Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
24.01.2021, 13:25:06

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25126
  • Letzte: HansW
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 710645
  • Themen insgesamt: 57438
  • Heute online: 783
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Grundlagen-Fragen zu VM  (Gelesen 2758 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Re: Grundlagen-Fragen zu VM
« Antwort #60 am: 16.01.2020, 11:06:48 »
Hardware meiner Geräte hab ich im ersten (Vorstellungs)Post und in anderen Themen angegeben.
Das ist Dein 1. Post:
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=58366.0

Da finde ich Deine Hardwareangaben nicht wirklich, sondern nur:
Zitat
So läuft dieses Mint nun auf einem uralten PC
und
Zitat
Weiters will ich irgendwann ein Win als VM darin einbauen...

Wenn es dann tatsächlich um diese Hardware geht (dein 2. Thread im Forum!)...
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=58631.msg784674#msg784674
...da macht Virtualisierung definitiv keinen Sinn, ebenso würde ich bei dieser Hardware mit Sicherheit nicht Cinnamon als Desktop verwenden wollen!

Wenn Du jetzt im Januar tatsächlich neue Hardware bekommst...
Zitat
Neue Geräte kommen erst im Jänner...
...dann kannst Du Dich gerne dem Thema Virtualisierung wieder widmen!

Die Absturzprobleme können auch andere Ursachen haben, wie Fehler im Arbeitsspeicher, schleichender Tod der Festplatte (fehlerhafte Sektoren), ...

Hylli

Re: Grundlagen-Fragen zu VM
« Antwort #61 am: 17.01.2020, 22:40:57 »
Off-Topic:
Ich höre ein wenig Frustration aus den letzten Beiträgen. Ich bin nach XP umgestiegen und habe in der ersten Zeit sehr oft und sehr regelmäßig den Rechner neu installiert. Man sucht wie wild nach Programmen und nach den bekannten Abläufen und müllt sich auf diese Weise den Rechner zu und zerbaselt ihn sehr schnell. Dazu noch so ein paar sudo-Befehle, von denen man nicht mal ansatzweise weiß, was sie bewirken, hat man ja so bei Tante Google gefunden und da hat es auch funktioniert. Was dagegen hilft? Sich Notizen machen, was man gerade gemacht hat. Was auch gut hilft, ist ein Linux zum Arbeiten und ein zweites Linux auf der Platte nur zum Probieren und Verstehen lernen. Im Produktivsystem wird erst umgesetzt, was im Spielsystem gut geklappt hat. Nach einiger Zeit braucht man so etwas nicht mehr, da weiß man wie es geht.
BTW Meine erste Zeit mit einem eigenen Windows zu Hause (98) verlief nicht groß anders, da wurde auch häufig mal alles auf Null gesetzt. Das ist also nichts, was Linux-typisch wäre. Nur die Installation von Windows dauerte länger und war frustrierender wegen der ganzen Treiberinstalltionen und Rebootereien.
Lange Rede, kurzer Sinn. Lass Dich nicht frustrieren, das nächste Mal wird es besser.

Zitat
ein wenig Frustration
Das ist untertrieben.

Zitat
Notizen
Gute Idee, mach ich seit Jahren. (Leider läuft das genialste Tool dafür nur auf Win.)

Zitat
ein zweites Linux auf der Platte nur zum Probieren
Deswegen hab ich ja Testrechner. Bis ich es kapiert hab, bis alles läuft wie es soll, hab ich immer noc hden gewohnten Hauptrechner mit Win. (So war der Plan ...)

Zitat
Installation von Windows dauerte länger
Stimmt.
Aber dafür muss man dann nicht wegen einer nicht inkludierten Funktion 10 Pakete von 5 Websites suchen und sich durch kilometerlange Anleitungen in Fachdenglisch wühlen und das dann per Terminal installieren ... usw.

Zitat
das nächste Mal wird es besser
Vielleicht. Dzt. musste ich die Experimente abbrechen und leider Win 10 installieren. Es muss ja weitergehen, privat wie beruflich kann ich nicht wochenlang frickeln. Leider. Ich mag Win nicht mehr, Win 10 schon gar nicht. Aber es tut was es soll (uvam was es nicht sollte).

Re: Grundlagen-Fragen zu VM
« Antwort #62 am: 17.01.2020, 22:51:42 »
Da finde ich Deine Hardwareangaben nicht wirklich
Sorry, dann war es woanders.
Weiß auch nicht mehr wo ich welchen Daten welcher Rechner hier gepostet habe.

Normalerweise, in anderen Foren, verlinke ich solche Angaben, dann kann man sie in jeden Thread rufen. Aber das ist hier ja nicht gerne gesehen. Hab dafür ja 2 Verwarnungen kassiert, daher lasse ich es.

