Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
28.02.2020, 21:09:53

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 23515
  • Letzte: HF-FAN
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 643141
  • Themen insgesamt: 52108
  • Heute online: 714
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] Datenträger mit Testdisk retten  (Gelesen 332 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

banissimo

  • Gast
[erledigt] Datenträger mit Testdisk retten
« am: 16.01.2020, 13:21:59 »
LM19.3 Cinnamon 64Bit.

Hallo liebe Leute,

ein Bekannter hat mir seine ext. Festplatte überlassen mit dem Hinweis, dass sie sein Sohn evtl. versehentlich formatiert oder gelöscht hatte. Er konnte aber nicht genau sagen, was der Junior genau gemacht hat. Auf der Platte hatte mein Bekannter seine ganzen Fotos und Videos liegen. Die hätte er natürlich gerne wieder.

Es ist eine ext. USB-Platte mit einer NTFS Partition. Von Linux aus kann ich darauf zugreifen (siehe Foto). Unter Windows kann man nicht darauf zugreifen, sondern es wird nur eine Formatierung angeboten. Das mache ich natürlich nicht.
Natürlich möchte ich so wenig als möglich an Schreibzugriffe auf diese Platte machen.

Ich versuche nun mit Testdisk die Daten zu retten. Allerdings gibt mir Testdisk nach Bestätigen von "QuickSearch" folgendes aus:

TestDisk 7.0, Data Recovery Utility, April 2015
Christophe GRENIER <grenier@cgsecurity.org>
http://www.cgsecurity.org

Disk /dev/sdb - 500 GB / 465 GiB - CHS 60801 255 63

The harddisk (500 GB / 465 GiB) seems too small! (< 1000 GB / 931 GiB)
Check the harddisk size: HD jumpers settings, BIOS detection...

The following partition can't be recovered:
     Partition               Start        End    Size in sectors
>  HPFS - NTFS          60800 254 63 121601 222 30  976766017










[ Continue ]
NTFS, blocksize=4096, 500 GB / 465 GiB


Was läuft denn hier falsch. Kann mir da jemand weiter helfen?

Vielen Dank schonmal ;)
« Letzte Änderung: 17.01.2020, 09:08:28 von banissimo »

Re: Datenträger mit Testdisk retten
« Antwort #1 am: 16.01.2020, 14:07:28 »
Wenn ich richtig gelesen habe, dann nutzt du auch noch ein Windows-System.
Wenn JA, dann empfehle ich dir das kostenlose Datenrettungsprogramm Recuva.
Als ich noch Windowsnutzer war, habe ich nur mit diesem Programm gearbeitet. ca. 98% aller Daten, Bilder, mp3 usw. konnte ich damit wieder herstellen.
Leider funktioniert das Programm eben nur unter Windows und ist auch mit WINE nicht zum arbeiten zu bewegen. Es lässt sich zwar unter Linux installieren - macht aber dann nichts mehr.
Hole dir unbedingt die allerneueste Version von Recuva. Die älteren können teilweise nicht mit externen USB Geräten arbeiten. Die neueste Version schon.

Re: Datenträger mit Testdisk retten
« Antwort #2 am: 16.01.2020, 14:27:35 »
und arbeite prinzipiell nie mit dem Original. Mach zuerst eine Kopie, Bit für Bit und arbeite damit.

banissimo

  • Gast
Re: Datenträger mit Testdisk retten
« Antwort #3 am: 16.01.2020, 14:29:38 »
Danke für den Tipp, aber Recuva kann den Datenträger nicht erkennen :(

Probiere es eben mit Photorec - das läuft aber noch über 5 Stunden. Mal sehen ob es was nützt ::)

Re: Datenträger mit Testdisk retten
« Antwort #4 am: 16.01.2020, 15:09:59 »
Die USB-Festplatte - ist es eine mit eigener Stromversorgung oder nur ein "großer" USB Stick?
Wenn letzteres zutrifft, dann ist klar, das Recuva diese nicht erkennt. Recuva kann nur mit USB Sticks umgehen, die maximal 32 oder 64 Bit groß sind. Genau weiß ich das nicht mehr. Während es eine 1-TB-USB Festplatte, mit eigener Stromversorgung (bei mir) erkannt hat und auch davon Daten gerettet hat.
Sollte es eine Platte mit eigener Stromversorgung sein und selbst Recuva erkennt diese nicht, dann sieht es schlecht aus. Dann ist das Dateisystem der Platte wirklich total zerschossen.
Aber warte erst mal ab. Photorec dauert deshalb so lange, da es intensiver nach noch erhaltenswerten Daten sucht.

banissimo

  • Gast
Re: Datenträger mit Testdisk retten
« Antwort #5 am: 16.01.2020, 16:19:09 »
Also bis jetzt läuft es mit Photorec recht gut. Konnte schon einige Daten wiederherstellen ;)

banissimo

  • Gast
Re: Datenträger mit Testdisk retten
« Antwort #6 am: 17.01.2020, 09:08:09 »
So, Photorec ist nun fertig und was soll ich sagen?

PERFEKT! Sämtliche Daten wurden wiederhergestellt! :D

Re: Datenträger mit Testdisk retten
« Antwort #7 am: 17.01.2020, 09:21:06 »
Hi
So, Photorec ist nun fertig und was soll ich sagen?

PERFEKT! Sämtliche Daten wurden wiederhergestellt! :D
Das ist nun der Punkt , deinem Bekannten klar zu machen , das man "wertvolle" Sachen , nicht nur einmal , und nicht nur auf einer Platte speichert !
MfG soyo
PS: Stell dir vor du hättest ne 4TB Platte (wie ich mal) mit Photorec wiederherstellen müssen , da keine Sicherung .
Seit dem kommen bei mir wirklich wichtige Sachen nur noch auf 500GB Medien.
« Letzte Änderung: 17.01.2020, 09:26:09 von soyo »

Re: Datenträger mit Testdisk retten
« Antwort #8 am: 17.01.2020, 10:25:06 »
@banissimo
Woher weißt Du, dass Du alle Daten gerettet hast? Hat Dein Freund Buch geführt? Du siehst doch eigentlich nur, was jetzt raus gekommen ist.
@soyo
Wo liegt das Problem an den großen Platten?

banissimo

  • Gast
Re: Datenträger mit Testdisk retten
« Antwort #9 am: 17.01.2020, 10:36:00 »
"Alle" ist wahrscheinlich falsch ausgedrückt. Photorec hat 235 GB an Daten wiederhergestellt. Darunter sind massig Fotos, Videos usw.
Mein Bekannter ist davon ausgegangen, dass er diese Fotos nie wieder sieht. Wenn da paar davon fehlen, wirds ihm egal sein. Dann sind es nicht "alle", sondern "die meisten" oder "einige";)


Re: Datenträger mit Testdisk retten
« Antwort #10 am: 17.01.2020, 11:22:03 »
Hi
@soyo
Wo liegt das Problem an den großen Platten?
An der Zeit , wenn du die Platten nicht einbauen kannst und sich alles über USB 2 quällt. ;D
MfG soyo