Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
13.07.2020, 17:18:28

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 670593
  • Themen insgesamt: 54336
  • Heute online: 432
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Editor: Ultraedit für Latex  (Gelesen 162 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Editor: Ultraedit für Latex
« am: 20.02.2020, 15:49:04 »
Betrifft: Linux Mint 19.2 Cinnamon

Hallo Ihr alle,

ich bin ziemlich neu hier und noch damit beschäftigt, meine alte Windows- Umgebung auf LinuxMint 19.2 umzustellen.
Da ich nun über 20 Jahre lang den kommerziellen Texteditor Ultraedit als  Latex-Editor verwendet habe,  will ich ihn auch weiter benutzen. Zumal er sehr gut ist und es Ultraedit inzwischen  auch für Linux gibt. Das habe ich mir auch mit Texlive eingerichtet und es läuft.
Mein Problem ist die inverse Suche. Das funktioniert unter Windows mit Miktex und Yap recht einfach. Unter Linux habe ich jetzt den DVI-Viewer xdvi eingerichtet. Von Ultraedit wird die Komandozeile
xdvi -editor uex
abgesetzt. Das klappt.
Im Manual zu xdvi steht, dass die Optionen %f die zu öffnende Datei bezeichnet und %l die Zeile, bei der sie dann angezeigt wird. Unter Windows geht es genauso und dort klappt es. Hier erhalte ich bei
xdvi -editor uex "%f/%l"
oder nur Fehlermeldungen. Bei  Varianten der Optionen wird es nicht anders.
Ohne Optionen wird bei der inversen Suche  neben der Ausgangs-tex-Datei eine weitere mit dem Namen der Zeilennummer angelegt.

Hat jemand eine Idee?