Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
23.01.2020, 20:47:01

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 23249
  • Letzte: Armin-31
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 634179
  • Themen insgesamt: 51325
  • Heute online: 1515
  • Am meisten online: 2287
  • (Gestern um 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  [erledigt] Mint 19.3 Cinnamon - Kein Desktop nach Login  (Gelesen 279 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo an alle,

ich habe Mint 19.3 frisch installiert. Es gab auch die letzten Tage keine Probleme.
Bis auf heute.
- den Rechner starten
- als Bootmedium Linux Mint 19.3 auswählen
- Festplattenentschlüsselungscode eingeben
- Loginbildschirm erscheint
- Passwort eingeben und ENTER
- Mauszeiger wird für ca. 2 Sekunden angezeigt

Ende ... das wars dann.
Bildschirm bleibt schwarz. Keine Fehlermeldung, kein Startsound, kein irgendwas.

Ich habe den Bootvorgang auch bereits mit der herigen Kernelversion versucht.
... gleiches Ergebnis.

Woran liegt das?
Was kann ich jetzt machen um wieder den Desktop zu sehen?
« Letzte Änderung: 15.01.2020, 19:50:41 von serenegade »

Re: Mint 19.3 Cinnamon - Kein Desktop nach Login
« Antwort #1 am: 13.01.2020, 13:24:09 »
Hi :)
platte vermutlich voll...  in die console einloggen und platz schaffen ;)

df -hschafft klarheit

Re: Mint 19.3 Cinnamon - Kein Desktop nach Login
« Antwort #2 am: 13.01.2020, 19:57:54 »
Hallo,

nein, das ist es nicht ...
df -h zeigt, dass meine Platte zu 21% verwendet wird.


Aber, ich habe mir mal das syslog angeschaut ...

Der Prozess gvfsd versucht was zu allokieren und wirft dann die Meldung „bad talloc magic value - unknown value“.
Wenige Sekunden später wirft der Prozess systemd einen coredump zum Prozess "gvfsd-smb-brows" und stoppt alles weitere.

Vorschläge?

Re: Mint 19.3 Cinnamon - Kein Desktop nach Login
« Antwort #3 am: 15.01.2020, 19:48:34 »
OK. heute hatte ich ein wenig Zeit zum recherchieren und ausprobieren …

Ich habe das gvfsd backend mal deinstalliert mit sudo apt-get remove gvfs-backends.
Das schien mir ein guter Start zu sein, immerhin verursachte der gvfsd-smb einen Coredump.
→ Reboot
→ gleiches Ergebnis, Bildschirm schwarz


Nochmal in das syslog geschaut … Kein Coredump mehr  ???.
Eigentlich sollte es nun laufen.

Ok, ok … ich weiß schon, ich sollte mal nach Updates schauen, also
sudo apt-get updatesudo apt-get upgradesudo reboot now
→ gleicher Ergebnis, Bildschirm schwarz


# Kopfkratz
Dann viel mir ein, das es vielleicht mit der Grafikkarte zusammenhängen könnte also
sudo apt-get remove nvidia*sudo reboot now
→  :) jetzt geht alles wieder.


Offenbar war es wohl der Nvidia proprietäre Grafikkartentreiber.

Also jetzt wieder sudo apt-get install gvfs-backends, weil … hatte ich ja runtergeworfen, brauche ich vielleicht doch noch mal - irgendwann.

Rechnerneustart …
→ geht immer noch – alles gut.


Eine Frage bleibt jedoch:
   Wie kann der Grafiktreiber einen Coredump auf dem SAMBA Prozess auslösen???
        Na ... wie auch immer. Darüber kann sich jetzt einer von euch den Kopf zerbrechen.