wichtige System-Updates von Debian kommen immer noch, nicht allzu oft aber regelmäßig.

Off-Topic:
LMDE ist nicht nur der Cinnamon-Desktop, es gibt auch noch genügend andere Systemanpassungen. Ne ganze Menge eigener libs aus dem LMDE-Repo und die erfahren keine Updates mehr, wenn das cindy-Repo abgeschaltet wird. Andererseits kommen von Debian noch Sicherheitsupdates, die dann theoretisch mit den Mint-Bestandteilen nicht harmonieren könnten.

Wichtiger noch ist Firefox. Der fliegt nämlich raus, weil er aus dem Mint-Repo kommt. Dann musst du schon dran denken, firefox-esr zu installieren. LMDE nutzt zwar auch den ESR, nennt ihn aber trotzdem nur firefox um den vorkonfigurierten LM-Firefox von Debian zu unterscheiden.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #38 am: 01.05.2020, 16:35:07 »
Bin mit Debbie sehr zufrieden, geringer Unterschied zu Windows, da grafische Oberfläche. Danke

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #39 am: 03.05.2020, 07:31:53 »
Bin mit Debbie sehr zufrieden, geringer Unterschied zu Windows, da grafische Oberfläche. Danke

Die äußerliche Vergleichbarkeit zu Windows kann nun wirklich nicht ausschlaggebend sein. Ich hatte bisher LMDE3 und jetzt LMDE4 drauf und ich hatte noch nie ein Problem. Auf dem Rechner meiner Frau ist Windows 10 drauf und da gibt es ständig Probleme. Der wahre Unterschied liegt unter der Haube.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #40 am: 03.05.2020, 09:56:53 »
jo, und das fette Mai-Update für Windows 10 ist wohl im Anmarsch. Da sind die Windows-Jünger wieder ein ganzes Wochenende beschäftigt, bis das eingespielt ist.

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #41 am: 03.05.2020, 10:43:18 »
Was soll ich sagen?
LMDE4 läuft prima im efi-mode, im bios-mode habe ich es noch nicht installiert bekommen.
Da arbeite ich noch dran...

NEIN, ich brauche (noch) keine tips, erst will ich es selber probieren.
Versuch macht klug.

Was mich allerdings schon genervt hat:
- ein warnhinweis (afair in gparted), ob ich weiß was ich tue #!§%*
- im efi automatik install-mode, anlegen einer swap (bei 8 gb ram nicht wirklich erforderlich)
- zwangsinstallation von timeshift (direkt entfernt)

Grosso modo, ein system mit dem ich mich anfreunden könnte.

07-05-2020 (1) / 08-05-2020 (2)
Wer sich mit einem teilweise etwas anderem "look and feel" anfreunden kann, ist mit LMDE4 gut bedient.
Nur als einzelnes beispiel: Dolphin fliegt raus da es irgendwie kontrastärmer rüberkommt. XFE ist der ersatz.
Wirklich vermisst habe ich nichts.
Allerdings gibt es auch dinge welche ich nicht haben muss.
Als einzelnes beispiel: Das neue Chromium mit seinen beiden neuen zwangs add-ons.
- Version 80.0.3987.162 (Developer Build) built on Debian 10.3, running on Debian 10.2 (64-bit) (2)
- CryptoTokenExtension : version 0_9_74 (2)
- Chromium PDF Viewer : version 1 (2)
Ansonsten ein gelungenes system, mit der erfordernis sich nach alternativen applikationen umzuschauen,
da nicht alles was der eine oder andere unter LMU laufen hat auch unter Debian läuft. (2)
Allerdings möchte ich als alternative nochmals nach ewigen zeiten ein Suse ausprobieren.
15-05-2020 Suse war dann schneller gelöscht wie installiert.

08-05-2020
Ready for take-off oder "Ich habe fertig"
Es dauert geraume zeit bis man "seine" applikationen zusammengesucht hat, denn nicht alles
ist verfügbar was man gewohnt war.
Fazit: Prima system, wenn 18.3 ausläuft ist Debbie einsatzbereit.
« Letzte Änderung: 15.05.2020, 13:14:32 von coin »

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #42 am: 03.05.2020, 12:33:39 »
Hallo

also ich nutze Mint gar nicht mehr, nur noch Manjaro da können alle Mintversionen NICHT mithalten weder vom Kernel noch von der software
Stubentiger

Re: LMDE 4 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Debbie“)
« Antwort #43 am: 03.05.2020, 12:46:42 »
Manjaro hat auch eine ganz andere Infrastruktur. Ist jedoch die Frage, ob ein Rolling Release immer die beste Wahl ist. Aber von der Ausstattung, auch deren ISO-Layout mit Multi-Sprachunterstützung ist schon vorbildlich. Habe auch vor einiger Zeit mit den manjaro-tools mal was gebaut. Technisch sind die auf jedenfall ganz vorne.

LMDE 4 Cinnamon Grafiktreiberproblem mit AMD
« Antwort #44 am: 05.05.2020, 23:32:27 »
Liebe alle
ich habe soeben LMDE 4 installiert. Mein Problem ist , dass offenbar der Grafiktreiber nicht stimmt. Ich habe eine AMD Radeon Vega 8 Grafikkarte. Prozessor AMD Ryzen 5 3500U
In der Systemverwaltung gibt ein keine Treiberverwaltung. Ich bekommen beim Start die Fehlermeldung ich solle den Grafiktreiber überprüfen und die Hardwarebeschleunigung stimmt nicht
Das zeigt sich u.a. daran, dass ich die Helligkeit und die Auflösung des Bildschirms nicht ändern kann.
Bin für Vorschläge dankbar
Karl