Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
28.02.2020, 22:17:18

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 23515
  • Letzte: HF-FAN
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 643152
  • Themen insgesamt: 52108
  • Heute online: 714
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Wie wahrscheinlich ist es, dass ich von meinem Nachbarn gehackt wurde?  (Gelesen 3070 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

... aber ruf vorher bei RTL an, ob sie euren eskalierenden Nachbarschaftskrieg nicht filmen wollen..... ;D

Ich denke da an "Moschendrodsaun"  ;D :P

Hier gibt es die letzte Firmware vom Mai 2015 (!!!):
https://download.avm.de/archive/fritz.box/fritzbox.fon_wlan_7270_v3/firmware/deutsch/

Da wäre es durchaus zu überlegen, sich einen noch unterstützten Router zu kaufen. Alternative evtl. auf einen Router setzen, der durch OpenWRT o.ä. unterstützt wird.

Ich selbst habe eine Fritz!Box 7490 seit einigen Jahren laufen. Für die bekomme ich noch Hersteller-Unterstützung. Mal sehen wie lange! ;)

Hylli
Muss es unbedingt eine Fritz!Box sein? Gibt es auch alternativen, die ggf. "etwas" günstiger sind? Bitte Beispiele mit link. Danke.

PS: Ich nutze zudem auch ein Fritz! Telefon. Es müsste ein Router sein, der DECT-Telefone unterstützt. Danke.
« Letzte Änderung: 12.01.2020, 09:15:37 von IchBinDannMalDa »

Du kannst den Router deines Netzanbieters verwenden. Ich weiß nicht wie teuer die mittlerweile sind, aber so wie die mit teilen um sich schmeißen, können die für den Netzanbieter nicht wirklich teuer sein. Wenn du so einen haben willst würde ich den Anbieter erst einmal fragen, ob er einen kostenlos zur Verfügung stellt. 

(Folgendes ist nach meinen eigenen Erfahrungen; ist mittlerweile 3 Jahre her. Wenn sich da mittlerweile etw. geändert hat, klärt mich bitte auf.)
Der Netzbetreiber stellt dir sogar eine Fritzbox zur Verfügung. Die gestellten Router versorgt der Anbieter nur eine begrenzte Zeit mit Updates (so 2 Jahre lang, dann ist Schluss)
Meist wollen die Betreiber den Router nicht mehr zurück haben und du bleibst auf dem Elektroschrott sitzen.

Wir hatten damals einen Router von Vodapfone der nicht gescheit lief, Telefon etc. passte irgendwie nicht. Daraufhin haben wir einen neuen erhalten, der sogar ein Farbdisplay hatte und schön warm wurde. Das Display konnte man nicht ausstellen und es erhellte unser Wohnzimmer die ganze Nacht lang. Wofür man das Display braucht ist mir allerdings heute noch schleierhaft.

Irgendwann sind wir umgezogen, ich habe den Vertrag mit Vodaphone gekündigt und wir sind zu einem neuen Anbieter gewechselt. der neue Anbieter hat uns ebenfalls einen neuen Router geschickt, obwohl ich den nicht haben wollte, weil ich mir derzeit schon eine Fritzbox, also eine echte Fritzbox zugelegt habe. Seit wir nicht mehr bei Vodaphone sind bekommen wir keine nervigen Anrufe mehr und die Werbepost in unserem Briefkasten hat deutlich nachgelassen.

Ich glaube in unserem Bestand sind mittlerweile 5 oder 6 Router, die keiner mehr haben will und für die es wohl kaum noch Updates gibt. (ich werde diese nicht verkaufen oder verschicken falls jetzt Interesse besteht)

Beim meinem Schwiegervater hat ein anderer Netzbetreiber ein Glasfaserrouter installiert. Menüführung grausam, Updates ??? Naja. Auslandstelefonate waren nicht möglich, irgendwann hat er den Vertrag gekündigt und ist zu einem anderen Anbieter normale Leitung wieder zurück gewechselt. Er hat auch eine Fritzbox bekommen und ist seitdem zufrieden.

