Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
29.02.2020, 08:08:38

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 23515
  • Letzte: HF-FAN
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 643188
  • Themen insgesamt: 52111
  • Heute online: 504
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Kann man ISO-Dateien auf USB-Sticks installieren anstatt auf Disks zu brennen  (Gelesen 570 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo,

es gibt die Möglichkeit, Live-Systeme auf USB-Sticks zu erstellen. So kann man oft Rescue-Medien für Partition-Manager oder Backup-Programme auf USB-Stick anstelle von CDs oder DVDs erzeugen lassen. Auch Linux Mint ISOs können z.B. mit Linux Live USB Creator als Live-System installliert werden.

Ist dies auch mit anderen ISO-Dateien möglich oder muß man immer eine CD oder DVD brennen?

Ich denke hier an Programme wie redo oder qt-fsarchiver.


Viele Grüße

luke_mintwalker

Hi :)
ein boot iso kannst du im allgemeinen immer auf cd/dvd oder boot stick schreiben...

Hi
Und ich spare mehrere Sticks , in dem ich das mit YUMI mache.
Mit nem alten Windowsrechner.Soll aber auch mit Wine gehen.
https://www.pendrivelinux.com/yumi-multiboot-usb-creator/
MfG soyo

Warum in die Ferne schweifen?

Gibt doch Multisystem oder auch Easy2Boot?
https://wiki.ubuntuusers.de/MultiSystem/
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=42083.0

Hylli

multibootusb
macht sich auch prima für mehrere isos auf einem Usb-Stick
kann man hier bekommen
http://multibootusb.org/page_download/
Gruß

Hi
Easy2Boot gefällt mir . Das werd ich mal probieren .
MfG soyo

multibootusb
macht sich auch prima für mehrere isos auf einem Usb-Stick
kann man hier bekommen
http://multibootusb.org/page_download/
Gruß


Hat mich auch neugierig gemacht. Bootloader ist halt syslinux/isolinux, d.h. kein UEFI-Boot möglich. Das ist etwas schade.

nunja uefi ab ich hier nirgends,
aber uffe Homepage steht das

Unterstützt Multibootusb das Booten von EFI oder UEFI?

    Ja, aber mit begrenzter Unterstützung.
    Es wird durch die Verwendung des GRUB2-Bootloaders unterstützt.
    Grund für die eingeschränkte Unterstützung ist, dass die Menüeinträge für GRUB2 mit Hilfe von Syslinux-Konfigurationsdateien generiert / konvertiert werden. Einige Menüoptionen, die speziell für Syslinux verfügbar sind, werden von GRUB2 nicht unterstützt.

Genau. UEFI geht nur mit Grub2. ISOLINUX ist ja ein anderer Bootloader, der eben für BIOS benutzt wird. Ist auch auf allen ISOs so eingerichtet.

Hallo,

vielen Dank für die vielen Hinweise!

Mittlerweile habe ich auch eine gut verständliche Anleitung mit Downloadlink für Unetbootin gefunden: https://www.netzwelt.de/tutorial/158644-windows-10-so-erstellt-bootfaehigen-usb-stick.html


Viele Grüße

luke_mintwalker
« Letzte Änderung: 14.02.2020, 14:35:12 von luke_mintwalker »

Hi :)
brauchst du doch nicht.. du hast doch linux mint.. ach neee.. ist ja nicht bekannt, weil du es bis jetzt immer noch nicht geschafft hast, deine version und deinen desktop anzugeben...

somit keine ahnung ob die programme auf deinem system existieren.

usb-formatierer > stick auf fat32 formatieren
usb-abbildersteller > iso auswählen und auf den stick schreiben
feddich...

Off-Topic:
und dem anfänger mit solchen dingen wie multisystemen zu kommen, finde ich etwas befremdlich, da es sicher nicht zur lösung beiträgt.
« Letzte Änderung: 14.02.2020, 15:44:50 von ehtron »

Off-Topic:
und dem anfänger mit solchen dingen wie multisystemen zu kommen, finde ich etwas befremdlich, da es sicher nicht zur lösung beiträgt.
Und warum das?
Siehe die Suche oben auf dieser Page, da findet man was dazu, auch als Anfänger.
Die Internet-Suche sollte auch nahezu jedem PC-Besitzer geläufig sein.
Wozu soll denn das Gezänk gut sein … das frage ich mich.
Als Anfänger würde ich mich diskriminiert und beleidigt fühlen.
« Letzte Änderung: 14.02.2020, 17:31:26 von aexe »

Hallo,

es gibt die Möglichkeit, Live-Systeme auf USB-Sticks zu erstellen. So kann man oft Rescue-Medien für Partition-Manager oder Backup-Programme auf USB-Stick anstelle von CDs oder DVDs erzeugen lassen. Auch Linux Mint ISOs können z.B. mit Linux Live USB Creator als Live-System installliert werden.

Ist dies auch mit anderen ISO-Dateien möglich oder muß man immer eine CD oder DVD brennen?

Ich denke hier an Programme wie redo oder qt-fsarchiver.
Viele Grüße

luke_mintwalker


Rufus 3.8 find ich klasse
https://www.heise.de/download/product/rufus
vg genty

Was hast Du für eine Version? welcher Desktop? z.B. (Linux Mint 19.3 Tricia Cinnamon?) sag das doch mal bitte

Wenn Du in Dein Terminal den Befehl lsb_release -d eingibst, hast Du es sofort (falls Dir das wirklich unbekannt ist???? )



« Letzte Änderung: 14.02.2020, 17:46:32 von genty »

Rufus ist Klasse, ohne Zweifel.
Seit ich mit LM arbeite verwende ich Multibootusb und ich bin mehr als zufrieden.

Um auch den jeweiligen Desktop vom TE zu erfahren wäre
inxi -Swohl die bessere Wahl!?

Wobei es bei diesem Thema eher zweitrangig ist...

Hi :)
Zitat
Ist dies auch mit anderen ISO-Dateien möglich oder muß man immer eine CD oder DVD brennen?

ich verstehe die frage dahingehend, dass ihm nicht klar war das jedes bootfähige iso auch auf einen stick geschrieben werden kann.
statt eine cd/dvd zu nehmen.