Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
09.04.2020, 12:08:55

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 23773
  • Letzte: kally
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 652250
  • Themen insgesamt: 52792
  • Heute online: 626
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Ubuntu oder Debian  (Gelesen 2915 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Ubuntu oder Debian
« am: 04.03.2020, 14:56:09 »
...was genau ist da der Unterschied ? Was ist da besser oder schlechter an den beiden Versionen ? Hab darüber mal gelesen,konnte aber so nichts damit anfangen weil für mich Linux=Linux war. Wer erklärt mir mal die Unterschiede ?
« Letzte Änderung: 04.03.2020, 17:49:31 von SirMick »

Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #1 am: 04.03.2020, 15:13:36 »
Ich versuchs mal.
Hinter Ubuntu steckt die Firma Canonical, Debian ist ein reines Community-Projekt. Ubuntu übernimmt Pakete aus Debian, überwiegend aus testing und sid und passt sie an. Ubuntu pflegt zudem eine eigene Paketbasis auf deb-Basis und ist deshalb moderner und hat feste Release-Zyklen. April und Oktober und alle zwei Jahre ist die April-Version eine Version mit Langzeitunterstützung (LTS).
Canonical stellt zudem die Launchpad-Plattform für ppa bereit, auf dem Entwickler aktuellere oder auch Zusatzsoftware für Ubuntu anbieten. Das sind jedoch Fremdquellen. Sowas gibt's bei Debian in der Form nicht.
Debian ist einfacher gestrickt. Es gibt stable, testing und sid. Eine neue stable erscheint ca. alle zwei Jahre, es können aber auch mal 3 sein. Debian legt keinen besonderen Wert auf ein tolles Benutzererlebnis, sondern verlangt schon etwas Knowhow der Benutzer hinsichtlich Konfiguration.
Ubuntu nimmt dem Benutzer vieles ab, ebenso Linux Mint.
Nichts von alledem ist schlecht, so einige Entscheidungen bei Canonical sind aber auch fragwürdig gewesen. Debian ist und bleibt das freie Betriebssystem Linux. Ubuntu will da durch eine Firma im Hintergrund gerne etwas mehr sein, wie ich finde. Das kann man durchaus aber auch anders sehen.
« Letzte Änderung: 04.03.2020, 18:06:19 von dphn »

Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #2 am: 04.03.2020, 15:54:42 »
...was genau ist da der Unterschied ?...Wer erklärt mir mal die Unterschiede ?

Der Beitrag von @Vandarkor zu Deiner Frage ist zwar schon etwas älter, aber in dem genannten Link
ist das recht gut und einfach erklärt:
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=4335.msg717623#msg717623
« Letzte Änderung: 04.03.2020, 16:02:23 von antex »

Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #3 am: 04.03.2020, 16:02:46 »
Da geht's aber um Linux Mint. LM ist entweder LM oder LMDE. Erstgenannte basiert auf Ubuntu, ist aber kein Ubuntu. LMDE basiert auf Debian, ist aber kein Debian. Da steckt einiges an Eigenarbeit vom Mint-Team drin, angepasste Pakete sowie Eigenentwicklungen. Nicht oft, aber manchmal leidet dadurch die Kompatibilität zu den Basissystemen.

Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #4 am: 04.03.2020, 17:45:46 »
Danke @dphn,deinen Beitrag habe ich so schon verstanden wie er da steht.  :)

Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #5 am: 04.03.2020, 18:16:56 »
Was mir immer etwas missfällt, sind solche 'Distributionsketten'. Linux Mint basiert auf Ubuntu und Ubuntu wiederum auf Debian. Ich nehme entweder LMDE, nur ein Abkömmling oder Debian direkt.

Ich hab jetzt nix gegen zusätzliche Repos, wenns passt. Auch Debian hat manchmal was nicht und da hab ich schon das Repo von MX dazugenommen, weil die auch recht viel aktuellere Software auf Debians stable Version zurückportieren und das dann nicht mehr so altbacken daherkommt. Sind dann aber Dinge, die ich zu verantworten habe, weil ich es ja so eingerichtet habe.

Markus67

  • aka NeuerMintUser67
  • *****
Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #6 am: 04.03.2020, 18:57:58 »

Moin
wenn man bedenkt das Debian eins der ältesten Betriebssysteme ist, was es gibt,

Gruß

Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #7 am: 04.03.2020, 19:05:25 »
wenn man bedenkt das Debian eins der ältesten Betriebssysteme ist, was es gibt,
dann?

Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #8 am: 04.03.2020, 19:31:30 »
Also ich selbst als Anfänger würde die stable Variante wählen würde ich mal so sagen. Ich hab das jetzt auch so verstanden das Debian nicht immer die aktuellste Software hat während an Ubuntu ständig rumgebastelt wird und da halt die Software aktuell ist,also praktisch immer das Neueste was es gibt.Da wäre ich mit Ubuntu (XUbuntu) vielleicht auch besser dran obwohl ich ja eig. ein Mint haben wollte.Aber das gibts ja auch mit der XFCE Oberfläche,und die läuft bei mir. Ich wollte ein Linux haben für Multimedia,Games und Surfen. Also praktisch ein Wind00f Ersatz Betriebssystem. Tja und weswegen habe ich gewechselt ? Nun,seit XP hat Win... die Produktaktivierung eingeführt,und die hat mich so n bisken geärgert. Immer wenn ich XP draufziehen mußte oder mal die Hardware geändert habe (Graka,Festplatte gewechselt...),hieß es "Ihre Hardware wurde verändert....... Wind00f muß neu aktiviert werden." Die haben da so n bißchen auf Kommerz gemacht;fand ich nicht gerade so toll.Und weil XP veraltet ist und nicht mehr unterstützt wird (Sicherheit). Für Games würde ich es aber noch nutzen (offline).
« Letzte Änderung: 04.03.2020, 22:23:36 von SirMick »

Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #9 am: 04.03.2020, 19:49:07 »
Ich nehme entweder LMDE, nur ein Abkömmling oder Debian direkt.

Ich hab jetzt nix gegen zusätzliche Repos, wenns passt
Dann stimmt aber Satz 1 nicht mehr.

Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #10 am: 04.03.2020, 22:46:52 »
Doch, der stimmt noch. Andere Repos dienen ja nur für den Bezug aktuellerer Softwarepakete. Da bietet sich das MX Repo eben an. Ich muss ja nix von deren Eigenentwicklungen installieren. ;)

Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #11 am: 04.03.2020, 22:56:51 »
Ach ja,IRGENDWER sagte mir in einem anderen Thread,Cinnamon koennte ich vergessen,geht gar nicht. Nun,dann wollen wir mal schauen...

mint@mint:~$ inxi -Fz
System:    Host: mint Kernel: 4.9.0-8-686 i686 (32 bit)
           Desktop: Cinnamon 3.8.8  Distro: LMDE 3 (cindy)
Machine:   Device: desktop System: Dell product: OptiPlex GX270
           Mobo: Dell model: 0DG284 BIOS: Dell v: A07 date: 06/26/2006
CPU:       Single core Intel Celeron (-UP-) cache: 256 KB
           speed: 2793 MHz (max)
Graphics:  Card: NVIDIA NV31 [GeForce FX 5600]
           Display Server: X.Org 1.19.2 drivers: nouveau (unloaded: modesetting,fbdev,vesa)
           Resolution: 1024x768@60.00hz
           GLX Renderer: Gallium 0.4 on NV31 GLX Version: 1.5 Mesa 13.0.6
Audio:     Card Intel 82801EB/ER (ICH5/ICH5R) AC'97 Audio Controller
           driver: snd_intel8x0
           Sound: Advanced Linux Sound Architecture v: k4.9.0-8-686
Network:   Card: Intel 82540EM Gigabit Ethernet Controller driver: e1000
           IF: enp2s12 state: down mac: <filter>
Drives:    HDD Total Size: 48.1GB (80.0% used)
           ID-1: /dev/sda model: WDC_WD400EB size: 40.0GB
           ID-2: USB /dev/sdb model: Cruzer_Micro size: 8.0GB
Partition: ID-1: / size: 693M used: 38M (6%) fs: overlay dev: N/A
Sensors:   None detected - is lm-sensors installed and configured?
Info:      Processes: 162 Uptime: 15 min Memory: 512.8/1385.0MB
           Client: Shell (bash) inxi: 2.3.5
mint@mint:~$


  :D

...und der pc schnurrt wie ne Mieze. Und das Mint werde ich jetzt erstmal testen.  :D

Mehr als wieder hochgehen kann die Kiste ja nicht. :D
« Letzte Änderung: 04.03.2020, 23:05:23 von SirMick »

Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #12 am: 04.03.2020, 23:00:05 »
Cinnamon koennte ich vergessen,geht gar nicht.

Ich bin schuld!  :P :P

Geht vielleicht, wenn du viel Zeit hast auf deinen Rechner zu warten.  ::) ::)

Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #13 am: 04.03.2020, 23:04:53 »
Oh tommix,du bist so schuldig,jawoll. :D Wie gesagt,LMDE ist ja fuer mich komplett Neuland. Werd mich hier mal VORSICHTIG umsehen,ohne was kaputtzumachen. :)

Re: Ubuntu oder Debian
« Antwort #14 am: 04.03.2020, 23:12:32 »