Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
28.02.2020, 12:49:39

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 23513
  • Letzte: stefan555
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 643026
  • Themen insgesamt: 52101
  • Heute online: 714
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Sichern und zurückspielen einer VirtualMachine (VM backup)  (Gelesen 153 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo,

nachdem ich mich erfolgreich durch den Prozess gekämpft habe,  eine VM zu sichern und zurückzuspielen,
möchte ich die Schritte notieren, falls ich das wieder benötigen sollte.

Warum die Erkenntnisse nicht teilen?

Ausgangssituation:
Eine 19.3 Cinnamon Installation ließ sich nicht mehr mit meinen bescheidenen Kenntnissen retten.
Für mein Studium habe ich mit VirtualBox Version 5.2.34_Ubuntu r133883 eine Win10 EDU VM erstellt, um auf Windows laufende Programme nutzen zu können.
Diese VM wollte ich retten.

Über tty konnte ich mich noch anmelden.

Datensicherung:

lsblk
NAME   MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
sda      8:0    0 465,8G  0 disk
└─sda1   8:1    0 465,8G  0 part
sdb      8:16   0 238,5G  0 disk
└─sdb1   8:17   0 238,5G  0 part /
sdc      8:32   0 447,1G  0 disk
└─sdc1   8:33   0 447,1G  0 part
sdd      8:48   1   7,5G  0 disk
└─sdd1   8:49   1   7,5G  0 part /media/xxx/USB1

Mit diesem Befehl hatte ich eine Übersicht der verfügbaren Laufwerke.

Da meine root-Partition voll war, habe ich mir einen Mountpoint auf einem freien Laufwerk erstellt.
sudo mkdir /mnt/backup
sudo mount -t ext4 /dev/sdc1 /mnt/backup

In meinem home-Verzeichniss befindet sich der VM-Ordner mit meiner VM ( 'Win10 EDU' ), welcher auf das andere Laufwerk kopiert werden soll.
Zitat
sudo cp -r /home/xxx/'VirtualBox VMs'/'Win10 EDU' /mnt/backup

Nach einer Prüfung habe ich das Laufwerk wieder abgemeldet.
ls /home/xxx/'VirtualBox VMs'/
sudo umount /mnt/backup

Damit ist die VM gesichert.
Das war evtl. nicht die eleganteste Art, weil die Berechtigungen dann nicht mehr stimmen, aber das behebe ich noch.
Möglicherweise funktioniert ein tar-Verzeichnis besser, jedoch weiß ich (noch) nicht, wie das geht.

Ein bootbares Installationsmedium zur Hand und mein Lieblingsbefehl:
sudo init 0
Neues Linux installiert usw. etc. etc.
VirtualBox installiert ...

Recovery:

Startet man VirtualBox findet man im Menü unter "Maschine" den Punkt "Hinzufügen...".
Das Problem ist zunächst, dass man nur auf die Root-Partition und USB zugreifen kann.
Da meine VM auf einem anderen Laufwerk ist, kopiere ich es in das Standardverzeichnis von Virtualbox.

sudo cp -r /mnt/backup/'Win10 EDU' /home/xxx/'VirtualBox VMs'/
Schaut man nun in VirtualBox nach, findet man seine VM.
Will man diese starten, gibt es eine Fehlermeldung.

Lösung, das owner-Flag der VM muss geändert werden:
sudo chown -r owner:gruppe /home/xxx/'Virtualbox VMs'
Den Owner und die Gruppe findet man mit:
ls -l /home/xxx/

drwxrwxr-x 4 owner gruppe 4096 Jan 21 10:34 'VirtualBox VMs'

Jetzt sollte es funktionieren.
« Letzte Änderung: 21.01.2020, 11:48:29 von Vlado »

Re: Sichern und zurückspielen einer VirtualMachine (VM backup)
« Antwort #1 am: 21.01.2020, 12:35:31 »
'Sichern und zurückspielen einer VirtualMachine (VM backup)' zuerst mal hierüber  :D

 

Simpel und auch für 'unbedarfte User' ohne Klimmzug zu machen.

Der von dir geschilderte Fall ist ein Sonderfall. Zerschossenes System.

Und in dem Fall reicht ein Sichern des 'dicken Dings', der Virtual Disk Image *.vdi.