Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
29.02.2020, 08:34:38

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 23515
  • Letzte: HF-FAN
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 643191
  • Themen insgesamt: 52111
  • Heute online: 504
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 8
Gäste: 459
Gesamt: 467

Autor Thema: [gelöst]  C-Laufwerk (LW) ist voll um neben Win Linux Mint 19.3 zu installieren  (Gelesen 290 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo,

ein Freund hat ein WIN7 Desktop mit i7-2600K Prozessor,  16GB RAM und eine Festplatte von 120GB die fast voll ist und ich kein Win10 und Linux Mint 19.3 im Dualboot installieren kann. Zusätzlich sind 2 Festplatten von jemals 1,5TB in dem Desktop verbaut, die nur zu 10% belegt sind.
Laufwerk(Lw) C hat 120 GB und ist fast voll:, das Lw E: 1,5TB und das Lw F: 1,5TB.

Alle Partition von Lw C: mit Win7 sind mit CloneZilla auf eine portable ext. Festplatte geclont worden.
Da ich den PC nicht aufmachen und herumschrauben will, habe ich die Frage die mehr eine Windowsfrage ist, aber bestimmt jemand von Euch eine Antwort weiß. Kann ich eine Laufwerkbezeichnung so umbenennen, dass zukünftig von C: von der 1,5TB FP gebootet wird?
Laufwerksbuchstaben ändern
    1. Öffnen Sie die Windows-Suche über die Windows-Taste und geben Sie den Begriff „compmgmt.msc“ ein. Öffnen Sie das entsprechende Programm und wählen Sie dort die Kategorie „Datenträgerverwaltung“.
    2. Wählen Sie anschließend in der Liste der Datenträger die Festplatte, welche Sie umbenennen möchten, mit einem Klick auf die rechte Maustaste aus.
    3. Klicken Sie nun im Kontextmenü auf den Punkt „Laufwerksbuchstaben und -pfad ändern“.
    4. Wählen Sie abschließend die Option „Ändern“. Hinter „Folgenden Laufwerkbuchstaben zuweisen“ können Sie im Menü einen anderen Buchstaben wählen.
    5. Anschließend wird der Laufwerksbuchstabe nach einem Klick auf „OK“ geändert.
Also LW F: soll Lw C: werden und Lw C: soll Lw F:  werden.    Oder mache ich da einen Denkfehler.
« Letzte Änderung: 19.02.2020, 13:20:29 von t500 »

Moin,
ich denke das Windows egal ob Vers. 7 oder 10 nicht mit einer Umbenennung der C: (Betriebssystem Partition) einverstanden sind und dieses überhaupt zulassen.

Die andere Frage ist ob es Sinn macht das alte Win7 zu erhalten weil EOL und es nicht besser wäre ein Upgrade auf Win10 durchzuführen. Voraussetzung für ein Upgrade wäre die Hardware Tauglichkeit. Das alles kann besser in einem Windows-Forum (https://www.drwindows.de) besprochen werden. Der Komponententest selbst und das Tool zwecks Download der win10.ISO ist auf der Microsoft Seite möglich und wird dort auch genau erklärt.

Andererseits könnte man LinuxMint auf eine der beiden 1,5TB Laufwerke installieren. Dazu müsste zuvor noch freier Platz geschaffen werden (Partition verkleinern) in den man dann mit einer LinuxMint Live Version auf einem USB-Stick die erforderlichen Partionen Formatieren (ext4) und letztendlich das LinuxMint installieren kann.

Zwecks Installation neben einen vorhandenen Windows gibts dazu eine Anleitung im hiesigen Wiki:  https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Installation_neben_Windows

Danke kuehhe1,
Oh je. Ich habe einen anderen Weg gewählt. Ich wollte Win10 und Linux M 19.3 auf Lw F: installieren mit Bootrecords und anschießend die Bootreihenfolge umstellen.

Hat nicht geklappt, da die Festplatte Fehler produzierte. Sie ließ sich bei der Installation von Win10 mitten in der Installation nicht mehr ansprechen. Das Lw F:  tauchte nirgendwo mehr auf. Auch mehrmalige Starts, wurde das Lw F: nicht mehr sichtbar. Einfach weg, verschwunden.
OK, so habe ich die Win10 Installation abgebrochen und dachte das Linux M 19.3. darauf zu installieren. Und siehe da, GParted findet das Lw  F: (ich weiß im Linux heißt es anders -sdc1). Das Lw ließ sich mit ntfs formatieren. Die Installation war fast zu Ende, als die Fehlernachricht von Linux M 19.3  kam, dass die Installation fehlgeschlagen sei. Und jetzt lässt sich das Lw auch von  Linux nicht mehr ansprechen.

Jetzt erfahre ich vom Eigentümer, dass das Win7 das Lw F: schon häufiger als Fehlerhaft moniert hatte. Aber die Daten wären aber alle lesbar gewesen.

Damit der Freund mit Linux bisschen üben kann, habe ich vom Win7 25GB klauen können und darauf Linux Mint 19.3 erfolgreich installiert. Ich weiß, das das so nicht bleiben kann, da 25 GB sehr, sehr wenig ist. Vielleicht kann er ganz auf Windows verzichten. Schaun wir mal.

da 25 GB sehr, sehr wenig ist.
Sehe ich anders. Hatte noch nie mehr als 20 GB für ein Linux ( / ) angelegt, weil meine Systeme selten mehr als 10 GB Speicherplatz benötigen.
Voraussetzungen
– Trennung von System und persönlichen Daten (separate Datenpartition)
– Regelmäßiges Aufräumen (z.B. alte Kernel und den APT-Zwischenspeicher löschen)

Hallo Aexe,
ja das stimmt, 20GB reichen durchaus für das System, das sehe ich auch so und praktiziere das auch. Nur ich benötige auch Platz für die Daten und die bekomme ich auf dem SDA1 nicht mehr unter. Beide HDD-Festplatten (sdb,sbc) waren defekt und wir haben eine neue HDD eingebaut und alles funktioniert wieder wie es soll. Somit liegt jetzt sda1 das System mit 25GB und das /home liegt auf der sdb1 mit 300 GB. So läuft alles wie es soll.  Danke für die Mühe.
« Letzte Änderung: 19.02.2020, 13:57:24 von t500 »