Zitat
Wenn es dann tatsächlich um diese Hardware geht (dein 2. Thread im Forum!)...
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=58631.msg784674#msg784674
...da macht Virtualisierung definitiv keinen Sinn, ebenso würde ich bei dieser Hardware mit Sicherheit nicht Cinnamon als Desktop verwenden wollen!
Nein, der kann das natürlich nicht. Und stimmt, dem war auch Cinnamon zu heavy.

Zitat
Wenn Du jetzt im Januar tatsächlich neue Hardware bekommst...
...dann kannst Du Dich gerne dem Thema Virtualisierung wieder widmen!
Ja, die sind schon alle da. Aber auf allen läuft nun Win 10. Leider. Warum, steht im vorigen Post ...

Zitat
Die Absturzprobleme können auch andere Ursachen haben, wie Fehler im Arbeitsspeicher, schleichender Tod der Festplatte (fehlerhafte Sektoren), ...
Klar. Aber das seit 15 Jahren alle Rechner solche Probleme hatten, kann ich nicht glauben. Und warum liefen und laufen die Kisten mit den div. Win Versionen? Auch Win braucht intakte Speicher. Solche Problem wie mit all den Linux Distris hatte ich eigentlich nur mit Vista ...


Re: Grundlagen-Fragen zu VM
« Antwort #63 am: 17.01.2020, 23:30:56 »
Noch ein Tipp ...

Versuche es mit dieser Anleitung:

https://axebase.net/blog/2013/02/28/virtualbox-repository-in-ubuntu-hinzufuegen/

Jede VirtualBox Installation die ich damit gemacht habe dauert max 15 min. zzgl. das System welches dann darin laufen soll kann dann was dauern ... :)

Und die Information aus dem Terminal von

inxi -Fz
hier im Code-Block ist nicht schwer aber schwer hilfreich, besonders wenn man mit verschiedenen Systemen unterwegs ist ...

Re: Grundlagen-Fragen zu VM
« Antwort #64 am: 17.01.2020, 23:43:29 »
Jede VirtualBox Installation die ich damit gemacht habe dauert max 15 min. zzgl. das System welches dann darin laufen soll kann dann was dauern ... :)
Also ich hab auch mehrere VB installiert und das dauerte auch nur ein paar Minuten. Auch das Vorkonfigurieren der VM ist schnell gemacht.
Win 7 war dann in 10 min(!) drauf und lief auch.
Die Probleme kommen ab da aber erst - eben Datenaustausch, diese Extensions, diese spinnende USB Sache usw.
Das ist vielleicht kein Linux spezifisches Problem, sondern der Virtualbox, aber egal es beschäftigt einem Newbie nächtelang und dann stürzt zur Belohnung alles ab und Neustart will auch nicht gleich gelingen.

Zitat
Und die Information aus dem Terminal von
inxi -Fzhier im Code-Block ist nicht schwer aber schwer hilfreich, besonders wenn man mit verschiedenen Systemen unterwegs ist ...
Hab ich eh oft hier rein gestellt.
Nur
Zitat
Aber auf allen läuft nun Win 10
also gibts kein Terminal mehr ...


Re: Grundlagen-Fragen zu VM
« Antwort #65 am: 17.01.2020, 23:47:55 »
Naja, irgendwas scheinst Du dann ja nicht richtig gemacht zu haben ...

Hier laufen alle VB's mit USB, mit Datenaustausch gemeinsamer Ordner, Netzwerkbrücken funzen auch ... und und und

... und ein W7 läuft nur noch in einer VM.

Re: Grundlagen-Fragen zu VM
« Antwort #66 am: 17.01.2020, 23:49:33 »
inxi -Fz
in diesem Thread? Bin glaube ich Blind ...

Und nach der von mir angegebenen Anleitung wäre Dir einiges erspart geblieben ...

Wenn aber W10 jetzt löpt ist ja alles gut ...  :)
« Letzte Änderung: 17.01.2020, 23:52:47 von Nuffi »

Re: Grundlagen-Fragen zu VM
« Antwort #67 am: 18.01.2020, 02:10:11 »
Off-Topic:
Hab dafür ja 2 Verwarnungen kassiert,
Wann, wie, wo, weshalb, von wem?
Die berühmten "W"-Fragen!  :D

Wehklagen und unbewiesene Behauptungen ohne Details. 
Das ist sehr schlechter Stil!
Oder "Alzheimer, vergessen Sie was war…"?
Haste mal nen Link? ;)
« Letzte Änderung: 18.01.2020, 02:14:24 von aexe »