Die Fritzbox ist bisweilen, dass mir bekannte einzige Gerät, welches dauerhaft mit Updates versorgt wird. Ist wahrscheinlich auch der Grund warum das Teil so teuer ist.

Wenn du dich ein bisschen auskennst und googlest findest du vielleicht eine Alternative.
Ich wollte mal mit OpenWrt anfangen. Aber ich habe mich nie weiter damit mit beschäftigt und denke es ist auch sehr Zeitintensiv.
Letztendlich bin ich bei einer Sophos UTM 110/120 hängen geblieben, weil ich mehr von der Materie verstehen wollte.



« Letzte Änderung: 12.01.2020, 11:40:45 von vodiFlase »

Du versteifst dich offenbar schon auf die "Hacking" Theorie. MMn ein Holzweg ::)

Also ich hab mal bei den Fritz!Boxen geguckt. Ich bin ja kein Nerd oder Hardcore-User, der jedes Detail eine Fritz!Box nutzt. Deshalb frage ich mich, ob nicht die AVM FRITZ! Box 7530 WLAN AC+N Router für meine Belange ausreichend wäre? Preislich liegt sie in dem Bereich, den ich mir dafür noch gefallen lassen würde.

Kauf sie dir ruhig - dein Nachbarschaftsproblem wird sie zu 99,9 % nicht lösen. ;)
Grundsätzlich gibt es für soziale Probleme keine technischen Lösungen. ;D

Ich würde als erstes zum Lesen des Handbuchs raten, da wären dann so schlaue Dinge zu finden wie z.B.
Zitat
Netzwerkübersicht
In der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box werden in einer Übersicht alle mit der FRITZ!Box verbundenen Geräte und Benutzer angezeigt.

Weiter gibt es auch Anleitungen zum Absichern der Box oder ähnliche sicherheitsrelevante Dinge, insgesamt also eine sehr interessante Lektüre.

Ich würde als erstes zum Lesen des Handbuchs raten, da wären dann so schlaue Dinge zu finden wie z.B.
Zitat
Netzwerkübersicht
In der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box werden in einer Übersicht alle mit der FRITZ!Box verbundenen Geräte und Benutzer angezeigt.

Weiter gibt es auch Anleitungen zum Absichern der Box oder ähnliche sicherheitsrelevante Dinge, insgesamt also eine sehr interessante Lektüre.

Puh, das frage ich mich hier schon die ganze Zeit. Also ich kann mit meinem Router, Telekom Speedport 724V jederzeit kontrollieren wer sich in mein WLan eingewählt hat und "ungebetene" Gäste jederzeit rausschmeissen

Das Eindringen in ein fremdes WLAN ist aber eh nicht so einfach, wie der TE sich das offenbar vorstellt. Grobe Fehler wie unsichere Verschlüsselung (WEP) mal nicht angenommen.

Die Firmware gilt aber auch NUR bei einer 7270v3!
Wenn´s ne v2 oder v1 is, dann natürlich nicht!
Gilt zumindest auch für die V2:
https://download.avm.de/archive/fritz.box/fritzbox.fon_wlan_7270_v2/firmware/deutsch/

Für die V1 stammt die letzte Firmware von Februar 2014!

@IchBinDannMalDa:
Die Fritz!Box 7530 ist aus Preis-/Leistungssicht m.E. gegenüber einem Speedport Smart 2/3 von der Telekom mit Sicherheit vorzuziehen.

Das Topmodell Fritz!Box 7590, bekommt man aber hin und wieder zum Sparpreis:
https://www.mydealz.de/deals/amazonde-avm-fritzbox-7590-vdsl-modem-4x-gbit-port-wlan-80211abgnach-2x-usb-30-5-jahre-garantie-1516227

Muss man eben überlegen, ob einem das EUR 60,00 mehr wert ist oder nicht.

AVM unterstützt in der Regel die eigenen Modelle auch recht lange. Kann allerdings auch nicht sagen, wie das die Telekom mit ihren Routern so handhabt bzw. wer längere Unterstützung bietet.

Ich hatte meinen alten Speedport W701V mit Freetz zur Fritz!Box gemacht. Anschließend war für mich klar, dass die nächste Box eine Fritz!Box wird, und das war dann die 7490 Ende März 2014! Den Kauf habe ich bis heute nicht bereut, und die Box wird bis heute noch unterstützt.

Router mit DECT-Unterstützung gibt es ansonsten nicht viele:
https://geizhals.de/?cat=wlanroutmod&xf=1199_ASUS%7E1199_TP-Link%7E4605_DECT

Wie gut und lange die Modelle von ASUS oder TP-Link vom Hersteller unterstützt werden, kann ich nicht sagen.

Alternative sind eben Router, die von einer alternativen Firmware länger unterstützt werden, eben z.B. OpenWRT...

---

Zum "menschlichen" Problem, halte ich mich mal aus.

Hylli

...Router mit DECT-Unterstützung gibt es ansonsten nicht viele..

...und selbst wenn sie DECT unterstützen, heißt das noch lange nicht, dass außer rudimentärer Telefonie irgend etwas funktioniert. Möchte hier als Negativ Beispiel den "Speedport Smart 3" - ein typisches Stück Telekomiker Murks - nennen.

Ich würde auch zur Fritzbox raten, die 7530 habe ich kürzlich für einen Bekannten eingerichtet, die hat mich positiv überrascht, da sie eigentlich alles hat, was der Normalnutzer benötigt.

Es war nur die Frage nach DECT-Unterstützung! Da kommen eben noch die paar zusätzlichen Router von ASUS und TP-Link in Frage.

Deren Funktionsumfang in Sachen DECT ist mir natürlich nicht bekannt.

Inwieweit sich der Funktionsumfang von DECT (oder allgemein des Routers) durch freie Firmware wie OpenWRT oder DD-WRT erweitern ließe, da habe ich auch keine Ahnung von.

Einzig eine längere Unterstützung könnte dadurch gewährleistet sein, siehe auch Custom ROMs für SmartPhones.

Hylli

Deshalb frage ich mich, ob nicht die AVM FRITZ! Box 7530 WLAN AC+N Router für meine Belange ausreichend wäre?
Warum denn nicht AMV bietet 5 Jahre Garantie und einen langen Supportzeitraum.
https://www.pcwelt.de/a/wie-lange-gibt-es-updates-fuer-die-fritzbox,3447591
Technische Daten:
https://avm.de/produkte/fritzbox/fritzbox-7530/technische-daten/
Für 110-120Euro ein super Gerät
VDSL bis 100MBit
« Letzte Änderung: 12.01.2020, 17:44:48 von peter_deister »

Korfox

  • Global Moderator
  • *****
Ich würde als erstes zum Lesen des Handbuchs raten, da wären dann so schlaue Dinge zu finden wie z.B.
Zitat
Netzwerkübersicht
In der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box werden in einer Übersicht alle mit der FRITZ!Box verbundenen Geräte und Benutzer angezeigt.

Weiter gibt es auch Anleitungen zum Absichern der Box oder ähnliche sicherheitsrelevante Dinge, insgesamt also eine sehr interessante Lektüre.
Das hier viel interessantere Feature ist, dass die Box dir auch aktiv sagen kann, was passiert, finde ich.
https://service.avm.de/help/de/FRITZ-Box-Fon-WLAN-7270-v3/011/hilfe_system_pushservice


Also: Passowrt des Netzwerkes ändern, alle angelernten Netzwerkgeräte aus der Liste rausschmeißen, Push-Services konfigurieren (klar, dann ist schonmal das Gerät, mit dem du arbeitest in der Liste wieder vorhanden) und dann schauen, was so an Geräten eintrudelt und wo du die zuordnen kannst (ggf. einen sprechenden Namen in der Liste gesehener Netzwerkgeräte geben). So bekommst du ziemlich schnell heraus, ob da ein Gerät im Netzwerk ist, das nicht unter deiner Administration ist.